5800x Allcore OC

Watschnburli

PC-Selbstbauer(in)
Hallo liebe Gemeinde,

vor wenigen Tagen bin ich von einem AMD 1700 auf einen 5800x umgestiegen.

Als Unterbau dient ein

Strix B550-e Gaming
Super Flower Leadex Platinum 1200 w (gab aktuell nix besseres zu kaufen)
16 gb Gskill F4-3200c14D-16GTZ
Manli 3090

Gekühlt wird alles mit einer custom WAKÜ mit Mora 3 Radiator.
Ich bekomm die CPU mit Allcore 4550 stabil zum laufen. Hierzu setze ich die Brechstange an und geb der CPU 1.3 vcore und setz manuell den Multi auf 45.5. Die LLC läuft auf 4.

PBO und wie se alle heisen sind deaktiviert. Der speicher läuft bei 3200 D.O.C.P.

Ich wollte 4700Mhz schaffen. Hierzu erst mal die CPU manuell auf vcore 1.4v

Test 1:
Core Cycler laufen lassen, der im Hintergrund immer nur einen Kern mit 4700 mhz belastet. Über Stunden kein Problem.
Fazit: Jeder Kern sollte die 4700 schaffen.

Test 2:
Cinebench auf Multi laufen lassen, wobei alle Kerne auf 4700 Mhz laufen (das sind auf dem Bild die dahinter gelegten Werte von HW Info). Zeitgleich habe ich den MSi Kombuster laufen lassen, um das Netzteil etwas zu fordern. Das ganze lief 2 Stunden problemlos.

Fazit: AUch das sollte bestanden sein.

Test 3:
Prime 95!!
Tja da hab ich so mein Problem. Wenn ich Prime 95 auf Smal FFTs (das zweite von oben) laufen lasse crasht der PC mit einem reboot.
ALso dachte ich mir, mal schauen, wie viele Kerne er verträgt. Um auszuschließen, dass immer der identische Kern crasht, habe ich im Taskmanager alle Kerne durchgewechselt und jeweils nur 5 Kerne aktiviert: Läuft stabil.

nehme ich noch einen 6. Kern dazu, egal welchen, wird das System instabil und irgendwann crasht der PC mit reboot.
Nehme ich den 7. Kern dazu, führt das sofort zum Crash.

Hier komme ich leider nicht mehr weiter. Ein Senken der vcore auf 1.35 funktioniert auch im oben genannten Szenario. Vorteil ist hier, dass die Temps besser sind. Die 1.4 vcore waren nur, um die zu geringe Spannung auszuschließen.

Nach dem ganzen geteste habe ich das gefühl, dass mein Board irgendwo einen Anker wirft und eine Schutzschaltung aktiviert.

Bevor jetzt die Fragen kommen versuch doch jerst einmal 4600 oder 4650 mhz. Auch das selbes spiel wie oben, nur dass ich länger in Prime laufen lassen kann bzw. bei 4650 erst beim Wechsel von 7 auf 8 aktivierten Kerne in Prime der Reboot eintritt.

Btw. habe ich den CTR 2.0 laufen lassen und die vorgeschlagegen Ergebnisse 4700 enden, wie sollte es anders sein im reeboot. Angeblich habe ich aber ein "golden Sample".

Warum bekomme ich jeden einzelnen Kern problemlos auf 4700 mhz zum Laufen, alle zusammen aber nicht?

Glaubt ihr, dass mein Mainboard nicht mehr packt?

Was habt ihr für Erfahrungen mit allcore OC?

Danke schon mal im Voraus für eure Beteiligung und Hilfe!
 

Anhänge

  • Prime 5 core.PNG
    Prime 5 core.PNG
    2,1 MB · Aufrufe: 109
  • Prime 6 core ..PNG
    Prime 6 core ..PNG
    2,3 MB · Aufrufe: 111

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Warum bekomme ich jeden einzelnen Kern problemlos auf 4700 mhz zum Laufen, alle zusammen aber nicht?
Weil alle Kerne zusammen bei sehr hohen Taktraten plus Prime95 so hohe CPU-interne Stromflüsse ("TDC") zur Folge haben dass das System zusammenbricht. Die CPUs sind von ihrem Aufbau her nicht darauf ausgelegt, mit allen Kernen gleichzeitig die extremen Boosttaktraten zu fahren (und nebenbei auch nicht, die hohen Spannungen gleichzeitig auf allen Kernen bei hoher Last dauerhaft zu überleben, istbesondere nicht bei deinen 100+°C) - deswegen sind die Werkseinstellungen/Boostrs ja so wie sie sind. Man kann solche Allcore-Taktraten schon mit Gewalt erzwingen, das erfordert aber extreme Settings und sehr, SEHR starke Kühllösungen (jenseits von Wasser...).

Klassisches Allcore-OC ist bei Ryzen auch einfach bis auf ganz wenige Ausnahmefälle nicht sinnvoll. Die CPUs sind ab Werk schon sehr nahe an der Obergrenze (besonders der 5800X) und durch leichtes Anpassen der PBO-Werte und wer viel fummeln will noch mit CurveOptimizer bekommt man das bestmögliche Ergebnis.

(Hinweis nur ums zu erwähnen: Dein RAM läuft noch auf 2133 MHz...)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
W

Watschnburli

PC-Selbstbauer(in)
(Hinweis nur ums zu erwähnen: Dein RAM läuft noch auf 2133 MHz...)
Danke für den Hinweis, war in meinem Fall aber vorsätzlich, um Fehlerquellen auszuschließen.

Mit den Standarteinstellungen ist die CPU leider sau lahm! Boost auf 4600 der Rest bei 4300 allcore! 5ghz hab ich noch gar nicht gesehen! Daher eben das allcore!

Und die CPU genehmigt sich dabei aber auch noch 1.45 vcore!
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Mit den Standarteinstellungen ist die CPU leider sau lahm! Boost auf 4600 der Rest bei 4300 allcore! 5ghz hab ich noch gar nicht gesehen! Daher eben das allcore!
Was genau hast du denn erwartet? AMD garantiert 3,8 GHz allcore und 4,7 GHz peak. :ka:

Und die CPU genehmigt sich dabei aber auch noch 1.45 vcore!
Ja, sogar 1,5v - das ist die Vorgabe von AMD um den maximalen Boosttakt zu erreichen. Auf EINEM Kern. Alle gleichzeitig schaffen das nicht.

Dass deine CPU ab Werk 4,3 GHz allcore schafft und nur 1,45v max anlegt spricht dafür, dass du ein gutes Sample erwischt hast, denn das ist deutlich besser als das, was die CPU eigentlich schaffen muss.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Die Frage ist ja auch, was 9% höhere Taktraten im Allcore bringen sollen, selbst wenn man sie langfristig erzwingen könnte. Ein starker Boost auf ein bis zwei Kernen, um Spitzen bei der Arbeitslast abzufangen, ist in der Praxis viel sinnvoller, der Rest wäre purer Performance-Overhead.

Außer natürlich, du renderst produktiv mit der CPU, aber dann wäre von vornherein ein Modell mit mehr Cores/Threads sinnvoll gewesen.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Mit den Standarteinstellungen ist die CPU leider sau lahm!
Sorry, aber das ist Quatsch.

Boost auf 4600 der Rest bei 4300 allcore! 5ghz hab ich noch gar nicht gesehen! Daher eben das allcore!
Weißt Du, wie eine Mehrkern-CPU funktioniert?
Kennst Du die Besonderheiten des R7 5800 Chipdesigns?
https://de.wikipedia.org/wiki/Prozessor ,
https://www.pcgameshardware.de/Verm...00X-Benchmark-Ryzen-5-5600X-vs-3600X-1361527/ ,

Dann dürften sich doch alle anderen Fragen erübrigen.

Und die CPU genehmigt sich dabei aber auch noch 1.45 vcore!
Na und?

Ich bekomme nicht mal die Lüfter zum Hochdrehen beim R9 unter Prime Vollast.
 
TE
TE
W

Watschnburli

PC-Selbstbauer(in)
Sorry, aber das ist Quatsch.
Lahm ist vielleicht übertrieben, aber der Unterschied ist deutlich Im cb zu sehen!
Weißt Du, wie eine Mehrkern-CPU funktioniert?
Kennst Du die Besonderheiten des R7 5800 Chipdesigns?
https://de.wikipedia.org/wiki/Prozessor ,
https://www.pcgameshardware.de/Verm...00X-Benchmark-Ryzen-5-5600X-vs-3600X-1361527/ ,

Dann dürften sich doch alle anderen Fragen erübrigen.
Da steht nicht wirklich etwas von den Besonderheiten des 5800x.

Letztendlich mache ich mir Gedanken, ob mein Board nicht sauber läuft.
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Die CPU und das Board laufen so wie sie sollen.
Wenn du mehr Leistung haben willst schalte PBO ein und setzte den scalar Wert etwas hoch und den maximalen Boost ebenfalls. Schon boostet deine CPU höher. Hat aber auch eine höhere Leistungsaufnahme.
Wenn du richtig viel Zeit investieren willst kannst du mit dem Curve Optimizer den letzten Rest aus deiner CPU quetschen.
 
TE
TE
W

Watschnburli

PC-Selbstbauer(in)
Das mit dem pbo habe ich bereits getan. Komme aber nicht über 4600 MHz im boost bei prime. Deswegen wundert es mich ja. Ich rede übrigens von effectiv clock in hw Info.
 

buggs001

Software-Overclocker(in)
In deinem Fall empfehle ich Board + CPU zu tauschen.
Auch ein 8-Kerner

Damit ist dann die Zahl die beim CPU-Takt steht etwas höher und die Leistungsaufnahme blenden wir mal aus.

Ziel erreicht :daumen:
 

Darkearth27

BIOS-Overclocker(in)
Hallo liebe Gemeinde,

Hierzu setze ich die Brechstange an und geb der CPU 1.3 vcore und setz manuell den Multi auf 45.5. Die LLC läuft auf 4.
Ich wollte 4700Mhz schaffen. Hierzu erst mal die CPU manuell auf vcore 1.4v

Genau hier liegt das Problem.. "Brechstange"..

Der Boost liegt beim 5800X mit einem aktuellen AGESA auf einzelnen Kernen bei 5050 MHz (+200 Boostoverride und PBO Enabled)

Das sind erstens schon mal 150MHz mehr als AMD angibt (im Agesa hinterlegt und für alle 5000er seltsamerweise gültig) und zweitens ist es wie gesagt auf einzelne Kerne ausgelegt.

Für 4.7GHz braucht mein 5900X z.B. nur 1.256v (anliegend) und das läuft auch durch Prime95.
Dabei ist der PPT Wert mit 158W schon überschritten, während der EDC Wert bei 140A ist (TDC ist mit 98A auch etwas höher)

Heißt also, deine CPU wird durch die zu hohe Spannung in die Überhitzung geschickt (einzelne Kerne, bis hin zum kompletten Systen fallen dann aus)

Btw. habe ich den CTR 2.0 laufen lassen und die vorgeschlagegen Ergebnisse 4700 enden, wie sollte es anders sein im reeboot. Angeblich habe ich aber ein "golden Sample".

Warum bekomme ich jeden einzelnen Kern problemlos auf 4700 mhz zum Laufen, alle zusammen aber nicht?

Auf diese "Golden, Silver, Eiersalat, Pumpernickel Sample- Güte" kann man sich ein Ei pellen, Der gleicht die erreichten Ergebnisse mit einer von ihm erstellten Liste ab und schätzt dann ein wie die CPU sich zu anderen verhält bei bestimmten Spannungen.

Nicht dabei berücksichtig werden z.B. Temperaturen der VRMs, und ob dabei schon RAM OC dabei ist oder nicht.
Außerdem werden Schutzmaßnahmen bei manuellem Allcore / CCX OC und OC mit dem CTR ignoriert, auch wenn das einige immer noch nicht wahr haben wollen.

Desweiteren sagen CB Punkte garnichts über die Leistungsfähigkeit der CPU außerhalb von Blender aus. Wenn du Blender oder Cinema4D nutzt, dann ist das was anderes.

Ich gehe bei der Auflistung deiner Komponenten aber von einer reinen Zockermaschine aus, da macht es keinen Sinn die CPU künstlich auf einen niedrigeren Takt (wenn auch allcore) zu drosseln.

Die meisten Games nutzten maximal 8 Threads und diese im Wechsel, gibt auch ein paar Ausnahmen, da werden bis zu 24 Threads genutzt oder noch mehr (Troy z.B. kann sehr gut mit Kernen umgehen) und dort ist der Boost mit dem PBO + 200 und ausgelotetem Curve Optimizer wesentlich sinnvoller als ein Allcore OC. (Games lasten nämlich die CPU niemals voll aus, außer vielleicht beim Kompilieren der Shader beim ersten Start des Spiels)

Nur weil beim Allcore OC / CCX OC die Punkte beim CB20 (23) Benchmark steigen, heißt das nicht, dass es auch überall anders schneller sein muss.

Allcore OC kann man nutzen um ggf. die CPU soweit herunter zu regeln (Spannungen bei Last und entsprechend niedrigeren Takt als Stock) um die Temperaturen in den Griff zu bekommen, mehr aber auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Mit den Standarteinstellungen ist die CPU leider sau lahm!
...

Ich kenne das, da zockt man den lieben langen Tag CB und es ist eine Diashow...

Es bringt (wie bereits mehrfach erwähnt) nahezu gar nichts irgendetwas mit der Brechstange zu erzwingen, abgesehen vom wesentlich höheren Verschleiß tendiert der Mehrwert gegen Null.

Das maßgebliche Problem besteht wahrscheinlich eher in deinem Ego, anstelle der 0,5% verschenkten (aber teuer erkauften) Leistung.

OC ist tot, sei es bei GPU oder CPU, beim RAM liegt teilweise noch Potenzial brach, der Mehrwert ist jedoch i.d.R. sehr überschaubar.
 
Oben Unten