• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

2000€ PC für Audio aber auch etwas Gaming und KI

MrOptimalPerfect

Komplett-PC-Käufer(in)
Aktuelle PC-Hardware
9 Jahre alter Rechner, Intel Xeon E3 1230v4, 16gb Ram, Radeon R9 270x
Ich möchte
Neuen PC zusammenstellen
Monitor(e)
1920 x 1200 Auflösung, ich denke das wird auch weiterhin so bleiben
Budget
2000
Kaufzeitpunkt
In den nächsten 2 Monaten
Anwendungszweck
  1. Spielen
  2. Video-Schnitt/-Rendering
Zusammenbau
Nein, ich baue selbst
Speicherplatz SSD (in GiByte)
4
Hallo,

mein alter PC ist mittlerweile 9 Jahre alt und da er noch mit Windows 8.1 läuft, da das Update auf 10 damals fehlgeschlagen ist, muss was neues her. Vorallem soll auf dem Rechner Cubase laufen, weil ich damit Musik produziere aber auch das ein oder andere Spiel wäre nett, Full HD bzw 16:10 reicht mir aber aus.

Als CPU dachte ich an einen 7800X3D, weil der preislich noch im Rahmen ist und in der CT Ausgabe 11/2023 im Bauvorschlag für deren Audio-PC gut getestet wurde.

Als Board dachte ich an ein ASRock X670E PG Lightning, meine Frage ist, ob sich ein PCIe 5.0 Slot wirklich bemerkbar machen würde, mehr Anschlüsse für SSDs gegenüber einem einfachen B650 Mainboard wären jedenfalls ein weiterer Vorteil. Für weitere Mainboard-Ideen bin ich jedenfalls offen, soweit es nicht viel teurer als die 300€ für das ASrock werden würde.


Als Grafikkarte dachte ich an eine RTX 4060 TI mit 16GB Speicher wenn sie denn im Juli rauskommt, weil ich neben Games gerne auch mal Stable Diffusion lokal auf dem Rechner ausprobieren möchte und da sind 8 oder 12 GB wohl eher wenig und AMD-Karten leider wohl nicht so geeignet.

SSDs werden wohl 2x 2TB von Lexar werden, weil die eine höhere Endurance haben, als die ähnliche Konkurrenz.


Ram vermutlich 64GB, das macht preislich nicht so viel Unterschied zu 32GB.

Netzteil wird dann was passendes von Seasonic werden, Gehäuse muss ich nochmal gucken, ein guter CPU Lüfter als Kühler dürfte für den Ryzen ja reichen und eine Wasserkühlung muss nicht sein.

Am unsichersten bin ich mir beim Mainboard ob sich ein X670E gegenüber einem B650 lohnt, im Zweifelsfalle würde ich da aber eher mehr ausgeben, weil ich das Mainboard später bei einem eventuellen Rechner-Upgrade eher nicht tauschen wollen würde.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen, vielleicht hat ja jemand hier noch die ein oder andere Idee oder Einwand.
Vielen Dank schonmal.
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Preis-Leistungs-PC unter 1.000 Euro: Unser Beispiel für Spieler
Hallo!

Eigentlich sind Intel CPUs in Anwendungen besser. Deswegen würde ich, auch weil es um Videoschnitt geht, eher Intel empfehlen. Z.B. einen 13600K oder 13700K.
 
Dafür:
aber auch das ein oder andere Spiel wäre nett, Full HD bzw 16:10 reicht mir aber aus.
brauchst Du sowas:
Als CPU dachte ich an einen 7800X3D
definitiv nicht. Nur weil Du 2000€ ausgeben kannst heißt das ja nicht, dass man das auch machen müsste. Wenn dein Hauptaugenmerk eh nicht auf Gaming gerichtet ist fährst Du mit einem 7700X günstiger und besser. Dessen Multicore Performance ist im Schnitt 7% höher und kostet 160€ weniger.
7700x.png


Was das Photo- und Videoediting angeht ist das eine Frage der Software. Wird dafür ausschliesslich Adobe Software genutzt? Dann ist Intel etwas besser als AMD. Wird Software von anderen Herstellern verwendet? Dann ist es quasi egal ob AMD oder Intel. Für AMD spricht die deutlich bessere Energieeffizienz wenn die CPU unter Multicore Load läuft.
 
Vorallem soll auf dem Rechner Cubase laufen, weil ich damit Musik produziere aber auch das ein oder andere Spiel wäre nett, Full HD bzw 16:10 reicht mir aber aus.
Leider hast du nicht geschrieben welche Version du von Cubase nutzt, und was du mit Cubase machen willst. Einen Kirchenchor aufnehmen oder 75 VSTi Spuren in Echtzeit mit der DIVA spielen.

Du beziehst dich auch auf die Prozessor Empfehlung aus der ct. Den Artikel kenne ich leider nicht, sollte es dort eine konkreten Bauvorschlag geben wäre der eine gute Basis die man anpassen kann.

Mein erster Eindruck ist du willst zu viel für die Hardware ausgeben.
 
Leider hast du nicht geschrieben welche Version du von Cubase nutzt, und was du mit Cubase machen willst. Einen Kirchenchor aufnehmen oder 75 VSTi Spuren in Echtzeit mit der DIVA spielen.

Du beziehst dich auch auf die Prozessor Empfehlung aus der ct. Den Artikel kenne ich leider nicht, sollte es dort eine konkreten Bauvorschlag geben wäre der eine gute Basis die man anpassen kann.

Mein erster Eindruck ist du willst zu viel für die Hardware ausgeben.

Aktuell habe ich noch Cubase Pro 10.5, auf dem neuen Rechner sollte dann aber die aktuelle Version laufen. Allzu viele Spuren gleichzeitig aufgenommen werden wohl eher nicht, eher mehr DIVA-Einsatz. (Wobei der Synth, dafür dass der so viel CPU fressen soll auch ohne Probleme auf dem alten Rechner läuft.) Auch Softube Modular läuft auf dem alten Rechner gut.

In der CT war der Bauvorschlag ziemlich überzeugend, bis auf das Mainboard, da haben sie das günstigste auf dem Markt genommen, ein ASrock B650M RG Riptide. Ich hoffe die CT als ein anderes PC Magazin hier zu nennen ist okay, oder?
Mit Paywall: https://www.heise.de/select/ct/2023/11/2308015520171084598




Der Bauvorschlag hat einen ziemlich hohen Verbrauch von 43Watt bei ruhendem Desktop, das würde mich schon stören. Liegt wohl am Mainboard generell bei AMD, dafür wäre bei Intel dann die CPU wiederum hungriger. Und das asrock B650m wäre micro ATX als Bauform, der Rechner darf bei mir aber gerne vom Gehäuse her etwas größer sein, also würde ein normal großes Mainboard mit mehr Steckplätzen besser sein. Dann hat der Rechner auch mehr Luft im Innenraum was besser für die Kühlung sein dürfte.
Nur weil Du 2000€ ausgeben kannst heißt das ja nicht, dass man das auch machen müsste. Wenn dein Hauptaugenmerk eh nicht auf Gaming gerichtet ist fährst Du mit einem 7700X günstiger und besser. Dessen Multicore Performance ist im Schnitt 7% höher und kostet 160€ weniger.


Was das Photo- und Videoediting angeht ist das eine Frage der Software. Wird dafür ausschliesslich Adobe Software genutzt? Dann ist Intel etwas besser als AMD. Wird Software von anderen Herstellern verwendet? Dann ist es quasi egal ob AMD oder Intel. Für AMD spricht die deutlich bessere Energieeffizienz wenn die CPU unter Multicore Load läuft.

Ich bin ja auch ein Freund davon, nicht 2000€ ausgeben zu müssen, nur weil man es kann. Generell sind PCs heutzutage wesentlich teuer als noch beim letzten Zusammenbau von 2014. Im Zweifelsfalle habe ich den Preis eher etwas weiter oben angesetzt, damit mehr Spielraum bleibt.

Hauptaugenmerk liegt auf jedenfall beim Musikmachen, Full HD Gaming dazu wäre ganz nett und eben ein paar KI Sachen lokal ausprobieren. Videoschnitt war bisher immer die große Version von Magix Video X, bzw Vegas, was es mal bei Humble Bundle gab. Da geht der alte Rechner immer sofort in die Knie, 2 Full-HD Videos in der Timeline und das Vorschaubild gerät zur Diashow.

Laut dem Bauvorschlag in der CT würde der 7800X3D neben Gaming eben auch bei Audioberechnungen von dem großen L3-Cache profitieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück