• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Z590-Mainboards: Gigabyte stellt Z590 Aorus Xtreme Waterforce vor

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Z590-Mainboards: Gigabyte stellt Z590 Aorus Xtreme Waterforce vor

Gigabyte hat das Z590 Aorus Xtreme Waterforce vorgestellt, dass das Portfolio an Z590-Hauptplatinen am oberen Ende ergänzt. Wie von der Reihe gewohnt, verfügt der Aorus Xtreme Waterforce-Ableger über einen integrierten Monoblock, der sich über diverse Bauteile des Mainboards erstreckt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Z590-Mainboards: Gigabyte stellt Z590 Aorus Xtreme Waterforce vor
 

Finallin

Software-Overclocker(in)
Sieht schon echt schick aus. :daumen:
Schade nur das es ein Gigabyte Board ist, habe da leider keine guten Erfahrungen mit gemacht... =/
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
:daumen:
Schade nur das es ein Gigabyte Board ist, habe da leider keine guten Erfahrungen mit gemacht... =/
Da sollte man einfach nen Schritt zurückgehen bzw. Einzelhardwareschicksale nicht überbewerten. Bei mir ists andersrum, das aktuelle Gigabyte-Brett ist seit langem das erste das ziemlich perfekt funktioniert.

Ich hatte von allen vier großen Herstellern (GB, ASUS, AsRock, MSI) schon sehr viele Bretter gehabt und bei allen Herstellern gabs mal Ausfälle und probleme, da ist keiner wesentlich besser oder schlechter als der andere auch wenn das bei sehr kleinen Stichproben einen solchen Anschein haben kann.

Persönlich meide ich nur Asus - nicht weil deren Boards schlecht(er) wären als die der Konkurrenz sondern weil ich wiederholt hier einen deutlich schlechteren Service erlebt habe als bei den drei anderen. Als mein Gigabyte-Brett (X99) instabil wurde und am Ende defekt war hat der GB-Support mir sehr gut versucht zu helfen und am Ende das Board nach über einem Jahr zum Kaufpreis (!) zurückgenommen dachdem sie in der RMA festgestellt hatten dass ein MosFET einen weg hatte. ASUS dagegen hat 4 Wochen lang mit mir gestritten und mir profan gesagt vorgeworfen dass ich nur zu blöd wäre einen PC zu bauen und er deswegen random abschaltet. Das Board habe ich per Widerrufsrecht nach 4 Wochen (auf Kulanz des Verkäufers wenn ich bei ihm Ersatz kaufe) zurückgegeben - und siehe da, mit dem nächsten Board lief alles. Das muss man (gerade zu den Premiumpreisen, wir sprechen von 400+€ Boards) einfach nicht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
400 Euro ist doch nicht mehr Premium, sondern vermutlich 1/4 Waterforce. :-)
Stimmt.... naja, zu Zeiten der X99er Plattform jedenfalls waren 400€ für ein Mainboard noch verdammt viel Geld. Die ~350 die ich 2019 fürs Aorus Master gezahlt hatte waren ja fast schon günstig^^
In einer Zeit bevor Hardwarepreise von Mainboards, Grafikkarten usw. explodiert sind...
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Das tolle an diesen Produkten ist immer dass sie einem das Gefühl geben das eigene Wakü System wäre total günstig. :D
Das anti-leak Feature von Gigabyte finde ich aber tatsächlich nach wie vor sehr nett. @PCGH_Torsten dürft(et) ihr das eigentlich mit testen oder gilt das dann trotzdem als mutwillige Zerstörung der Leihgabe?
 

badiceman66

PC-Selbstbauer(in)
geil vermutlich nur 1500€ für das mobo was nur eine einzige intel generation an cpu erleben wird die verschweis ich doch glatt mit meiner neuen high end 800€ gpu 150-TI
willkommen im neuen irrenhaus hardware :)
mfg
 

Ben das Ding

PC-Selbstbauer(in)
Finde das Motherboard (Brett???!!!!) sehr nice. Hab auch das Z390 Master, das nach dem zweiten Mal auch lief (bootete). Momentan reicht (mir) das. Werde in Kürze den EKWB Monoblock für meinen i9 im neuen Case (vorgestern das dritte mal geliefert- View 71 TG RGB Plus) einbauen und schauen, ob sich die versprochenen (-)10 °C bewahrheiten. Dieses Teil (Z590 Gigabyte) steht aber unter "Beobachtung". Cheers.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blackfirehawk

Freizeitschrauber(in)
Geil.. ein 1000€+ Mainboard zusammen mit der stärksten Intel CPU für den Sockel.. und dann zieht dich n Ryzen 5800x mit nem 100€ Board und Luftkühler ab
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Nachdem Gigabyte lange Zeit unter Geschmacksverirrung* litt, haben sie mittlerweile gut die Kurve bekommen: Das Z590 Waterforce ist nun einheitlicher durchdesigned als das Z490er, das war schon besser als das Z390 Waterforce, welches selber wiederum knapp dem X299X Waterforce überlegen war. Schön, schön. Jetzt bräuchte es nur noch angemessene Preise (haha, als ob sich der HighEndMainboardmarkt preislich je wieder einkriegen würde!) und eine AM4-Version. (besser B550 als X570)


*Mein eigenes X470 AORUS Gaming 7 WIFI ist dafür ein gutes Beispiel; unterschiedlichste Designelemente sind wie wild miteinander kombiniert. Gerade Linien, ein Bogen, etwas gezacktes, dann eine gemustert-beleuchtet Zeile und unbeleuchte orangene Elemente obendrauf. Ein Mischmasch sondergleichen...
 

GamingX

PC-Selbstbauer(in)
wieviel % mehrleistung bekomme ich denn für ein 1000 Euro board, sicherlich verschwindend gering, von daher überflüssiges angebot, jedenfalls für privatanwender
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Das tolle an diesen Produkten ist immer dass sie einem das Gefühl geben das eigene Wakü System wäre total günstig. :D
Das anti-leak Feature von Gigabyte finde ich aber tatsächlich nach wie vor sehr nett. @PCGH_Torsten dürft(et) ihr das eigentlich mit testen oder gilt das dann trotzdem als mutwillige Zerstörung der Leihgabe?

Ich denke, ich habe genug Erfahrung mit undichten Wasserkühlungen, um eine nur wenige Tropfen umfasende Leckage zu simulieren und den Überschuss direkt wieder mit Papier aufzusaugen. ;-) Davon abgesehen ist Hardware nach meiner Erfahrung recht unempfindlich gegen [destilliertes] Wasser, solange es nur kurz einwirkt. Nur gut leitfähige Medien können unmittelbar durch Kurzschlüsse für Schaden sorgen, aber sonst sind eher Ablagerungen und durch anhaltende Feuchtigkeitseinwirkung korrodierte Kontakte ein Problem. Das ließe sich bei einem absichtlich herbeigeführten Leck alles in den Griff bekommen.

Ändert aber nichts daran, dass mein Review von Z490 Aqua und Z490 Gaming EK letztes Jahr ... wenig ... wirklich wenig ... Nachhall gefunden, aber sehr viel Arbeit verursacht hat. Solange sich, aus verständlichen Gründen, niemand für teure Boards mit besonderen Anforderungen interessiert, beabsichtige ich keine weiteren Tests.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Ich muss ja auch zugeben dass ich nur eben dieses eine Feature technisch spannend finde (ist afaik auch mittlerweile in allen Gigabyte WC Produkten) aber am Ende dann doch eher Kühler aus deutscher Kleinstfertigung kaufe um ein "normales" Board anzupassen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Sichtbarer Teil sind metallene Bereiche rund um die Anschlüsse. Ich tippe auf simple Kontakte und Leitfähigkeitsprüfung.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Theoretisch könnte es auch eine Kapazitätsmessung mit dem Metall als Antenne sein.
Wenn ich mir die Verläufe hier so anschaue ist das sogar gar nicht so unwahrscheinlich:

Ich sehe nämlich keinen zweiten Kontakt für eine Leitfähigkeitsprüfung.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ist auch eine Alternative, ja, und hätte möglicherweise auch Vorteile bei der Erkennung kaum leitender Flüssigkeit. Als Masseleitung kann man aber auch einfach das Wasser respektive die Metallteiles des Kühlers nehmen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Sichtbarer Teil sind metallene Bereiche rund um die Anschlüsse. Ich tippe auf simple Kontakte und Leitfähigkeitsprüfung.
Hat meine neue Grafikkarte von Gigabyte auch.
Ashampoo_Snap_Dienstag, 2. März 2021_14h53m25s_001_.png
Als ich die Grafikkarte verbaute war mir diese Funktion noch nicht bekannt und ich wunderte mich, wieso das Bild wegging, als ich diesen Bereich mit dem Finger anfasste. Zu dem Zeitpunkt hatte ich nur an den Anschluss nach Inbetriebnahme anfassen wollen um ggf. nochmals eine Undichtigkeit ausschließen zu können.

Je nachdem wo und wie ich angefasst habe, hat die Grafikkarte auch rot geleuchtet.
Auch mit abgeschaltetem RGB.

Musste dann mein Rechner komplett neu starten, damit das Bild wieder da war.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Das wiederum fände ich reichlich nervig, wenn ich in laufendem Zustand nicht mehr selbst nachfühlen könnte, ob da was feucht wird.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich war auch total verwirrt und dachte zunächst an ein Defekt der neuen Grafikkarte.
Wobei anfassen kannst ja, nur musst danach den Rechner neu starten. :D

(Komischerweise passiert es aber nur hinten wo die zwei Verschlussschrauben original von Gigabyte verbaut sind. Fasse ich vorne an, wo meine Hardtubes angeschlossen sind, passiert nichts.)

Ich hatte zwar beim befüllen schon auf Dichtigkeit geprüft, weil zu dem Zeitpunkt nur die Pumpe über ein externes Netzteil läuft, aber ich prüfe halt gerne Stunden später nochmals auf Dichtigkeit.

Übrigens kann ein Wasserschaden auch so ausgehen:
IMG_20210209_111240.jpg

Aber... in meinem Fall war mein destilliertes Wasser schon längere Zeit befüllt und war daher auch wieder etwas leitfähig. Es ist auch nicht viel Wasser ausgelaufen, weil mit diesem Zwischenfall kein Druck anlag. Rechner und Pumpe liefen zu diesem Zeitpunkt nicht, als mir beim Nachgehen eines Problems eine Röhre aus einem Anschluss etwas rausrutschte.

Mir ist ein klein wenig Wasser auf das Riserkabel gelaufen und obwohl ich alles getrocknet hatte, habe ich den Riserkabel übersehen, der im Slot steckte. Zumindest zeigte dieser keine Anzeichen einer Nässe und ich habe gar nicht mit daran gedacht das Kabel kurz zum trocken abzustecken. Hätte ich das Kabel abgezogen und zusammen mit dem Slot getrocknet wäre nie was passiert. Der Schaden ist auch nicht sofort nachdem einschalten passiert, sondern erst mehrere Stunden nachdem der Rechner wieder lief und keinerlei Anzeichen zeigte.

Die Grafikkarte die Vertikal verbaut war und kein Wasser abbekommen hat, hat durch diesen Vorfall auch ein Schaden abbekommen. Daher habe ich sie nun gegen die Wassergekühlte Gigabyte 3080 Grafikkarte austauschen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Nach der Schilderung tippe ich erstrecht auf einen Kapa-Sensor. Und da der Mensch halt ein Wassersack ist wird es da definitiv nichts mehr mit anfassen an den Kontrollpunkten.
mich wundert nur dass es von der anderen Seite geht. Ist da etwa keine Sensorschleife?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich sehe kein Unterschied, aber ich kann die Rückseite nicht anfassen und vorne macht es nichts aus.
IMG_20210303_161118.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Tropf mal etwas Wasser drauf :ugly: .
Nee, darauf kann ich echt verzichten... :D

Grafikkarte ist nun zwei Wochen verbaut und vorhin habe ich nochmals vorne und hinten angefasst und nun geht nichts mehr aus. Keine Ahnung wieso es damals nach dem ersten Umbau so war. Kann jetzt auch hinten alles anfassen ohne, dass das Bild weggeht. Geändert hat sich seitdem nur Schlauch durch Hardtube und ein neues Netzteil wurde verbaut, da mein altes Netzteil mit 550 Watt für die neue 3080 Grafikkarte nicht mehr ausgereicht hat.

Aber meine letzten Veränderungen werden nichts damit was zu tun haben.
Werde wohl etwas mehr trinken müssen, denn das vernachlässige ich oft... :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten