• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 11: Nutzer wünschen sich alternatives Startmenü

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Windows 11: Nutzer wünschen sich alternatives Startmenü

In Windows 11 feiert ein neues Startmenü sein Debüt. Auf Reddit und anderen Plattformen melden sich nun Nutzer, die sich mehr Individualisierungsspielraum beim Startmenü wünschen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Windows 11: Nutzer wünschen sich alternatives Startmenü
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Schlecht wäre es nicht, dann kann sich jeder sein Startmenü auswählen.
Aber ein Startmenü muss eine geordnete Struktur haben. Windows 8 kennt man ja eher ein Kachelsalat als eine Struktur.
Also ich wünsche mir ein Startmenü wo alles übersichtlich und strukturiert schnell zu finden ist und ohne überflüssige Dinge...
Windows 10 war da schon nicht schlecht gewesen...
 

Thyel

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bei Windows 10 habe ich alle Kacheln ausgeblendet und hatte so direkt alle Anwendungen gelistet ohne einen weiteren Klick machen zu müssen. Unter Windows 11 habe ich nun den "Recommended"-Teil, der nie die relevanten Apps anzeigt, während ich nicht alle Anwendungen anpinnen will, nur um sie zu sehen. Ich muss also immer erst einen Klick mehr investieren, damit ich alle meine Anwendungen sehen kann (davon abgesehen, dass die Übersicht von allen Apps deutlich schlechter aussieht, weil es zu aufgebläht ist).

Ich würde mir das Windows 10 Startmenü wieder wünschen. Es war simpler gestrickt und dabei auch deutlich besser...

Toll ist auch, wenn man alle Pins entfernt und Recommended leert. Willkommen zu einem leeren Startmenü.
1626251107769.png
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Wo wir gerade bei “Wünsch dir was„ sind? Kein aktives TPM und ohne dämliche Telemtrie-Dienste?
Der Hintergrundgedanke bei Windows 11 ist ja "das sicherste Windows" anzubieten, insofern macht ein aktives TPM schon Sinn, zumal sich die Befürchtungen, dass man so kein zweites Betriebssystem installieren kann, nicht bestätigt! Zwar haben das einige Nutzer im Jahr 2014/15 befürchtet, doch bis heute kann man auch mit aktiviertem TPM ein offiziell lizenziertes zweites OS auf seinem Windows-PC installieren.

Die Telemetrie-Daten kann man auf ein Minimum reduzieren. Und es wird wohl wieder - analog zu Windows 10 - Drittanbieter-Tools geben, die die Telemetrie-Daten komplett abschalten. Nur muss man sich dabei bewusst sein, dass es sein kann, dass man bestimmte Funktionen nicht mehr so nutzen kann, wie mit aktivierten, aber reduzierten Telemetrie-Daten.
Übrigens übermittelt auch Android fleißig Telemetrie-Daten, daran scheint sich aber kaum jemand zu stören. Warum gibt es - gefühlt - immer nur bei Windows diesen Aufschrei?! China-Smartphones von Xiaomi, Oppo/Vivo/Realme/Oneplus haben teilweise vorinstallierte Apps, die Telemetrie-Daten direkt nach außerhalb der EU übermitteln, sodass die chinesischen Hersteller nachvollziehen können, welche Webseiten man mit dem Endgerät besucht hat, etc. Ich weiß nicht, ob das jetzt so viel besser ist, als das, was Microsoft mit Windows 10 macht...
 

Schimmelkopf

Kabelverknoter(in)
Wo wir gerade bei “Wünsch dir was„ sind? Kein aktives TPM und ohne dämliche Telemtrie-Dienste?
Ein aktives TPM erweitert das System um grundlegende Sicherheitsfunktionen, was soll daran jetzt verkehrt sein ? Frage ich als It'ler.

Weiter meinst du die Telemetrie wie bei Apple, Google und so weiter ? Ist ja nicht so, als wenn Microsoft da ein Monopol hätte...

Edit: MS macht es einem im Vergleich zu Apple/Google aber lächerlich einfach, grundlegende Einschränkungen zu treffen. Da haben die beiden anderen noch Hausaufgaben zu erledigen.

Anstatt Telemetrie völlig undifferenziert anzusprechen, und ich gehe hier mal davon aus das es dir um (persönlichen) Datenschutz geht, nicht um systemrelevante Telemetrie - gibt ja solche und solche - , dann wäre es ein leichtes, dir dein System entsprechend zu konfigurieren. Bekommste nicht hin oder weißt nicht worauf es ankommt ? Null problemo.

Guggst Du hier : https://www.bsi.bund.de/DE/Service-Navi/Presse/Pressemitteilungen/Presse2021/210503_SiSyPHuS.html

Oder hier : https://www.pcwelt.de/a/bundesamt-f...-untersucht-sicherheit-von-windows-10,3463082

Mit den Konfigurationen gehen nicht nur Datenschutzeinstellungen einher, sondern auch eine generelle Härtung des OS - kann ich nur empfehlen.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Nur muss man sich dabei bewusst sein, dass es sein kann, dass man bestimmte Funktionen nicht mehr so nutzen kann, wie
Welche Funktionen wären das? Vor einigen Jahren haben Betriebssysteme nicht im Millisekundentakt nachhause telefoniert. Seltsamerweise funktionierten auch diese.

Das Wort Telemetrie wird seitens Windoofs dazu missbraucht eine angeblich verbesserte Nutzererfahrung zu generieren.

Ich sehe da eher wirtschaftliche Interessen, dazu noch eine gesunde Portion Spionage für BND und co. fertig ist die Suppe des gläsernen Bürger.

Die Tatsache daß Android und Apple ähnlich agieren rechtfertigt in KEINSTER Weise das Verhalten von Microsoft.

Hier Mal ein klitzekleiner Einblick bezüglich der Telemetrie seitens Windoofs. Es handelt sich dabei wohlgemerkt um ein offizielles Dokument von Microsoft...

https://docs.microsoft.com/de-de/wi...indows-diagnostic-data-events-and-fields-2004
 
3

3dfx01

Guest
Wünsche an Microsoft zu richten, erinnert an einen Appell an Diktatoren bitte mehr gutes für das Volk zu tun, alle wissen dass das nicht passieren wird.
Windwos 11 gibt es offiziell noch nicht.
Wie kann sich da ein Benutzer ein anderes Startmenü wünschen?
Es gibt aber eine Beta, MS veröffentlicht Win11 schon im Herbst, dass ist nicht mehr lange.
MS ist wie wir wissen extrem träge, die brauchen eine sehr lange Vorlaufzeit bis die was halbwegs umsetzen können.
Darum ist der Zeitpunkt schon gut gewählt.
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Welche Funktionen wären das? Vor einigen Jahren haben Betriebssysteme nicht im Millisekundentakt nachhause telefoniert. Seltsamerweise funktionierten auch diese.

Das Wort Telemetrie wird seitens Windoofs dazu missbraucht eine angeblich verbesserte Nutzererfahrung zu generieren.

Ich sehe da eher wirtschaftliche Interessen, dazu noch eine gesunde Portion Spionage für BND und co. fertig ist die Suppe des gläsernen Bürger.

Die Tatsache daß Android und Apple ähnlich agieren rechtfertigt in KEINSTER Weise das Verhalten von Microsoft.

Hier Mal ein klitzekleiner Einblick bezüglich der Telemetrie seitens Windoofs. Es handelt sich dabei wohlgemerkt um ein offizielles Dokument von Microsoft...

https://docs.microsoft.com/de-de/wi...indows-diagnostic-data-events-and-fields-2004
Die Welt entwickelt sich weiter und mittlerweile benötigt jedes Betriebssystem eine aktive Internetverbindung, um wirklich alle Funktionen verwenden zu können. Um dennoch einigermaßen abgesichert unterwegs sein zu können, brauchen Software-Hersteller aber einige Telemetrie-Daten, da sie nur so ermitteln können, wo etwa ein Angriff auf die PCs stattfinden könnte, welche Bereiche der Software man noch besser absichern muss usw. Das war halt zu Zeiten von Windows 7 noch anders, aber wir leben nicht mehr im Jahr 2009, sondern inzwischen in einer vernetzten Welt mit irrsinnig vielen Cyberattacken.
Zudem muss man klar sagen, dass z. B. die "Werbe-ID" dazu dient, Nutzungsdaten zu sammeln und an Werbefirmen bzw. Software-Entwickler zu verkaufen. Allerdings ermöglicht es Microsoft unkompliziert bereits bei der Ersteinrichtung des Betriebssystems, die "Werbe-ID" komplett abzuschalten. Zudem bietet Microsoft ein eigenes "Datenschutz-Dashboard" an, auf dem man jederzeit einsehen kann, welche Daten von Microsoft erhoben werden und man einstellen kann, was erhoben werden darf und was nicht. Hier bietet Microsoft seit einiger Zeit schon eine sehr umfangreiche Datenschutz-Einstellung an.

Link:

Windows-11-Datenschutz-Einstellungen.png
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Der Hintergrundgedanke bei Windows 11 ist ja "das sicherste Windows" anzubieten
Hoffentlich hat Microsoft dann auch eine Strategie wie sie künftig ihre Updates auf Vordermann bringen und vor allem müssen das Bugs innerhalb kürzerster Zeit zuverlässig gefixt werden. Aber schon daran wird Microsoft in Zukunft scheitern. Aber auch Microsoft darf ja träumen… :D

, insofern macht ein aktives TPM schon Sinn
Im Enterprisebereich defintiv ja. Das im Consoumerbereich vorzuschreiben, ist schon sehr hart, und ich komme mir da wie auch schon zum Teil bei Windows 10 entmündigt vor…

zumal sich die Befürchtungen, dass man so kein zweites Betriebssystem installieren kann, nicht bestätigt! Zwar haben das einige Nutzer im Jahr 2014/15 befürchtet, doch bis heute kann man auch mit aktiviertem TPM ein offiziell lizenziertes zweites OS auf seinem Windows-PC installieren.
Was ja Microsoft ja nicht ändern könnte… :rollen:

Die Telemetrie-Daten kann man auf ein Minimum reduzieren.
Minimum <> aus!

Und es wird wohl wieder - analog zu Windows 10 - Drittanbieter-Tools geben, die die Telemetrie-Daten komplett abschalten. Nur muss man sich dabei bewusst sein, dass es sein kann, dass man bestimmte Funktionen nicht mehr so nutzen kann, wie mit aktivierten, aber reduzierten Telemetrie-Daten.
Welche wären dies. Ich nutze weder die Maps, noch die Foto App noch den anderen, nich deinstallierbaren App-Käse der einem in Win 10 aufgezwungen wird. Ich starte lokal meine Programme und damit hat es sich…

Übrigens übermittelt auch Android fleißig Telemetrie-Daten, daran scheint sich aber kaum jemand zu stören.
Und was hat dies jetzt mit Win11 zu tun?

Warum gibt es - gefühlt - immer nur bei Windows diesen Aufschrei?!
Weil es die Leute NICHT möchten? Was ich auch verstehen kann. Die Leute möchten es bei Android auch nicht. Aber bei Android ist es nochmal ein spezielleres Thema…daher führe das nicht weiter aus.

China-Smartphones von Xiaomi, Oppo/Vivo/Realme/Oneplus haben teilweise vorinstallierte Apps, die Telemetrie-Daten direkt nach außerhalb der EU übermitteln, sodass die chinesischen Hersteller nachvollziehen können, welche Webseiten man mit dem Endgerät besucht hat, etc. Ich weiß nicht, ob das jetzt so viel besser ist, als das, was Microsoft mit Windows 10 macht...
Nochmal, wir reden doch über Win 11. Das Microsoft nicht die einzige Datenkrake ist, ist ja vollkommen korrekt. Aber das macht ja das ganze Thema in Win 11 nicht besser.
Ein aktives TPM erweitert das System um grundlegende Sicherheitsfunktionen, was soll daran jetzt verkehrt sein ? Frage ich als It'ler.
Was ist gut daran, die Kontrolle über den Bootprozess an Microsoft zu übergeben?

Weiter meinst du die Telemetrie wie bei Apple, Google und so weiter ? Ist ja nicht so, als wenn Microsoft da ein Monopol hätte...
Microsoft ist nicht die einzige Datenkrake, das ist korrekt. Das macht den Sachverhalt aber nicht besser.
Anstatt Telemetrie völlig undifferenziert anzusprechen, und ich gehe hier mal davon aus das es dir um (persönlichen) Datenschutz geht, nicht um systemrelevante Telemetrie - gibt ja solche und solche - , dann wäre es ein leichtes, dir dein System entsprechend zu konfigurieren. Bekommste nicht hin oder weißt nicht worauf es ankommt ? Null problemo.
Es geht Microsoft schlicht und ergreifend NICHTS an. Weder persönliche noch unpersönliche Daten! Und natürlich gibt es Drittanbieter Tools, die das können…aber das ist immer so eine unnötige Frickelei…und das erkauft man sich später mit iwelchen Funktionalitäten, die dann nicht mehr funktionieren.

Mit den Konfigurationen gehen nicht nur Datenschutzeinstellungen einher, sondern auch eine generelle Härtung des OS - kann ich nur empfehlen.
Die Reife des OS findet nun wirklich offiziell beim Kunden im Echtbetrieb statt? Srsly?
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Hoffentlich hat Microsoft dann auch eine Strategie wie sie künftig ihre Updates auf Vordermann bringen und vor allem müssen das Bugs innerhalb kürzerster Zeit zuverlässig gefixt werden. Aber schon daran wird Microsoft in Zukunft scheitern. Aber auch Microsoft darf ja träumen… :D


Im Enterprisebereich defintiv ja. Das im Consoumerbereich vorzuschreiben, ist schon sehr hart, und ich komme mir da wie auch schon zum Teil bei Windows 10 entmündigt vor…
Nun, was im Enterprise-Bereich funktioniert, wird auch auf den Consumer-Bereich transferiert. Schließlich ist jeder Mitarbeiter auch ein Verbraucher... Die meisten Kunden hat Microsoft - traditionell - im Enterprise-Bereich, wenn auf einen Schlag Firma X mit Y Mitarbeitern auf ein neues Windows umzieht oder ein Microsoft/Office 365 Business Abo abschließt.
Zudem muss man sich bitte bewusst sein, dass die meisten 0815-Nutzer keine Ahnung haben, was TPM etc. ist und sich nur über Microsoft ärgern, wenn ihr PC Opfer eine Malware-Attacke geworden ist. Folglich erscheint es sinnvoll, den Anwendern so viel "Arbeit" wie möglich abzunehmen und ihnen dennoch ein sicheres Betriebssystem zur Verfügung zu stellen.




@PCGH_Claus: Und es wird wohl wieder - analog zu Windows 10 - Drittanbieter-Tools geben, die die Telemetrie-Daten komplett abschalten. Nur muss man sich dabei bewusst sein, dass es sein kann, dass man bestimmte Funktionen nicht mehr so nutzen kann, wie mit aktivierten, aber reduzierten Telemetrie-Daten.

@hrIntelNvidia :
Welche wären dies. Ich nutze weder die Maps, noch die Foto App noch den anderen, nich deinstallierbaren App-Käse der einem in Win 10 aufgezwungen wird. Ich starte lokal meine Programme und damit hat es sich…
Wenn Du die "nicht deinstallierbaren" Microsoft-Apps von Deinem PC entfernen willst, musst Du Windows 11 Pro verwenden und nicht die günstigere Home-Version. Ab Windows 11 Pro kann man im Gruppenrichtlinieneditor so ziemlich alles Mögliche einstellen, z. B. den Microsoft Store zum App-Download sperren. Das geht aber ausschließlich in der Pro-Version, weil derartige Funktionen hauptsächlich Firmenkunden benötigen oder eben erfahrene Windows-Nutzer, die das gerne selbst einstellen möchten.

Zu Android:
Nun, es geht mir dabei darum, dass viele Nutzer unfair mit Microsoft ins Gericht gehen. Schließlich müsste man eben ähnlich hart mit Google bzw. mit Android ins Gericht gehen und das findet nun mal eher weniger statt - zumindest gefühlt.
Es ist eben einfach, auf Microsoft herumzuhacken, weil sie in der Vergangenheit durchaus Sachen getan haben, die nicht gut für den PC-Markt waren. Inzwischen hat sich aber einiges getan, sodass man durchaus von einem "anderen, offeneren Microsoft" sprechen kann. Zu Zeiten von Windows 8 wäre es beispielsweise undenkbar gewesen, dass es so etwas wie das festintegrierte "Windows Subsystem for Linux" gibt. Nun ist aber tatsächlich Linux mit Windows 10/11 nutzbar geworden, wenn man das denn möchte... Klar, es ist nicht alles Gold, was glänzt, aber einfach nur auf Microsoft schimpfen, bringt gar nichts. Übrigens zwingt Dich niemand, Windows 10 oder Windows 11 zu nutzen, wenn es Dir nicht zusagt. Nur solltest Du bitte bedenken, dass es für Windows 7 keinerlei Updates mehr gibt und jeder Windows-7-PC im Internet ein potenzielles Sicherheitsrisiko darstellt...
 

Schimmelkopf

Kabelverknoter(in)
Hoffentlich hat Microsoft dann auch eine Strategie wie sie künftig ihre Updates auf Vordermann bringen und vor allem müssen das Bugs innerhalb kürzerster Zeit zuverlässig gefixt werden. Aber schon daran wird Microsoft in Zukunft scheitern. Aber auch Microsoft darf ja träumen… :D


Im Enterprisebereich defintiv ja. Das im Consoumerbereich vorzuschreiben, ist schon sehr hart, und ich komme mir da wie auch schon zum Teil bei Windows 10 entmündigt vor…


Was ja Microsoft ja nicht ändern könnte… :rollen:


Minimum <> aus!


Welche wären dies. Ich nutze weder die Maps, noch die Foto App noch den anderen, nich deinstallierbaren App-Käse der einem in Win 10 aufgezwungen wird. Ich starte lokal meine Programme und damit hat es sich…


Und was hat dies jetzt mit Win11 zu tun?


Weil es die Leute NICHT möchten? Was ich auch verstehen kann. Die Leute möchten es bei Android auch nicht. Aber bei Android ist es nochmal ein spezielleres Thema…daher führe das nicht weiter aus.


Nochmal, wir reden doch über Win 11. Das Microsoft nicht die einzige Datenkrake ist, ist ja vollkommen korrekt. Aber das macht ja das ganze Thema in Win 11 nicht besser.

Was ist gut daran, die Kontrolle über den Bootprozess an Microsoft zu übergeben?


Microsoft ist nicht die einzige Datenkrake, das ist korrekt. Das macht den Sachverhalt aber nicht besser.

Es geht Microsoft schlicht und ergreifend NICHTS an. Weder persönliche noch unpersönliche Daten! Und natürlich gibt es Drittanbieter Tools, die das können…aber das ist immer so eine unnötige Frickelei…und das erkauft man sich später mit iwelchen Funktionalitäten, die dann nicht mehr funktionieren.


Die Reife des OS findet nun wirklich offiziell beim Kunden im Echtbetrieb statt? Srsly?
Meine Güte, sonst nix zu tun außer Stammtischgesülze ? Entmündigt... wenn ich sowas lese. ^^

Hast mich zum Schmunzeln gebracht, dafür auf jeden Fall danke. Hat mir den tristen, verregneten Mittag etwas verschönert. ;)
 

spockilein

PC-Selbstbauer(in)
Das jetzige Startmenü in Win 11 ist einfach schlecht. man kann sich keine Programmgruppen anlegen um schnell dort hin zu kommen. Z.B. eigene Gruppen für Spiele, Foto und Video oder Arbeit usw.
Was wirklich einen echten Mehrwert bringen würde, wären endlich voneinander völlig unabhängige Desktops, die vielleicht sogar Kennwortgeschützt sein können.
Einen Desktop fürs Gaming. da sind nur Verknüpfungen fürs Spielen drauf. Einen für Videobearbeitung. Alles Programme und direktlinks zu Videoordnern. Und so weiter.
Jetzt sind ja auf jeden virtuellen >Desktop gleich. Bringt nichts.
Dann brauchte man das Startmenü so gut wie nicht mehr.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Eigene Unterordner/eine eigene Sortierung gibt es doch schon seit Win 10 nicht mehr, oder? Jedenfalls nicht ohne Umwege.

Der Hintergrundgedanke bei Windows 11 ist ja "das sicherste Windows" anzubieten, insofern macht ein aktives TPM schon Sinn, zumal sich die Befürchtungen, dass man so kein zweites Betriebssystem installieren kann, nicht bestätigt! Zwar haben das einige Nutzer im Jahr 2014/15 befürchtet, doch bis heute kann man auch mit aktiviertem TPM ein offiziell lizenziertes zweites OS auf seinem Windows-PC installieren.

Die Befürchtungen gegen Zwangs-Secure-Boot bezogen sich vor allem auf nicht lizensierte (weil alt, alternative, etc.) Betriebssysteme. Und ein aktives TPM schützt meinem Wissen nach nicht den PC vor Malware, sondern Inhalte vor Anwendern. Das können zwar auch illegtime Nutzer sein, beispielsweise Notebook-Diebe versus verschlüsselte Festplatte, bei Desktop-PCs geht es aber eher um DRM-Elemente.

Übrigens übermittelt auch Android fleißig Telemetrie-Daten, daran scheint sich aber kaum jemand zu stören. Warum gibt es - gefühlt - immer nur bei Windows diesen Aufschrei?! China-Smartphones von Xiaomi, Oppo/Vivo/Realme/Oneplus haben teilweise vorinstallierte Apps, die Telemetrie-Daten direkt nach außerhalb der EU übermitteln, sodass die chinesischen Hersteller nachvollziehen können, welche Webseiten man mit dem Endgerät besucht hat, etc. Ich weiß nicht, ob das jetzt so viel besser ist, als das, was Microsoft mit Windows 10 macht...

Wenn du die Beschwerden über Googles (und Apples) Allmacht im Smartphone-Bereich verpasst hast, dann hast du sehr viel verpasst. Ist halt nur kein PC-G-Thema, weswegen sich solche Diskussionen eher andernorts abspielen.


Die Welt entwickelt sich weiter und mittlerweile benötigt jedes Betriebssystem eine aktive Internetverbindung, um wirklich alle Funktionen verwenden zu können. Um dennoch einigermaßen abgesichert unterwegs sein zu können, brauchen Software-Hersteller aber einige Telemetrie-Daten, da sie nur so ermitteln können, wo etwa ein Angriff auf die PCs stattfinden könnte, welche Bereiche der Software man noch besser absichern muss usw. Das war halt zu Zeiten von Windows 7 noch anders, aber wir leben nicht mehr im Jahr 2009, sondern inzwischen in einer vernetzten Welt mit irrsinnig vielen Cyberattacken.

Angriffe unbekannter Art lassen sich in aller Regel nur mit Zugriffsrechten erkennen, die ähnlich tief gehen, wie der Angriff selbst. Wenn man die Methoden noch nicht kennt, kann man so etwas schließlich nur an den Auswirkungen erkennen und die liegen bei ernsten Sicherheitsvorkommnissen tief im System verbogen. Sollte Microsofts Telemetrie tatsächlich in den Kernel eingreifen, wäre sie ein Sicherheitsrisiko aller erster Güte. Der landläufigen Darstellung nach überwacht sie aber nur, welche Funktionen und Inhalte der Nutzer wie und wie oft benutzt und welche Fehlermeldungen auftreten. Da geht es also nur um Vermarktungsoptimierung und einen flächendeckenden Ersatz für interne Fehlertests, nicht um Sicherheitslücken.
 
Zuletzt bearbeitet:

restX3

Software-Overclocker(in)
Windows 11 hat Nutzer?
MS interessiert es ein Scheiß was die Nutzer wollen. Das sollte man doch langsam mal verstanden haben nach so vielen Windows. Friss oder stirb ist die Devise bei MS.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Was wirklich einen echten Mehrwert bringen würde, wären endlich voneinander völlig unabhängige Desktops, die vielleicht sogar Kennwortgeschützt sein können.
Dafür gibt es doch Benutzer.
Einen Desktop fürs Gaming. da sind nur Verknüpfungen fürs Spielen drauf. Einen für Videobearbeitung. Alles Programme und direktlinks zu Videoordnern. Und so weiter.
Genau das schafft das Startmenü.

Wem das 11er nicht paßt, der nimmt das von Vista oder später:
https://github.com/Open-Shell/Open-Shell-Menu .
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Der Hintergrundgedanke bei Windows 11 ist ja "das sicherste Windows" anzubieten, insofern macht ein aktives TPM schon Sinn,
Edit:
Ich habe mir überlegt meinen Beitrag zu ändern, damit kein Unmut oder sonstigen Fragen auftreten. Trotzdem merke ich an, dass das TPM nicht unterschätzt werden sollte, denn eine absolute Sicherheit wird es nie geben. Vorsicht ist auch in Zukunft unter Windows 11 ein wichtiger Punkt. Sicherheitsmechanismen können unter Umständen gegen einen eingesetzt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

mylka

PC-Selbstbauer(in)
Nur solltest Du bitte bedenken, dass es für Windows 7 keinerlei Updates mehr gibt und jeder Windows-7-PC im Internet ein potenzielles Sicherheitsrisiko darstellt...
doch. win7 hat doch erst eines bekommen. also um wirklich kritische dinge scheint man sich doch noch für alle zu kümmern

außerdem kann man auch nach bypass suchen und vielleicht findet man etwas, um die updates zu bekommen, die für firmen gedacht sind
 

Körschgen

BIOS-Overclocker(in)
Übrigens übermittelt auch Android fleißig Telemetrie-Daten, daran scheint sich aber kaum jemand zu stören. Warum gibt es - gefühlt - immer nur bei Windows diesen Aufschrei?! China-Smartphones von Xiaomi, Oppo/Vivo/Realme/Oneplus haben teilweise vorinstallierte Apps, die Telemetrie-Daten direkt nach außerhalb der EU übermitteln, sodass die chinesischen Hersteller nachvollziehen können, welche Webseiten man mit dem Endgerät besucht hat, etc. Ich weiß nicht, ob das jetzt so viel besser ist, als das, was Microsoft mit Windows 10 macht...



Herzlichen Glückwunsch, auch du hast das dümmste Argument aller Datenschutzgegner gefunden.

Du darfst dich gerne in einer Ecke schämen und überlegen, ob du nicht besser aufhören solltest von dir auf andere zu schließen.

Welt entwickelt sich weiter und mittlerweile benötigt jedes Betriebssystem eine aktive Internetverbindung, um wirklich alle Funktionen verwenden zu können. Um dennoch einigermaßen abgesichert unterwegs sein zu können, brauchen Software-Hersteller aber einige Telemetrie-Daten, da sie nur so ermitteln können, wo etwa ein Angriff auf die PCs stattfinden könnte, welche Bereiche der Software man noch besser absichern muss usw. Das war halt zu Zeiten von Windows 7 noch anders, aber wir leben nicht mehr im Jahr 2009, sondern inzwischen in einer vernetzten Welt mit irrsinnig vielen Cyberattacken.

Das ist einfach nur ausgemachter Schwachsinn...

Einfach nur peinlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ah, okay. Du meinst die Kacheln. Keine Ahnung, was bei denen möglich war. Mir geht es beim Startmenü vor allem um die Listenansicht der installierten Programme und da hat man schon lange keinen Einfluss mehr.
 
Oben Unten