Xbox 720: Online-Zwang und Gebrauchtspiel-Sperre durch geleaktes SDK belegt?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Xbox 720: Online-Zwang und Gebrauchtspiel-Sperre durch geleaktes SDK belegt?

In der Dokumentation zum Xbox Development Kit für die neue Xbox 720 "Durango" sollen eindeutige Hinweise darauf zu finden sein, dass die neue Konsole von Microsoft ständig online sein muss und Spiele nur von der integrierten Festplatte aus gespielt werden können. Das könnte für eine Gebrauchtspiel-Sperre genutzt werden.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Xbox 720: Online-Zwang und Gebrauchtspiel-Sperre durch geleaktes SDK belegt?
 

BenGee

Kabelverknoter(in)
Ehrlich gesagt glaube ich das nicht.

Ist nur mal wieder was damit sich die leute das maul zerreißen können.

dann würde ich mal sagen Bühne frei ^^
 

Hänschen

Software-Overclocker(in)
Müssten dann nicht logischerweise die Neuspielpreise entsprechend schnell auf erträgliche Werte droppen ?

Steam-mäßig ? Da droppen manche Preise verdammt schnell.
 

Pas89

PCGH-Community-Veteran(in)
Wäre für mich ein No-Go. Das einzig was ich sinnvoll finden würde davon, wäre die Installation auf der Festplatte. Wenn es im Hintergrund passiert und man schon dabei spielen kann wäre das für mich OK und es würde dich Lautstärke der Konsole verringern.
 

ryzen1

Volt-Modder(in)
Hier wurde aber einiges nicht benannt..

- Always on, Always connected
- Low powered mode
- Kinect sold with every console, wider FOV, no motors, better tracking
- Kinect is required to be plugged in
- Low latency controller with "improved ergonomics", simplified interaction with console OS
- Bluray drive
- All games must be installed on HDD [you can start playing few secs after installation starts], game data streaming from optical disc not supported
- Only digital audio out
 

frEnzy

Software-Overclocker(in)
"Always on" führt immer zu Problemen und sei es nur die Serverwartung. Für mich ist eine Konsole mit "Always on" ein NoGo. Ich halte das für den falschen Weg.
 

NeRo1987

Freizeitschrauber(in)
Preise auf vernünftigen STEAM-Niveau, Offline-Funktion ... dann wär es EINIGERMAßEN akzeptabel.. :ugly:
Ich frag mich halt nur was die Spieler OHNE Internet machen? :lol:
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Dieses "Always On, Always Connected"-Design soll dem Nutzer Wartezeiten beim Start der Konsole oder dem Start von Spielen ersparen

Versteh ich nicht so recht. Inwiefern wird durch Onlineanbindung der Start einer Konsole verkürzt?
Dann ist noch die Frage ob man die Konsole auch offline betreiben kann?

Das wäre letztlich aber die von vielen befürchtete Gebrauchtspiel-Sperre. Sony hält sich bei diesem Thema hinsichtlich der Playstation 4 ebenfalls noch bedeckt.

Sony hat doch bestätigt das sie auf Gebrauchtspielsperre verzichten. Jedoch kann der Publisher das anders handhaben und den Kunden online anbinden.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
hach ist das Schön account bindung bei konsolenspiele.
da wird dann auch reges account tauschen einsetzen und vielleicht sogar acccount Verkäufe. Was dann von M$ bei belegten Nachweis dann acccounts sperrt.

Und vergisst es die Spielpreise bleiben wo sie sind.nämlich recht teuer in D (70€)
Ich könnte mir aber auch eine Freischaltgebühr vorstellen in Höhe des retailpreises eines Spiels. Somit wären gebrauchtspiele quasi Wertlos.
 
G

Gast1

Guest
Wenns stimmt dann hat Sony diese Runde jetzt schon gewonnen....

Sony hat doch bestätigt das sie auf Gebrauchtspielsperre verzichten. Jedoch kann der Publisher das anders handhaben und den Kunden online anbinden.
Richtig. Für gekaufte Spiele auf Blu-Ray Disc wird es keine Gebrauchtspielsperre geben.
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
Das liegt an dem einzelhändlern. In westdeutschland auf dem land kosten Konsolenspiele neu immer 70€.
in der stadt etwa 40kM entfernt kosten sie die üblichen 55-60€
Ich persöhnlich kaufe online und nur PC spiele.
@dlux_
Und was heisst das?
das bedeutet das man die br verkaufen kann und dann das spiel auf Sony psn store freikaufen muss. Wahrscheinlich zum neupreis.
 
G

Gast20140625

Guest
Viele Konsolenspiele kosten bei Release 59-69 Euro.
Ob einzelne noch nie mehr als 30, 40 oder 55 Euro gezahlt haben, interessiert da nicht. Sonst könnte ich ja auch behaupten: extrem überteuert, da ich noch nie mehr als 20 Euro für ein Spiel bezahlt habe. Das macht aber keinen Sinn.

Ein Spiel das nicht weiterverkauft werden kann, ist mMn nicht mehr als 40 Euro wert, mir Persönlich sogar nicht mehr als 20. Deshalb kaufe ich fast alles in Steam-Sale, meistens für unter 10.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Na super, knechtet alle Gamer aber die Masse läßt sich gerne gängeln. Wenn die Gamer nichtmal langsam Flagge zeigen geht es mit den Games steil bergab.
 
G

Gast20141208

Guest
Naja, so führt man das Windows 8 Ökosystem passend ein. :D

Falls Gebrauchtspiele wirklich unterbunden werden, wird das ein Sieg für Sony sein und ich fände das auch ganz praktisch, denn dort gibt es mehr Exklusivgames und für den anderen Geschmack gibt es noch die Wii U.
 

TheBrutus

PC-Selbstbauer(in)
Wenns stimmt dann hat Sony diese Runde jetzt schon gewonnen....

Ich denke in Europa und Asien wird Sony nach wie vor die Nummer 1 bleiben, aber den US Markt wird Microsoft weiter dominieren. Die haben angeblich super Verträge mit amerikanischen PayTV Anstalten in der Tasche, sodass die neue XBox nicht nur als Spielkonsole und HTPC, sondern auch als TV Receiver mit monatlicher Gebühr dienen kann. Dann kann John Doe mit der XBox Gold Mitgliedschaft nicht nur Online zocken, sondern nebenher auch den Super Bowl in HD über die Konsole empfangen. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Sony wird da eventuell mit ein wenig IPTV gegenhalten, aber in den USA erwarte ich MS einfach besser aufgestellt. Klar, sie werden sicher einige Core Gamer an Sony und eventuell auch Valve verlieren, aber sie werden in Amerika auch sehr, sehr viele Casuals dazugewinnen, einfach weil es ein all-in-one Sorglospaket für den US Amerikaner ist. Einen Strich durch die Rechnung könnte ihnen unter Umständen Apple machen. Apple wird bei den Core Gamern nichts reißen, aber sie können Microsoft die Casuals abgraben, auf die Sony sowieso wenig Wert zu legen scheint. MS muss also an zwei Fronten gleichzeitig kämpfen und das kann auf Dauer unangenehm für eine der beiden Kundengruppen, also Casuals oder Core Gamer, werden.

Was mich als europäischen Core Gamer einfach stört, ist das Microsoft meinesgleichen mit Füßen tritt. Online- und Kinect-Zwang ist einfach nur Mist! Was ist wenn mein Internet ausfällt? Was ist wenn die Server nicht erreichbar sind? Und was soll ich mit Kinect? Was zeichnet den Mensch denn aus? Das menschliche Hirn mit der hohen Abstraktionsfähigkeit, klar, aber doch wohl auch seine Hände. Der Mensch ist ein Werkzeugnutzer, unsere Hände sind der Grund warum wir die dominierende Spezies auf diesem Planeten sind. Wir brauchen was in der Hand, sei es nun ein Lenkrad, eine Tastatur, ein Gamepad, ein Smartphone, eine Knarre oder einen weiblichen Busen. Kinect ignoriert das total, den Leaks zufolge wird das neue Kinect wieder nicht in der Lage sein, die einzelnen Finger zu registrieren. Ein Mensch der mit Kinect spielt, muss also auf seine stärkste motorische Begabung verzichten. Ich habe keine Lust vor dem TV rumzustampfen, nur damit sich mein Charakter mal ein wenig vorwärts bewegt. Ich halte von Kinect genau gar nichts und ich finde es absolut unnötig, dass die neue XBox Kinect zwangsweise vorraussetzt. Man muss es, also dieses Kamera- und Mikrofonteil, immer angeschlossen haben. Bei einer Konsole mit always-online Zwang bekommt das ganze einen ganz schön faden Big Brother Beigeschmack.

Das was hier geleaked wurde ist ja auch nichts neues. Insidern zufolge gilt der Kinect- und der Onlinezwang als absolut sicher, lediglich bei der Gebrauchtspielsperre ist Microsoft noch am Überlegen. Ich denke übrigens, dass sie Gebrauchtspiele nicht sperren werden, einach weil es ihnen Schaden würde. Jack Tretton, CEO von Sony Computer Entertainment America, hat immer wieder betont, dass Gebrauchtspielkäufer Geld bringen, da sie in der Regel erst zu einem späteren Zeitpunkt einsteigen, und zwar dann wenn die Konsole nicht mehr subventioniert wird, und somit bares Geld in die Kassen spülen. Jede mit Gewinn verkaufte Konsole tut dem Konsolenhersteller gut und deswegen hat sich Sony auch gegen eine Gebrauchtspielsperre entschieden.

Generell bin ich sehr enttäuscht von Microsoft: Erst Win8 und jetzt die neue XBox. Was ist bei denen los? Mit einem Monopol kann anscheinend jeder Depp einen Konzern führen, aber kaum kam mal ein wenig Konkurrenz auf durch iOS und Android, dreht Microsoft direkt voll am Rad...
 

ryzen1

Volt-Modder(in)
Viele Konsolenspiele kosten bei Release 59-69 Euro.
Ob einzelne noch nie mehr als 30, 40 oder 55 Euro gezahlt haben, interessiert da nicht. Sonst könnte ich ja auch behaupten: extrem überteuert, da ich noch nie mehr als 20 Euro für ein Spiel bezahlt habe. Das macht aber keinen Sinn.

Das ändert aber nichts dran, dass alle Konsolenspiele die ich zum Release gekauft habe nie mehr wie 50 -55 € gekostet haben.

Selbst Tomb Raider keine zwei Wochen aufm Markt und gibt es bei Amazon für 45€...
In euren besagten Einzelhandel kostet es wahrscheinlich 60€ ja. Man sollte wohl auch schauen wo man kauft ;)
 
Oben Unten