• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Elthy

Freizeitschrauber(in)
Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Ich bin am Planen meines nächsten PCs und hatte vor dabei auf ein kompaktes Gehäuse zu setzten, einfach nur weil ich es toll finde. Nur hört man häufig das die Kühlung in solchen Systemen nicht gerade einfach ist, da dürfte besonders die Grafikkarte der limitierende Faktor sein. Momentan denke ich über das Phanteks Enthoo Evolve Shift nach, auch Gehäuse vom Format eines DAN A4 interessieren mich.

Die Frage ist wie viel Watt eine Grafikkarte noch verbrauchen darf um in so einem Gehäuse leise kühlbar zu sein.
Was ich als leise betrachte: Meine MSI RX 480 Gaming X verbraucht undervolted ca. 160W im Spielebetrieb und läuft dabei mit ca. 1000rpm bei 70°. Die 1000rpm sind für mich sehr leise, viel lauter dürfte eine Grafikkarte nicht sein. Nun ist mein Gehäuse recht groß und gut belüftet, in einem Shift sähe das bestimmt anders aus.

Hat jemand Erfahrungen mit leisen Grafikkarten in derart engen Gehäusen? Zum Shift habe ich nur diesen Test mit einer Herstellerübertakteten 1080 gefunden, die zu warm wurde. Da dürfte die Leistungsaufnahme aber auch >200W gewesen sein...
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Wakü hinten ran, und schon kannst Du das Top-Model verbauen.
Aber das möchtest Du nicht?

Lautlose Lukü gibt es (mMn) in dem Bereich nicht.
Ich bin seit Jahren Wakü-User und hab mich vor einiger Zeit dann dazu hinreißen lassen eine als "leise" in den Foren hochgelobte Grafikkarte zu kaufen ..... was für ein Reinfall als ich den Turbo neben mir starten hörte.
 
A

azzih

Guest
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Quark ich kenne heute kaum noch ne Grafikkarte die so aufdrehen würde. Die meisten sind auch beim Zocken höchstens minimal hörbar. Und das bisschen was man beim Zocken hört, wen bockt das wenn man eh Kopfhörer auf hat.


Und im Windows eh alles komplett lautlos dank Zero Fan.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Und das bisschen was man beim Zocken hört, wen bockt das wenn man eh Kopfhörer auf hat.

Mich.


...wollte nur als Beispiel dienen um zu zeigen, dass deine Meinung nicht allgemeingültig ist.
Stell dir vor es gibt Situationen, wo noch eine andere Person im Raum sein könnte während man spielt die gestört wird. Gibts wirklich. Echt jetzt.


Zum Thema: Wirklich lautlos ist passiv. Da geht nur ne Handvoll Watt, also 35W-CPUs und vergleichbares. Sehr sehr leise im Sinne von mit 500 upm oder sowas kühlbar würde ich nicht über 50W CPU und 100W GPU im kompakten Gehäuse gehen. Maximal also was wie Ryzen 2600 und GTX1060, beides undervoltet/optimiert um die 150W einzuhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Wenn man dem nicht grundsätzlich abgeneigt ist lässt sich mit externer Wakü alles kühlen. Wenn die Kühlung tatsächlich im Gehäuse erfolgen soll würde ich die Grenze im Bereich GTX1060 ziehen.
 
A

azzih

Guest
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Mich.


...wollte nur als Beispiel dienen um zu zeigen, dass deine Meinung nicht allgemeingültig ist.
Stell dir vor es gibt Situationen, wo noch eine andere Person im Raum sein könnte während man spielt die gestört wird. Gibts wirklich. Echt jetzt.


Zum Thema: Wirklich lautlos ist passiv. Da geht nur ne Handvoll Watt, also 35W-CPUs und vergleichbares. Sehr sehr leise im Sinne von mit 500 upm oder sowas kühlbar würde ich nicht über 50W CPU und 100W GPU im kompakten Gehäuse gehen. Maximal also was wie Ryzen 2600 und GTX1060, beides undervoltet/optimiert um die 150W einzuhalten.

Wird die dann net auch von deinem Maus und Tastaturgeklicke genervt? Das bestimmt 10x so laut ist wie meine 1080 (zumindest wenn man mechanische Tastatur besitzt)...
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Kommt halt auch auf Deine Umgebung an.
Ich hab lange Zeit in ner Großstadt an ner Hauptverkehrsstraße gewohnt, und bin dann ins Grüne gezogen.
Plötzlich hab ich meinen Monitor gehört. Der hat nen Betriebsgeräusch gemacht. Ist mir vorher nie aufgefallen.

Und ja .. es nervt^^

Tastatur-Anschläge können auch nerven, wenn sie nicht von Dir sind. Ich hab Kollegen, die haben einen dermaßen komischen Rythmus beim Tippen. Da bekomme ich das kotzen.
Maus-Klicken ist dagegen meistens so unrythmisch und nie dauerhaft. Das hat mich noch nie gestört.

Und schon kommt raus. Menschen sind ganz dolle Individuen^^
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Ich bin am Planen meines nächsten PCs und hatte vor dabei auf ein kompaktes Gehäuse zu setzten, einfach nur weil ich es toll finde. Nur hört man häufig das die Kühlung in solchen Systemen nicht gerade einfach ist, da dürfte besonders die Grafikkarte der limitierende Faktor sein. Momentan denke ich über das Phanteks Enthoo Evolve Shift nach, auch Gehäuse vom Format eines DAN A4 interessieren mich.

Die Frage ist wie viel Watt eine Grafikkarte noch verbrauchen darf um in so einem Gehäuse leise kühlbar zu sein.
Was ich als leise betrachte: Meine MSI RX 480 Gaming X verbraucht undervolted ca. 160W im Spielebetrieb und läuft dabei mit ca. 1000rpm bei 70°. Die 1000rpm sind für mich sehr leise, viel lauter dürfte eine Grafikkarte nicht sein. Nun ist mein Gehäuse recht groß und gut belüftet, in einem Shift sähe das bestimmt anders aus.

Hat jemand Erfahrungen mit leisen Grafikkarten in derart engen Gehäusen? Zum Shift habe ich nur diesen Test mit einer Herstellerübertakteten 1080 gefunden, die zu warm wurde. Da dürfte die Leistungsaufnahme aber auch >200W gewesen sein...

Du wirst da einfach Kompromisse machen müssen, wie so oft im Hardwarebereich. Das ist nun mal so. Mit ner DHE Karte umgehst du die Problematik der Kühlung, aber hast dafür einen recht lauten Rechner, mit ner Customkühlung ist das Teil zwar leise, aber du musst dich mit der Abwärme rum schlagen. Je kleiner das Gehäuse um so durchdachter muss dann das Kühlkonzept sein.
Wenn man das richtige Gehäuse nach seinen Ansprüchen aussucht findet man aber einen anständigen Kompromis. Du musst die halb im Detail wirklich Gedanken machen wo Frischluft benötigt wird, und wo die Abwärme raus muss.
 
TE
Elthy

Elthy

Freizeitschrauber(in)
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Zum Thema: Wirklich lautlos ist passiv. Da geht nur ne Handvoll Watt, also 35W-CPUs und vergleichbares. Sehr sehr leise im Sinne von mit 500 upm oder sowas kühlbar würde ich nicht über 50W CPU und 100W GPU im kompakten Gehäuse gehen. Maximal also was wie Ryzen 2600 und GTX1060, beides undervoltet/optimiert um die 150W einzuhalten.

Danke, mit solchen Zahlen kann man arbeiten. Nächstes Jahr sollte dank 7nm Hardware verfügbar sein die trotz dieser Limits schneller ist als mein i5 3570k/RX480. So lange kann ich noch warten...
 

tobse2056

Freizeitschrauber(in)
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Mit dem richtigen Gehäuse und Lüftern kannst auch potentere Hardware nehmen.

Ich hab zum Beispiel einen Ryzen 1800x + eine Vega 64 und bekomme die leise gekühlt obwohl kein Lüfter über 600rpm dreht.
Nur die Lüfter von der Grafikkarte drehen schneller was man aber nicht verhindern kann außer du hast eine Costum Wakü.

Ich stufe mich schon zu den über empfindlichen Menschen ein , in Bezug auf Lautstärke.
Bin sogar momentan am überlegen ob ich mir nen neuen Kühlschrank holen soll weil er mir zu laut ist und mich manchmal nervt wenn ich am PC sitze :ugly:


Als Gehäuse nutze ich ein Phanteks Entho Evolv mATX TG mit 1x 140mm eLoop und 2 2x 120mm eloop ausblasend, 1x 140mm Pure Wings 2 und 2x Noctua S12A einblasend und kriege damit 300-400 Watt an Wärme sehr Leise abgeführt.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Mit dem richtigen Gehäuse und Lüftern kannst auch potentere Hardware nehmen.

Ich hab zum Beispiel einen Ryzen 1800x + eine Vega 64 und bekomme die leise gekühlt obwohl kein Lüfter über 600rpm dreht.
Nur die Lüfter von der Grafikkarte drehen schneller was man aber nicht verhindern kann außer du hast eine Costum Wakü.

Ich stufe mich schon zu den über empfindlichen Menschen ein , in Bezug auf Lautstärke.
Bin sogar momentan am überlegen ob ich mir nen neuen Kühlschrank holen soll weil er mir zu laut ist und mich manchmal nervt wenn ich am PC sitze :ugly:


Als Gehäuse nutze ich ein Phanteks Entho Evolv mATX TG mit 1x 140mm eLoop und 2 2x 120mm eloop ausblasend, 1x 140mm Pure Wings 2 und 2x Noctua S12A einblasend und kriege damit 300-400 Watt an Wärme sehr Leise abgeführt.

Hast du die Spülung im Bürostuhl auch gedämmt :ugly:

Sry aber dass war ne Steilvorlage^^
 
TE
Elthy

Elthy

Freizeitschrauber(in)
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Klar, wenn man Platz hat ist leise kühlen leicht...
 

seahawk

Volt-Modder(in)
AW: Welche Verlustleistung kann man in sehr kleinen/engen Gehäusen noch praktisch lautlos kühlen?

Praktisch lautlos wäre 0-0,3 Sone, das geht nur mit Wasser.
 
Oben Unten