• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Zusammenstellung bis 2.000€ (ohne Festplatten, Perepherie etc.)

ghostface000

Kabelverknoter(in)
Hallo,

es ist mal wieder so weit. Mein letztes Thema hier im Forum ist nun ~5 Jahre alt und da es das letzte Mal ganz gut funktioniert hat, gehe ich nun noch mal den gleichen weg ;)

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
i5 6600K, Kingston HyperX DIMM 16GB DDR4-2666 Kit, Asus Z170 Pro Gaming, 500 Watt be quiet! Straight Power 10-CM Modular 80+ Gold, Fractal Define R5, 8GB Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix Golden Sample, eine dedizierte Soundkarte, ein DVD-Brenner, diverse SSDs (fünf Stück insgesamt, 2xWD Blue 3D NAND 1TB, eine MX500 von Crucial und Kleinkram)

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
3440x1440 (21:9) 100Hz --> behalte ich.... Wenn es mal Ultrawide mit einem guten, schnellen IPS-Panel gibt, was 144Hz und vor allem HDR kann, werde ich vielleicht mal wieder schwach.

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Gescheitert bin ich an Horizon, das war teilweise eine Diashow. Ich habe auch einfach mal wieder Lust auf was neues...

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Bis Mitte November soll er fertig sein.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
2.000€ (plus minus...je nach Notwendigkeit)

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Querbeet. Zuletzt Horizon Zero Dawn, Wasteland 3, GTA V, immer mal wieder Battlefield, RDR 2, Disco Elysium, bald Cyberpunk usw.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Keinen zusätzlichen. Ich will alle SSD weiter betreiben (Anzahl SATA-Ports ist wichtig, auch wenn zusätzlich M2 verbaut wird... bei mir deaktiviert eine M2 gleich zwei Sata ports...).
Falls RTX I/O kommt (....oder eher wenn...), möchte ich dafür startklar sein. Also PCI 4.0 wird relevant, schätze ich

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Ich würde gern ein bisschen was ander Optik ändern. Die neueren Define sind gut, jedoch sehen diese fast identisch aus. Mal schauen. An RGB-Beleuchtung habe ich kein Interesse)

Ich unterstelle mal, dass ich eine 3080 besorgen könnte. Auch, wenn diese derzeit manchmal etwas runter geredet wird. AMD wird vielleicht (hoffentlich) mithalten können aber das ist mir zu spät. Eventuell könnte ich die 1080 durchschleifen, bis alle neuen Karten am Markt sind und Verfügbarkeit gegeben ist. Dann müsste ich aber auch RTX verzichten (...was ich nicht unbedingt möchte).

Ich bin für jeglichen Input dankbar!

Beste Grüße
Ghostface
 
TE
G

ghostface000

Kabelverknoter(in)
Vielen Dank für deine Mühen aber kannst du bitte noch die vollständigen Links posten?

Ich habe mich auch schon ein wenig umgesehen und bisher folgendes zusammen-gewurstelt:

Ryzen 7 5800X
450​
MSI MPG X570 GAMING PRO CARBON
220​
G.Skill Trident Z Neo DIMM Kit 32GB, DDR4-3600
170​
be quiet! Dark Power Pro 11 750W ATX 2.4
170​
Nvidia 3080​
750​
Gehäuse
200​

Alles noch sehr roh aber die Richtung könnte passen. Beim Gehäuse bin ich sehr unschlüssig. Es gibt nu vereinzelte Tests zu wenigen Gehäusen. Und bei den Mainboards müsste ich noch abtauchen udn herausfinden, wie viele SATA-Ports wann nutzbar sind (...und dann gibt es ja noch das neue Thema mit den Mainboardlüftern).
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Ghostface,

ich mach mal folgenden Vorschlag:

CPU: Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Dark Rock Pro 4
Mainboard: MSI MAG B550 Tomahawk (USB-C 3.0 Key-A Header) oder MSI MAG X570 Tomahawk WIFI (USB-C 3.1 Key-A Header)
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
SSD: vorhanden
Grafikkarte: RTX3080
Netzteil: Seasonic Focus GX/PX 750W, Straight Power 11 750W oder Straight Power 11 850W
Gehäuse: Meshify S2 oder Silent Base 802

Wenn du beim Gehäuse den USB-C 3.1-Anschluss in der Front mit voller Geschwindigkeit nutzen möchtest, musst du das X570-Board nehmen.
Wie es sich mit den SATA-Anschlüssen bei Verwendungen von M.2-SSD verhält, musst du bitte bei der jeweiligen Anleitung zum Mainboard schauen.

Da die RTX3080 eine recht hohe Leistungsaufnahme hat, würde ich in jedem Fall ein luftiges Gehäuse kaufen.
Auch wenn alle anderen nur rumheulen hab ich einmal Intel, und einmal AMD.
Huch, wer heult denn rum?
Deine Wunschlisten sind nicht vorhanden oder nicht öffentlich einsehbar,

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würde definitiv noch auf "Big Navi" warten.
Auf Ryzen 5000 willst du ja auch warten. ;)
 
TE
G

ghostface000

Kabelverknoter(in)
Servus Ghostface,

ich mach mal folgenden Vorschlag:

CPU: Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Dark Rock Pro 4
Mainboard: MSI MAG B550 Tomahawk (USB-C 3.0 Key-A Header) oder MSI MAG X570 Tomahawk WIFI (USB-C 3.1 Key-A Header)
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
SSD: vorhanden
Grafikkarte: RTX3080
Netzteil: Seasonic Focus GX/PX 750W, Straight Power 11 750W oder Straight Power 11 850W
Gehäuse: Meshify S2 oder Silent Base 802

Wenn du beim Gehäuse den USB-C 3.1-Anschluss in der Front mit voller Geschwindigkeit nutzen möchtest, musst du das X570-Board nehmen.
Wie es sich mit den SATA-Anschlüssen bei Verwendungen von M.2-SSD verhält, musst du bitte bei der jeweiligen Anleitung zum Mainboard schauen.

Da die RTX3080 eine recht hohe Leistungsaufnahme hat, würde ich in jedem Fall ein luftiges Gehäuse kaufen.
Huch, wer heult denn rum?
Deine Wunschlisten sind nicht vorhanden oder nicht öffentlich einsehbar,

Gruß, Lordac

Vielen Dank! Die Konstellation übernehme ich mal so in meine Liste. Was ist die allgemeine Meinung zu MSI-Boards? Ich habe mal aufgeschnappt, dass MSI bei den Mainboards nicht so solide abliefert. Es wird überdurchschnittlich häufig ASUS empfohlen.

Das Meshify S2 ist bisher mein Favorit. Als Aternative habe ich bisher nur das be quiet! Dark Base Pro 900 (...das ohne orangene Streifen) gefunden. Das Silent Base 802 kommt ja leider auch erst Ende November auf den Markt.

Ich würde definitiv noch auf "Big Navi" warten.
Auf Ryzen 5000 willst du ja auch warten. ;)

Den Gedanken hatte ich auch, allerdings ist mir das mit Ende November etwas zu spät (Ryzen 5000 ist immerhin Anfang November). Und ich rechne ehrlich gesagt nicht mit einer Leistung im Bereich der 3080. Das beste Szenario, was ich mir vorstellen kann ist, dass AMD die Priese von Nvidia etwas drückt.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

die ersten X570-Mainboards von MSI - mit Ausnahme des MSI MEG X570 Unify, hab ich nicht so gern empfohlen, da die Spannungswandler nicht so gut waren, bzw. deren Kühlung.
Dies führte zwar in einen von der PCGH nachgestellten Test bei ausreichender Gehäusebelüftung zu keinem Problem, da es andere Hersteller in ähnlichem Preisbereich aber besser machten, riet ich zu diesen.

Bis MSI später das bessere MAG X570 Tomahawk WIFI nachreichte, hab ich sehr oft das Gigabyte X570 Aorus Elite empfohlen.

Seit es die B550-Mainboards gibt, rate ich bei einem Spiele-PC aber kaum noch zu einem X570, außer man benötigt etwas davon, wie z.B. die höhere Anzahl an Bahnen vom "Chipsatz", oder USB-C 3.1 für den Frontanschluss.

Ansonsten ist man z.B. mit dem MSI MAG B550 Tomahawk meiner Meinung nach auch sehr gut für die kommenden neuen CPUs aufgestellt, und hat keinen Lüfter auf dem Board.

Für AMD empfehle ich ehrlich gesagt ASUS nicht so oft, bei Intel eher. Es kommt immer ein wenig darauf an welche CPU genutzt werden soll, ob man übertakten möchte, und was man sonst an Ausstattung benötigt.

Ich finde das Dark Base Pro 900 Rev. 2 etwas groß, und mir wäre es nicht luftig genug, dazu kommt der relativ hohe Preis.

Beim Silent Base 802 hatte ich Anfang November im Kopf, mein Fehler. Je nachdem wie es mit der Verfügbarkeit der neuen CPUs aussieht, kommt es aber vielleicht doch in Frage ;)!

Gruß, Lordac
 
TE
G

ghostface000

Kabelverknoter(in)
Servus,

die ersten X570-Mainboards von MSI - mit Ausnahme des MSI MEG X570 Unify, hab ich nicht so gern empfohlen, da die Spannungswandler nicht so gut waren, bzw. deren Kühlung.
Dies führte zwar in einen von der PCGH nachgestellten Test bei ausreichender Gehäusebelüftung zu keinem Problem, da es andere Hersteller in ähnlichem Preisbereich aber besser machten, riet ich zu diesen.

Bis MSI später das bessere MAG X570 Tomahawk WIFI nachreichte, hab ich sehr oft das Gigabyte X570 Aorus Elite empfohlen.

Seit es die B550-Mainboards gibt, rate ich bei einem Spiele-PC aber kaum noch zu einem X570, außer man benötigt etwas davon, wie z.B. die höhere Anzahl an Bahnen vom "Chipsatz", oder USB-C 3.1 für den Frontanschluss.

Ansonsten ist man z.B. mit dem MSI MAG B550 Tomahawk meiner Meinung nach auch sehr gut für die kommenden neuen CPUs aufgestellt, und hat keinen Lüfter auf dem Board.

Für AMD empfehle ich ehrlich gesagt ASUS nicht so oft, bei Intel eher. Es kommt immer ein wenig darauf an welche CPU genutzt werden soll, ob man übertakten möchte, und was man sonst an Ausstattung benötigt.

Ich finde das Dark Base Pro 900 Rev. 2 etwas groß, und mir wäre es nicht luftig genug, dazu kommt der relativ hohe Preis.

Beim Silent Base 802 hatte ich Anfang November im Kopf, mein Fehler. Je nachdem wie es mit der Verfügbarkeit der neuen CPUs aussieht, kommt es aber vielleicht doch in Frage ;)!

Gruß, Lordac

Na das nenne ich mal eine qualitativ hochwertige Antwort. Vielen Dank!

Ich befasse mich mit neuen Mainboards nur genau so oft, wie ich mir ein neues kaufe. Also aller 5 Jahre. Da steh' ich immer erstmal da und weiß gar nicht, wo ich anfangen soll...

Aber ist denn ein X570er-Board nicht zwingend notwendig, um RTX I/O kommendes Jahr zu nutzen (...was auch immer das dann für einen konkreten Nutzen haben mag)? Ich will ungern neu-anschaffen und nach kurzer Zeit wieder ins Hintertreffen geraten.

Soweit ich das verstanden habe, benötigt die M.2-NVMe-SSD eine PCIe 4.0-Verbindung. Beide Boards haben einen M.2/M-Key (PCIe 4.0 x4, 22110/2280/2260/2242)-Slot, wobei ich mit den hinteren Zahlen nichts anfangen kann. Also gibt es hier keinen nennenswerten Unterschied, richtig?
Beim B550 habe ich etwas von Lane-sharing der PCIe-lanes gelesen. Ich weiß jedoch nicht, ob ich davon je betroffen wäre. Aber bei dem relativ geringen Preisunterschied (30€) sollte ich wohl besser auf das X570 setzen.

Grüße
Ghostface
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Ich persönlich würde beim Board immer auf ein lüfterloses Design setzen. Aber das ist dein Bier, rein von der Ausstattung her langt ein günstigeres B550-Brett dicke, auch für gehobenere Ansprüche.

Der Rest ist meist nur aufgeblasenes Marketing-BlaBla um höhere Preise zu rechtfertigen und mal ganz ehrlich, eventuelle Geschwindigkeitsvorteile durch schnellere SSD`s (M.2) oder eben PCIe 4.0 merkst du allenfalls in künstlichen Benchmarks, niemals im normalen (Gamer)-Alltag.

Aber klar, am Ende ist es ganz allein deine Entscheidung. Ich bin eh ne P/L-Sau :D

Gruß
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Ghostface,
Na das nenne ich mal eine qualitativ hochwertige Antwort. Vielen Dank!
gern!
Ich befasse mich mit neuen Mainboards nur genau so oft, wie ich mir ein neues kaufe. Also aller 5 Jahre. Da steh' ich immer erstmal da und weiß gar nicht, wo ich anfangen soll...
Das ist kein Problem, du musst in erster Linie darauf achten das es alle Anschlüsse mit bringt die du brauchst/möchtest, und die Ausstattung hat welche du willst.
Aber ist denn ein X570er-Board nicht zwingend notwendig, um RTX I/O kommendes Jahr zu nutzen (...was auch immer das dann für einen konkreten Nutzen haben mag)?
Nein, die B550-Boards haben auch PCIe 4.0 für den ersten M.2- und Grafikkartensteckplatz.

Bei den X570-Boards sind z.T. zwei oder mehr M.2-Steckplätze mit PCIe 4.0 angebunden, dies ist von Vorteil wenn man zwei PCIe 4.0-SSDs hat, und täglich sehr viel hin- und her kopiert; bei einem Spiele-PC ist das in der Regel nicht der Fall.
Beide Boards haben einen M.2/M-Key (PCIe 4.0 x4, 22110/2280/2260/2242)-Slot, wobei ich mit den hinteren Zahlen nichts anfangen kann.
Die ersten beiden Zahlen stehen für die Breite der M.2-SSD die eingebaut werden kann, also 22mm, die weiteren für die Länge, also 110mm, 80mm, 60mm oder 42mm.
Beim B550 habe ich etwas von Lane-sharing der PCIe-lanes gelesen.
Die "Chipsätze" B550 und X570 stellen unterschiedliche Ressourcen zur Verfügung, welche die Mainboardhersteller nach Lust und Laune aufteilen können.
So kann es z.B. sein das wenn alle M.2-Steckplätze belegt werden, manche SATA-Anschlüsse nicht mehr funktionieren, dies liest man bei seinem favorisierten Mainboard am besten vor dem Kauf in der Anleitung nach.

Da du viele SATA-Anschlüsse brauchst, ist der Punkt für dich wichtig, oder du fasst den Speicherplatz zusammen und kaufst z.B. eine große PCIe 4.0-SSD wie z.B. die Patriot Viper VP4100 2TB (sofern dir PCIe 4.0 wichtig ist), und dazu eine oder zwei Crucial MX500 2TB, je nachdem wie viel Speicherplatz du insgesamt brauchst/möchtest, dann musst du dir diesbezüglich keine Gedanken machen.

Zum Thema RTX IO für was PCIe 4.0 bei der SSD einen Vorteil bringen soll, schaust du dir am besten folgendes Video an *klick* (ab Minute 6:00), und oder liest dir diesen PCGH-Artikel durch *klack*.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

ghostface000

Kabelverknoter(in)
Ich persönlich würde beim Board immer auf ein lüfterloses Design setzen. Aber das ist dein Bier, rein von der Ausstattung her langt ein günstigeres B550-Brett dicke, auch für gehobenere Ansprüche.

Der Rest ist meist nur aufgeblasenes Marketing-BlaBla um höhere Preise zu rechtfertigen und mal ganz ehrlich, eventuelle Geschwindigkeitsvorteile durch schnellere SSD`s (M.2) oder eben PCIe 4.0 merkst du allenfalls in künstlichen Benchmarks, niemals im normalen (Gamer)-Alltag.

Aber klar, am Ende ist es ganz allein deine Entscheidung. Ich bin eh ne P/L-Sau :D

Gruß

Prinzipiell stimme ich dir zu. Gerade der Lüfter stört mich dann doch etwas. Nicht weil ich wüsste, ob ich ihn überhaupt hören kann, sondern weil kein Lüfter immer besser ist als >0 Lüfter...

Was PCIe anbelangt, gehe ich auch davon aus, dass es bezüglich der Lese- und Schreibgeschwindigkeit nicht spürbar ist. Was ich meinte, beschreibe ich mal in der Antwort an Lordac.

@Lordac
Erneut vielen Dank.

Ich muss gestehen, dass ich bei RTX I/O noch nicht so ganz durchsehe. Ich war gerade dabei, ein paar Youtubevideos dazu zu schauen, als deine Antwort aufploppte.
Also kurz: RTX I/O ist keine Erwiterung des Grafikspeichers (was bei einer 8GB 3080 vielleicht sinnvoll wäre), sondern es sorgt dafür, dass Assets schneller geladen werden können. Also man bekommt nicht 8GB VRAM + SDD zusammen-gezaubert, sondern man bekommt "schnellere" 8GB VRAM. So weit, so scheinbar klar.

Aber genau das verstehe ich am Ende doch nicht richtig. Wenn der VRAM schneller geleert und wieder neu gefüllt werden kann, ist der Effekt doch der Gleiche. Zumindest gefühlt. Wenn ich mich also beispielsweise in einem Open-World-Game drehe und viele neue Assets geladen werden müssen, bekomme ich doch ein flüssiges Bild und somit hohe FPS, wenn ich entweder sowieso schon alle Daten im VRAM liegen habe oder wenn die Daten schnell genug in einen kleineren VRAM geladen werden können.

Grüße
Ghostface
 
TE
G

ghostface000

Kabelverknoter(in)
Die Leistungsstarken Netzteile sind derzeit Mangelware, deshalb ist bisher folgendes bestellt:

PC.jpg


Fehlt nur noch die CPU.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

das liegt an der Verkabelung die bei der Gold-Variante besser gelöst ist als bei der Platin, da schaust du dir am besten die technischen Daten auf der be quiet!-Homepage an *klick*, "Threshold" sagt dann bestimmt noch etwas dazu.

Gruß, Lordac
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Danke für deinen Input!
Könntest du das noch etwas ausführen oder eine Quelle verlinken? In meiner Welt ist Platin > Gold aber ich hab von Netzteilen auch nicht besonders viel Ahnung...
Genau. Lordac hat es schon erklärt. Es geht um die Verkabelung. Das Platin ist hier schlechter als das Gold, daher ist das Platin schlicht nicht empfehlenswert.
Wenn du Platin willst, nimm das 850er Modell. Das ist aber leider aktuell nicht verfügbar. Da müsstest du warten.
 
TE
G

ghostface000

Kabelverknoter(in)
Servus,

das liegt an der Verkabelung die bei der Gold-Variante besser gelöst ist als bei der Platin, da schaust du dir am besten die technischen Daten auf der be quiet!-Homepage an *klick*, "Threshold" sagt dann bestimmt noch etwas dazu.

Gruß, Lordac
Genau. Lordac hat es schon erklärt. Es geht um die Verkabelung. Das Platin ist hier schlechter als das Gold, daher ist das Platin schlicht nicht empfehlenswert.
Wenn du Platin willst, nimm das 850er Modell. Das ist aber leider aktuell nicht verfügbar. Da müsstest du warten.

Tut mir Leid, ich verstehe es leider immernoch nicht. Meint ihr mit "Verkabelung":
  1. die interne Verdrahtung des Netzteils?
  2. das Kabelmanagement?
  3. die Qualität der beiliegenden Kabel (gesleeved oder was auch immer)?
Ich habe mir auf der Webseite einiges angeschaut und auch mal die Handbücher etc. verglichen. Signifikante Unterschiede habe ich nicht gesehen. Nur die Anschlüssmöglichkeiten unterscheiden sich hinsichtlich der verfügbaren 12V P8-connectoren:

SP11-PvsG.jpg

Aber hier verstehe ich den Nachteil nicht. Kabel, die ich nicht verwende, bleiben eben in der Kiste. Ist doch vollmodular.

Mal anders gefragt: Hat das Platinum gegenüber dem Gold einen Nachteil, der bei gleichem Preis ein Problem darstellt? Und wenn ja, was genau ist das Problem?

MfG
Ghostface
 

cordonbleu

Freizeitschrauber(in)
Und das sind die einzigen Unterschiede, die du auf dem Bild gefunden hast?

Es geht unserem Netzteilguru eher um die PCI-E Kabel. Hier hast du 2 Kabel mit jeweils 2 PCI-E 6+2 Steckern. Wenn man nun, wie eigentlich üblich, eine GPU mit 2x Pin Steckern verwendet, muss man für eine gute Spannungsversorgung beide Kabel nehmen, bei denen jeweils ein Stecker unbelegt bleibt.
Abgesehen von der Optik hat das technisch keine Nachteile.
Bei der Goldversion hingegen hast du 2 Kabel mit jeweils einem Stecker und noch ein drittes Kabel mit dem Doppelstecker.
 
TE
G

ghostface000

Kabelverknoter(in)
Ach, tatsache. Ich habe nicht gesehen, dass dort noch ein Split erfolgt. Das ist ja mal sinnlos.

Ich schau mir noch mal das SEASONIC FOCUS-GX-850 an. Das ist wieder verfügbar, das war zum Bestellzeitpunkt nicht so.
 
TE
G

ghostface000

Kabelverknoter(in)
Netzteil ist nun da, Grafikkarte auf dem Weg. Fehlt nur noch der Prozessor.

Hier ist schon mal mein aktuelles TimeSpy-Ergebnis. Ich update, wenn ich alles zusammen habe mit dem neuen Ergebnis.

Timespy_20201024.JPG
 

cordonbleu

Freizeitschrauber(in)
Wundert mich aber, dass meine übertaktete Vega 56 mehr Pünktchen macht als GTX 1080 :)
 

Anhänge

  • timespy.JPG
    timespy.JPG
    145,7 KB · Aufrufe: 12
Oben Unten