News Windows 11 24H2: Microsoft zieht das KI-Update vorerst zurück

PCGH_Sven

PCGH-Autor
Nachdem Microsoft das kommende Feature-Update alias Windows 11 24H2 bereits am 22. Mai in den Release Preview Channel des Insider-Programms entlassen hatte, zieht das Unternehmen aus Redmond jetzt die Reißleine und pausiert dessen Rollout.

Was sagt die PCGH-X-Community zu Windows 11 24H2: Microsoft zieht das KI-Update vorerst zurück

Bitte beachten: Thema dieses Kommentar-Threads ist der Inhalt der Meldung. Kritik und allgemeine Fragen zu Online-Artikeln von PC Games Hardware werden hier gemäß der Forenregeln ohne Nachfrage entfernt, sie sind im Feedback-Unterforum besser aufgehoben.
 
Bitte kurz Hilfe: Das 24H2 möchte ich nicht ausgerollt bekommen (Habe ein Mixed VR-Headset), aber ich habe noch 22H2.

Kann ich das 24H2 irgendwie blocken und die anderen Updates manuell durchführen?
 
Ich kann solche News irgendwann nicht mehr lesen. Wie tief wollen die sich eigentlich noch in die Scheiße reiten?
... zieht das Unternehmen aus Redmond jetzt die Reißleine und pausiert dessen Rollout.
Zieht mal lieber den CEO zurück und holt Bill zurück ins Boot. Sonst verschwindet ihr (nur meine Meinung) genauso in der Versenkung wie viele andere, ehemals Große, auch.
 
Das ist auch angebracht zwar ist co pilot optional nur bei ner npu aktiv dennoch verstößt das gegen jegliche Datenschutz MS sollte endlich kapieren das die meisten Windows für drei dinge nutzen
internet
office
Spielen.
mehr nicht. Und da reicht völlig das alles offline zu machen sofern ohne online accounts gebunden sind. wäre directx nicht würde ich längst ne linux distro nutzen.
 
Microsoft zieht das KI-Update vorerst zurück
Also vorerst noch keine Windows Apokalypse in Sicht...:ugly:
Eine KI ausrollen ist das Eine, aber die Folgen für eventuelle unerwarteten Nebenwirkungen durch die KI, ist die andere Seite der Medaille.
 
Habe aber W11 Home, ist ein unvernetzter Privatrechner. Alternative zu Gruppenrichtlinien?
Du könntest Simplewall installieren. Damit kann man die Updates komplett blockieren und dann lädst du die Gewünschten manuell runter. Simplewall kann alle Verbindungen blockieren, je nachdem, wie du es möchtest.

So hab ich das vor Jahren schon mit win10 gemacht.

 
das update geht garnicht, ich überlege deshalb schon die ganze it hier im büro umzukrempeln. vorallem, warum ki? ich meine mit logik hat die das ja mal garnicht und deshalb ist das "i" mal komplett falsch. mein problem ist nur das ich hier photoshop und fusion360 benutze, das geht nicht mit linux. wenn es aber so weiter geht kaufe ich mir ein zweiten rechner dafür und steige um. mitmachen werde ich sicherlich nicht und bevor jemand glaubt das dies wieder nur jemand ist der nur erzählt, ich hatte auch keine bratwurst. insofern, ms sollte da echt mal überlegen, andernfalls könnte es schnell passieren das sie sich ihr eigenes grab schaufeln. schliesslich bin ich nicht der einzige der das sieht.
 
Habe aber W11 Home, ist ein unvernetzter Privatrechner. Alternative zu Gruppenrichtlinien?
Alter Klassiker: Administrative Powershell öffnen und nachfolgendes reinkopieren und ausführen. Bei Raute ist es in Powershell automatisch auskommentiert.
Code:
#Update-Einstellungen
## Windows Update Dienst stoppen
Stop-Service -Name wuauserv
##Feature-Update verzögern 270 Tage
Set-ItemProperty -type dword -Path "HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\WindowsUpdate\UX\Settings" -Name DeferFeatureUpdatesPeriodInDays -Value "270"
##Quality-Update verzögern 10 Tage
Set-ItemProperty -type dword -Path "HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\WindowsUpdate\UX\Settings" -Name DeferQualityUpdatesPeriodInDays -Value "10"
## Windows Update Dienst starten
Start-Service -name wuauserv
Wobei ich da nochmal was nachschauen wollte. Denn ich mein es gab auch, analog zur WUfB Gruppenrichtlinie, einen Registry-Eintrag, womit man die Target-Version wie z.B. 22H2 setzen konnte.

@Painkiller :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück