• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Nachdem einige Nutzer herausgefunden hatten, dass man zwar in Windows 10 das Sammeln von Aktivitätsdaten und das Senden der Daten an Microsoft deaktivieren kann, aber trotzdem noch Daten online einzusehen sind, hat Microsoft nun versucht, das Problem durch die Verwendung nicht korrekter Begriffe zu erklären.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"
 
G

GoodCat1987

Guest
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Nur "falsch bezeichnet" :lol:

Erwischt werden und dann noch lügen... traurig.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Wo man sich schon fragt, warum da die Datenschutzbeauftragten nicht eingreifen.
 

rum

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Damit die Verwirrung um den Aktivitätsverlauf beendet wird, will Microsoft die Bezeichnungen demnächst anpassen und eindeutiger machen.

Also weiß Microsoft ja schon länger bescheid bezüglich dieser ausversehen uneindeutigen Benennung? Ist klar! :devil:
 

purzelpaule

Freizeitschrauber(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Ist mir eigentlich relativ egal ob da nun was gesendet wird oder nicht. Schließlich weiß doch eh schon gefühlt jedes Unternehmen über jeden Alles. Die die sich am meisten aufregen, sind dann oft noch bei diversen Plattformen angemeldet wo sie alles posten, und sei es der letzte Pups am Abend, was sie machen und wo sie sind. Wer heutzutage anonym leben möchte, muss dazu in die Taiga nach Sibirien oder in die Wüste ziehen :-).
 

cuteEevee

PC-Selbstbauer(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Ist mir eigentlich relativ egal ob da nun was gesendet wird oder nicht. Schließlich weiß doch eh schon gefühlt jedes Unternehmen über jeden Alles. Die die sich am meisten aufregen, sind dann oft noch bei diversen Plattformen angemeldet wo sie alles posten, und sei es der letzte Pups am Abend, was sie machen und wo sie sind. Wer heutzutage anonym leben möchte, muss dazu in die Taiga nach Sibirien oder in die Wüste ziehen :-).

Ich stimme dir da zu...
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Ist mir eigentlich relativ egal ob da nun was gesendet wird oder nicht. Schließlich weiß doch eh schon gefühlt jedes Unternehmen über jeden Alles. Die die sich am meisten aufregen, sind dann oft noch bei diversen Plattformen angemeldet wo sie alles posten, und sei es der letzte Pups am Abend, was sie machen und wo sie sind. Wer heutzutage anonym leben möchte, muss dazu in die Taiga nach Sibirien oder in die Wüste ziehen :-).

Nein.
 

Lexx

Volt-Modder(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Ist mir eigentlich relativ egal ob da nun was gesendet wird oder nicht.
Also deine Behausung hat auch keine Eingangstüre mehr, und du legst nach meiner Bitte auch deine Krankenakte, deine Gehaltsnachweise,
deine Passwörter, dein Finanzgebaren, deine Kontobewegungen und Kreditkartenabrechnungen und deine sexuellen Vorlieben und ganz
besonders deine Schwanzgröße hier im Thread offen?

Immerhin, ich ja keine Firma, sondern nur dein "Freund". Oder hast du etwa was zu verbergen?

Ach ja, deine Postadresse, Telefonnummer und deinen Arbeitgeber hätt'ma auch noch gerne.
 

Nobbis

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Einen echten Win10 Nutzer lässt Überwachung doch kalt oder nicht? Schließlich wurde Ihm/Ihnen dies doch vom ersten Tag an mehr als deutlich mitgeteilt, dass MS auf die Daten der User scharf ist. Und u.a. auch hier im Forum wurde immer wieder vermutet, dass die niedlichen Schieberegler nur optische Attrappen sind und im Kern nur folgendes ändern.

On = Daten abschnorcheln alle und für Kunden sichtbar.
Off = Daten abschnorcheln alle und für Kunden nicht sichtbar.

Auch wenn man einen Vollpreis für das Produkt bezahlt, werden Daten vom Kunden abgeschnorchelt und Werbung platziert.

Jetzt fehlt nur noch der Kommentar eines Win10 Nutzers: "Also bei mir läuft es super und von der Überwachung habe ich noch nichts bemerkt".

Ist mir eigentlich relativ egal ob da nun was gesendet wird oder nicht. Schließlich weiß doch eh schon gefühlt jedes Unternehmen über jeden Alles. Die die sich am meisten aufregen, sind dann oft noch bei diversen Plattformen angemeldet wo sie alles posten, und sei es der letzte Pups am Abend, was sie machen und wo sie sind. Wer heutzutage anonym leben möchte, muss dazu in die Taiga nach Sibirien oder in die Wüste ziehen
.

Nein, muss er nicht. Er muss nur sein Gehirn benutzen. Ich weiß auch nicht, wie Du darauf kommst, das "jedes Unternehmen über jeden Alles" weiß. Die wissen nur das, was Du ihnen lieferst (irgendwelche Scoring Dienste mal außen vor, aber das gab es schon vor dem Internet, was nicht heißt, dass es gut zu heissen ist).
 

Freakless08

Volt-Modder(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Einen echten Win10 Nutzer lässt Überwachung doch kalt oder nicht? Schließlich wurde Ihm/Ihnen dies doch vom ersten Tag an mehr als deutlich mitgeteilt, dass MS auf die Daten der User scharf ist. Und u.a. auch hier im Forum wurde immer wieder vermutet, dass die niedlichen Schieberegler nur optische Attrappen sind und im Kern nur folgendes ändern.
Ist doch nichts neues.
Schon damals gab es "XP Antispy" weil bereits Windows XP Daten übertragen hat. Auch Windows 7 überträgt Telemetriedaten.
Aber würde es für die ganzen gefakten "heulern" in den Foren wirklich ein Problem darstellen, würden diese kein Windows nutzen. Hauptsache künstlich aufregen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beyazid

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

@Nobbis

Müssen wir das nun wirklich erneut durchkauen? Gab es dazu nicht genügend Threads und das große weite Internet? Oder willst du hier Trollen? Ich glaube nämlich ja

Wäre es dir ernst gemeint, hättest du dich bereits darüber informiert und wüsstest welche anderen Windows Versionen "abschnorcheln". Vielleicht gehört auch die Version auf deinem Rechner dazu aber das lässt dich auch kalt oder? Hat dich ja bis jetzt nicht gestört und ist dir auch nicht aufgefallen.

Mal so nebenbei: Ich werde dir nicht verraten welche Versionen das sind, die Arbeit kannst du dir selber machen, wenn du schon die Zeit hast überflüssige Kommentare abzulassen
 

purzelpaule

Freizeitschrauber(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Also deine Behausung hat auch keine Eingangstüre mehr, und du legst nach meiner Bitte auch deine Krankenakte, deine Gehaltsnachweise,
deine Passwörter, dein Finanzgebaren, deine Kontobewegungen und Kreditkartenabrechnungen und deine sexuellen Vorlieben und ganz
besonders deine Schwanzgröße hier im Thread offen?

Immerhin, ich ja keine Firma, sondern nur dein "Freund". Oder hast du etwa was zu verbergen?

Ach ja, deine Postadresse, Telefonnummer und deinen Arbeitgeber hätt'ma auch noch gerne.

Edit: Hier stand Müll... bzw. Lohnt eh nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

GoodCat1987

Guest
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Ist doch nichts neues.
Schon damals gab es "XP Antispy" weil bereits Windows XP Daten übertragen hat. Auch Windows 7 überträgt Telemetriedaten.
Aber würde es für die ganzen gefakten "heulern" in den Foren wirklich ein Problem darstellen, würden diese kein Windows nutzen. Hauptsache künstlich aufregen.

Die Nutzung anhand von Klauseln festzumachen mag zwar legitim sein, gleicht beim Abgreifen von Daten aber mehr und mehr einem Erpressungsakt.
So oder so wenn man von einem Produkt abhängig gemacht wird, da der großteil anderer Anwendungen ebenfalls davon abhängig sind bzw. gemacht werden.

Zu behaupten man würde sich nur echauffieren ist zu kurzsichtig gedacht und ziemlich ignorant.
Immerhin handelt es sich hierbei um einen fortlaufenden Prozess dessen Sinn es ist uns gläsern und kontrollierbar zu machen.

Wer das noch nicht begriffen hat, hat wohl Tomaten auf den Augen :rolleyes:
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Jetzt fehlt nur noch der Kommentar eines Win10 Nutzers: "Also bei mir läuft es super und von der Überwachung habe ich noch nichts bemerkt".
Du wirst dich wundern aber ausser den Nutzern hier im Forum ist wohl kaum einem aufgefallen, habe noh nix davon gehört das Apple MS beim OS Martktanteil überholt hätte, oder sogar Linux.

Das MS sowas einfach verschweigt ist einfach Frech und ich warte noch auf die Sammelklagen weil MS gelogen hat :schief:
 

D0pefish

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Tja, das ist sie sehr verehrte Damen und Herren - die lustige Welt der Kindergartenabbrecher und Hauptschulschwänzer.
 

OldboyX

Freizeitschrauber(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Das ist genau die Propaganda die Jahrelang den Datenschutz aufgewässert hat. Es geht darum wem die Daten zur verfügung stehen und vorallem das es Daten gibt die einfach Privat bleiben sollen.

Da stimme ich definitiv zu. Die Frage ist aber, inwiefern hier große Unterschiede zu früher sind und wo hier irgendeine Propaganda etwas aufgeweicht haben soll.

Zum Einen hat es früher sehr vieles, das wir heute haben schlicht und ergreifend nicht gegeben. Datenerfassung zu Zwecken der Werbung gibt es sicher schon länger, aber auch hier ist das Problem erst durch neue technische Möglichkeiten entstanden.
Ich verwende Beispielsweise Google und Bing, außerdem kaufe ich oft online ein (auch bei Amazon). Alle diese Seiten haben ganz sicher Profile über mich (und jeden der sie verwendet, da muss man sich nix vormachen). Ob das nun hochgradig bedenklich ist, weiß ich nicht, und ob diese Daten "privat bleiben sollen" weiß ich auch nicht. Adresse, Kontonummer, Passdaten, Alter, etc. sollte klar sein, aber da hatte ich bislang auch keine Probleme (und sehe auch nicht den Unterschied zu früher). Klar können die Seiten wohl ein relativ gutes Bild meines Konsumverhaltens und meiner Interessen zeichnen, aber das kann der Lebensmittelladen um die Ecke auch, wenn er will (und die meisten wollen ja mittlerweile auch).

Was Facebook, Instagram und Co anbelangt, gilt für mich die persönliche Freiheit. Wer sein Leben dort zur Schau stellt, der macht das ja nicht zufällig. Hier sind für mich eher die laschen Altersbeschränkungen ein Problem, aber ständig den BürgerInnen die Veranwtortung zu entziehen scheint mir bei so etwas nicht sinnvoll.

Andere Dinge wie Krankendaten gehören selbstverständlich geschützt.

Wiederum andererseits war es früher ganz normal, dass man sich mit vollem Namen, Adresse und Telefonnummer im Telefonbuch eintragen lässt. Meine Eltern haben dafür sogar jahrelang bezahlt um dort drinzustehen. Heutzutage würden alle die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, was das für ein leichtfertiger Umgang mit Daten ist.

Insgesamt finde ich, dass es leider beim Datenschutz, den ich für sehr wichtig halte, auch einiges an völlig übertriebener Paranoia gibt, die der Sache insgesamt nicht dienlich ist. Denn der Grundgedanke, dass die Welt voller Leute ist, die mir ständig mithilfe meiner Daten alles mögliche Böse antun will, fällt für mich ganz klar unter FUD-Kampagne und davon haben wir in allen Lebensbereichen aktuell mehr als genug und in dieser Haltung sehe ich allgemein auch überhaupt keinen Weg in eine bessere Welt.

Insofern, etwas aufpassen was man wo angibt und sich halt mit Brain 2.0 durchs Web klicken, dann kann man das Leben auch guten Gewissens genießen und muss sich nicht ständig vor Datenklau fürchten.

PS: Der Vergleich mit dem Haus ohne Tür ist auch immer lustig. Denn auch bei dieser Frage ist die Sachlage doch genau dieselbe. Ob man sein Haus wirklich mit einer 2m Mauer sichern, eine High-Tech Alarmanlage und weiß-ich-nicht welches Sicherheitsschloss haben muss ist letztlich auch die Frage ob man ständig in der Angst lebt, dass alle einem böses wollen. Ich habe mal ein Jahr lang in einer kleinen Stadt in den USA gelebt, da kannte keiner das Konzept einer abgeschlossenen Haustür (die Tür hatte man gegen die Kälte) und das Auto konnte man jederzeit überall mit Schlüssel im Zündschloss stehen lassen.
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Windows 10 ist das bisher intensivste Datensammlung-Betriebsystem das es je gab.
Ich habe viele Stunden gebraucht um imo diese Datenflut einzudämmen. Hoffe ich habe alle Ecken gefunden. :hail:
 

Pilo

Freizeitschrauber(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Micro$oft ist so ein Unternehmen, dass Mord als "Unfall" bezeichnen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lexx

Volt-Modder(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

"XP Antispy" weil bereits Windows XP Daten übertragen hat.
Jo eh, aber schau dir mal die Qualität zur aktuellen Qualität und Quantität an.

Wenns nur die Media Player "Zertifikate" wären...
(Was immer die auch gewesen sein mögen. Wahrscheinlich eine Vorstufe zum iTunes-DRM.
Hams damals aber genauso verschissen wie so vieles andere auch... Stichwort ZUNE PLayer)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Zumal die Daten immer aussagekräftiger werden, je mehr Daten zum Verknüpfen vorhanden sind.
 

rum

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Ist mir eigentlich relativ egal ob da nun was gesendet wird oder nicht. Schließlich weiß doch eh schon gefühlt jedes Unternehmen über jeden Alles. Die die sich am meisten aufregen, sind dann oft noch bei diversen Plattformen angemeldet wo sie alles posten, und sei es der letzte Pups am Abend, was sie machen und wo sie sind. Wer heutzutage anonym leben möchte, muss dazu in die Taiga nach Sibirien oder in die Wüste ziehen.

:stupid:


Aber würde es für die ganzen gefakten "heulern" in den Foren wirklich ein Problem darstellen, würden diese kein Windows nutzen. Hauptsache künstlich aufregen.

Wie kann ein Mensch alleine in nur einem Satz so wenig Hirn beweisen?


_____

Zum Topic: einfach nur traurig, "."
 

pitbull3090

PC-Selbstbauer(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Ich stimme da OldboyX zu. Es ist doch auch immer ein Unterschied, was da übertragen wird. Solange es nicht meine ganzen persönlichen Daten (Passwörter etc.) sind, ist mir das ziemlich egal was MS da sammelt. Ich glaube auch dass viele die Paranoia haben, dass jeder nur böses will mit den Daten. Klar die Gefahr besteht, aber die Gefahr besteht auch, wenn ich nicht zu stimme. Um es mal kurz im Leben zu zeigen: wenn man observiert wird, werden Daten über mich gesammelt und ich weiß auch nichts davon. Klingt jetzt ziemlich fern der Realität, aber Einbrecher sind teilweise so. Es wird geschaut, wann niemand in dem Haus ist und dann wird dort eingebrochen ohne Stress. es ist ja eh keiner da.

Ich glaube die meisten Firmen versuchen einfach nur vernünftige Profile für User anlegen, damit Sie denen bessere Produkte anbieten können. Vielleicht auch nur um die Werbung richtig zu schalten. Ich kann verstehen, wenn das Leute nicht möchten. Unter Anderem, weil man doch sehr in seine eigene Bubble kommt und vielleicht nicht mehr so viel von anderem mitbekommt. Jedoch kann man da selbst was tun, wenn man Interesse hat. Es gibt ja genug Journalismus, wo man schauen kann. Weiterhin ist es doch so, dass sich eh nur jeder die Zeit für die Dinge nimmt, die ihn interessieren. Bzw. zum Großteil.

Ich selbst mag es, wenn mir Dinge vorgeschlagen werden, für die ich Interesse habe. Das liegt aber daran, dass ich mich nicht zum Kauf bringen lasse, sondern nur meine Auswahl an Produkten größer wird. Ich entscheide immer noch für mich selbst, was brauche ich jetzt, was kann ich mir leisten und was möchte ich einfach iwann vielleicht mal haben. Nur weil etwas im Angebot ist, schlage ich auch nicht sofort zu. Ich denke schon über meine "Investitionen" nach. Für Menschen, die dem gegenüber aber empfindlich sind, haben aber durch die Datensammlung und angepassten Werbungen natürlich das nachsehen. Wer sich aber bei Windows über das Daten sammeln stört, kann ja wechseln auf Mac (ich weiß nicht ob die da besser sind) oder auf Linux wechseln. Als 2. Partition dann ein Windows, damit man alles spielen kann und schon hat Windows eigentlich kaum die Chance Daten zu sammeln.

Eine berechtigte Frage die ich hier mal gelesen habe ist: warum greifen die Datenschützer nicht ein? Es gibt gerade durch die EUDSGVO gewisse Richtlinien, die eingehalten werden müssen.
 

Cleriker999

PC-Selbstbauer(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Gestern ruft einer bei uns am Festnetz an mit dem Worten: Yes hello iam callng about the Problems with ur WIndows PC.
Andwort: No thank u i am not Interrestet in ur SCAM ! und hab aufgelegt. Hätte da mitspielen sollen und seine Zeit vergolden und mich ein bisschen dumm stellen aber ja hatte gerade keine Lust.

Was glauben die Inder eigentlich? 90% von den Leuten hier verstehen sowieso fast kein oder nur schlecht englisch aber versuchen kann mans ja mal denken Sie sich.....

Zum Thema Win 10:
Einfach das größte drecks OS das sich alle Jahreszeiten mir meine ganzen einstellungen verändert die ich vorher gemacht habe. Reines Zocker OS für mich aber das wars auch schon für den Rest hab ich win 7 da ist klar belegt (nach ein bisschen gegoogle) welche Updates Telemetrie übertragen und welche nicht.

Und stellt euch vor man kann sogar einzelne Updates wieder löschen wenn man Sie mit entsprechender KB nummer sucht. Schon geil oder?
 

projectneo

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Du doch auch?!

Und du findest es gut so?

Ist ja mehr oder weniger Zwang.

Nein egal ist es mir nicht, das stimmt. Ich gebe aber nicht Microsoft die Schuld. Ich sehe die Veranwortung in der weltweiten Politik die die Wirtschaft so sehr liebt.
Es gibt einfach keine Regeln die ein striktes Opt-In vorschreiben. Microsoft macht nur das, was Google, Apple, Facebook usw. schon Jahre vorher praktiziert haben.
Quasi jedes moderne IT Gerät (Tablet, Smartphone, PC, Konsole) sammelt Daten. Microsoft macht nur was alle anderen schon längst tun. Aus diesen beiden Gründen gebe ich Microsoft keine Schuld sondern erkenne sogar an, dass sie sich deutlich gebessert haben ggü. ersten Versionen von Win10.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Mit der DSGVO wird aber einer aktive und FREIWILLIGE!!! Einwilligung gefordert, also quasi Opt-In. Die müsste nur mal durchgesetzt werden.
 

pitbull3090

PC-Selbstbauer(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Mit der DSGVO wird aber einer aktive und FREIWILLIGE!!! Einwilligung gefordert, also quasi Opt-In. Die müsste nur mal durchgesetzt werden.
Ist das nicht der Fall? Du willigst ja ein in die Nutzerbedingungen. Da müsste das ja drinstehen. Oder in den AGB´s. Indem Moment wo du es installierst und auf akzeptieren drückst, hast du ja eingewilligt oder nicht? Habe mir das bei MS nicht durchgelesen, daher korrigiert mich gerne, wenn ich da falsch denke.
 

Nobbis

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Ich stimme da OldboyX zu. Es ist doch auch immer ein Unterschied, was da übertragen wird. Solange es nicht meine ganzen persönlichen Daten (Passwörter etc.) sind, ist mir das ziemlich egal was MS da sammelt. Ich glaube auch dass viele die Paranoia haben, dass jeder nur böses will mit den Daten. Klar die Gefahr besteht, aber die Gefahr besteht auch, wenn ich nicht zu stimme. Um es mal kurz im Leben zu zeigen: wenn man observiert wird, werden Daten über mich gesammelt und ich weiß auch nichts davon. Klingt jetzt ziemlich fern der Realität, aber Einbrecher sind teilweise so. Es wird geschaut, wann niemand in dem Haus ist und dann wird dort eingebrochen ohne Stress. es ist ja eh keiner da.

Ich glaube die meisten Firmen versuchen einfach nur vernünftige Profile für User anlegen, damit Sie denen bessere Produkte anbieten können. Vielleicht auch nur um die Werbung richtig zu schalten. ..... Ich selbst mag es, wenn mir Dinge vorgeschlagen werden, für die ich Interesse habe. ....

Deine Naivität möchte ich haben, dann würde ich die Welt durch die rosa Brille betrachten können. Meinst Du das wirklich ernst? "Solange es nicht meine ganzen persönlichen Daten (Passwörter etc.)" Wenn die Standortdaten deines mobilen Telefons verraten, dass Du Sonntag in einer katholischen Kirche bist, dann verrät das schon deine Religion. Wo Du 8 Stunden in der Nacht bist, da wohnst Du, wo Du 8h am Tag bist, da arbeitest Du. Die Geschwindigkeit deiner Fortbewegung verrät, ob Du zu Fuß gehst, per Auto, Bahn oder gar Flugzeug. Und da gibt es noch viel mehr. SmartTVs lassen das Mikro oder die Cam an. Was Du auf dem TV schaust oder abspielst wird auch schon mal an den Hersteller übermittelt. Whatsapp hat die Adressliste der Smartphones der User ausgelesen und an Facebook übermittelt. Voicerecorder ala Alexia zeichnen unaufgefordert Gespräche auf und schicken sie an Leute im Adressbuch und und und und ..... und Du denkst, dass sie nur vernünftige Profile anlegen wollen? Das nennt man Profiling.


@Nobbis

Müssen wir das nun wirklich erneut durchkauen? Gab es dazu nicht genügend Threads und das große weite Internet? Oder willst du hier Trollen? Ich glaube nämlich ja

Wäre es dir ernst gemeint, hättest du dich bereits darüber informiert und wüsstest welche anderen Windows Versionen "abschnorcheln". Vielleicht gehört auch die Version auf deinem Rechner dazu aber das lässt dich auch kalt oder? Hat dich ja bis jetzt nicht gestört und ist dir auch nicht aufgefallen.

Mal so nebenbei: Ich werde dir nicht verraten welche Versionen das sind, die Arbeit kannst du dir selber machen, wenn du schon die Zeit hast überflüssige Kommentare abzulassen

Ich trolle nicht, ich unterstreiche nur den Artikel bzw. hebe ihn deutlich hervor. Oder sollen hier nur noch Ponyhof Kommentare stehen ala "Das finde ich jetzt aber nicht so schön"?

Du meinst also, bloß weil mein Nachbar mal in mein Fenster geblickt hat, kann ich ja gleich die Haustür offen lassen? Übertragen auf Windows, weil XP mal Daten übertragen hat, muss ich die überbordende Saugkraft von neueren Versionen klaglos hinnehmen? Auch die Telemetrie Updates für Windows7 soll ich mir installieren, weil Microsoft das so will?


Ist doch nichts neues.
Schon damals gab es "XP Antispy" weil bereits Windows XP Daten übertragen hat. Auch Windows 7 überträgt Telemetriedaten.
Aber würde es für die ganzen gefakten "heulern" in den Foren wirklich ein Problem darstellen, würden diese kein Windows nutzen. Hauptsache künstlich aufregen.

Ich kann Dir sagen, dass mein Aufregen nicht künstlich ist und auch hier kann ich nur sagen, denk Mal darüber nach, warum es diesen und viele andere Artikel gibt.
 

pitbull3090

PC-Selbstbauer(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Deine Naivität möchte ich haben, dann würde ich die Welt durch die rosa Brille betrachten können. Meinst Du das wirklich ernst? "Solange es nicht meine ganzen persönlichen Daten (Passwörter etc.)" Wenn die Standortdaten deines mobilen Telefons verraten, dass Du Sonntag in einer katholischen Kirche bist, dann verrät das schon deine Religion. Wo Du 8 Stunden in der Nacht bist, da wohnst Du, wo Du 8h am Tag bist, da arbeitest Du. Die Geschwindigkeit deiner Fortbewegung verrät, ob Du zu Fuß gehst, per Auto, Bahn oder gar Flugzeug. Und da gibt es noch viel mehr. SmartTVs lassen das Mikro oder die Cam an. Was Du auf dem TV schaust oder abspielst wird auch schon mal an den Hersteller übermittelt. Whatsapp hat die Adressliste der Smartphones der User ausgelesen und an Facebook übermittelt. Voicerecorder ala Alexia zeichnen unaufgefordert Gespräche auf und schicken sie an Leute im Adressbuch und und und und ..... und Du denkst, dass sie nur vernünftige Profile anlegen wollen? Das nennt man Profiling.

Profiling wird allerdings auch oft genutzt. Ein guter Kundenberater nutzt das ja auch. Es geht ja darum, Menschen zu kategorisieren. Dadurch kann man die passende Werbung schalten und somit Geld verdienen. Google und Co. verdienen ja genau dadurch ihr Geld. Sammeln von Daten, Menschen zu kategorisieren, die Vorlieben zu erkennen und dann die richtige Werbung schalten, für die Produktanbieter Geld bezahlen.

Ich selbst bin auch in der IT-Branche tätig und auch bei uns werden Daten gesammelt. Es wird anhand des Verhaltens unserer Kunden zu analysieren, welche Produkte für sie noch relevant wären. Das macht zum einen die Kundenbetreuung aus und zum anderen kann darüber analysiert werden, welche Produkte einen Markt haben. Es könnte auch eine Menge Schwachsinn damit betrieben werden, aber es geht der Firma ja darum, denn Gewinn zu optimieren. Nicht um den Kunden zu schaden (also sollte zumindest so sein, da ein guter Ruf auch einen guten Gewinn versprechen sollte. Ein Zufriedener Kunde kommt meist wieder).

Wie ich schrieb, hab ich mit solchen Sachen kein Problem, da ich Werbung für Produkte bekomme, die für mich relevant sind. Es muss aber jeder selbst wissen, ob das einem schon zu weit geht, oder ob man das überhaupt nicht möchte. Erfahrungsgemäß ist es nur so, dass der einzelne Kunde die meisten Firmen nicht interessiert. Es wird über Algorithmen analysiert, zu welcher Gruppe Menschen man gehört. Das mag nicht jeder gut finden und man sollte sich auch dagegen wehren können, aber zu sagen alles ist schlimm finde ich jetzt nicht richtig.

Wie gesagt, es wäre schön, wenn jeder selbst bestimmt, wie viele Daten er von sich Preis gibt. Ich finde es auch nicht schlimm, dass Leute MS dafür kritisieren, dass sie Daten sammeln. Das Sie das "falsch benennen" finde ich auch frech. Sie sollten zumindest die Optionen gut benennen und sich daran halten, was sie versprechen. Solche verarschen, dass ich nicht mal weiß, ob es damit wirklich abgestellt wird, das finde ich frech und geht nicht. Wenn ich aber einwillige, dass sie sammeln dürfen, ist es doch ok.
 

hfb

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Wenn die Standortdaten deines mobilen Telefons verraten, dass Du Sonntag in einer katholischen Kirche bist, dann verrät das schon deine Religion. Wo Du 8 Stunden in der Nacht bist, da wohnst Du, wo Du 8h am Tag bist, da arbeitest Du.

Meine Religion darf jeder wissen. Ich bin auch kein Freund dieser Datensammelei, aber solange wir nicht in 1984 leben, tu ich mir schwer, einen daraus für mich entstehenden Schaden zu entdecken.
Und ich bin sonst eigentlich recht gut darin, Verschwörungstheorien zu konstruieren.

Abgesehen davon funktioniert das mit dem Profile anlegen auch nicht wirklich, und die Sache mit Big Data ist primär mal nur die Sau, die gerade durchs Dorf getrieben wird.

Mein Nachbar bekommt gelegentlich Probepäckchen Katzenfutter zugeschickt. Ich bekomme gelegentlich Probepäckchen Hundefutter. Gut, dass wir miteinander reden, so kommen meine Katzen zu Katzenfutter und seine Hunde zu Hundefutter.

Ich war Anfang des Jahres gezwungen, Unterhosen (ja, ich bin alt, ich sage Unterhosen zu den Dingern) nachzukaufen. Und ich hasse es, Kleidung zu kaufen. Also hab ich es online probiert und bin bei OTTO fündig geworden.
Wenn ich danach im Internet unterwegs war, ploppten an den einschlägigen Stellen permanent Anzeigen mit mehr oder weniger nackten Männerhintern auf. Ich bin doch einigermaßen homophob und will sowas einfach nicht sehen. War dann dazu gezwungen, nach Dessous zu suchen, jetzt passen die aufploppenden Werbungen wieder...

BTT: Sobald Windows 10 mal final ist, werde ich auch darauf umsteigen.:lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gimmick

Guest
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Das Problem ist für mich eher, dass die die Datensammel-Optionen sowohl bei MS, als auch bei anderen wie Google so verschachtelt wurden, dass es mühsam ist alle Optionen zu entdecken. Ich behaupte jetzt mal, dass man schon alles personalisierte deaktivieren kann - wenn man es eben findet.
Der Fall erinnert mich auch ein wenig an die GPS-Tracking Geschichte bei google, als irgendwelche Leute trotz deaktivierter Option in ihrem Positionsverlauf Daten gefunden hatten. Mein Positionsverlauf ist seit jeher leer, ich habe mich durch alle Unterpunkte gegraben ;)

Dazu kommt dann noch, dass bei Änderungen der AGB, einem Patch oder was auch immer, neu nachgefragt werden muss und das Spielchen von Neuem losgeht. Da tritt dann zwangsläufig eine Ermüdung beim Nutzer auf und irgendwann klickt man den Kram dann doch einfach weg.
Es müsste einen verpflichtenden "Alles aus"-Button geben oder alles müsste Opt-In sein.

Profiling wird allerdings auch oft genutzt. Ein guter Kundenberater nutzt das ja auch. Es geht ja darum, Menschen zu kategorisieren. Dadurch kann man die passende Werbung schalten und somit Geld verdienen. Google und Co. verdienen ja genau dadurch ihr Geld. Sammeln von Daten, Menschen zu kategorisieren, die Vorlieben zu erkennen und dann die richtige Werbung schalten, für die Produktanbieter Geld bezahlen.

Werbung vielleicht das, was momenten mit den Daten gemacht wird, aber aber nicht das, was damit alles gemacht werden kann ;).
 

pitbull3090

PC-Selbstbauer(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Werbung vielleicht das, was momenten mit den Daten gemacht wird, aber aber nicht das, was damit alles gemacht werden kann ;).

Klar kann damit mehr gemacht werden, das ist ganz klar und möchte ich auch nicht schön reden. Es kann ja mit allem möglichen auch schlechtes angestellt werden. Es sei da nur mal eine Waffe genannt. Mit der kann wie früher gejagt werden um Nahrung zu erhalten oder Menschen verletzt werden. Alles eine Frage der Verwendung.

Mit den Datensammel-Optionen stimme ich dir zu. Es sollte da klare Regeln geben, mit denen es jeder selbst einfach einstellen kann. Das schrieb ich ja bereits in den Beiträgen :)
 
G

Gimmick

Guest
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Klar kann damit mehr gemacht werden, das ist ganz klar und möchte ich auch nicht schön reden. Es kann ja mit allem möglichen auch schlechtes angestellt werden. Es sei da nur mal eine Waffe genannt. Mit der kann wie früher gejagt werden um Nahrung zu erhalten oder Menschen verletzt werden. Alles eine Frage der Verwendung.

Prinzipiell schon, ich bin mir aber auch bei Werbung nicht so ganz sicher, ob es da so einfach ist. Ich bin aber auch nicht in der Marktforschung.

Beispiel Youtube:

Youtube erstellt über geschaute Minuten, geschaute Videos, gemochte/ungemochte Videos, Abos usw. ein Profil und bietet Dir dann Videos an. Vorteil für Dich: Du siehst mehr Kram, den Du magst. Vorteil für YT: Videos, die man mag schaut man eher und die Werbung bringt mehr.

Daraus entsteht aber auch der Sumpf des eigenen Interesses. Vielleicht findet man ja auch andere Dinge gut, die man aber noch gar nicht kennt. Die werden aber nicht vorgeschlagen.
Das Fernsehen hingegen sendet immer, egal wer schaut. Da zappt man dann durch und entdeckt öfter mal Sachen, die man sich rein aus eigenem Antrieb nicht angesehen hätte.

Genauso ist das bei anderen Konzepten auch, die eigentlich nur längere Präsenz für höheren Werbewert haben wollen. Da entstehen Gruppen, die mit bestimmten, für sie interessanten, Informationen gehalten werden wollen. Der Stellenwert der Informationen orientiert sich dann aber an einem finanziellen Wert und nicht mehr an der nachrichtentechnischen Relevanz.
Da wird man dann mit irgendwelchen Infos zugeballert und erhält automatisch den Eindruck, dass das wichtig und groß ist -> schließlich stehts ja überall! :ugly:

Vielleicht gibt es bei reiner Produktwerbung auch irgendwie eingestreuten anderen Kram um das Problem zu verringern. Großzügig auf Diversität wird jedenfalls nicht geachtet ^^.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Ist das nicht der Fall? Du willigst ja ein in die Nutzerbedingungen. Da müsste das ja drinstehen. Oder in den AGB´s. Indem Moment wo du es installierst und auf akzeptieren drückst, hast du ja eingewilligt oder nicht? Habe mir das bei MS nicht durchgelesen, daher korrigiert mich gerne, wenn ich da falsch denke.

Nur ließt sich die AGBs keiner durch. Zumal du denen zustimmen musst, damit die Installation weitergeht. Damit ist eine Einwilligung zu Datenerhebung mehr unabhängig möglich, das ist aber vorgeschrieben.

https://dsgvo-gesetz.de/erwaegungsgruende/nr-43/ schrieb:
[FONT=&quot]Die Einwilligung gilt nicht als freiwillig erteilt, wenn zu verschiedenen Verarbeitungsvorgängen von personenbezogenen Daten nicht gesondert eine Einwilligung erteilt werden kann, obwohl dies im Einzelfall angebracht ist, oder wenn die Erfüllung eines Vertrags, einschließlich der Erbringung einer Dienstleistung, von der Einwilligung abhängig ist, obwohl diese Einwilligung für die Erfüllung nicht erforderlich ist.[/FONT]
 

Brzeczek

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Windows 10: Datensammeln beim Aktivitätsverlauf - nur "falsch bezeichnet"

Windows 10 ist das bisher intensivste Datensammlung-Betriebsystem das es je gab.
Ich habe viele Stunden gebraucht um imo diese Datenflut einzudämmen. Hoffe ich habe alle Ecken gefunden. :hail:

Wie hast du das gemacht? Verrate es uns.
 
Oben Unten