• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Ein 16-jähriger Junge aus Shawnee, Kansas, ist einem Bericht zufolge vergangenen Monat gestorben, nachdem er Arbeiten an dem Familien-PC vorgenommen hatte. Zwar sind die exakten Umstände weiterhin unbekannt - Fakt ist jedoch, dass Arbeiten am geöffneten PC durchaus riskant sind.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC
 

XmuhX

Software-Overclocker(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Tja, wer keine Ahnung hat sollte einfach mal die Finger davon lassen...aber ist ja schon verlockend an die bunten Bauteile zu fassen ohne vorher mit nem Prüfgerät ran zu gehen! :D
 

Monte-Christo

PC-Selbstbauer(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Wie gesagt - Berichten zufolge hatte er ja Ahnung.
Des weiteren ist die Annahme "Netzteil ausgesteckt - keine anliegende Spannung" ja nicht so abwegig.
Vermutlich ein Großteil der Leute denkt so.
 

Classisi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Dann muss er aber irgendwie am Netzteil selbst dran gewesen sein, von den 12V die an den Ausgängen des Netzteils anliegen stirbt doch keiner.
MFG.
Cargobull
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Wie gesagt - Berichten zufolge hatte er ja Ahnung.
Des weiteren ist die Annahme "Netzteil ausgesteckt - keine anliegende Spannung" ja nicht so abwegig.
Vermutlich ein Großteil der Leute denkt so.


Ich bin der Meinung, wer nicht weiß, das ein Netzteil auch ohne Netzspannung noch gefährlich ist, der hat keine tiefgehenden PC-Kenntnisse.

Wenn man nicht mehr kann als nen RAM Riegel wechseln, muss man das nicht wissen. Wer sich aber als Bastler bezeichnet, der muss auch wissen, das Netzteile gefährlich sind.
 

ReVan1199

Software-Overclocker(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Sowas ist natürlich verdammt traurig, das man auf so einer Weise stirbt.
Das ist einer der Gründe warum ich nie probiert habe mein Netzteil zu modden(neuer Lüfter etc.) Ich habe da einfach keine Ahnung wie lange die Spannung da noch drauf ist, da lass ich es lieber. Wie ist es eigentlich mit den unterschieden bei billig-teuren Netzteilen?
 

Broow

Freizeitschrauber(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Oha :wow:.
Ohne das ganze ins lächerliche ziehen zu wollen, kann man doch sagen, starb er während der Ausführungs seines Hobbys.:) Dass was mit ihm in noch so jungen jahren geschehen ist, ist aber Traurig...
 

labecula

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Hängt den Redakteur! Wie um Himmels Willen kann man einen Artikel so verfassen?
Der betreffende User hat also in den PC geschaut und ist gestorben... soso... :daumen2:
 

donchill09

PC-Selbstbauer(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

sehr tragisch, ich weiß das bereits, habe aber auch noch nie ein netzteil geöffnet. nur von notebooks
 

Axel_Foly

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Dann muss er aber irgendwie am Netzteil selbst dran gewesen sein, von den 12V die an den Ausgängen des Netzteils anliegen stirbt doch keiner.

12V sagt nicht wirklich etwas aus, der strom machts ...

vl war er auch vorbelastet ... schwaches herz oder sowas, dann reicht leicht mal weniger, auch wenn es andere aushalten würden ...
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Ist natürlich ein tragischer Zufall, kein frage, aber das wichtigste was mich interessiert (weil ich ja auch sehr oft an PCs herum werkle) ist ob er nur das Gehäuse, die Hardware oder direkt am Netzteil gearbeitet/bearbeitet hat ?
Auf dem Bild im Artikel ist ja ein Netzteil abgebildet, heißt das jetzt das er am Netzteil gearbeitet hat ?
 

Axel_Foly

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

ich gehe mal davon aus, dass er am netzteil gearbeitet hat ... weil auf die pins am stecker greifen ... da ist die wahrscheindlichkeit schon sehr gering, da erwischt man normal gleich + und - und es geht am finger raus und wieder rein und nichts passirt, außer vl eine brandblase wenn es böse her geht.
der muss wohin gelangt haben wo es direkt übers herzen abgeleitet wurde ...
 

ZeroKool1988

PC-Selbstbauer(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Mich würde interssieren, ob die Netzteilhersteller darauf ragieren (können).

Bin leider nicht so Technik-affin wie viele von euch, aber trotzdem bastelinteressiert :schief:
 

Eckism

Volt-Modder(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Fasst mal mit'n Blutigen Finger auf's Mainboard beim Ram wenn der Rechner läuft, Da kommt freude auf...:ugly: Mach ich nie wieder...:D
 

Citynomad

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Auch ein Mainboard hat Kondensatoren. Wenn er am Mainboard oder Netzteil einen Kondensator über ne Berührung entladen hat, dann ist das Ergebnis leider nachvollziehbar.
 

Axel_Foly

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

reagieren werden sie wohl nicht darauf ... zumindest bei meinem steht drauf, dass man es nicht öffnen soll. wenn diese wahrung ignoriert sollte man zumindest wissen was man tut und die risiken kennen. es wirs sich wohl nicht verhindern lassen das noch etwas energie in den kondensatoren und spulen gespeichert ist. da muss man es vorher abstecken und dann nochmal gezielt von allen bauteilen die energie ableiten, nur dann ist es wirklich 100% sicher und man kann überall hinfassen.
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Mich würde interssieren, ob die Netzteilhersteller darauf ragieren (können).

Bin leider nicht so Technik-affin wie viele von euch, aber trotzdem bastelinteressiert :schief:
Dafür gibts eigentlich die Hülle/Gehäuse damit man nicht reinlangt, sowie den Schutzleiter zur Erdung.

Wie hat er es geschaft sich einen Schlag zu holen? Hat er das Netzteil abgsteckt? Kanns mir ehrlich gesagt nicht vorstellen wie man dabei sterben kann, wenn man das Netzteil absteckt ist(ja, ich kenne Kondensatoren).
 

raychan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

An Mainboard kann man nicht sterben. Außer da sind Kondensatoren die über 120 Volt Gleichspannung oder 50 Volt Wechselspannung. Da es eine Hohe Spannung benötigt um über den Körper zu fließen. Dazu kommt noch das der Strom dazu auch noch entsprechen hoch sein muss ab 50mA. Und die Berührungszeit spielt auch eine Rolle.

Ich gehe stark von aus er wollte das Netzteil arbeiten und hat Kondensator auf der 230V Seite angefast. Sehr Tragischer Unfall.
 

espanol

Software-Overclocker(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Sofort Computer und Jugendliche verbieten und Strom ganz wichtig. :D

Wenn Kinder in ne Steckdose fassen interessiert es keinen.

Er hat ne Netzteil aufgemacht und reingefasst.. oh Schlagzeile.
 
M

marcus_T

Guest
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

na gut, sicherlich tragisch.
aber wer hantiert an einem NT rum das offen und am netz ist.......
mit sicherheit kein experte und mit 16 weiß man auch das da strom durchfließt und das zu schädigungen bis hin zum tot führen kann wenn man mit falschen teilen kabeln in berührung kommt.

ohne dienliche hinweise eine fade an den haaren herbei gezogene story nicht mehr und nicht weniger.
könnte glatt von BILD sein.
 

Monte-Christo

PC-Selbstbauer(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

aber wer hantiert an einem NT rum das offen und am netz ist.......
ohne dienliche hinweise eine fade an den haaren herbei gezogene story nicht mehr und nicht weniger.
könnte glatt von BILD sein.

Kritik ist ja gerne gesehen. Dennoch wäre es nett, wenn die Leute dann wenigstens den ganzen Artikel gelesen haben.
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Das ist wie die herzkranke alte Frau die an der Schweinegrippe gestorben ist.
Ich wage zu sagen das der PC gar nicht dran Schuld war.
 

Citynomad

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Ich hoffe, dass die Ignoranz manches Users hier ihm nicht das gleiche Schicksal einbrockt. Und allen denen, die denken, dass es ja nicht gefährlich sein kann, da man (etwa am Prozessor) nur knapp über 1V und sonst ja nur 12V anliegen hat, möchte ich den Physikunterricht nochmal an's Herz legen. Bei einem aktuellen Intel Prozessor, der vielleicht 60W aus der Leitung zieht, wenn er gut zu tun hat, fließen bei 1,2V immernoch 50A !!! Und 50A sind selbst für einen gesunden Erwachsenen etwa eine 50-fache tödliche "Dosis" Strom.

Ich sage meinen Schülern immer: Spannung macht's unangenehm spannend (vgl. Elektroshocker mit ihren 100000en Volt), aber Strom macht klein schwarz und hässlich.

PS: Danke an den User Monte-Christo. Dem Link sollte hier einige mal eine Runde folgen und aufmerksam lesen, bevor sie hier mit Bild-Vergleichen und der Oma und der Schweinegrippe kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ravenhearth

Freizeitschrauber(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Wirklich traurig.
Auf der Titelseite steht übrigens "Top: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC"... ähem.
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Diejenigen die sich mit der Materie genauer auskennen können hier sicher Sicherheitstipps geben.
Wie lange sollte man den PC ausgeschaltet haben bis so etwas nicht mehr passiert ?
(Da gehe ich davon aus das mit der Zeit sich die Kondensatoren selbst entladen, hoffe das Stimmt, bin da eigentlich völlig ahnungslos.)
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

ΔΣΛ;4633440 schrieb:
Diejenigen die sich mit der Materie genauer auskennen können hier sicher Sicherheitstipps geben.
Wie lange sollte man den PC ausgeschaltet haben bis so etwas nicht mehr passiert ?
(Da gehe ich davon aus das mit der Zeit sich die Kondensatoren selbst entladen, hoffe das Stimmt, bin da eigentlich völlig ahnungslos.)

Das kann lange dauern, bis die sich von alleine entladen. Am besten bei gezogenen Stecker ein paar mal den Start Knopf drücken. Eine Garantie ist das aber auch nicht, also nicht ausprobieren.
 

Denmat

Kabelverknoter(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Ab 30 milliampere beginnt der Körper zu krampfen was es im zweifel unmöglich macht die Quelle loszulassen etc. dann kann es im zweifel reichen um sich selbst den gar aus zu machen. Solche Kondensatoren sind was ganz ekelhaftes, als Junge berührte ich auch einst so einen es tat sau weh und in meiner Ausbildung später gehörte die Lehre über die Gefahren dazu.
 

Citynomad

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Bei aktuellen Geräten ist es Vorschrift, dass die Kondensatoren innerhalb von 5min. nach Trennung vom Netz entladen sein müssen. Verlassen würde ich mich darauf allerdings nicht, auch nicht wenn zwischendurch mehrfach der Netzschalter betätigt wurde.
 

SB94

PC-Selbstbauer(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

12V sagt nicht wirklich etwas aus, der strom machts ...

Ich hoffe, dass die Ignoranz manches Users hier ihm nicht das gleiche Schicksal einbrockt. Und allen denen, die denken, dass es ja nicht gefährlich sein kann, da man (etwa am Prozessor) nur knapp über 1V und sonst ja nur 12V anliegen hat, möchte ich den Physikunterricht nochmal an's Herz legen. Bei einem aktuellen Intel Prozessor, der vielleicht 60W aus der Leitung zieht, wenn er gut zu tun hat, fließen bei 1,2V immernoch 50A !!! Und 50A sind selbst für einen gesunden Erwachsenen etwa eine 50-fache tödliche "Dosis" Strom.
Danke sehr für die sehr qualifizierten Beiträge :ugly:
Das Problem dabei ist aber, dass der Strom gar nicht fließen kann, weil immer noch physikalisch gilt I = U / R . Nun ist der Gesammtkörperwiderstand bei solchen Spannungen (nimmt mit zunehmender Spannung abhäng von dieser ab) allerdings so hoch (bei 2 Volt und kleiner Berührungsfläche >1MOhm), dass einfach kein tödlicher oder auch nur gefährlicher Strom bei 12, geschweige denn 1,2 Volt fließen kann.
Soviel zu dem Physikunterricht.

Und zu dem Artikel, ist schade um den Jungen, allerdings eigentlich keine Nachricht wert. Das der Umgang mit elektrischen Geräten, welche den Strom wandeln Gefährlich ist, ist hinreichend bekannt.
 

MasterSax

Freizeitschrauber(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Das NT kann nur ein Chinaböller gewesen sein , da ist es kein wunder
 

Ephiriel

Kabelverknoter(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Ich hoffe, dass die Ignoranz manches Users hier ihm nicht das gleiche Schicksal einbrockt. Und allen denen, die denken, dass es ja nicht gefährlich sein kann, da man (etwa am Prozessor) nur knapp über 1V und sonst ja nur 12V anliegen hat, möchte ich den Physikunterricht nochmal an's Herz legen. Bei einem aktuellen Intel Prozessor, der vielleicht 60W aus der Leitung zieht, wenn er gut zu tun hat, fließen bei 1,2V immernoch 50A !!! Und 50A sind selbst für einen gesunden Erwachsenen etwa eine 50-fache tödliche "Dosis" Strom.

Sry, aber das ist absoluter Blödsinn :) Schon mal was vom Ohmschen Gesetzt gehört?
Der Körperwiderstand beträgt laut unten stehender Tabelle (Wikipedia) bei 25V noch immer 67kOhm. 1,2V würde dies einen Strom 1,2/67000 = 18µA bedeuten, was fern von jeder Wahrnehmungsgrenze ist.
Es gibt nicht umsonst die Grenzen 50V~/100Vdc, da ohne hohe Spannung einfach nicht genug Strom fließen KANN (Blöd wirds nur wenn man sich die Haut durchsticht, da diese den höchsten Widerstand bildet).


Spannung in V Betrag der Körperimpedanz
25V ... 67,3kOhm
50V ... 44,9kOhm
75V ... 24,8kOhm
100V ... 10,9kOhm
125V ... 8kOhm
150V ... 5,2kOhm
175V ... 4,3kOhm
200V ... 3,8kOhm
 

Citynomad

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Super, ihr könnt ja lesen und von Wikipedia abschreiben. Trotzdem solltet ihr das lieber nicht versuchen nachzustellen. Ich würde mich nicht auf die Haut als Kondensator verlassen, schon gar nicht mit schwitzigen Händen oder wenn man vor dem PC auf dem Boden sitzt.

Überlegt doch mal, warum man die Bauteile in einem PC (etwa Mainboard oder Grafikkarte) bei Betrieb nicht berühren soll! Da geht es nicht um den Schutz der Bauteile, sondern um eure Gesundheit! Abgesehen davon reichen auch kleinere Energien aus (1J), um das Herz so weit zu beeinflussen, dass es aus dem Tritt gerät und etwa in ein Kammerflimmern übergeht. Dann nützt es dir auch nicht mehr, wenn hinterher auf deinem Grabstein steht: "Aber es waren doch nur 1,2V/3V/12V".
 
Zuletzt bearbeitet:

SB94

PC-Selbstbauer(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Zu Ephiriel Beitrag muss zudem noch erwähnt werden, dass folgende Bedingungen bei dem Messen der Impedanzen vorhanden waren

Zur Veranschaulichung [...] wurden für die Gesamtkörperimpedanz, Stromweg zwischen Fingerspitze-Fingerspitze von einem Arm zum anderen, bei einem Anpressdruck von 22 N, einer Kontaktfläche von ca 250 mm2, trockene Haut, Durchströmungsdauer 20 ms mit einer Wechselspannung mit 50 Hz und bei Einschaltzeitpunkt im Spannungsnulldurchgang folgende Betragswerte der Körperimpedanz als Funktion der effektiven Wechselspannung ermittelt:

Zur Interpretation: 22 Newton entspricht einer Gewichtskraft, welche eine Masse von 2,242 kg hätte, also ziemlich viel für eine versehentliche Berührung. --> Bei einem Unfall am Computer ein höherer Wiederstand.
250 Quadratmillimeter ist eine ziemlich große Fläche für einen Unfall. Es entspricht einem Kreis mit einem Raduis von 8,92 Millimeter oder einem Quadrat mit einer Seitenlänge von 15,81 Millimeter. --> Bei einem Unfall am Computer ein höherer Wiederstand.

@Citynomad: Fass eine 9 Volt Blockbatterie an den Kontakten an. Wird sie warm? Nein. Warum? Weil kein großer Strom fließt.
Schließ eine 9 Volt Blockbatterie kurz. Wird sie warm? Ja. Warum? Weil ein großer Strom fließt.

Beweisführung abgeschlossen.

Zudem zitiere ich wieder Wikipedia
In einschlägiger Literatur geht man von einem Körperwiderstand von 1 kΩ bis 2,4 kΩ aus.
Also der Widerstand ohne die Haut.
U = 12 Volt R = 500 Ohm --> I = U / R = 12 Volt / 500 Ohm = 0,024 Amper = 24 Miliamper

Bei Gleichstrom immer noch ziemlich wenig und zudem ist es, da die Haut nicht berücksichtigt wird, was bei solch kleinen Spannungen allerdings gemacht werden muss, ein sehr realitätsferner Wert.

Zudem habe ich mehrfach auf die Rückseite einer GPU gefasst und auf dort wo die Spannungswandler sind (maximaler möglicher Strom) während des Betriebes angefasst und ich bekam logischerweise (Erklärung siehe oben) keinen gewischt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ephiriel

Kabelverknoter(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Super, ihr könnt ja lesen und von Wikipedia abschreiben. Trotzdem solltet ihr das lieber nicht versuchen nachzustellen. Ich würde mich nicht auf die Haut als Kondensator verlassen, schon gar nicht mit schwitzigen Händen oder wenn man vor dem PC auf dem Boden sitzt.

edit: SB94 hats schon besser erkärt :)
 

Citynomad

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: 16-jähriger Junge aus Shawnee stirbt beim Hantieren mit PC

Kommt doch mal von den schwachsinnigen Spannungen weg! Wir reden hier eigentlich von Kondensatoren, und nicht von kleinen Batterien und mit dem Beispiel der CPU wollte ich nur zeigen, dass auch bnei kleinen Spannungen sehr hohe Ströme (I in A) fließen können.

Was speichern Kondensatoren? Ladungen (Q). Was gibt die Stromstärke an? Wieviel Ladung (Q) pro Zeit (t) (ab-)fließt. Aus I=Q/t sollten sich eure Fragen erübrigen. So ein Kondensator würde sich bei Berührung nämlich nicht über 20min hin entladen, sondern im Bruchteil einer Sekunde. Viel Spaß mit dem Strom! Da ist es egal, ob vorne nur 1,2 oder 3 oder 12V angelegen haben.
 
Oben Unten