Vorsitzender über möglichen Angriff auf Taiwan: "Niemand kann TSMC mit Gewalt kontrollieren"

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Vorsitzender über möglichen Angriff auf Taiwan: "Niemand kann TSMC mit Gewalt kontrollieren"

Mark Liu, der Chef vom taiwanesischen Halbleiterhersteller TSMC, äußerte in einem Interview gegenüber CNN, dass niemand TSMC mit Gewalt kontrollieren könne. Diese Aussage tätigte Mark Liu vor dem Hintergrund einer möglichen militärischen Intervention vonseiten Chinas auf Taiwan.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Vorsitzender über möglichen Angriff auf Taiwan: "Niemand kann TSMC mit Gewalt kontrollieren"
 

Horst_Koehler

Freizeitschrauber(in)
Ob er das immer noch sagt, wenn die Chinesen mit gezogenen Waffen in seinem Büro stehen? Die Aussage tätigt er nur um die Kunden und Investoren zu beruhigen, nicht mehr und nicht weniger.
Da gebe ich dir absolut recht.

Und selbst wenn …. kooperiert er nicht, wird er exekutiert und eine Marionette der Partei an seine Stelle gesetzt.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Ob er das immer noch sagt, wenn die Chinesen mit gezogenen Waffen in seinem Büro stehen? Die Aussage tätigt er nur um die Kunden und Investoren zu beruhigen, nicht mehr und nicht weniger.
So simpel würde ich das nicht abfrühstücken.

Was machen die denn, wenn Apple, Qualcomm, Nvidia, Broadcom, AMD, Intel und Co. aufgrund von Sanktionen wegbrechen? Klar, das wäre für die westlichen Unternehmen ein unfassbarer Schlag, aber vermutlich würden z.B. die USA dann Lunte riechen bezüglich Intel und zudem auch anfangen selbst in größerem Ausmaß seltene Erden abzubauen (dass die Umwelt/Klimaschädigung in Krisensituationen eher zweitrangig ist, sieht man ja bei uns bezüglich Kohle usw.). Da würde man wohl anfangen Intel sehr viel mehr als ohnehin zu unterstützen, damit der Westen unabhängig von TSMC wird - auch wenn das sehr lange dauern würde.

Klar, China würde dann schlicht sehr viel mehr selbst verwenden, aber wofür? Damit sich das rentiert bräuchten sie auch den globalen Markt und die vergleichsweise reichen westlichen Staaten, die fielen aber wegen Sanktionen dann doch wieder weg.

Und dann eben das, das er selbst anspricht: Offenbar wird natürlich auch für deren Fabriken sehr viel westliche Technologie verwendet, die gewartet und erneuert werden muss. Wenn das wegfällt, dann könnte China in den Fabriken vielleicht Kekse backen.


Damit will ich nicht sagen, dass er keinen "Rückzieher" machen würde, nur hat er ja gar keinen Einfluss auf absolut alle Abläufe und wenn die Chinesen plötzlich diktieren wollen, könnte der Westen auch dichtmachen.


Glaube da nach wie vor nicht dran, denn gerade China ist auf die Globalisierung angewiesen. Sich selbst durch so eine Invasion zu isolieren (nachdem zumindest schon Biden deutlich sagte, dass die USA Taiwan auch militärisch beiseite stehen werden) traue ich Xi Jinping nicht zu, da dadurch seine Macht eher bröckeln würde. Immer wieder drohen, ja, das ist halt auch ein System.
 

PCIT

Freizeitschrauber(in)
Ob er das immer noch sagt, wenn die Chinesen mit gezogenen Waffen in seinem Büro stehen? Die Aussage tätigt er nur um die Kunden und Investoren zu beruhigen, nicht mehr und nicht weniger.

Ich kann dir eines sagen, die Taiwanesen würde all ihre Fabriken eher in die Luft sprengen, als sie den Chinesen in die Hände zu geben, Stichwort Scorched Earth. Nicht wenige westliche Alliierte würden das ohnehin unterstützen.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Ich kann dir eines sagen, die Taiwanesen würde all ihre Fabriken eher in die Luft sprengen, als sie den Chinesen in die Hände zu geben, Stichwort Scorched Earth. Nicht wenige westliche Alliierte würden das ohnehin unterstützen.
Dann hat trotzdem "der Westen" den Hauptschaden, denn China hat die Anlage ja auch in funktionierendem Zustand nicht unter Kontrolle.
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Dann hat trotzdem "der Westen" den Hauptschaden, denn China hat die Anlage ja auch in funktionierendem Zustand nicht unter Kontrolle.
Das kann man so sehen, wobei der eigentliche Gewinner wäre auf lange Sicht, derjenige der das Know How hat, weil Fabriken kann man ersetzen, wenn man sie denn zum Laufen bringt und hier haben die Taiwanesen genauso vorgesort, da bin ich mir sicher.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Das kann man so sehen, wobei der eigentliche Gewinner wäre auf lange Sicht, derjenige der das Know How hat, weil Fabriken kann man ersetzen, wenn man sie denn zum Laufen bringt und hier haben die Taiwanesen genauso vorgesort, da bin ich mir sicher.
Schon klar, aber es wird Jahre dauern, solche Fabriken in anderen Ländern aufzubauen und das wird den Chipmarkt massiv beeinträchtigen. Vermutlich viel stärker als der Mining-Hype.
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Schon klar, aber es wird Jahre dauern, solche Fabriken in anderen Ländern aufzubauen und das wird den Chipmarkt massiv beeinträchtigen. Vermutlich viel stärker als der Mining-Hype.
Das ist durchaus richtig, aber es sollte auch den Diktoren der Welt klar sein, das sie danach in diesem technischen Segment auf Jahrzehnte auf sich alleine gestellt sind, bzgl, Know How, und bzgl, Maschinen, denn ohne ASML bekommst du heute keine modernen Chip Fabriken gebaut und so etwas würde wie gesagt über Jahrzehnte nicht mehr ausgeführt werden aus dem Westen.
 
Zuletzt bearbeitet:

FKY2000

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ich glaube man sollte China insgesamt auch nicht immer überschätzen.
China hat technologisch ganz sicher rasch aufgeholt, wenn man sich die vergangenen 20-30 Jahre anschaut.
Aber auch kein Wunder, wenn man das sprichwörtliche Rad nicht selber erfinden muss, sich an bereits vorhandenen Entwicklungen bedienen kann, das Know How tlw. sehr unbedarft von westlichen Unternehmen umsonst geliefert bekommt und man dazu das Ganze durch die Zentralpartei massiv auf Teufel komm raus fördert.

Es wäre jedoch noch zu beweisen, dass die chinesische Gesellschaft und Wirtschaft zu wesentlich mehr im Stande ist, als zu kopieren, günstige Massenfertigung zu betreiben und das sie sich letztlich unabhängig von westlichen Unternehmen nennenswert weiterentwickeln können. Dem entgegen steht mMn nach eine klar obrigkeitshörige, hierarchische und insgesamt ungelenke Gesellschaftsstruktur, die sich damit schwer tun dürfte, ausreichend kreativ zu sein, selber (hoch)technischen Fortschritt voranzutreiben, um sich mit dem Westen in der Fläche messen zu können. Ein gutes, aktuelles Beispiel dafür ist die ultra-restriktive Corona-Politik. Unsere Corona-Kritiker möchte ich einmal dort erleben, wenn man hier schon von Freiheitseinschränkung spach/spricht :-)

Denn in gar nicht so wenigen Bereichen nutzt man in China "wenn es drauf ankommt" dann weniger die eigenen Produkte, sondern gerne "bewährte" ausländische Technik - selbst im militärischen Bereich auf den China so stolz ist.

Wir sollten unabhängig vom kurz- oder mittelfristigen Verlauf der Dinge in Ostasien mit Hochdruck daran arbeiten, Produktionsprozesse für die Erhaltung unserer kritischen Infrastruktur oder aber die Herstellung wichtiger Produkte (Technik, Medizin u.a.) wieder nach Europa zu verlagern. Schritt für Schritt wieder raus aus der Schlinge, die wir uns selber um den Hals gelegt haben...
 
Zuletzt bearbeitet:

Galaxy90

PC-Selbstbauer(in)
Wirtschaftskrieg Stufe 2 wär das für mich wenn die Chinesen Taiwan angreifen.
Ich wär gespannt wie ASML dann reagieren würde gegenüber China.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ob er das immer noch sagt, wenn die Chinesen mit gezogenen Waffen in seinem Büro stehen? Die Aussage tätigt er nur um die Kunden und Investoren zu beruhigen, nicht mehr und nicht weniger.

Man braucht nur eine Artillerie, die da ein paar Minuten ungestört reinschießen kann und schon war es das.

In dem Fall kann man dann auch nur hoffen, dass die USA siegreich sind und China, mittels ihrer Seeherrschaft, das Genick brechen können.

Hoffen wir einfach das beste. Mit Glück bleibt es friedlich, die Ukraine sollte eine Warnung sein.
 

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
In dem Fall kann man dann auch nur hoffen, dass die USA siegreich sind und China, mittels ihrer Seeherrschaft, das Genick brechen können.
China das Genick zu brechen wird schwer, das sind über 1 Milliarde Menschen wenn ich mich nicht irre. Die USA wollen sich mit denen auch nicht wirklich anlegen, denn das richtet für die USA auch massiv Schaden an. Der ganze Billigkram kommt aus China und kann aktuell hier nicht produziert werden. man könnte das zwar aufbauen, aber das würde dauern und wäre zumindest für die nächsten Monate ein massives Problem in fast jeder Industrie.
 

pietcux

Software-Overclocker(in)
Da gebe ich dir absolut recht.

Und selbst wenn …. kooperiert er nicht, wird er exekutiert und eine Marionette der Partei an seine Stelle gesetzt.
Im Artikel steht doch, dass TSMC nicht ohne den Westen funktioniert. Selbst wenn er selber kooperiert bringt das nichts. Es geht also gar nicht um seine Person.
Ach ja, auch China fällt in sich zusammen, wenn der Westen nicht mehr dort produziert. Sieht eh schon nicht rosig aus für die chinesische Wirtschaft.
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Wirtschaftskrieg Stufe 2 wär das für mich wenn die Chinesen Taiwan angreifen.
Ich wär gespannt wie ASML dann reagieren würde gegenüber China.
Da gibt es gar nichts mehr zu reagieren, seit Trump und den China Sanktionen auf Halbleiter, das unter Biden aufrechterhalten wurde, liefert ASML gar nichts mehr an China, China bekommt seit 2020 keine Maschinen mehr von ASML.

2021 gab ASML bekannt, weitere Ausstattung zur fortschrittlichen EUV-Lithografie an die chinesische Semiconductor Manufacturing International Corporation (SMIC) verkaufen zu wollen, sofern die zuständigen Behörden dies zuließen. Das US-Handelsministerium verdächtigt SMIC, Wissenstransfer in militärnahe Unternehmungen zu betreiben und will deshalb auf den Abbruch der Vereinbarung hinwirken.[14] Wenige Tage zuvor war die Schließung des chinesischen Halbleiterherstellers HSMC bekannt geworden, was eine Abhängigkeit von der taiwanesischen TSMC bedeutet hätte.[15] Auch die geostrategische Bedeutung ASMLs wird durch seine Technologieführerschaft verstärkt diskutiert.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
China das Genick zu brechen wird schwer, das sind über 1 Milliarde Menschen wenn ich mich nicht irre
Das ist wahr, aber die Zahlen sagen nichts über die Kampfkraft des Landes aus. Japan hat es im zweiten Weltkrieg bzw. in dem zweiten Japanisch-Chinesischen Krieg geschafft in China lange Zeit große Gebiete zu besetzen. Inwiefern jetzt China militärisch besser aufgestellt ist, im vergleich zum Westen, als damals, kann man nur vermuten.

Ich glaube wir sind uns ja aber alle einig, dass es für alle besser wäre, wenn es zu keinem Krieg kommen würde mit China. Die Medikamentenproduktion wären da auch ein riesen Problem für uns und von den ganzen Leben, die der Krieg ansich fordern würde möchte man auch erst garnicht darüber nachdenken.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Glaube da nach wie vor nicht dran, denn gerade China ist auf die Globalisierung angewiesen. Sich selbst durch so eine Invasion zu isolieren (nachdem zumindest schon Biden deutlich sagte, dass die USA Taiwan auch militärisch beiseite stehen werden) traue ich Xi Jinping nicht zu, da dadurch seine Macht eher bröckeln würde. Immer wieder drohen, ja, das ist halt auch ein System.
Ich hoffe es auch. Aber anhand von Putin sieht man das solche Diktatoren anders ticken.
 
Oben Unten