• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Video-Converter der Nvidia CUDA nutzt?

blue-moon42

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo, :-) ich suche eine Video-Konvertierung-Software, die die Schnittstelle der Nvidia Grafikkarte CUDA nutzt.

Ich habe mit jetzt einige diese Programme angesehen und auch wenn manche mit der CUDA Nutzung werben, einen Effekt lässt sich oft nicht nachweisen. Also schnellere, bessere Konvertierung ect.
Probiert habe ich ;

WinX HD Videokonverter, und VideoProc = selber Hersteller.
Wondershare - Uniconverter,
Moavi Video Converter ...Ich komme nicht weiter, die Ergebnisse sind teilweise sehr unterschiedlich, was die End-Qualität und die Geschwindigkeit des Konvertierens angeht. Ein Kompromiss aus Geschwindigkeit und Endergebnis wäre auch okay.:)

Hat jemand ein ähnliches Hobby, sprich : Videos in alle möglichen Formate und für viele Geräte ( Handy, Tablett, TV, PC ) um zu wandeln, Werbung raus zu schneiden - bei TV Aufnahmen, Tonspur extrahieren ect. Und kann mir seine Lösung=Software hier mal nennen?
Verschieden Programme für die Einzelnen Schritte wäre mir auch recht, egal ob kostenpflichtig oder Freeware :D

Vielen Dank und Gruß
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Tu dir den Gefallen und machs nicht mit Cuda sondern über ganz normale CPU-Software wie etwa "Handbrake".
CUDA ist wunderbar zum Streamen von Spielinhalten wos schnell gehen muss und es nicht wirklich auf superhohe Quali ankommt.
Selbst der alte AVC-Codec liefert auf "fast" schon bessere Qualität als das, was CUDA auf "HighQuality" maximal kann - bei gleicher Bitrate. Die werbewirksamen geschwindigkeitsvorteile von GPU-Rendering erkauft man sich mit sehr viel schlechterer Bildqualität - oder anders gesagt wenn du die Qualität derart weit runterschraubst ist eine flotte CPU auch nicht mehr langsamer.

Hier hasten Beispiel (schau mal auf den Himmel oben links...):

Oder hier CUDA https://forum.videohelp.com/attachments/49207-1559000491/2160p50 nvenc avc.mp4_snapshot.png
gegen den alten AVC 2pass https://forum.videohelp.com/attachments/49208-1559000491/2160p50 x264 2pass slow.mp4_snapshot.png


Was natürlich geht sind CUDA-Unterstützungen nutzen für Schneiden, Filter usw., also die Bearbeitung des Videos, nicht das encodieren am Ende (das erzeugt die gleiche Quali, nur schneller). Aber Programme die das gut können erfordern erstens ein gewisses Budget und zweitens etwas Erfahrung/Übung des Benutzers. Adobe premiere, Davinci Resolve, Sony Vegas, solche Dinger eben.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
"Echte" CUDA Nutzung, also GP-GPU Berechnung mit den ALUs wäre durchaus interessant. Wenn stattdessen aber die fest verdrahteten Einheiten laufen (was Nvenc und nicht CUDA heißt) gibt es halt den von Alki beschriebenen Effekt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
"Echte" CUDA Nutzung, also GP-GPU Berechnung mit den ALUs wäre durchaus interessant.
Das Problem bei moderner Videokompression ist, dass mans erstens nur schwer/ineffizient auf sehr viele Threads verteilen kann (schon "nur" 16 Kerne/32 Threads sind schon nur noch bei guten Voraussetzungen wie sehr hohen Auflösungen und Einstellungen vernünftig auslastbar) und zweitens die weiterführenden Berechnungen, insbesondere diejenigen die eine effiziente Kompression ermöglichen, mathematisch sehr komplex sind und entsprechend sehr schlecht auf Shader-ALUs laufen die für einfache Berechnungen dienen.

Oder kurz gesagt kompliziertere, schlecht parallelisierbare videokompression ist so ziemloich das ungünstigste Szenario für massiv parallele, auf einfache Funktionen ausgelegte ALUs^^

Deswegen wirds ja viel fest verdrahtet und die Codecs sehr stark vereinfacht (was in der schlechteren Quali mündet) damit mans überhaupt auf der GPU machen kann. Wie gesagt, für Gaming/Streaming/YouTube/Twitch usw. ne super Sache weil irre schnell und vor allem ohne die CPU zu belasten aber wenn man was qualitativ höherwertiges anstrebt ist CPU-encoding über h.265/HEVC beispielsweise (oder irgendwann dann h.266/AV1) das Mittel der Wahl.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Hat jemand ein ähnliches Hobby, sprich : Videos in alle möglichen Formate und für viele Geräte ( Handy, Tablett, TV, PC ) um zu wandeln, Werbung raus zu schneiden - bei TV Aufnahmen, Tonspur extrahieren ect. Und kann mir seine Lösung=Software hier mal nennen?
Ich nutze zum Encoden Handbrake und h.265 per Software, wenn das Ergebnis optimal klein und qualitativ sehr gut werden soll (alles für meine Ansprüche).

Will ich das Zeugs nur möglichst schnell eindampfen um für eine Reise mehr Videos auf die viel zu kleine SSD des Tablets zu bekommen, dann wird das Video mit Handbrake und nvenc konvertiert, bei interlace-Aufnahmen inkl. deinterlacing.

Hauptsache, das Ergebnis ist bei vertretbarer Qualität kein MPEG2/MP4 mehr, nur noch ca. 50% so groß wie die DVB-C Aufnahme und die Anzeige benötigt möglichst wenig Rechenleistung (= lange Akkulaufzeit).

Geschnitten wird mit AVIDemux. Wenn das Ergebnis per SW encodet wird, dann u.U. auch direkt von dort nach h.265. Wobei ich gerade sehe, dass die nvenc-Optionen zwischen AVIDemux 2.7.5 und 2.7.7 massiv erweitert wurden. Die muss ich mir mal ansehen und benchen.

Echte CUDA-Encoder oder Software, die Teile des Encoders mit CUDA implementiert, kenne ich keine. U.U. macht Adobe Premiere aber auch damit anderes beim Encoden, wie auch bei der Nutzung von QuickSync im Vergleich zu Handbrake.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Echte CUDA-Encoder oder Software, die Teile des Encoders mit CUDA implementiert, kenne ich keine.
Staxrip ist recht beliebt bei den CUDA-Encodern (freeware/github). Ist auch meinem Kenntnisstand nach die aktuell beste NVEnc-Umsetzung - der scheint auch Shader zu nutzen - jedenfalls Taktet meine 2080er an Vollanschlag wenn das Programm kodiert. Da kommt wenn man höchstmögliche Quali im NVidia-h265 einstellt (bei üblichen CRF-Werten) schon was ganz passables raus. Nur halt bei immer noch doppelter Dateigröße wie übern CPU-Encoder aber immerhin von der Bildqualität her in Ordnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
blue-moon42

blue-moon42

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke vielmals, so viel Text, dabei habe ich die Frage ja erst vor kurzen veröffentlicht. :hail:Also einen falschen Denkansatz von mir. Ja, Qualität ist den doch wichtiger für das Endergebnis, als super Geschwindigkeit. Ich werde die Sachen mal probieren. Adobe Premiere Pro, Davinci Resolve und Sony Vegas, ist für mich dann noch eine Spur zu hoch gegriffen, zumindest glaube ich das. Könnte ich aber mal probieren, falls es den eine Demo gibt? Letztendlich bin ich aber Hobby-Videobearbeiter und kein Videokünstler;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Es gibt zwar keine klassischen Demos mehr aber ab und an für solche Programme kostenlose Testzeiträume (ok, der Preis sind personenbezogfene Daten...).
Für Adobe Rush was für dich ganz passend sein könnte gibts hier 3 Monate testen umsonst, kostet danach ich glaub 10 oder 12€/Monat:

Da gibts auch auf YT ganz gute Grundlagenvideos wo du sehen kannst ob das was für dich ist oder nicht.
Beispielsweise
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Staxrip ist recht beliebt bei den CUDA-Encodern (freeware/github).
Danke für den Tipp. Schon erstaunlich, wie unterschiedlich schnell die drei Programme (AVIDemux, Staxrip und HandBrake bei anscheinend vergleichbaren Einstellungen und NVenc sind.

Ist auch meinem Kenntnisstand nach die aktuell beste NVEnc-Umsetzung - der scheint auch Shader zu nutzen - jedenfalls Taktet meine 2080er an Vollanschlag wenn das Programm kodiert.
Ich habe nur den Taskmanager als Infoquelle, bei dem ich vermute, dass 3D die Shader wären (alos echtes CUDA) und "Video Encode" den NV-Videoencoder. Bei mir (GTX 1060) wird bei NVEnc nur "Video Encode" zu 100% genutzt (und Video Decode, wenn man nvenc auch als Decoder nutzt. Nur bei einigen Filtern läuft bei mir dann auch "3D" an.

Letztendlich bin ich aber Hobby-Videobearbeiter und kein Videokünstler;-)
Ist halt die Frage, ob Du "nur" das machst, was Du im ersten Beitrag erwähnt hast, oder ob aus all den Quellen dann ein Video zusammen geschnitten wird (mit Überblendungen, Untertiteln, zuätzlicher Musik usw). Und ob es sich für Dich dafür wirklich lohnt, Geld (insb. in Form von einem Abo) auszugeben nur um am Ende Encodingzeit zu sparen. Auch zum Editieren gibt es gute und kostenlose Programme (wenn man das ganze nicht professionell betreibt).
 
TE
blue-moon42

blue-moon42

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo, fotoman,:) sicherlich füge ich auch manche Videos oder Fotos zu einem Projekt zusammen. Die Ergebnisse waren jetzt was die Videos angeht, eher bescheiden, je nach Ausgangsmaterial versteht sich. Kann an meiner verwendeten Software gelegen haben oder an meinem gedanklichen Ansatz. Jetzt versuche ich etwas Neues, wenn es Einarbeitungszeit benötigt, dann ist das eben so. Ich bin technisch nicht "unbegabt", das wird schon werden. Muss das Ein- oder Andere eben einfach mal ausprobieren? So wie es jetzt ist gefällt mir das Endergebnis nur auf einem Smartphone, auf meinem Monitor oder großen Fernseher ist es sagen mir mal eher "mau".
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Das liest sich für mich nach mehr wie dem, was Du im Ausgangsposting angegeben hast. Aber auch dafür würde ich heutzutage keine Software kaufen und erst recht kein Abo abschließen.

Ich würde erst einmal Programme wie Shotcut oder OpenShot testen. Von der Bedienung her geben die sich alle nicht viel, obwohl sie sich natürlich immer leicht unterschiedlich nutzen lassen. Erst, wenn Du an Grenzen stößt, lohnt sich u.U. eine Bezahlsoftware.

Davinci Resolve ist da noch eine Ausnahme, das Grundprogramm mit vielen Möglichkeiten ist kostenlos nutzbar, Erweiterungen muss man zahlen.

Lightworks als Alternative fällt mittlerweile aus der Liste raus, die haben ihre Augangsformat extrem verkrüppelt.
 
TE
blue-moon42

blue-moon42

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja der Anfangspost, war aus Frust heraus geschrieben, hatte nur kurz überlegt und ehrlich gesagt, nicht mit einer schnellen, wenn gleich, überhaupt mit einer Antwort gerechnet. Es ging gar nichts, was ich mir so vorgestellt hatte und jede Software, die ich mir ergoogelte, war auch kein" Brüller". An große Programme wie zum Beispiel Adobe Premiere, habe ich da auch in keiner Sekunde gedacht. Das ist in meinem Hinterkopf eher was für einen ambitionierten Hobby- oder Profifotograf. Für mich ist es ist ein Hobby, aber die Ansprüche wachsen mit den Projekten, würde ich mal sagen. Trotzdem Danke! Ich werde mich mal hinsetzen und es eben ausprobieren :daumen:
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Hat jemand ein ähnliches Hobby, sprich : Videos in alle möglichen Formate und für viele Geräte ( Handy, Tablett, TV, PC ) um zu wandeln, Werbung raus zu schneiden - bei TV Aufnahmen, Tonspur extrahieren ect. Und kann mir seine Lösung=Software hier mal nennen?
Verschieden Programme für die Einzelnen Schritte wäre mir auch recht, egal ob kostenpflichtig oder Freeware :D
Ich nutze Handbrake. Damit kann sowohl mittels CPU oder GPU arbeiten.
Wenn's auf beste Qualität bei möglichst geringer Dateigröße angeht, kommt die CPU zum Einsatz - das dauert länger, liefert aber auch bessere Ergebnisse.
Ansonsten ist NVENC über GPU ganz in Ordnung. Es geht schnell und man muss allenfalls ein wenig herumprobieren, welche Qualitätseinstellung bei welchem Ausgangsmaterial das beste Ergebnis liefert.

Für alles Andere (Schneiden, Syncen etc.) verwende ich AviSynth.
 
TE
blue-moon42

blue-moon42

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Handbreak ist installiert, Adobe Rush auch, Rest und AviSynth, sehe ich mir die Tage auch noch an.:D
 
Oben Unten