Zukunft des PCs als Spielegerät

d00mfreak

Inaktiver Account von PCGH_Reinhard
Zukunft des PCs als Spielegerät

Hi

Da in letzter Zeit vermehrt vermehrt Neuigkeiten laut wurden, welche dem PC in Verbindung mit dem Spielen net grad ne rosige Zukunft prophezeien (das, das, das oder das), wollte ich mal nen Thread dazu eröffnen. Ich, da ich ausschließlich am PC zocke (meine PS2 setzt schon seit 2 bis 3 Jahren Staub an), bin net grad begeistert von dieser Entwicklung. Was sind die Gründe? Raupkopien? Der Überdruss der Spieler über ewigen Neuauflagen, und damit fehlende Innovation? Mich würde mal eure Meinung dazu interressieren.

MfG
DooM
 

Player007

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

Man kann den PC nicht einfach nur links liegen, da immer noch die größten Gewinn mit dem PC erzielt werden (Spiele-Entwickler, PC-Zubehör, Hardware, usw.).
Ego-Shooter kann mit einer Konsole fast oder gar nicht spielen, weil der Controller meist nicht genau genug arbeitet.
Aber im Gegenzug sind auf dem PC die Entwicklungskosten für Spiele sehr hoch, es muss immer bei neuen Spielen, neue Hardware im PC sein. Bei einer Konsole ist dies nicht der Fall.

Insgesamt ist aber auf dem PC mehr möglich als auf einer Spielekonsole, alleine nur vom technischen und spielerrischen. Deshalb bleibt für mich der PC immer noch am wichtigsten.

Gruß
 

MrMorse

Freizeitschrauber(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

Warum werden immer wieder High-End-Grakas, CPUs, etc hergestellt?

Wegen der Office-User? Wegen der I-Net-Surfer?
Wegen der wenigen CAD-User?

Die Hardwareindustrie wird was dagegen haben, wenn der PC als Spielkonsole nicht mehr unterstützt wird.

Und wenn die Spielehersteller da nicht mehr mitziehen, gehören die bald den Hardwareherstellern :)
 

Adrenalize

BIOS-Overclocker(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

Ich denke es findet zumindest eine Verschiebung statt, die Konsolen werden immer allroundtauglicher (Mediacenter, Surfstation) und viele Leute kaufen mittlerweile Notebooks statt Desktoprechner und surfen/arbeiten mit den Dingern, während sie auf der Konsole spielen.

Für die Spielehersteller haben Konsolen natürlich einige Vorteile, zum einen gibt es weniger Raubkopien, dann ist die Hardware genormt und man hat daher weniger Supportaufwand als bei PCs mit zig verschiedenen CPUs, Grakas, Soundkarten usw. Die Rechenleistung der Konsolen einer Marke sind identisch, man muss das Spiel also nicht für zig Leistungsklassen optimieren.
Als Nachteil gabs früher vor allem das Fehlen einer Patchmöglichkeit, aber das hat sich dank internetfähigen Konsolen ja erledigt.

Das alles führt dazu, dass für PC fast nichts exklusiv erscheint, und wenn dann meist nur Shooter und evtl. noch RTS und MMOs, während andere Genres (Autorennen, Sportspiele, Jump'n Run, Third Person Action...) von den Konsolen auf PC portiert werden. Diese Ports können gut sein (Fable TLC, Splinter Cell 3, Psychonauts) oder grottig (Splinter Cell DA).
Hier wäre es natürlich toll, wenn die Hersteller mehr Zeit und Arbeit investieren würden.
Immerhin, dank Vista gibt es vermehrt brauchbare Xbox360 Ports, ich denke da ist MS etwas dahinter, um Vista zu pushen über exklusive Must-Have DX10 Titel.

Abschreiben würde ich den PC daher nicht. Intel, AMD, Nvidia und nicht zuletzt auch MS dürfte durchaus daran gelegen sein, Windows als Spieleplattform zu erhalten.
 

Genius637

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

Glaube (oder hoffe^^)das der PC als Spieleplattform weiter genutzt wird.
Viele Leute kaufen sich aber lieber Konsolen da man sich dort aus meiner sicht nicht so auskennen muss um zu zocken.
Beim PC muss man schon ein bisschen Hardwarekentnisse haben um zu wissen ob das Spiel läuft oder nicht.
 

exa

Volt-Modder(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

der pc nur noch als arbeits maschine??? glaube ich nicht, da die konsolen, immerhin heutzutage mehr pc sind als konsole, internet, chatten, festplatte, mediacenter...

sicherlich ist es ei enormer vorteil, nur ein genormtes gerät zu haen,aber es gibt leute (wie mich) die einen pc zum arbeiten brauchen (kein laptop, einn pc!!!), und da stellt man sich die frage: warum 2 geräte kaufen, wenn man statt dessen auch einfach ein wenig mehr geld in den pc stecken kann und der is dann auch spieletauglich,ich bin zudem ein shooterfan, und selbst splintercell fand ich auf der konsole schrecklich zu bedienen, da geht nix über die maus...

man muss sich der gefahr heutzutage stellen, und die heißt: P2P... statt immer nur zu klagen sollte man handeln,was bedeutet, das jede spieleschmiede ihre eigene abteilung nur für P2P haben sollte,um so tagtäglich mehrere hundert leute zur kasse zu beten, dann läuft auch wieder der absatz...
 
TE
TE
d00mfreak

d00mfreak

Inaktiver Account von PCGH_Reinhard
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

Warum werden immer wieder High-End-Grakas, CPUs, etc hergestellt?

Naja, ich denke, dass genau dies einer der Gründe ist, dass immer mehr auf eine Konsole umsteigen. Für das was eine HighEnd-Graka kostet bekommt man auch eine HighEnd-Konsole. Im Gegensatz zu einer Grafikkarte reicht die aber auch für Jahre. Beim PC muss man allerdings auch noch Prozzie RAM,... ect. dazukaufen. Auch scheint der Hunger an Hardware bei PC-Spielen um einiges schneller zu steigen, als bei Konsolen. Bei der Konsole kann das durch immer geschicktere Ausnutzung der Hardware kompensiert werden, da sie statisch ist, beim PC muss man neue Teile kaufen, um auf dem selben Niveau mitzuspielen.

Insgesamt würde ich sagen, dass der PC zum Teil auch unter der zu schnellen Entwicklung leidet. Etwa einmal im Jahr ist ein Hardware-Neukauf nötig, damit man eine "HighEnd-Grafik" auf seinem System geniessen kann. Ich bin zwar auch nicht einer, der beim Kauf neuer Hardware grad sparsam umgeht, aber manchmal frage ich mich schon, wer das alles bezahlen soll.
Insgesamt scheint das PC-Spielen immer mehr zu einer Art Luxushobby zu werden.
 

der_schnitter

Freizeitschrauber(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

PCs wurden nur deshalb als Spielemaschinen so beliebt,da sie einfach dank Office und Internet jeder Mensch in der westlichen Welt daheim stehen hat.Deswegen -> mehr mögliche Käufer.Allerdings werden die Konsolen zu Kampfpreisen angeboten und erfordern weit weniger Aufwand beim Kunden wie auch beim Hersteller.PCs werden dank der hohen Verbreitung hoffentlich nie als Spieleplattform aussterben,aber Deutschland ist eines der wenigen Länder,in denen mehr am Computer als auf Konsolen gespielt wird.Tendenz geht allerdings stark in Richtung Konsole...
 

Captain Future

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

edit:
Hat sich erledigt, hier stand vorhin noch ein anderes Posting über mir.

Könntest du dir bitte ein kleines bißchen mehr Mühe geben, was deine Buchstabenreihenfolge anbelangt? Von Interpunktion, Satzbau und Deppenapostrophen will ich ja gar nicht erst reden.

Falls deine Backspace-Taste kaputt ist: Neue Tastaturen gibt es für unter 20 Euro.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

PCs wurden nur deshalb als Spielemaschinen so beliebt,da sie einfach dank Office und Internet jeder Mensch in der westlichen Welt daheim stehen hat.Deswegen -> mehr mögliche Käufer.Allerdings werden die Konsolen zu Kampfpreisen angeboten und erfordern weit weniger Aufwand beim Kunden wie auch beim Hersteller.PCs werden dank der hohen Verbreitung hoffentlich nie als Spieleplattform aussterben,aber Deutschland ist eines der wenigen Länder,in denen mehr am Computer als auf Konsolen gespielt wird.Tendenz geht allerdings stark in Richtung Konsole...
Würd ich so nicht sagen wollen...

Auch die Möglichkeiten des PCs waren nicht ohne, ich schmeiß einfach mal ein Wing Commander in den Raum.

Auf einer Konsole wäre das kaum möglich gewesen, sei es weil die keine Festplatte hatten oder die Anzahl der Tasten der Pads nicht ausreichen.


Das der PC als Spieleplattform momentan nicht soo beliebt ist, liegt zum größten Teil daran das die PC-Spieler die Schnauze voll von Einheitsbrei haben, viele da draußen lechtsen nach 'ner richtig tollen/imposanten Space Opera ein neues Wing Commander wird von den etwas älteren PC-Zockern sehnlichst herbeigesehnt...

Und der 0815 Shooter Einheitsbrei nervt solangsam die meisten volljährigen PC-Spieler...
 

Adrenalize

BIOS-Overclocker(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

Und der 0815 Shooter Einheitsbrei nervt solangsam die meisten volljährigen PC-Spieler...
Allerdings, zumal die Konsolen in der Hinsicht auch immer attraktiver werden. XB360 und PS3 bieten ja eine Menge "erwachsener" Titel aus allen möglichen Bereichen, und zusätzlich noch DVD- bzw. BluRay-Player-funktionalität. Die Preise sind zwar auch dementsprechend erwachsen, aber unterm Strich auch nicht so viel teurer als eine ordentliche Highend-Grafikkarte.

Und die Konsole kauft man halt einmal, und dann läuft jedes Spiel, dass dafür rauskommt garantiert flüssig und stabil, während es beim PC oft in Patch-Orgien und Problemsuch-Odyseen ausartet.
Früher waren PCs noch nicht ganz so vielfältig in ihrer Hardware imho, und Konsolen halt eher was für Kinder (NES, SNES, Megadrive usw mit insgesamt recht comichafter Grafik).
Aber die Konsolen haben in den letzten Jahren, vor allem auch durch den Erfolg von Playstation und Playstation 2 deutlich an Boden gut gemacht und eine breitere zielgruppe für sich eröffnet. Und dank der Kopierschutzproblematik und Offenheit des PCs als Plattform sind die Spielefirmen natürlich in die offenen Arme der Konsolenhersteller gelaufen. Einige, wie z.B. Lucasarts, haben den PC fast völlig fallengelassen und ganze Genres (in dem Falle Adventures!) zu Grabe getragen. :(
 

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

Ja und die Adventures sind eigentlich ein richtig geiles Genere gewesen, besonders die Larry Serie (hab aber nur 6 gespielt, an 7 kann ich mich eventuell noch dunkel erinnern)...

das Problem dabei ist auch das Adventures ist, das sie sehr langatmig sind, man braucht auch teilweise etwas mehr Hirn um zu verstehen welchen Gegenstand man wie, wann und wo benutzen muss...


Und wie du schon sagtest, gibts auch auf den Konsolen solangsam interessante(re) SPiele, die mehr für Erwachsene und weniger für Kinder sind und auch weniger gehypt werden...

Das Problem beim PC ist das die ganzen Mags diese doofen Shooter recht stark hypen :(
 

Löschzwerg

BIOS-Overclocker(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

um mal wieder etwas zum thema zurück zu kommen ^^

auch aktuelle konsolen bieten die möglichkeit maus und tastatur anzuschließen. es besteht also durchaus die möglichkeit shooter und strategie-spiele mit gewohnter pc peripherie an der konsole "spieletauglich" zu machen.

aktuelle konsolen sind inzwischen wirklich mehr "pc" als konsole, von daher würde es mich nicht wundern wenn man die vorzüge von pc und konsole in einer spieleplattform vereint. sowas würde gerade den spielen (ausgereifter, weniger bugs, flüssig) und den entwicklern (mehr zeit für ideen und innovationen) wirklich gut tun.

viele leute betreiben ja eh schon mehrere pcs: einen fürs arbeiten, einen fürs surfen, einen fürs zocken... oder so in der art halt.

aber irgendwo würde mir auch das rumgebastel am pc nen bisschen verloren gehn wenn der pc von der spielemaße abnimmt.
 

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

auch aktuelle konsolen bieten die möglichkeit maus und tastatur anzuschließen. es besteht also durchaus die möglichkeit shooter und strategie-spiele mit gewohnter pc peripherie an der konsole "spieletauglich" zu machen.

aktuelle konsolen sind inzwischen wirklich mehr "pc" als konsole, von daher würde es mich nicht wundern wenn man die vorzüge von pc und konsole in einer spieleplattform vereint. sowas würde gerade den spielen (ausgereifter, weniger bugs, flüssig) und den entwicklern (mehr zeit für ideen und innovationen) wirklich gut tun.
Nunja, das stimmt schon, allerdings fehlts den Konsolen immer noch an Speicher.

Die 360 hat z.B. 'nur' 10MiB eDRAM, was nicht für FSAA und HDTV reicht (was nicht heißt, das sie das nicht kann, das geht schon ist aber aufwändig)

viele leute betreiben ja eh schon mehrere pcs: einen fürs arbeiten, einen fürs surfen, einen fürs zocken... oder so in der art halt.
Das stimmt, tue ich zum Beispiel ;)

Hat den Vorteil das man zocken und nebenbei im iNet surfen kann, die Teile für den SurfPC bleiben zwangsweise über...

aber irgendwo würde mir auch das rumgebastel am pc nen bisschen verloren gehn wenn der pc von der spielemaße abnimmt.
Ja, das schon allerdings gibts die wirklich interessanten/innovativen Spiele meist auf der Konsole :(

Gott des Krieges zum Beispiel...
 

Löschzwerg

BIOS-Overclocker(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

Stefan Payne schrieb:
Hat den Vorteil das man zocken und nebenbei im iNet surfen kann, die Teile für den SurfPC bleiben zwangsweise über...

so ist es :) das zeug sammelt sich halt so langsam an.

ne verschmelzung zwischen konsole und pc ist wahrscheinlich nur ne frage der zeit. vielleicht nächste oder auch erst übernächste generation der konsolen.
mit der konsole lässt sich halt ein breiteres spektrum von leuten ansprechen und mit der nötigen anpassung ließen sich auch pc spieler zur konsole "bekehren" (:devil:).

ich werd mir demnächst ne PS3 zulegen und weiter zweigleisig fahren, wie ich das mit der PS2 auch schon gemacht hab ;) der pc bleibt halt weiterhin eine leidenschaft für sich.
 

dr.konkret

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

Ich bin bereits in 2006 im Grunde komplett weg von Game-PC, hin zum Mac für die Arbeit/Internet und
Wii/PS3 zum Zocken, unter Anderem weil die folgende Aussage für viele Games nicht mehr stimmt...

Ego-Shooter kann mit einer Konsole fast oder gar nicht spielen, weil der Controller meist nicht genau genug arbeitet.

Die PS3 unterstützt Standard-USB-Tastaturen und Mäuse, sodass man entweder mit dem Controller
oder auch - wie beim PC üblich - mit Tastatur und Maus zocken kann :cool:

So habe ich meinen zuverlässigen Mac mit MacOS (und WinXP) für Bildbearbeitung etc und die
Konsolen für das (Internet-) Gaming. Ich sehe keinen Grund mehr, mir hier eine Kiste hochzuzüchten.

Dann lieber die Konsole modden, den Mac oder das Auto tunen :devil:

CU Oli
 
TE
TE
d00mfreak

d00mfreak

Inaktiver Account von PCGH_Reinhard
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

IDie PS3 unterstützt Standard-USB-Tastaturen und Mäuse, sodass man entweder mit dem Controller
oder auch - wie beim PC üblich - mit Tastatur und Maus zocken kann :cool:

Die PS3 kann man sogar mit einem Linux bespielen. Das hat zwar nur begrenzten Zugriff auf die Hardware, aber für kleinere Office-Arbeiten dürfte es allemal reichen *vermut*


Ja und die Adventures sind eigentlich ein richtig geiles Genere gewesen, besonders die Larry Serie (hab aber nur 6 gespielt, an 7 kann ich mich eventuell noch dunkel erinnern)...

*rechtgeb* Wenn ich so nachdenke, welche der in den letzten zwei oder drei Jahren (vielleicht sogar noch weiter zurück) erschienenen PC-Spiele das Zeug zum Klassiker hat, würde keines in den Sinn kommen.
 

der_schnitter

Freizeitschrauber(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

Konsolen haben immer mehr Ähnlichkeiten mit PCs,z.B. Fotos anschauen,ins Internet gehen usw.Dadurch werden PCs immer unwichtiger,außer eben zum Arbeiten.Wie ihr schon gesagt habt,ist es zurzeit leider Mode geworden,Spielefortsezungen hinzuklatschen und ein paar Millionen zu scheffeln,ohne wirklich innovativ zu sein.Wenn man sich die neuen Spiele anschaut - alles schonmal dagewesen.Hellgate London kennen wir doch schon irgendwoher,die ganzen Online-Rollenspiele,Crysis ist auch nichts besonderes.CoD 4 auch nur Grafikupdate und neue Story.Allerdings finde ich die Konsolenspiele auch nicht wirlich besser.Nur da ist es eben noch möglich,eine ganz besondere Steuerung zu "erfinden" (nur so als Beispiel).Auch bestimmt nicht mehr der Kunde,was er spielen will sondern die Firmen bestimmen,was er spielt (spielen will).
Wieso wollt ihr denn auf ne Playstation Linux aufspielen?Finde ich mal sehr sinnlos...
 

Adrenalize

BIOS-Overclocker(in)
AW: Zukunft des PCs als Spielegerät

Wieso wollt ihr denn auf ne Playstation Linux aufspielen?Finde ich mal sehr sinnlos...
wieso nicht? USB-Maus und Tastatur dran und du hast quasi einen "PC". Freigegeben hat Sony es deshalb, weil die Konsole sonst seziert werden würde, wie bei der Xbox360 (Free60-Projekt). Weil das gerne mal dazu führt, dass diverse Schwachstellen aufgedeckt werden, die dann zu Modchips und Raubkopien führen, hat Sony bei der PS3 von vorneherein das System für die Demo-Szene freigegeben, aber natürlich nicht mit vollem Zugriff auf die 3D-Hardware, weil das wäre ein Raubkopierer-Freibrief.

Somit kann man das Gerät dann z.b. für Office verwenden, als Surfstation, als Mediacenter (mit Platte und Bluray) usw. Klar bietet das Sony-OS auch teilweise diese Funktionalitäten, aber Linux = viel mehr Freiheiten.

Ähnliches Bestreben gabs/gibts ja auch bei PS2, Dreamcast, alter Xbox etcd. auf kurz oder lang läuft da meisten Linux drauf. ;)
 
Oben Unten