• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Vodafone: Letzter Platz für den Anbieter im Festnetztest von Connect

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Vodafone: Letzter Platz für den Anbieter im Festnetztest von Connect

Im jährlichen Festnetztest des Magazins Connect belegt Vodafone den letzten Platz sowohl im Vergleich zu den überregionalen als auch regionalen Breitband- und Festnetzanbietern. Von 1.000 möglichen Punkten erzielte das Unternehmen aus Düsseldorf lediglich 785 Punkte.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Vodafone: Letzter Platz für den Anbieter im Festnetztest von Connect
 

Thyel

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das entspricht auch in etwa meinen Erfahrungen mit Vodafone...

Die angepriesene Maximalgeschwindigkeit kann meist eh nicht erreicht werden (von 400 MBit/s kamen meist maximal 150 MBit/s an, nun bei 250 MBit/s teilweise nur 75 MBit/s). Der Upload wird ebenfalls nie erreicht (von aktuell 50 MBit/s erreiche ich meist 20 MBit/s). Die Kontaktaufnahme zu Vodafone führt meist ins Nichts.
Dazu kommen immer wieder Probleme mit deren DNS-Servern, wodurch selbst das normale Surfen zur Qual werden kann. Das kann man wenigstens teilweise umgehen, indem man an seinen Netzwerkgeräten die DNS-Server ändert. Die Standard-Box von denen erlaubt ja nicht mal so eine einfache Einstellung.

Ich würde sofort den Anbieter wechseln, wenn es in der Mietwohnung einen anderen Anbieter gäbe. Ich muss leider Vodafone nehmen und habe keine andere Wahl.
 

LarryMcFly

PC-Selbstbauer(in)
Verwundert nicht wirklich.
Ich mein, wir haben ja alle unsere kleinen Horror-Geschichten zu jedem möglichen Anbieter und denen die nicht mehr existieren (Arcor, Unitymedia etc.) aber was ich so aus meinem Umfeld höre und mit meinen eigenen Erfahrungen abgleiche, schießt Vodafone schon die Krone ab.
Ich habe seit Einführung von Kabel-Internet dieses genutzt und es gab natürlich immer wieder mal Probleme (insbesondere wenn mal wieder der vorherige Anbieter durch einen größeren geschluckt und mal wieder irgendwas rumgepfuscht wurde).
Aber über die letzten 15 Jahre habe ich noch nie erlebt, daß so massiv die Verbindungsqualität und Download/Uploadraten eingebrochen sind und das dauerhaft, bei ein und demselben Anschluß.
 

Andrej

BIOS-Overclocker(in)
Ich bin auch nicht zufrieden mit Vodafone. Abends kann man die Verbindung in die Tonne kloppen, da geht oftmals nichtmal 480p auf der Glotze. Die Box von denen ist auch totaler Mist. Schon 8-10 Meter weiter kämpft man mit niedrigem Wlan empfang und wenn man die Tür schließt, dann ist voll vorbei.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
In meiner Heimatstadt gibt es keine annehmbare Alternative zu Kabel Deutschland, also dem Kabelanschluss von Vodafone. Allerdings bin cih überraschend zufrieden damit. Ich bekomme die bestellten 250 MB/s jederzeit, die Probleme halten sich in Grenzen, Ausfälle sind selten und ich werde etwas bevorzugt behandelt, wenn ich mich dort melde. (Nach einer Beschwerde bei der Bundesnetzagentur...)
Der lokal schnellste, andere Anbieter wäre die Telekom, die maximal 50 MB/s bieten und das nicht einmal in jeder Straße. Hier wäre ich 60m zu weit vom Verteilerkasten weg, um mehr als 30 MB/s zu bekommen... -.-
 

CvBuron

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich habe hier auch einen 1000er Vodafone-Anschluss. Der war mit dem mitgelieferten Modem nicht so wirklich zu betreiben, da die von Vodafone verteilten Arris-Modems richtiger Schrott sind. Da ich nur ein reines Modem benötige und die externe IP-Adresse an meiner OPNSense-Firewall brauche, habe ich als Ersatz für das Arris ein Technicolor TC-4400 besorgt. Damit ist der Anschluss brauchbar, der Download und Upload ist eigentlich rund um die Uhr voll verfügbar - scheinbar habe ich Glück und habe hier eine gute Leitung.

Wegen Corona bin ich seit Mai letzten Jahres im 100%igen Homeoffice, da ist ein verlässlicher Internetanschluss einfach wichtig - und eben das kann Vodafone einfach nicht leisten. Geschwindigkeit passt, dafür schwankt der Ping recht stark, es gibt immer wieder kurze Aussetzer (merkt man z.B. sehr gut beim Tippen auf remote-ssh-shells). Skype for Business / Teams ist die Hölle, immer wieder merken die Kollegen an, das die Sprache verzerrt ist und oder Aussetzer hat, Bildschirmübertragungen bleiben hängen, und lauter solche Späße. Laut Vodafone natürlich alles in Ordnung - angemerkt sei hier, dass ich einen Geschäftskundenanschluss habe, also theoretisch mit besserem Service und besseren Entstörfristen. Praktisch merkt man davon Null. Da ich im Monat 4-6 Terabyte Traffic habe, bin ich auf die Geschwindigkeit angewiesen. Für alles andere habe ich seit Mai zusätzlich einen normalen 100er Telekom DSL-Anschluss gebucht, und das ist qualitativ ein Unterschied um mehrere Klassen. Es läuft jetzt alles bis auf die traffic-intensiven Sachen über den DSL Anschluss, alles was Traffic braucht geht über Vodafone. Sämtliche Probleme mit Kommunikation etc. sind verschwunden sobald das ganze nicht mehr über Kabel sondern DSL lief.

Anbei noch ein kleines Schaubild, die Latenzzeiten (Ping) zum selben Host, einmal über Kabel, einmal über DSL. Man beachte die wenigen Schwankungen bei DSL im Vergleich zum Kabel. ;)
 

Anhänge

  • latenzen.PNG
    latenzen.PNG
    94,7 KB · Aufrufe: 62

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
In meiner Heimatstadt gibt es keine annehmbare Alternative zu Kabel Deutschland, also dem Kabelanschluss von Vodafone. Allerdings bin cih überraschend zufrieden damit. Ich bekomme die bestellten 250 MB/s jederzeit, die Probleme halten sich in Grenzen, Ausfälle sind selten und ich werde etwas bevorzugt behandelt, wenn ich mich dort melde. (Nach einer Beschwerde bei der Bundesnetzagentur...)
Der lokal schnellste, andere Anbieter wäre die Telekom, die maximal 50 MB/s bieten und das nicht einmal in jeder Straße. Hier wäre ich 60m zu weit vom Verteilerkasten weg, um mehr als 30 MB/s zu bekommen... -.-
Es kommt echt immer auf die Region an.
Als das Kabelnetz noch Unitymedia gehörte, war es in unserer Straße so überbucht, dass wir auf Latenzen von bis zu 16 Sekunden kamen... Versucht da mal ein Online Spiel zu spielen...
Aktuell läuft bei Netcologne alles glatt - zwar kein Gigabit, aber die 100 Mbit/s sind auch vollkommen OK.
Insgesamt bekomme ich eigentlich immer eine höhere Download und Upload Leistung, als bestellt.
Oft bin ich bei 11MB/s netto Download und 4-5 MB/s netto Upload, was schon deutlich über den real zu erwartenden 1:10 Verhältnis der Bestellten Geschwindigkeit liegt.
Ich könnte noch auf 175 Mbit/s download upgraden, aber mir fehlt eher der Upload im Bereich von 100-200 Mbit/s.
Den bietet aktuell niemand hier in der Region.
 

Gringo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hier steht: "...Die Lieferverlässlichkeit im Download/Upload fiel bei Vodafone ebenfalls mager aus mit 24/25 Punkten. Auch hier überwiegt der Testsieger mit 28/30 Punkten. ..."
Verstehe ich nicht ganz! Waren es maximal 24/25 oder doch 28/30 Punkte und somit doch 24/30 zu erreichen? Was denn nun? Das sind 2 unterschiedliche Maßstäbe!
 

bynemesis

Software-Overclocker(in)
VDSL Vectoring bei der Telekom ist auch kein Traumland.
Wenn man da nen EMV Störer rumschwirren hat, sind die schnell überfordert. Runterstufen oder kündigen ist da die Lösung. Keine Lösung in Sicht.

parallel hab ich dann Gigabit über VF gebucht. Siehe da, absolut stabil, pings konstant gut und kein Paket Loss.

VDSL gekündigt und Cable behalte ich.

man muss nehmen, was am jeweiligen Standort läuft. ist halt so und doof wenn man nicht die Wahl hat.
 

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
Hier steht: "...Die Lieferverlässlichkeit im Download/Upload fiel bei Vodafone ebenfalls mager aus mit 24/25 Punkten. Auch hier überwiegt der Testsieger mit 28/30 Punkten. ..."
Verstehe ich nicht ganz! Waren es maximal 24/25 oder doch 28/30 Punkte und somit doch 24/30 zu erreichen? Was denn nun? Das sind 2 unterschiedliche Maßstäbe!
Es sind die Punkte für Download und Upload.. nicht 24 von 25 Punkten - da hat der PCGH Autor mal wieder zu sehr zusammengefasst
 

ISancoI

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Mich wundert das nicht. Habe mein Festnetz/Internet Vodafone (ehemals Unitymedia) vor 4 Monaten gekündigt. Ich hatte über Monate permanente belegbare offensichtliche Probleme mit dem Kabel Internet das mir online spielen unmöglich gemacht hat. Bin permanent von Servern/Raids/rifts etc geflogen. Habe 9 mal die Techniker da gehabt die das Problem nicht behoben haben. Es war allerdings schon beim ersten Technikertermin klar wo das Problem liegt. Es ist eine kaputte Leitung zwischen mehrern Wohnhäusern. Der Techniker konnte mir damals auf den Meter genau zeigen wo die Leitung kaputt ist. Er hat immer von beiden Seiten gemessen und kamm immer zum gleich Punkt auf der Wiese zwischen den Häusern. Machen konnte er aber nix, weil das ein Tiefbau Unternehmen machen müsste und er keinen Bagger habe. Die anderen 8 Termine haben dann immer wieder das Problem bestätigt aber nichts gemacht. War denen wohl zu teuer denke ich. Weil das Internet war dann ja schnell wieder da. War halt regelmäßig für 2Sekunden weg. Wenn man jetzt normal surft oder Videos guckt fällt einem das im Zweifelsfall noch nicht einmal auf. Beim zocken sehr wohl.
Bin jetzt vom Kabel weg zu einer DSL Leitung der Telekom und es läuft problemlos. Das ich jetzt nur noch 100/40 anstatt 400/50 habe stört nicht. Die Leitung ist stabil!!!

Dem ganzen die Krone aufgesetzt hat dann letzte Woche der Vodafone Shop in meiner Stadt. Habe noch meinen Handy Vetrag bei denen, der jetzt auslief und ich wollte mir da ein Angebot holen. Habe bissl mit dem Mitarbeiter gesprochen aber er konnte mir nix passendes anbieten und ich habe den Laden ergebnislos verlassen.

2 Stunden später kriege ich eine SMS mit der Aussage: "Sehr geehrte Herr XYZ auf ihren Wunsch haben wir ihren Vetrag auf XYZ blabla umgestellt. Die Änderungen gelten ab 21.06.21"

Da haben die mir einfach minen Vetrag verlängert. Ich hatte nix unterschrieben/zugesagt oder was auch immer. Habe direkt beim Vodafone Support angerufen (2 mal da beim ersten mal die Computerstimme nichts geschnallt hat) wo man mir in schlechtem Deutsch sagte, da könne man nix machen ich solle mich an den Shop wenden.

Es hat mich mehrere Besuche in eben diesem Shop und mit der Hotline gebraucht um das ganze rückgängig zu machen. Habe dann noch tagelang Werbung gekriegt und was ich alles tolles mit meinem Vetrag machen usw.

Eines kann ich jedem Versprechen.

Ich werde in meinem Leben nie wieder einen Vertrag mit dieser Firma haben. So viel Inkompetenz und Dreistigkeit habe ich noch nie erlebt.

Wenn man mir das nicht glaubt ich habe die Papiere zu all dem hier liegen und kann die gerne jemanden vom Pcgh Team zeigen. Falls jetzt jemand denkt ich will die einfach schlecht machen.
 

Gringo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Meine ich, waren maximal 25 oder 30 zu erreichen? ;-)
Ich gehe von maximal 30 aus... ;-)
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Dieses Ergebnis kann ich absolut nachvollziehen….aber Vodafone wird es halt am Arsch vorbeigehen, wie seither auch.
 

ghorgal

PC-Selbstbauer(in)
Vodafone hat eine schöne interne Rechnung:
25% der Kapazitäten werden von Ottonormal nicht genutzt, daher werden diese 25% auf zusätzliche Kunden aufgeteilt. Blöd nur das zu Stoßzeiten abends durch z.B. Streaming usw. dann oftmals über 100% Auslastung anliegen. Somit kommt es zu Geschw.-Einbrüchen, meist zu Zeiten von 18 - 23Uhr.
 

CvBuron

Komplett-PC-Aufrüster(in)
VDSL Vectoring bei der Telekom ist auch kein Traumland.
Wenn man da nen EMV Störer rumschwirren hat, sind die schnell überfordert. Runterstufen oder kündigen ist da die Lösung. Keine Lösung in Sicht.

parallel hab ich dann Gigabit über VF gebucht. Siehe da, absolut stabil, pings konstant gut und kein Paket Loss.

VDSL gekündigt und Cable behalte ich.

man muss nehmen, was am jeweiligen Standort läuft. ist halt so und doof wenn man nicht die Wahl hat.
Stimmt. Aber Kabel ist noch mal eine ganze Stufe anfälliger aufgrund der Baumstruktur abseits der Kopfstation. Kommt einer die Nachbarn auf die Idee seine Kabeldose selbst zu versetzen o.Ä. und baut dabei Mist, gibt es eine feine Rückkanalstörung die alle beeinträchtigt die auf dem betreffenden Baum sitzen. Diagnose ist nahezu unmöglich, da muss ein Techniker vor Ort nach und nach die einzelnen Anschlüsse abklemmen bis das Problem verschwindet - macht Vodafone selten bis gar nicht, einfach mal "Vodafone Rückkanalstörung" googlen... Häufigkeit ziemlich hoch.
 

Seth Luisi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Habe den Saftladen aufgrund der Netzharmonisierung gekündigt.

Haben mir 30 Sender aus dem Kabelnetz gestrichen wollten aber weiterhin die selbe Kohle haben. Ohne mich. Habe vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht.

Kabelfernsehen (Ex Unitymedia) + Internet und Telefon alles gekündigt. Können andere Leute verarschen.

Ab März dann 1 und 1.
 

restX3

Software-Overclocker(in)
Vodafone gleicht mehr einer Mafia. Was ich da alles schon im Netz gelesen hab, ist teilweise erschreckend.
Zudem gibt es die meisten Beschwerden über Vodafone.
Mit dem Kundenservice musste ich mich schon öfters rumschlagen. Unter aller Sau. Unfreundlich und man möchte dich nur so schnell wie möglich wieder loswerden.
Bin so froh diesen Saftladen hinter mir zu haben. Wir sind jetzt bei 1&1. Kein Vergleich zu diesem Vodafone Schmutz.
Allein wie freundlich und hilfsbereit dort der Kundenservice ist. Da nimmt man sich richtig Zeit für dich.
So meine Erfahrung bisher.
 

IphoneBenz

Software-Overclocker(in)
Also ich habe Internet und Mobil bei VF und irgendwie habe ich zum Glück keine Probleme. Ist Kabel und zum Abend oder am WE bricht wahrscheinlich jeder Kabel Anbieter ein aber bis dato alles gut. DSL hatte ich vorher auch bei denen und da kann ich zustimmen das dies nicht so recht stabil war. Häufig auch Ausfälle, kann aber nicht genau sagen ob es an der Telekom lag oder an VF. Preislich bin ich auch zufrieden, seit meiner ersten Wohnung bin ich da Kunde. Aber wie gesagt, hab vielleicht Glück :-)
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Vodafone hat eine schöne interne Rechnung:
25% der Kapazitäten werden von Ottonormal nicht genutzt, daher werden diese 25% auf zusätzliche Kunden aufgeteilt. Blöd nur das zu Stoßzeiten abends durch z.B. Streaming usw. dann oftmals über 100% Auslastung anliegen. Somit kommt es zu Geschw.-Einbrüchen, meist zu Zeiten von 18 - 23Uhr.

Die Rechnung ist eher, dass selbst ein 1000 MBit Nutzer normalerweise nicht mehr 20 MBit (4K Youtube) nutzt und das auch nicht dauerhaft. Von daher muß man nur die 1000MBit bereithalten, falls es jemand doch einmal wissen möchte, den Rest kann man zum Überbuchen nutzen. Wenn man jedem Kabelnutzer "seine" Bandbreite vorhalten müßte, dann würde sich das ganze TV-Kalbelinternet nicht lohnen. Auch DSL wird überbucht, da ist es aber meist nicht sichtbar, da nur die Leitung des DSLAM nicht stark genug ist, um alle auf einmal voll zu bedienen.
 

czk666

Freizeitschrauber(in)
Ich kann mich über Vodafone (damals Kabel Deutschland) nicht beklagen. 1000mbit, 40 euro. Drosselung ist mir nie aufgefallen. Technische Hilfe immer schnell vor Ort.

1&1 damals war dagegen ein Krampf.
 

Fjutsha

Schraubenverwechsler(in)
Die Horrormeldungen kann ich zum Glück nicht bestätigen.

Hier hatten wir zwei Jahre Dauerspaß mit der Telekom, die nicht in der Lage war, stabiles Internet (DSL 100) bereitzustellen. Ständige Verbindungsabbrüche und mehrere vollständige Ausfälle. Habe dann gekündigt und bin zu Unitymedia gewechselt, jetzt Vodafone.

Anfangs lief auch nicht alles glatt mit der Einrichtung des Anschlusses, später wurde mal ein "Security-Paket" für lausige 5 Euro im Monat trotz rechtzeitiger Kündigung weiter berechnet oder ein zurückgeschicktes Modem mit Neupreis in Rechnung gestellt. Beides hat sich aber nach einem kurzen Telefonat mit dem Kundenservice erledigt.

Seit dem Wechsel auf den 500er Tarif von Vodafone (Gigabit ist hier derzeit noch nicht verfügbar) habe ich zu jeder Tages- und Nachtzeit mehr als den garantierten Up- und Downstream, lediglich mit Pingspikes des Todes habe auch ich manchmal Probleme. Anfangs häufiger, mittlerweile geht es. Vielleicht einmal im Monat muss ich das Modem mal neu starten, weil es wieder auftritt, dann erledigt sich das von selbst. Telefon, TV, Internet waren in mehreren Jahren bisher genau einmal für knapp 1 Stunde weg nach einem technischen Problem. Darf gern so bleiben. - vor allem für die aufgerufenen Kosten...
 

SimonG

Software-Overclocker(in)
Kabel Internet hängt extrem von der lokalen Netzkapazität ab. Vodafone überbucht die ihre Knoten gnadenlos. Garantierte Bandbreite gibt es nicht. Man kann Glück haben oder eben auch nicht. Kommt ganz darauf an an welchem Netzabschnitt man hägnt und wie gut der ausgebaut bzw. gepflegt ist.
 

6Pac

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Na toll...
Jetzt lese ich was ich schon weiß.
Dummerweise hilft das den Kunden, die Probleme haben, nicht.
Die rufen dennoch bei mir an.

Ich kann doch nicht einfach Ätschi Bätsch! zum Kunden sagen :schief:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Pappschachtel

Schraubenverwechsler(in)
Was sagt der Test schon aus? Da werden eine Hand voll lokale Anbieter mit einbezogen (meiner ist gar nicht vertreten) - und wahrscheinlich wurde auch nur in den paar Ecken gemessen - die ganz anders agieren können als ein globaler Anbieter. Und wenn man den Punkt "Summe Sprache" rausnimmt, macht es kaum noch einen Unterschied.
Ich kann mich nicht beklagen, alles läuft schnell, zuverlässig und das Gigabit kommt im Download nahezu voll an und im Upload 100%. Im Gegensatz zu 1&1 wo ich vorher war, wo ständig die Verbindung abbrach.
Kannst Glück und Pech haben, Probleme gibts überall.
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Vodafone geht halt schon maximal auf Gewinnmaximierung. Da werden immer noch mehr Haushalte an eine Kabelleitung gehängt und in der Primetime kackt dann die Leistung komplett ab. Ausbauen von Knotenpunkten ist teuer und wird gerne maximal rausgezögert.

Also wenns läuft ist super, wenn nicht schicken die ein Techniker nach dem andern aber nutzt halt nix wenn das Problem die Leitungskapazität ist. Was mir übrigens ein Techniker auch so bestätigt hat. Irgendwann haben sie dann ausgebaut und es lief wieder...
 

Seth Luisi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Vodafone gleicht mehr einer Mafia. Was ich da alles schon im Netz gelesen hab, ist teilweise erschreckend.
Zudem gibt es die meisten Beschwerden über Vodafone.
Mit dem Kundenservice musste ich mich schon öfters rumschlagen. Unter aller Sau. Unfreundlich und man möchte dich nur so schnell wie möglich wieder loswerden.
Bin so froh diesen Saftladen hinter mir zu haben. Wir sind jetzt bei 1&1. Kein Vergleich zu diesem Vodafone Schmutz.
Allein wie freundlich und hilfsbereit dort der Kundenservice ist. Da nimmt man sich richtig Zeit für dich.
So meine Erfahrung bisher.

Danke für deine Eindrücke. Freue mich schon drauf ab März auch ein 1 und 1 Kunde zu sein.🤩
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
In meiner Heimatstadt gibt es keine annehmbare Alternative zu Kabel Deutschland, also dem Kabelanschluss von Vodafone. Allerdings bin cih überraschend zufrieden damit. Ich bekomme die bestellten 250 MB/s jederzeit, die Probleme halten sich in Grenzen, Ausfälle sind selten und ich werde etwas bevorzugt behandelt, wenn ich mich dort melde. (Nach einer Beschwerde bei der Bundesnetzagentur...)
Der lokal schnellste, andere Anbieter wäre die Telekom, die maximal 50 MB/s bieten und das nicht einmal in jeder Straße. Hier wäre ich 60m zu weit vom Verteilerkasten weg, um mehr als 30 MB/s zu bekommen... -.-
Bitte bitte bitte nimm dir die paar sek mehr Zeit und verwende die richtige Bezeichnung.
MB sind Megabyte und nein ich glaube nicht das du einen Vertrag hast wo 250 Megabyte/s ankommen.
Du meinst MBit/s da sind 250 nicht unmöglich.
 

pedi

Software-Overclocker(in)
Vodafone gleicht mehr einer Mafia. Was ich da alles schon im Netz gelesen hab, ist teilweise erschreckend.
Zudem gibt es die meisten Beschwerden über Vodafone.
Mit dem Kundenservice musste ich mich schon öfters rumschlagen. Unter aller Sau. Unfreundlich und man möchte dich nur so schnell wie möglich wieder loswerden.
Bin so froh diesen Saftladen hinter mir zu haben. Wir sind jetzt bei 1&1. Kein Vergleich zu diesem Vodafone Schmutz.
Allein wie freundlich und hilfsbereit dort der Kundenservice ist. Da nimmt man sich richtig Zeit für dich.
So meine Erfahrung bisher.
weil das internet ja eine soooooooooooooo seriöse und glaubwürdige quelle ist.
 

takan

Software-Overclocker(in)
frage mich wieso deutsche glasfaser da nicht mit dabei ist, die haben doch bestimmt schon genug kunden und sind vergleichbar mit netcologne.

was mich wunderte ist "DNS" wenn die da richterlich domains filtern/sperren, sollten die gleich paar punkte abzug bekommen. die kleinen anbieter sind ja nicht in der pflicht, zum glück.
 

Blackfirehawk

Freizeitschrauber(in)
Naja.. ich hab hier zum Glück eine sehr stabile 100/40er Leitung der telekom (250mbit ist hier max) und bin keine 50m vom Verteiler entfernt.

Kabelfernsehen gibt's hier nicht also hab ich auch keine große alternative zur Telekom.
Und alles was DSL ist muss bei Problemen eh mit der Telekom Rücksprache halten...

Was ich bei diversen zockerkollegen und Clanmitglieder mit Vodafone so mitbekomme ist allerdings nicht wirklich witzig..
500mbit und mehr gebucht.. stolz wie bolle das sie n COD Update fix gesaugt haben.. und dann fliegen sie dauernt aus dem Internet, aus dem TeamSpeak.. sind am laggen im Sprachchat..

Aussage dazu ist.. wenn es funktioniert ist so ne Leitung schon geil.. aber die Hälfte der Zeit kackt alles rum.. spiele schmeissen einen raus.. man hat harte Verbindungslags ingame .. Amazon und Netflix Spacken Spacken ständig Rum.

So macht das ganze einfach keinen Spass. Zumal immer mehr spiele (auch singelplayer) dauerhaft ne Internet Verbindung brauchen
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Hatte 2003 ein Telefon und DSL-Anschluss über Arcor, was ja später auch zu Vodafone wurde. Im Grunde lief der Anschluss gut und damals hatte ich 5 MBit/s gebucht. Ein paar Jahre später konnte ich auch 16 MBit/s aufsteigen. Im Jahr 2011 sind wir in die jetzige Wohnung umgezogen und hier gab es nur 5 MBit/s und die miesere mit Vodafone fing hier an.

Von diesen 5 MBit/s kamen nur etwa 2,5 MBit/s rein und ich drohte mit Sonderkündigungsrecht, da wir auch zur NetCologne 100 MBit/s hätten wechseln können. Nachdem der Techniker da war, ging es oft bis 4,5 MBit/s und ich war noch 2 Jahre vertraglich gebunden.

Danach gab es 50 MBit/s und damit lief das Internet bei uns sehr gut. Es fehlten nur etwa 2-5 MBit/s von der Bandbreite. Einige Jahre Später dann 100 MBit/s und hier war es dasselbe. Die volle Bandbreite kam nicht ganz an, aber auf die paar wenige MBit/s kam es nicht mit an.

Anfang letztes Jahres als Corona dazu alle verdonnerte zu Hause zu bleiben kamen von den 100 MBit/s nur noch 56 MBit/s rein. Laut Router waren es 59 MBit/s und eine Störungsmeldung wurde von Seite Vodafone abgelehnt, da sie nur 55% liefern müssen. Per SMS wurde meine Störungsmeldung sogar mit dem Vermerk behoben geschlossen.

Blöd für Vodafone, das ich 3 Monate im Voraus noch kündigen konnte und dann habe ich über NetCologne 250/50 MBit/s bestellt. Die Störung mit der Bandbreite hielt auch weiter an und die vollen 100 MBit/s kamen erst ein knappen Monat vor Umstellung wieder zustande. War aber zu spät, denn mein neuer Anschluss stand schon fest und ich habe auch wechseln wollen.

Der Wechsel zur NetCologne war das beste, was ich machen konnte, denn die bestellte Bandbreite kommt immer an. Vor zwei Wochen bin ich sogar zum selben Preis von 250 auf 500 MBit/s umgestiegen.

Ashampoo_Snap_Donnerstag, 8. Juli 2021_10h35m14s_001_.png


Bei uns kommt das Glasfaser bis in den Keller und wir teilen uns die Leitung nur im eigenen Haus (Mehrfamilienhaus). Innerhalb des letzten Jahres kam es nur ein paar mal vor, wo wir vielleicht 5-7 MBit/s weniger hatten. Diese 500 MBit/s kann ich im Grunde zu jeder Tageszeit messen. Selbst am Abend zu den Stoßzeiten. Ausfälle mit Störungen hatten wir innerhalb eines Jahres nur einmal (+2 oder 3 kleinere) und bei Vodafone gab es auch manchmal Ausfälle für mehrere Stunden.

Auf 1000 MBit/s könnte ich auch umsteigen, aber da ist mir der Preis zu hoch und uns reichen die 500 MBit/s auch vollkommen aus. Aber sollte sich hier in Zukunft vom Preis noch was tun, sehe ich auch nichts gegen 1000 MBit/s. Dieses Jahr gab es ja auch mit den 500 MBit/s ein Angebot, zu dem Preis was ich letztes Jahr 250 MBit/s bekommen habe. Wobei ich jetzt sogar 6-7 Euro weniger bezahle.

In meinem Fall habe ich aber Glück, weil das Kabelfernsehen an meiner Adresse von NetCologne bereitgestellt wird und ich so auch eine Alternative zu Telekom (Vodafone) und deren Telefonleitung habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkWing13

Software-Overclocker(in)
Das eine ist der "viel bejubelte, schnell voranschreitende" Netzausbau in Deutschland, was aber letztlich nichts über darüber aussagt, wieviel leistungsfähige Hardware dazwischen verbaut ist.
Nach dem Prinzip: Wasserleitungen führen in jedes Haus, nur tröpfelt es eben nur aus den Wasserhähnen, weil die Wasserpumpen spärlich verteilt sind.

Dazu kommen die extrem frechen Überbuchungen duch Vodafone und Co. (1000 MBit/s das können sich locker 10-20 Kunden teilen, die sind ja sowieso kaum Zuhause :haha: )
In deren "Angeboten" steht dann "bis zu..." und wenn man etwas weiter gräbt, stößt man dann auf Zahlen wie 16-100/-250/-500/-1000 MBit/s.
Es ist daher ein absolutes Glücksspiel, was am Ende aus der Leitung kommt und selbst das ist nicht gesichert, wenn die Nachbarn evtl. auf die gleiche Idee kommen Kabel-Internet zu buchen...;)
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Die Rechnung ist eher, dass selbst ein 1000 MBit Nutzer normalerweise nicht mehr 20 MBit (4K Youtube) nutzt und das auch nicht dauerhaft. Von daher muß man nur die 1000MBit bereithalten, falls es jemand doch einmal wissen möchte, den Rest kann man zum Überbuchen nutzen. Wenn man jedem Kabelnutzer "seine" Bandbreite vorhalten müßte, dann würde sich das ganze TV-Kalbelinternet nicht lohnen. Auch DSL wird überbucht, da ist es aber meist nicht sichtbar, da nur die Leitung des DSLAM nicht stark genug ist, um alle auf einmal voll zu bedienen.

Bei DSL ist der Kontrast einfach nicht so groß. Die DSLAMs sind zwar, je nach Alter des Ausbaus, nicht unbedingt besser angebunden, als die DOCSIS-Knoten. Aber gerade wenn ein Standort älter ist, wird er Client-seitig eben auch nicht mehr als 250 MBit/s anbieten, oft sorgt schon die Tarifstruktur der Telekom dafür, dass eher 100 MBit/s gebucht sind. Vodafone dagegen verkauft und wirbt offensiv mit Gigabit. Da ist der maximale gemeinsame Downstream je Knoten von meinem Wissen nach 10 GBit/s also schon weg, wenn 10 der durchaus weit über 100 Anschlüsse ihren Vertrag auszufahren versucht. DSL dagegen könnte mit dem gleichen Uplink 100 Kunden voll versorgen und selbst wenn sie wegen akuter Überlastung auf 50 MBit/s runter müssten, wäre das nur eine Halbierung, kein Einbruch auf 5 Prozent des versprochenen. Umgekehrt kann ich aus eigener Erfahrung sagen: Wenn man bei Vodafone nur 50 MBit/s bucht, dann hat man die in der Regel auch durchgängig. Die Leitungen sind nicht langsamer (beim Durchsatz, Ping ist klar mieser), sie sind nur nicht soviel besser wie die Werbung verspricht.
 
Oben Unten