• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Wann geht AMD das "Fast-Boot"-Problem, was mit einem deutlichen Peformanceverlust einhergeht an?

DasUnding

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Kann mir jemand sagen, ob es einen Grund dafür gibt, warum AMD das "Fast-Boot"-Problem nicht angeht, was im Mittel rund 1-5% Performance je nach Anwendung kostet? Warum wird dieses Problem nicht gelöst? Kann es nicht gelöst werden, oder gibt es einen wesentlichen Grund dafür, warum dies so ist?

Weiß jemand dazu etwas (von AMD habe ich keine zufriedenstellende Auskunft bekommen)?
 
Zuletzt bearbeitet:

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
Erstmal ja, wo steht das, wovon redest du da überhaupt und wer benutzt bitte "Fast Boot" ?
Kommt es etwa tatsächlich auf 3 Sekunden mehr oder weniger an, ist das sone Life or Death Situation?

:huh:
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Fast Boot ist eher ein Win10 Problem, im Prinzip egal mit welchem Treiber.
Oder UEFI Fast Boot? Da hat AMD nun erst recht keinen Einfluss drauf :ka:

Warum sollte der (Win10) Fast Boot irgendwo Leistung kosten?

Entweder schafft es Windows den Treiber zu reaktivieren oder eben nicht, dann stürzt er ab oder wird eben resettet (was in der Radeon Software tatsächlich ein Problem ist/war[?])
 

yojinboFFX

Software-Overclocker(in)
Kann mir mal Jemand sagen, wo ich das Fast Boot abstellen kann?
Ich und Win 10 sind noch auf Kriegsfuß...nach 6 Monaten Suchorgien!
Gruß Yojinbo
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Kann mir mal Jemand sagen, wo ich das Fast Boot abstellen kann?
Ich und Win 10 sind noch auf Kriegsfuß...nach 6 Monaten Suchorgien!
Gruß Yojinbo

Ich weiß nicht genau, ob du mit Fast Boot den Schnellstart meinst? Falls dem so ist machst du folgendes:

Systemeinstellungen > System und Sicherheit > Energieoptionen: Netzschalterverhalten ändern > Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar - klicken (Adminrechte bestätigen) > Schnellstart aktivieren (empfohlen) - Häkchen entfernen > Änderungen speichern
 

yojinboFFX

Software-Overclocker(in)
Chill-Ich hab ja wohl nicht 6 Monate nach Schnellstart gesucht!
Für son Kram interessiere ich mich gewöhnlich nicht mal-wußte nicht mal was Das ist.
Und ich google auch selten nach Zeugs, von dem ich nichts weiß.
Gruß Yojinbo
 
TE
DasUnding

DasUnding

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es kostet Leistung, man kann es messen. Es ist eigentlich bekannt. Ich kann nicht sagen, ob es alle Karten betrifft, gehe aber davon aus. Wenn man über Fast Boot oder im deutschen Schnellstart den PC gestartet hat, liegt die Performance flach, installiert man in dieser Umgebung dann einen neuen Treiber, wird dieser auch neu gestartet und die Performance liegt an, bis wieder ein Runterfahren/Hochfahren erfolgt. Das hat unter anderem dazu geführt, dass es im Netz Benchmarkergebnisse gab, die dem HBCC einen deutlichen Performancegewinn zuschrieben, der nicht existierte, da einfach nur der Treiber neu gestartet wurde - also der negative "Fast Boot" -Einfluss wegfiel und die eigentliche Performance abgreifbar war. Es gab ebenso "Messungen" die neuen Treibern deutlich Performancevorteile bescheinigten, die ebenfalls auf dieses alte ungelöste Problem zurückzuführen sind.

Gibt es dazu jetzt irgendeine neue Entwicklung?

Wo es steht? Hier steht es - ich bin die Quelle. Man kann es einfach nachmessen. Es gibt aber noch andere Postings, im Internet darüber zu finden, jedoch wurde es von den bekannteren Leute, soweit ich weiß, noch nicht angesprochen. Es ist auch möglich, dass nur Intel Systeme davon betroffen sind.

Es geht um eine kleine Größenordnung z.B. ~50 vs ~49 Bilder/s, die zum Beispiel in TimeSpy 4k auftauchen, was nur ~2 Prozent sind. Die mittlere Schwankung pro Messung (Fehler) liegt jedoch deutlich unter dem Delta. Es kann jedoch je nach Anwendung auch mal größer ausfallen. Die 1-5% sollen als Pi x Daumen verstanden werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kelemvor

Software-Overclocker(in)
Wenn es nur Intel betrifft, wieso soll AMD das fixen?

Und nur so auf Hörensagen wird das Problem auch nicht präsenter.
Denkst du nicht wenn da was dran wäre da mehr Leute von gehört hätten?
 
TE
DasUnding

DasUnding

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn es nur Intel betrifft, wieso soll AMD das fixen?

Und nur so auf Hörensagen wird das Problem auch nicht präsenter.
Denkst du nicht wenn da was dran wäre da mehr Leute von gehört hätten?

Das Problem betrifft nur Radeon Karten, ich kann auch nicht sagen, ob es alle betrifft. Ich kann nur bestätigen dass es auf einem Intel System (z370) und mit Vega 56/64 auftritt.

Dann gib die Quellen bitte mal an.

Das ist doch völlig irrelevant, das merkt kein Mensch.

Es wurde mir von einem AMD-Support vor rund zwei Jahren bestätigt, er konnte aber nichts zu einer Lösung sagen, nur dass es einen Neustart des Treibers braucht, um die volle Peformance zu erhalten. Er sagte, dass beim "Fast Boot" der Treiber nicht richtig geladen würde, aber mit einem Neustart korrekt geladen wird, was man z.B. mit HBCC erzwingen könnte. Im Computerbase Forum wurde dieses Thema einmal angesprochen, den Link poste ich gerne, wenn ich Ihn wiederfinde, jedoch steht da nicht mehr wie hier. Das ist auch schon einige Jahre, ich weiß auch nicht mehr in welchem Thema - man sollte es aber generell finden können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Kann das nachvollziehen. Es gibt wohl keinen größeren Schrott als Software. Hatte heute das Vergnügen an einem Rechner mit AMD Software. Die Neue bringt das System zum Absturz, die Alte war weg. Da hilft auch die Systemwiederherstellung nichts. Natürlich war die Neue speziell für Ryzen. Asus Software stottert auch vor sich hin.
Mein besterRechner war bisher ein XP Sytem. Nach sauberem einrichten lief der bis zu 5 Jahre am Stück ohne jeden Absturz oder sonstige Einstellungen. Ist jetzt über 12 Jahre aktiv, die ganze Hardware läuft übrigens auch noch. Jeden Tag. Ein 10er ist auch noch im Haus,da sieht es schon frickeliger aus. Wenig verläßlich.
Daher, je neuer das System, je weniger Software, je weniger Käufe und Änderungen umso länger stabil. Wenn das überhaupt erst einmal geschafft ist.
Wenn ich meine Arbeit der letzten 20 und mehr Jahre am PC zusammenzähle, Arbeit die eigentlich der Hersteller machen müßte, könnte ich Monate in Urlaub gehen.
Daher habe ich mich vom Massenkonsum verabschiedet, die Arbeit am Produkt hat nicht der zahlende Konsument zuleisten.Aber,
lach, er machts freiwillig und unbezahlt. Als Hersteller würde ich die Korken knallen lassen.
 
Oben Unten