Seite 1 von 6 12345 ...
  1. #1
    Avatar von Jarafi
    Mitglied seit
    22.02.2009
    Ort
    Hinter der Kamera
    Beiträge
    4.805

    [Lesertest] be quiet! Dark Rock PRO 4 -Neuer Doppelturm-Kühler von be quiet!

    Der Hersteller be quiet! hat mit dem Dark Rock PRO 4 ihre 4. Revision des bekannten High-End Kühlers vorgestellt. Nicht nur, die meist kritisierte Montage wurde verbessert, eine dunklere Beschichtung, die auch die Kühlleistung steigern soll, kommt zum Einsatz. Bei den Lüftern setzt be quiet! wieder auf zwei SilentWings 3 Lüfter (120- sowie 135-mm). Schauen wir uns also an, was der neue Dark Rock PRO 4 (für 70 Euro) alles drauf hat und ob er seinem Vorgänger das Wasser, ähh die Luft abgraben kann.



    Lieferumfang

    In einer großen Kartonage ist dann neben dem Kühler mit zwei Lüftern auch das Montagematerial für alle gängigen Sockel mit dabei. Eine Y-Weiche für einen PWM-Anschluss, ein Schraubendreher sowie ein drittes paar Lüfterklammern, befindet sich im Lieferumfang.



    Der Dark Rock PRO 4

    Mit 1130 g ist der PRO 4 dann wohl kein Leichtgewicht mehr, jedoch hat er nur eine Höhe von 145,7 mm, so sollte er in vielen Gehäusen seinen Platz finden. Der Dark Rock PRO 4 wurde dann mit einer Beschichtung, die mit Keramikpartikeln angereichert ist beschichtet, diese soll für ein Plus bei der Kühlleistung sorgen. Ganz klar zu gefallen, weiß die schwarze Optik.



    Zwei Kühltürme, mit 43 Alulamellen sowie eine massive Deckelplatte aus gebürstetem Alu runden das Design nach oben ab. Schwarze Kappen verdecken die Heatpipe-Enden. Von der Unterseite ersichtlich, die sieben 6-mm-Heatpipes sowie die massive Bodenplatte aus Kupfer. Die unteren drei Lamellen sind gekürzt, um die Arbeitsspeicherkompatibilität zu erhöhen.



    Zwei SilentWings 3 PWM-Lüfter sorgen dann für genügend frische Luft auf dem Kühler. Der 120-mm-Lüfter dreht mit bis zu 1500 U/min der 135-mm-Lüfter mit bis zu 1200U/min. Optional kann ein dritter Lüfter am Dark Rock PRO 4 montiert werden. Gummierte Auflageflächen am Kühler selbst sorgen für Entkopplung der Lüfter.
    Verarbeitung und Optik sind wie immer TipTop und man sucht vergebens etwas, um sich zu beschweren.



    Die Montage


    Und, man möchte es kaum glauben, be quiet! hat dem Dark Rock PRO 4 eine neue Montagevorrichtung spendiert. Die Montage geht nun einfach von der Hand und man kann gleich den beiliegenden Schraubenzieher nutzen. Der Kühler passt auf alle Sockel außer TR4.



    Man nutzt für die Montage die AMD-Backplate, die dann mit den Schrauben, Abstandshaltern sowie Unterlagscheiben von be quiet! Bestückt wird. Sind die Haltebügel montiert, wird der 135-mm-Lüfter entnommen und der Dark Rock PRO 4 von oben verschraubt, aber Wärmeleitpaste nicht vergessen. Und wie wir sehen, der Kühler arbeitet auch bei AMD mit dem Luftstrom im Gehäuse. Das Y-Kabel kann nun verwendet werden um beide Lüfter an nur einen PWM-Anschluss auf dem Board zu verbinden. Bei Intel funktioniert die Montage identisch, aber natürlich mit der Intel Backplate. Wird der Kühler in einem System montiert, indem eine große GPU verbaut ist, muss diese für die Montage demontiert werden, da sonst der 135-mm-Lüfter nicht mehr eingesetzt werden kann.



    Der Arbeitsspeicher darf eine Höhe von Ca. 45 mm nicht überschreiten, sonst stößt er am Kühler an. Diese Höhenbeschränkung gilt je nach Board, aber bei den meisten für alle RAM-Slots.
    Für die Montage sollten 10-15 Minuten eingeplant werden und sie geht endlich sehr einfach von der Hand.

    Die Testmessungen

    Für den Kühlertest kommt ein AMD-System mit einer FX-CPU zum Einsatz. Der FX-9590 wird im Test mit vier Modulen, sprich acht Kernen betrieben, um in einem endanwenderfreundlichen Rahmen zu bleiben.

    Das Testsystem:
    • AMD FX-9590
    • ASUS Crosshair Formula-Z
    • 8-GB KLEVV Urbane DDR3
    • Sapphire R7 250 Ultimate
    • Seasonic Fanless 460W
    • Windows 10 64 bit

    Die Temperaturmessungen finden in einem offenen Tischaufbau statt. Die Kühler werden mit der Serienbelüftung getestet, diese wird bei maximaler sowie einer Lüfterdrehzahl von 7-V Drehzahl betrieben. Außerdem wird bei jedem Test dieselbe Wärmeleitpaste in Form von Alpenföhn Glatteis verwendet. Die Raumtemperatur beträgt zwischen 20-23°.
    Nach jeweils 30 Minuten werden die Temperaturen im Modus IDLE bzw. PRIME abgelesen und der Test noch einmal wiederholt um möglichst aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten. Im IDLE wird auf dem Desktop etwas gesurft und mit Skype gearbeitet, unter Vollast kommt Prime95 zum Einsatz. Alle Temperaturen sind abzüglich der zum Testzeitpunkt herrschenden Raumtemperatur angegeben.
    Für die Lautstärkemessung kommt ein PeakTech 8005 zum Einsatz, dieses wird in einem Abstand von 60 cm frontal zum Kühler aufgestellt. Als Ausgangsbasis für die Laustärkewerte dient die Raumlautstärke von 23-25 dB(A). Natürlich wird die Lautstärke auch noch nach dem Gehör beurteilt.

    Kühlleistung

    Bei der Kühlleistung zeigt sich der Dark Rock 4 PRO von einer sehr guten Seite und überflügelt den direkten Vorgänger.



    Die Lautstärke

    Die Lautstärke bestimmt bei einem Kühler meistens, ob er in die engere Kaufauswahl kommt oder eben nicht. Der Dark Rock Pro 4 ist bei einer Lüfterspannung von 12 Volt dezent hörbar, aber auch subjektiv leise. Wird die Lüfterspannung auf 7 Volt reduziert hört man vom Dark Rock PRO 4 zu keiner Zeit mehr etwas.



    Fazit

    Zum Schluss, kann ich nur sagen, der Dark Rock PRO 4 rockt. Er besticht nicht nur durch seine hochwertige Verarbeitung sowie seine dezente und schicke Optik, auch die Kühleigenschaften wissen mehr als zu gefallen. Daneben lässt sich der Dark Rock PRO 4 nun endlich auch einfach montieren und bei AMD so, dass er mit dem Gehäuseluftstrom arbeitet.



    Bei der Arbeitsspeicherkompatibilität kann der Dark Rock PRO 4 Arbeitsspeicher mit bis ca. 45 mm hohen Kühlern aufnehmen, wahlweise kann auch der 120-mm-Lüfter noch etwas nach oben versetzten werden. Betroffen sind je nach Board alle vier RAM-Slots. Daneben ist der Dark Rock PRO 4 bei einer Lüfterspannung von 12-V dezent aus dem System wahrzunehmen.

    Abgesehen von diesen beiden Kleinigkeiten ist der Dark Rock Pro 4 ein rundum gelungenes Produkt für 70 Euro, be quiet! zeigt hier, man muss das Rad nicht immer neu erfinden, an den passenden Stellschrauben zu drehen reicht auch.



    Positiv:
    • Gute Kühlleistung
    • Dezent und schicke Optik
    • Einfache Montage
    • Hervorragende Verarbeitung
    • Austauschbare Lüfter
    • Optional dritter Lüfter

    Negativ:
    • Je nach RAM, Kompatibilitätsprobleme auf allen RAM-Slots.
    • Bei 12-V Lüfterspannung dezent hörbar
    • GPU-Ausbau bei Montage


    Geändert von Jarafi (19.06.2018 um 09:39 Uhr)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von Jarafi
    Mitglied seit
    22.02.2009
    Ort
    Hinter der Kamera
    Beiträge
    4.805

    AW: [Lesertest] be quiet! Dark Rock PRO 4 - Schwarzer Fels in der Brandung

    Viel Spaß beim Lesen!

  3. #3
    Avatar von Narbennarr
    Mitglied seit
    15.05.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    4.199

    AW: [Lesertest] be quiet! Dark Rock PRO 4 -Neuer Doppelturm-Kühler von be quiet!

    Schöner Test wie immer.
    Kannst du mal testen ob der Kühler montiert noch leichtes Spiel hat (sich etwas drehen lässt), dass passiert nämlich zumindest bei Intel Systemen, bei AMD weiß ich das nicht. Außerdem finde ich als Kritikpunkt, dass man die GPU zur Montage immer ausbauen muss. (im Case).

    Mir gefallen deinen Fotos
    „Die Welt ist wirklich komisch, aber der Witz ist die Menschheit.
    -H.P. Lovecraft-“
    Der perfekte Airflow
    Ryzen 2600 @ Scythe Fuma 2 | Gigybyte B450 Aorus Pro | Gainward 1070 GS | 16GB Corsair | Fractal Vector RS | BeQuiet Dark Power Pro 11 650W | 2x Samsung EVO 850 500GB

  4. #4
    Avatar von Jarafi
    Mitglied seit
    22.02.2009
    Ort
    Hinter der Kamera
    Beiträge
    4.805

    AW: [Lesertest] be quiet! Dark Rock PRO 4 -Neuer Doppelturm-Kühler von be quiet!

    Zitat Zitat von Narbennarr Beitrag anzeigen
    Schöner Test wie immer.
    Kannst du mal testen ob der Kühler montiert noch leichtes Spiel hat (sich etwas drehen lässt), dass passiert nämlich zumindest bei Intel Systemen, bei AMD weiß ich das nicht. Außerdem finde ich als Kritikpunkt, dass man die GPU zur Montage immer ausbauen muss. (im Case).

    Mir gefallen deinen Fotos
    Danke , also bei AMD wackelt nichts. Kann ich bei Intel mal anschauen.
    Wegend er GPU, joar je nach Case und GPU, wobei man das nicht pauschal sagen kann.

    Viele Grüße

  5. #5
    Avatar von Narbennarr
    Mitglied seit
    15.05.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    4.199

    AW: [Lesertest] be quiet! Dark Rock PRO 4 -Neuer Doppelturm-Kühler von be quiet!

    Ok sag bescheid, weil HWLuxx hatte das Problem mit dem Spiel auch
    „Die Welt ist wirklich komisch, aber der Witz ist die Menschheit.
    -H.P. Lovecraft-“
    Der perfekte Airflow
    Ryzen 2600 @ Scythe Fuma 2 | Gigybyte B450 Aorus Pro | Gainward 1070 GS | 16GB Corsair | Fractal Vector RS | BeQuiet Dark Power Pro 11 650W | 2x Samsung EVO 850 500GB

  6. #6
    Avatar von Phaneroptera
    Mitglied seit
    09.12.2016
    Beiträge
    378

    AW: [Lesertest] be quiet! Dark Rock PRO 4 -Neuer Doppelturm-Kühler von be quiet!

    Irgendwie widersprechen sich teilweise die Tests, vor allem aber Aussagen einzelner Nutzer bei diesem Ding doch auffallend. Oftmals ist die Rede von einer sogar schlechteren Kühlleistung als beim Vorgänger, so ein hohes Lob und solche Werte sind zumindest nach allem, was mir so über den Weg gelaufen ist, eher selten. Klar, gibt immer unterschiedliche Ergebnisse, aber das ist bei den neuen bq! doch mehr als bei den üblichen Verdächtigen. Ist schon genug um mich da erst mal fernzuhalten. Test ist natürlich Top.

  7. #7
    Avatar von Jarafi
    Mitglied seit
    22.02.2009
    Ort
    Hinter der Kamera
    Beiträge
    4.805

    AW: [Lesertest] be quiet! Dark Rock PRO 4 -Neuer Doppelturm-Kühler von be quiet!

    Zitat Zitat von Phaneroptera Beitrag anzeigen
    Irgendwie widersprechen sich teilweise die Tests, vor allem aber Aussagen einzelner Nutzer bei diesem Ding doch auffallend. Oftmals ist die Rede von einer sogar schlechteren Kühlleistung als beim Vorgänger, so ein hohes Lob und solche Werte sind zumindest nach allem, was mir so über den Weg gelaufen ist, eher selten. Klar, gibt immer unterschiedliche Ergebnisse, aber das ist bei den neuen bq! doch mehr als bei den üblichen Verdächtigen. Ist schon genug um mich da erst mal fernzuhalten. Test ist natürlich Top.
    Also, ich hab den auch schon auf anderen System gehabt und kann an Kühlleistung/Lautstärke nichts aussetzen. Montage auf Intel schau ich mir natürlich noch an.
    Daher verwunderlich.

    Grüße

  8. #8
    Avatar von Phaneroptera
    Mitglied seit
    09.12.2016
    Beiträge
    378

    AW: [Lesertest] be quiet! Dark Rock PRO 4 -Neuer Doppelturm-Kühler von be quiet!

    Ich kann nur wiedergeben, was ich so gelesen habe, als ich mich ausführlich über das Teil informiert habe - war bei mir auch kurzzeitig in der engeren Wahl. Ich kann dir jetzt leider keine Links etc geben, da das schon etwas zurückliegt.

    Ich kann nur mit Sicherheit sagen, dass ich hauptsächlich Tests gefunden habe, in denen der neue Dark Rock Pro entweder ein wenig besser oder ein wenig schlechter als der Vorgänger abgeschnitten hat, jedoch oft eher im Bereich der Messtoleranz. Und dann noch ein paar, die ihn schlechter eingeordnet haben, sprich in allen Tests hinter seinem Vorgänger und lediglich mit besserer Montage.
    In den ersten kurzen Bewertungen von Käufern habe ich auch bloß eine weniger gute Stimmung vorgefunden, eben nach dem Motto: Montage besser, sieht toll aus, kühlt aber nur in etwa wie der Vorgänger. Daran ist vielleicht aber auch der kleine Hype Schuld, der die neuen Kühler begleitet hat. Denn es ist selbstverständlich ein Top-Kühler, wie der Vorgänger auch - aber die Konkurrenz von beispielsweise Cryorig oder Noctua mit deren schon lange erhältlichen Gegenstücken bringt das alles nicht wirklich ins Schwitzen. Und ich denke einfach mal, nach der Ankündigung, den sinnvoll klingenden Verbesserungen, der UVP und dem Ganzen hatten die Leute einfach erwartet, dass der sich durchaus hervorhebt.

    Mich würde ja mal interessieren, was passiert, wenn man den DR4 Pro (umständliche Bastelarbeit wahrscheinlich) mit zwei Noctua NF-A12x25 betreibt - denn die SW3 haben sich zumindest bei mir nicht gerade positiv hervorgehoben an Kühlern (klar besser als ihre Vorgänger, aber trotzdem nicht gerade erste Klasse). Vielleicht zischt der ja ab, wenn man da was ändert. Aber natürlich wäre es das dann mit dem schönen Schwarz.

  9. #9
    Avatar von EyRaptor
    Mitglied seit
    22.11.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    2.928

    AW: [Lesertest] be quiet! Dark Rock PRO 4 -Neuer Doppelturm-Kühler von be quiet!

    Danke für den guten Test und die schönen Fotos

    Die Kühlleistung ist wirklich Top.
    Der Grund für die unterschiedlich gut ausfallenden Tests ist vermutlich, dass andere den Kühler auf CPUs mit niedrigerer TDP testen.
    Es ist ja oft so, dass man den Unterschied zwischen verschiedenen CPU Kühlern erst bei hoher Verlustleistung sieht.

    Zum Design:
    Ist eben Typisch BeQuiet und sehr ansprechend für meinen Geschmack.
    Gefällt mir deutlich besser als die Noctua Kühler in braun (oder jetzt bald in matt-schwarz).

    Edit:
    Zitat Zitat von Phaneroptera Beitrag anzeigen
    Mich würde ja mal interessieren, was passiert, wenn man den DR4 Pro (umständliche Bastelarbeit wahrscheinlich) mit zwei Noctua NF-A12x25 betreibt - denn die SW3 haben sich zumindest bei mir nicht gerade positiv hervorgehoben an Kühlern. Vielleicht zischt der ja ab, wenn man da was ändert. Aber natürlich war's das dann mit dem schönen Schwarz.
    Das wäre ein test den ich auch gerne lesen würde.
    Und Noctua hat auf der Computex ja einiges in mattschwarz vorgestellt. Evtl. bringen sie den NF-A12x25 auch noch als schwarze Version.
    Geändert von EyRaptor (18.06.2018 um 18:22 Uhr)
    Sys 1 : R9 3900X @H20, 5700XT Anniversary @H20 / Gigabyte X570 Aorus Master / 2x16GB Gskill TridentZ 3733mhz cl14,14,8,14,22 / 1000W Dark Power Pro 11
    Sys 2 : i7 5820k @4 Ghz DarkRock Pro4 / Asus Strix 1080ti / Gigabyte X99m Gaming 5 / E 10 600W / Pure Base 500 / 16 GB DDR4 2666 mhz,
    Sys 3 : 4770k/r9 Nano -> Win7 Gaming Sys

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von Phaneroptera
    Mitglied seit
    09.12.2016
    Beiträge
    378

    AW: [Lesertest] be quiet! Dark Rock PRO 4 -Neuer Doppelturm-Kühler von be quiet!

    Zitat Zitat von EyRaptor Beitrag anzeigen
    Der Grund für die unterschiedlich gut ausfallenden Tests ist vermutlich, dass andere den Kühler auf CPUs mit niedrigerer TDP testen.
    Es ist ja oft so, dass man den Unterschied zwischen verschiedenen CPU Kühlern erst bei hoher Verlustleistung sieht.
    Das war bei dem Dark Rock schon auffallend im Vergleich zu anderen Kühlern. Auf jeden Fall war von vielen Seiten her eine gewisse Enttäuschung da. Da scheint irgendwas für Inkonsistenzen zu sorgen, was das jedoch ist...

Seite 1 von 6 12345 ...

Ähnliche Themen

  1. Dark Rock Pro 3 - Unzufrieden - Empfehlungen CPU Kühler
    Von Emiterr123 im Forum Luftkühlung
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 09.12.2014, 18:33
  2. Lesertest: Dark Rock Pro 2 von Be Quiet auf dem Prüfstand
    Von PCGH-Redaktion im Forum Luftkühlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.10.2012, 10:28
  3. be quiet! Dark Rock Pro C1
    Von Zyanoses im Forum Luftkühlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.01.2011, 14:20
  4. Formula IV und be quiet! Dark Rock Pro C1
    Von Zyanoses im Forum Asus
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.01.2011, 01:28
  5. be quiet! Dark Rock Pro C1
    Von Zyanoses im Forum Luftkühlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.12.2010, 23:29

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •