• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Guten Tag

Momentan bin ich ein Frischling in den 2.0 Bereich, deswegen seid mir bitte nicht böse, wenn ich etwas Dummes von mir abgebe. Gesucht wird ein passender Verstärker für die passive Monitore und den aktiven Subwoofer.

Kurze Vorgeschichte:
Als ich beim Conrad war und dort die JBL Control One gehört habe, habe ich mich sofort in diese verliebt. Der Bass war echt schön, dass ist perfekt für meine Basslastige Rock Musik. Wie dem auch sei bin ich zu Session und einem Hifi Laden gegangen um dort aktive 2.0 Monitore zu testen. Dabei habe ich den MACKIE MR6mk3, JBL LSR305 und ROKIT 5er/6er Probe gehört (Mackie CR4 gab’s dort nicht). Diese konnten aber den JBL Control One nicht das Wasser reichen, weil diese viel zu neutral nach meinem Geschmack waren.
Deshalb plane ich die JBL’s zu kaufen.

Deswegen suche ich einen passenden Verstärker für die passiven Monitore „JBL Control One“. Das Budget liegt bei 70€, die Schmerzgrenze liegt bei 100€. Mein Wunsch liegt noch dabei, dass wenn mir die Monitore nach einer Zeit „langweilig“ werden ich mir einen passenden Subwoofer dazu kaufe und diesen noch anschließen kann, ohne dabei extra Kosten zu bezahlen. Als Subwoofer wird der „Mivoc Subwoofer Hype 10 G2“ mit Front-fire genommen (noch nicht ganz sicher, ob dieser der Richtige ist).

Mivoc Subwoofer Hype 10 G2 Mivoc Subwoofer Hype 1 G2 Schwarz: Amazon.de: Elektronik
JBL Control One JBL Control One Robuster Kompakter Regallautsprecher Satellitenlautsprecher Studio-Monitor-Lautsprecher (1 Paar) schwarz: Amazon.de: Audio & HiFi

Wie ich in Conrad einiger Maßen beraten wurde, brauche ich einen Verstärker mit einen Subwoofer Ausgang, diesen finde ich aber nicht. Deshalb habe ich Verstärker ohne Sub Woofer gefunden.

Gefundener Verstärker:
SMSL SA-60 SMSL SA-6 Hi-Fi Digital Stereo design Verstarker: Amazon.de: Elektronik
Auna AV2-CD508 Auna AV2-CD58 HiFi Stereo-Vollverstarker Endstufe AV2CD58 Edelstahl schwarz: Amazon.de: Heimkino, TV & Video
Dynavox CS-PA1 Dynavox CS-PA1 Mini-Verstarker schwarz: Amazon.de: Elektronik

Empfohlen werden 100W RMS Verstärkerleistung, laut der JBL Verpackung.

Momentanes Setup:
Momentan benutze ich die Logitech x-210, sowie die Kopfhörer von „Beyerdynamic Custom One Pro“ und einen FiiO E10K als externe Soundkarte. Denn FiiO würde ich trotzdem noch gerne behalten, wenn ein Verstärker dazu käme.

Ich höre gerne laute Rock Musik die gern basslastig sind.

Momentan habe ich nicht das Wissen dazu, ob man überhaupt die passiven Monitore mit dem aktiven Subwoofer kombinieren kann. Deswegen bitte ich um Eure Hilfe.
 

Herbboy

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Was willst du denn alles da anschließen? Denn an sich, wenn ich mich nicht total irre, könntest du einfach den PC an die Cinch-Eingänge des Subs und dann an die Klemmanschlüsse des Subs wiederum die JBLs dranmachen. Der Sub IST dann auch Verstärke und spielt selber nur das, was unterhalb der am Sub gewählten Trennfrequenz liegt, den Rest leitet er an die Boxen weiter. Du musst dann halt entweder von Windows aus die Volume regeln (den Sub stellst du dann so ein, dass er bei Windows-Volume auf Max so laut ist, wie es für dich gerade so noch nicht ZU laut ist), oder du kannst hinten am Sub die Volume regeln. In beiden Fällen könntest Du aber wohl nicht das Verhältnis zwischen Sub und Boxen verändern, also wie stark oder schwach der Sub im Vergleich zu den JBLs spielt.

Was auch ginge wäre, dass du von der Audioquelle aus, also vom zb PC, ein Y-Kabel nimmst, und eine Hälfte geht zum Subwoofer, die andere zum Verstärker und von da zu den Boxen. Nachteil: du musst Sub und Boxen getrennt regeln, also den Sub separat lauter/leiser machen, wenn du per Verstärker die Boxen lauter/leiser machst.

Oder: bei dem Dynavox und dem Auna hast du einen Rec-Out hinten, siehe das Bild von den Rückseiten hier http://www.areadvd.de/images/2014/01/Auna-AVR-CD508-BT-Anschluesse-Seitlich2.jpg und hier http://www.dynavox-audio.de/images/product_images/popup_images/36_1.jpg da köntest du den Sub dranmachen, denn da kommt einfach das raus, was beim Verstärker auch grad reinkommt. Aber auch da gilt: den Sub musst du dann getrennt regeln, wenn du die Volume am Verstärker für die Boxen veränderst. Da wäre quasi ein "in" den Verstärker verlagertes y-Kabel, wenn man so will. Der Sub bekommt dann zwar viel mehr Frequenzen, als er braucht, aber das schadet ja nicht, da du es per Trennfrequenz "wegschneiden" kannst wie auch im erstgenannten Anschlussbeispiel

Optimal ist das halt alles nicht. Passend wäre ein AV-Receiver, die haben Sub-Outs, was du bei Stereo-Verstärkern nur selten hast und wenn dann meist bei teureren Modellen so ab 300€. Aber auch bei einem AV-Receiver wirst du dann nicht mit nur 90€ auskommen, außer vlt du suchst was gebrauchtes


btw: ich hatte die JBL auch und kann nicht nachvollziehen, warum Du die LSR305 oder Rokit 5/6er schlechter fandest. Die Control One spielen IMHO einfach nur detailärmer und klingen daher deutlich dumpfer, was man vlt mit "basslastig" verwechseln kann, obwohl es nicht der Fall ist ^^ bzw. die zB Rokit klingen vlt bassärmer, weil du einfach mehr "Rest" hörst und der Bass nicht so dominiert, obwohl der an sich genauso viel darstellt wie die Control One. ;) aber wenn du sie direkt miteinander verglichen hast und besser findest, dann is ja alles okay.
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Das Problem war das du die Lautsprecher nicht direkt miteinander vergleichen konntest. Ich würde versuchen noch einmal direkt zu vergleichen.

Ansonsten wie Herboy schon sagte, die Sats an den Sub und den Sub an den PC. Kannst auch noch einen Volume Regler zwischen klemmen. Ist die Sinnvollste Lösung. Gruß


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Denn an sich, wenn ich mich nicht total irre, könntest du einfach den PC an die Cinch-Eingänge des Subs und dann an die Klemmanschlüsse des Subs wiederum die JBLs dranmachen.
Das habe ich auch öfter gelesen, es wurde aber öfters gemeckert, dass das Verstärker NUR für den Sub gedacht ist, oder ist diese Antwort falsch?
Funktioniert so ein 2.1 System?

Die Idee mit den "Rec-Out" ist schon gut. Habe aber ein verständnis Problem, wie ich den Volume vom Sub verändern kann? Kontrolliere ich ihn mit den kleinen Rädchen "Bass" oder muss ich zuerst den Kanal auf "Rec-Out" umschalten und dann mit den großen Volume Rädchen andern?
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Das Problem war das du die Lautsprecher nicht direkt miteinander vergleichen konntest. Ich würde versuchen noch einmal direkt zu vergleichen.

Ich habe die LS indirekt miteinander Verglichen. Da die beiden 5 km von einander stehen, kann ich sie nicht direkt vergleichen.
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Was auch ginge wäre, dass du von der Audioquelle aus, also vom zb PC, ein Y-Kabel nimmst, und eine Hälfte geht zum Subwoofer, die andere zum Verstärker und von da zu den Boxen. Nachteil: du musst Sub und Boxen getrennt regeln, also den Sub separat lauter/leiser machen, wenn du per Verstärker die Boxen lauter/leiser machst.

Wäre eigentlich nicht die Lösung? Denn da kann ich den Sub nach belieben steuern?
Aber das wäre auch ein wenig doof, wenn man nachdenkt. Wenn ich mal leise was hören will muss ich dann die beiden Komponenten wieder neu einstellen, dies wär auf Dauer nervig.
Jah wie gesagt, ich würde es so "einfach" regeln wie mit meinen jetzigen 2.1 System, so dass sich der Sub erhöht, wenn sich die LS auch erhöhen, sodass die LS nicht von den Sub übertönt werden.
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Was willst du denn alles da anschließen? Denn an sich, wenn ich mich nicht total irre, könntest du einfach den PC an die Cinch-Eingänge des Subs und dann an die Klemmanschlüsse des Subs wiederum die JBLs dranmachen. Der Sub IST dann auch Verstärke und spielt selber nur das, was unterhalb der am Sub gewählten Trennfrequenz liegt, den Rest leitet er an die Boxen weiter.

WTF?

1. Der Sub ist kein Verstärker für die Satelliten! Es mag spezielle Subs geben die das können, vor allem in Brüllwürfelsets, aber ein "normaler" Sub hat nur eine Endstufe für seine eigenen Zwecke.
2. Der Sub leitet auch im Normalfall nicht "den Rest" des Signals an die Sats weiter sondern einfach alles. D.h. er schleift das einkommende SIgnal einfach durch. Die Aktivweiche betrifft nur den Sub selbst und ist ein simpler Tiefpass. Einen Hochpass für die Sats gibt es normalerweise nicht.

Das habe ich auch öfter gelesen, es wurde aber öfters gemeckert, dass das Verstärker NUR für den Sub gedacht ist, oder ist diese Antwort falsch?

Ja, siehe oben

Funktioniert so ein 2.1 System?

Nein!

Bei den hier dargelegten Lösungen wird eine Einzelregelung der beiden Zweige (Sub + Sat) bei jeder Lautstärkeregelung fällig. Unkomfortabel und auch klanglich Mist, weil man ja nicht permanent die Pegel abgleichen will.

Dabei ist es ganz simpel:

1. Setup (2.0): PC -> Verstärker -> Boxen
2a. Setup (2.1): PC -> Verstärker -> Boxen und parallel Verstärker -> Sub
2b. Setup (2.1): PC -> Verstärker -> Sub -> Boxen
2c. Setup (2.1): PC -> Verstärker -> Boxen -> Sub

Der Witz ist nämlich, dass man ganz einfach an jedem normalen Verstärker einen Sub anschließen kann. Es braucht keinen Subausgang, kein Rec-Out und nix. Ein Sub lässt sich an evtl. vorhandenen Vorverstärkerausgängen anschließen, oder, wenn keine vorhanden sind einfach über die Lautsprecherausgänge.

Für letztere Lösung gibts 2 Möglichkeiten. Entweder man nutzt vom Verstärker weg 2 Lautsprecherkabel (z.B. Ausgang A +B) oder man schließt die Geräte seriell an indem man vom Verstärker die Boxen aschließt und von da aus dann den Sub oder anders herum.

Welche Lösung man realisiert hängt davon ab, welche Anschlüsse der Verstärker und der Sub haben und wie die Teile räumlich angeordnet sind. Es ist aber viel simpler als viele denken und es gibt immer eine Lösung!
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

oder man schließt die Geräte seriell an indem man vom Verstärker die Boxen aschließt und von da aus dann den Sub oder anders herum.

Wie ich das Verstehe. Soll ich vom Verstärker an die Boxen , dann von den Boxen den Sub anschließen?

1. Würden dann beide Komponenten gleichzeitig hoch und runter drehen?
2. Dann soll ich nur noch schauen dass der Verstärker (Watt) für die Boxen ausreicht?

In diesen Fall würden einer von diesen Verstärkern ausreichen oder?
Auna AV2-CD508 Auna AV2-CD58 HiFi Stereo-Vollverstarker Endstufe AV2CD58 Edelstahl schwarz: Amazon.de: Heimkino, TV & Video
SMSL SA-60 ( 2 x 60 W ) SMSL SA-6 Hi-Fi Digital Stereo design Verstarker: Amazon.de: Elektronik
 

JackA

Volt-Modder(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Zappaes trifft den Nagel auf den Kopf.
Die üblichen Aktiv-Subwoofer haben keinen Stereoverstärker verbaut! nur ihre eigene Endstufe und die meisten, nicht alle!, schleifen das Signal vom Stereoverstärker zu den passiven Regallautsprechern durch.
PC -> Stereoverstärker -> Highlevel Input Subwoofer / Highlevel Ouput Subwoofer -> Passive Regallautsprecher. Gut es gibt auch günstige digital Verstärker, die einen extra Sub-Out haben, die kriegst du aber nicht für unter 100 Euro -> SMSL Q5

So zum Thema JBL Control One oder Nahfeldmonitore: Da hast du absolut richtig verglichen. Nahfeldmonitore haben weniger Bass. Wer weniger Neutralität will ist bei Nahfeldmonitore völlig falsch aufgehoben, da helfen auch direkte Vergleiche nicht weiter @Venom89
Da dir die Control One gefallen, bleib bei ihnen. Du brauchst auch keine 100W RMS, außer du willst taub werden. Der von dir gepostete SMSL mit 60 Watt ist gut, aber auch schon viel zu viel, da könntest du locker zu einem Lepai 2020 greifen. Thread dazu.
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

@Zappaesk

Hast natürlich recht. ;)

So zum Thema JBL Control One oder Nahfeldmonitore: Da hast du absolut richtig verglichen. Nahfeldmonitore haben weniger Bass. Wer weniger Neutralität will ist bei Nahfeldmonitore völlig falsch aufgehoben, da helfen auch direkte Vergleiche nicht weiter @Venom89

Hast du schon mal verschiedene "Nahfeldmonitore" verglichen. In dieser Preisklasse sind die so gut wie alle gesoundet :what:

Das ist zumindest mein Eindruck. Von Neutralität ist da nicht viel zu hören. Natürlich gibt es da auch Ausnahmen.


@TE
Wenn dir der Bass besser gefallen hat bei den Control one, warum soll es denn noch ein Sub dazu sein? Soll das Ganze am Schreibtisch betrieben werden?
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Da dir die Control One gefallen, bleib bei ihnen. Du brauchst auch keine 100W RMS, außer du willst taub werden. Der von dir gepostete SMSL mit 60 Watt ist gut, aber auch schon viel zu viel, da könntest du locker zu einem Lepai 2020 greifen. Thread dazu.

Vielen Dank für den Tipp mit dem Lepai2020, dadurch kann ich mir die Boxen direkt kaufen und muss nicht weiter Geld sparen :D
Was mich aber wundert, das der Lepai2020 nur mit 4 Ohm arbeitet, aber die JBL Control One mit 8 Ohm laufen. Soll man diesen Fehler nicht berücksichtigen?

Ich will noch verstehen wofür diese 50 Watt RMS stehen? Obwohl sie auch mit 20 Watt laufen können.
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

@TE
Wenn dir der Bass besser gefallen hat bei den Control one, warum soll es denn noch ein Sub dazu sein? Soll das Ganze am Schreibtisch betrieben werden?

Wie oben erwähnt. Wenn mir die JBL's nach einiger Zeit doch langweilig im Bass Bereich werden, werde ich mir einen Sub dazu kaufen müssen.

Nachtrag: Ja, die Boxen sollen neben meinen Bildschirm stehen. Der Sub ist zu groß für den Tisch :/
 
Zuletzt bearbeitet:

JackA

Volt-Modder(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Bei humanen Lautstärken ist es gleich, ob 4 Ohm Lautsprecher an 8 Ohm Verstärker oder umgekehrt, vor Allem, da die Angaben sowieso meistens nicht stimmt.
Genauso die Watt-Angaben, das muss man berücksichten, wenn man die am Limit betreiben will, was aber im Zocker-Zimmer niemals von nöten sein wird.
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Die Wattangaben stimmen, gerade bei Billiganbietern oft nicht, werden maßlos übertrieben, Das Problem zudem, mangels einheitlicher Messmethode können die Angaben verschiedener (auch seriöser) Hersteller oft nicht miteinander verglichen werden. Zum Glück spielt das im Normalfall gar keine Rolle!

Die Impedanzangaben (8 oder 4 Ohm oder so ähnlich) dagegen stimmen schon ganz gut. Die sind ja auch einfacher zu messen! Die Werte beschreiben dabei die Mindestimpedanz (die allerdings um 20% unterschritten werden darf), üblicherweise schwanken die Impedanzen ganz erheblich über dem Frequenzband, so dass eine Angabe des Minimums Sinn macht.

Insgesamt darf man aber über die Angaben zu Watt und Ohm aber für solche Anwendungen wie die deine getrost vergessen! Da passt quasi alles!
 

Herbboy

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

WTF?

1. Der Sub ist kein Verstärker für die Satelliten! Es mag spezielle Subs geben die das können, vor allem in Brüllwürfelsets, aber ein "normaler" Sub hat nur eine Endstufe für seine eigenen Zwecke.
und wofür sind die Highlevel Lautsprecher-Ausgänge an dem Sub dann da? ^^ Die machen doch an sich nur Sinn für ein Boxenpaar - wofür denn sonst? ^^ versteh ich nicht, was das dann soll, außer ggf. für eine "Endstufe" - aber wer kauft denn bitte nur einen 100-150€-Sub, wenn er so was "edles" wie getrennte Vor- und Endstufe nutzt...? ^^ Grad bei einem so billigen Sub sind diese 8 Anschlussbuchsen dann ja völlig unnötig und sogar ein absolut sinnloser Kostenfaktor...


2. Der Sub leitet auch im Normalfall nicht "den Rest" des Signals an die Sats weiter sondern einfach alles. D.h. er schleift das einkommende SIgnal einfach durch. Die Aktivweiche betrifft nur den Sub selbst und ist ein simpler Tiefpass. Einen Hochpass für die Sats gibt es normalerweise nicht.
versteh ich dann auch nicht, wozu die dann überhaupt nen Ausgang haben, wenn das Signal nicht getrennt wird. Denn das, was man da anschließt, würde dann ja weiterhin alle Frequenzen spielen, was gar nicht gewollt sein kann, wenn man nen Sub nutzt ^^ außer du willst vom Sub wiederum erst in einen Verstärker rein, der seinerseits die Frequenzen wiederum trennt, bevor es zu den Boxen geht ^^


Der Witz ist nämlich, dass man ganz einfach an jedem normalen Verstärker einen Sub anschließen kann. Es braucht keinen Subausgang, kein Rec-Out und nix
Unfug, es gibt doch etliche Subs GERADE in den Preisklassen für "Durchschnittskonsumenten" unter 200-300€, die NUR einen Chinch-Eingang haben. So einen könntest du dann nur per Rec-Out oder Kopfhörerout (sofern der die Boxen nicht stummschaltet) anschließen, wenn du keinen Verstärker/ AVR mit Sub-out Chinch hast. Wobei da auch einige keinen Trennfrequenzregler haben, die sollte man dann am Ende nur mit einem AVR betreiben, der nen Sub-Out Cinch hat
 
Zuletzt bearbeitet:

Zappaesk

Volt-Modder(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

und wofür sind die Highlevel Lautsprecher-Ausgänge an dem Sub dann da? ^^ Die machen doch an sich nur Sinn für ein Boxenpaar - wofür denn sonst? ^^ versteh ich nicht, was das dann soll, außer ggf. für eine "Endstufe" - aber wer kauft denn bitte nur einen 100-150€-Sub, wenn er so was "edles" wie getrennte Vor- und Endstufe nutzt...? ^^ Grad bei einem so billigen Sub sind diese 8 Anschlussbuchsen dann ja völlig unnötig und sogar ein absolut sinnloser Kostenfaktor...

Die Highlevel Ausgänge schleifen lediglich das Highlevel Eingangssignal durch. Klar macht das nur Sinn für ein Boxenpaar und genau so ist es auch gedacht. Der Sub bekommt ein Highlevelsignal. Mit dem passieren zwei Dinge:
1. es geht zur internen Aktivweiche, die ein mehr oder weniger simpler Tiefpass ist (in der Preisklasse sogar ein sehr simpler...)
2. es wird unverändert zur Box durchgeleitet.

Es gibt keinen Hochpass und wenn man die Rückseite ansieht auch gar keine Einstellmöglichkeiten für einen Hochpass - wie soller filtern? Nach Gefühl?


versteh ich dann auch nicht, wozu die dann überhaupt nen Ausgang haben, wenn das Signal nicht getrennt wird.

Der Sinn ist, das man einen Sub an jeden Verstärker anschließen kann, egal was er für Ausgänge besitzt. Highlevel hat er immer!

Denn das, was man da anschließt, würde dann ja weiterhin alle Frequenzen spielen, was gar nicht gewollt sein kann, wenn man nen Sub nutzt ^^ außer du willst vom Sub wiederum erst in einen Verstärker rein, der seinerseits die Frequenzen wiederum trennt, bevor es zu den Boxen geht ^^

Warum ist das nicht gewollt? Das ist ziemlich üblich! Es bietet zwar mitunter Vorteile, wenn die Satelliten getrennt werden, vor allem in Bezug auf deren Pegelfestigkeit (ich empfehle nicht umsonst Bassreflexrohre an Boxen in so nem Fall probeweise zu verstopfen), aber eben nicht nur. Immerhin wird der Bass so im Raum gleichmäßiger mit Bass geflutet und Raummoden bei geschickter Aufstellung weniger angeregt.

Unfug, es gibt doch etliche Subs GERADE in den Preisklassen für "Durchschnittskonsumenten" unter 200-300€, die NUR einen Chinch-Eingang haben. So einen könntest du dann nur per Rec-Out oder Kopfhörerout (sofern der die Boxen nicht stummschaltet) anschließen, wenn du keinen Verstärker/ AVR mit Sub-out Chinch hast. Wobei da auch einige keinen Trennfrequenzregler haben, die sollte man dann am Ende nur mit einem AVR betreiben, der nen Sub-Out Cinch hat

Zum Einen ist niemand gezwungen einen Sub zu kaufen, der nicht zum Setup passt und zum Anderen kann man das ganz leicht umgehen indem man einen Abschwächer davor klemmt (den haben Subs mit Highleveleingang ja auch, nur eben eingebaut), der das Signal von Highlevel in "cinchtauglich" wandelt.

Außerdem wird meine Aussage, dass man an jeden Verstärker einen Sub klemmen kann noch lange kein Unfug, wenn man dafür nicht jeden Sub nehmen kann...

Rec Out und Kopfhörerausgang sind definitiv die falschen Anschlüsse für nen Sub. Nicht zuletzt weil der Rec Out normalerweise nicht auf den Pegelsteller des Verstärkers "hört" sondern separat geregelt wird. D.h. der Sub müsste bei jedem Dreh an der Lautstärke neu eingepegelt werden... ziemlich aufwändig und unbefriedigend. Beim KH Ausgang gleiches Bild, der hat gerne mal einen eigenen Regler und abgesehen davon ist der qualitativ bei Vollverstärkern gerne mal Mist, weil nur eine simple Notlösung um das Feature anbieten zu können.

Der einzig wirklich sinnige Weg ist und bleibt der Anschluss an nem Subausgang (heißt auch gerne mal Prozessorausgang) oder eben über die Lautsprecherausgänge. Nicht umsonst sind das die Wege für die es Subseitig Lösungen gibt.
 

Herbboy

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Die Highlevel Ausgänge schleifen lediglich das Highlevel Eingangssignal durch. Klar macht das nur Sinn für ein Boxenpaar und genau so ist es auch gedacht. Der Sub bekommt ein Highlevelsignal. Mit dem passieren zwei Dinge:
1. es geht zur internen Aktivweiche, die ein mehr oder weniger simpler Tiefpass ist (in der Preisklasse sogar ein sehr simpler...)
2. es wird unverändert zur Box durchgeleitet.

Es gibt keinen Hochpass und wenn man die Rückseite ansieht auch gar keine Einstellmöglichkeiten für einen Hochpass - wie soller filtern? Nach Gefühl?
Da ist doch ein Trennfrequenzregler am Sub - rein logisch müsste man davon ausgehen, dass man vom Verstärker in den Sub geht, der Regler legt dann fest, dass der Sub sich per Weiche zB alles unter 60Hz "abgreift" und spielt, und der Rest geht an den Outs raus - bei ner Weiche gibt es ja schließlich am Ende immer zwei Signale, oder nicht? Macht für mich keinen Sinn, da ein Signal reinzusenden, wenn es 1:1 wieder rauskommt, obwohl eine Weiche im Sub ist - wozu soll das gut sein? ^^ Wann und warum sollte man da Boxen anschließen, wenn die am Ende auch alles unter zB 60Hz abbekommen? ^^


Warum ist das nicht gewollt? Das ist ziemlich üblich!
Das soll unüblich sein? ^^ ich kenn an sich nur Fälle, in denen die Frequenzen unter X Hz nicht mehr zu den Boxen sollen, weil der Sub das übernimmt ^^ Wenn es üblich ist, warum gibt es dann überhaupt eine Trennfrequenz schon IM AV-Receiver-Menü? Das ist doch gerade dazu da, dass die Lautsprecher nur die Frequenzen ÜBER zb 50Hz abbekommen und der Sub die drunter ^^


Außerdem wird meine Aussage, dass man an jeden Verstärker einen Sub klemmen kann noch lange kein Unfug, wenn man dafür nicht jeden Sub nehmen kann
sorry, ich hab das so verstanden, dass man jeden SUB auch ohne Rec/Sub-Out an einen Verstärker anschließen kann.


Rec Out und Kopfhörerausgang sind definitiv die falschen Anschlüsse für nen Sub. Nicht zuletzt weil der Rec Out normalerweise nicht auf den Pegelsteller des Verstärkers "hört" sondern separat geregelt wird. D.h. der Sub müsste bei jedem Dreh an der Lautstärke neu eingepegelt werden... ziemlich aufwändig
natürlich wäre das aufwendig und nicht zu empfehlen, ich hab das ja auch oben ganz klar "Optimal ist das halt alles nicht" geschrieben, allein weil man bei allen Vorschlägen den Nachteil hat, am Sub immer separat noch die Volume regeln zu müssen. Mir ging es nur darum, dass man es bei DEM Sub und DEN Verstärkern, den er rausgesucht hat, so machen KÖNNTE, wenn man keinen Verstärker kaufen kann/will, der einen richtigen Sub-Out hat. Ich hab ja ganz klipp und klar geschrieben, dass einzig ein Verstärker mit Sub-Out die wirklich brauchbare Lösung ist
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Da ist doch ein Trennfrequenzregler am Sub - rein logisch müsste man davon ausgehen, dass man vom Verstärker in den Sub geht, der Regler legt dann fest, dass der Sub sich per Weiche zB alles unter 60Hz "abgreift" und spielt, und der Rest geht an den Outs raus - bei ner Weiche gibt es ja schließlich am Ende immer zwei Signale, oder nicht?

Der Regler stellt die Trennfrequenz des Subs ein. Sprich, der Sub bekommt alles ab, was unterhalb dieser Frequenz liegt - vereinfacht gesprochen. In Echt ist es ein wenig komplexer, die Flankensteilheit spielt ne Rolle und die Frequenz ist ja auch schon 3dB (oder sind bei Subs 6dB? Das würde zwar Sinn machen, ich weiß es aber gerade nicht auswendig) unter dem Nominalpegel.

Allerdings bräuchte es noch einen Hochpass, der die Frequenzen für die normalen Boxen unter einer bestimmten Frequenz abschneidet. Das muss nicht die gleiche Frequenz sein! Immerhin spielt ins reale Geschehen ja auch noch die Übertragungskurve der einzelnen Boxen mit rein. Angenommen, der Frequenzgang hat an der Stelle einen Buckel, dann sollte die Trennung einen Tick höher liegen um unterm Strich einen sauberen Übergang zu bekommen. Außerdem muss die Flankensteilheit auf beiden Seiten zueinander passen. D.h. die ggf. ohnehin schon fallende Wiedergabekurve der beiden Sats muss in Verbindung mit dem elektrischen Filter idealerweise eine passende Steilheit zum Sub aufweisen. Das kann so ein billiges Submodul beim besten Willen nicht leisten.

Was definitiv völlig falsch ist, dass ist deine Aussage, dass nach ner Weiche 2 Signale raus kommen. Ne Weiche ist keine Schere, die das Signal ab ner gewissen Frequenz kappt. Üblicherweise sind die Weichen zu den einzelnen Zweigen parallel (es gibt auch Serienweichen, aber das ist schon reichlich exotisch). Aus jedem Weichenzweig kommt immer nur ein Signal raus. Anders gehts auch nicht, immerhin überschneiden sich die Signale in mehr oder weniger großen Bereichen ja auch!

Macht für mich keinen Sinn, da ein Signal reinzusenden, wenn es 1:1 wieder rauskommt, obwohl eine Weiche im Sub ist - wozu soll das gut sein? ^^ Wann und warum sollte man da Boxen anschließen, wenn die am Ende auch alles unter zB 60Hz abbekommen? ^^

Es ist EINE Weiche drin, die für den Sub. Warum das auch nur so sein kann, dass habe ich oben erklärt. Warum willst du deinen Boxen denn unbedingt nicht auch die 60Hz und darunter zumuten? Das verstehe ich nicht.
Der Anschluss ist dazu gedacht, dass wenn man seine Boxen und den Sub einigermaßen beieinander stehen hat diese nicht doppelt verkabelt werden müssen. Also nicht Lautsprecherkabel von z.B. 5m vom Verstärker zum Sub und dann nochmal 6m zu den Boxen, sondern 5m zum Sub und von da an 1m zu den Boxen. Spart Geld, Aufwand beim verlegen und ist optisch kein so Gewirr.


Das soll unüblich sein? ^^

Nein üblich!;)

ich kenn an sich nur Fälle, in denen die Frequenzen unter X Hz nicht mehr zu den Boxen sollen, weil der Sub das übernimmt ^^ Wenn es üblich ist, warum gibt es dann überhaupt eine Trennfrequenz schon IM AV-Receiver-Menü? Das ist doch gerade dazu da, dass die Lautsprecher nur die Frequenzen ÜBER zb 50Hz abbekommen und der Sub die drunter ^^

Dann kennst du nicht so viele Fälle, sondern halt nur Leute, die nen AVR haben.

Du vergisst, dass ein AVR ein Sonderfall ist. Die meisten Leute haben einen Stereoverstärker ohne das Ganze Chichi. Hier geht es ja auch nicht um einen AVR, sondern um ein Musiksetup in Stereo! In meinem letzten Post habe ich auch geschrieben, dass es Vor- und Nachteile hat beide Boxen zu trennen.

sorry, ich hab das so verstanden, dass man jeden SUB auch ohne Rec/Sub-Out an einen Verstärker anschließen kann.

Das geht auch, aber nur mittels zusätzlichem Abschwächer. Kann man selber machen, ist nicht sehr komplex, aber unnötig, weil man gleich nen Sub nehmen kann der einen drin hat.
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Guten Abend.

Habe gestern meine JBL und den LEPY LP-2020A bekommen angeschlossen und wurde einiger Maßen enttäuscht. Der Bass ist nicht der, denn ich im Laden gehört habe und vom Tief-Bass ist gar nichts zu hören. Am nächsten Tag ist beim einschalten des Verstärkers der Linke Kanal kaputt gegangen, deshalb werde ich ihn morgen zurück senden. Was mir bei den Boxen fehlt ist der Tief Bass den ich so seht liebe.

Lag das Problem jetzt am Verstärker, war er vllt. zu schwach um einen tieferen Bass zu erzeugen?

Aufjedenfall weiß ich jetzt, dass ich mir sowieso einen Sub holen muss.

Nur jetzt die Frage:
1) Soll ich mir jetzt einen neuen Verstärker kaufen z.b. SMSL A2 (kostet leider 100€) der einen Sub-Out besitzt (Würde sich überhaupt der Aufpreis lohnen, nur für einen Sub-out?)? SMSL A2 Digitalverstarker Class D Verstarker mit Equalizer schwarz 2 x 4 W A2 | eBay
2) Soll ich mir den LEPY LP-2020A wieder bestellen, dazu den Spannungsreduzierer, damit der Sub funktioniert?

Was Passiert den mit den Ton der JBL's Boxen, wenn man einen Sub anschließt? Ihr habt erwähnt, dass die Frequenz abgetrennt wird und der Sub nun nur den Bass abspielt. Dann wären doch die JBL's mit den Verstärker unnötig. Damit wären Boxen mit besseren Mitten und Höhen besser, wenn der Sub nun den Bass abspielt.

Ich habe keine Ahnung was ich tun soll und stehe total auf den Schlauch... Bitte hilft mir
 

JackA

Volt-Modder(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Okay, da bist du wirklich der erste, der solche Probleme mit dem Lepai haben. Wie laut und mit wieviel Bass hörst du denn Musik? Wie du das beschreibst, bist du jenseits von "Zimmerlautstärke".

Nun kommts drauf an, was mit den JBL im Laden getrieben wurden, damit die soooo einen Bass gespielt haben. Das kann an der Quelle oder an übertrieben angehobenen Bässen liegen oder aber an einem Subwoofer, den du evtl. nicht gesehen hast, da Bässe normal nicht ortbar sind.

Bei einem zusätzlichen Subwoofer wie den Hype 10 G2 brauchst du keinen extra Verstärker mit Sub-Out. Einfach das Signal, was normal direkt an die Regallautsprecher geht, an den Highlevel-Input vom Subwoofer anschließen und dann die Regallautsprecher an den Highlevel-Output vom Subwoofer.
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Wie laut und mit wieviel Bass hörst du denn Musik? Wie du das beschreibst, bist du jenseits von "Zimmerlautstärke".

Ja, damit ich den Bass hören/spüren konnte musste ich die Lautstärke viel höher als "Zimmerlautstärke" einstellen. Denn Bass Regler hatte ich aufs Maximum gedreht. Die Höhen waren bei 15 Uhr.

Nun kommts drauf an, was mit den JBL im Laden getrieben wurden, damit die soooo einen Bass gespielt haben. Das kann an der Quelle oder an übertrieben angehobenen Bässen liegen oder aber an einem Subwoofer, den du evtl. nicht gesehen hast, da Bässe normal nicht ortbar sind.

Die JBL's wurden glaube ich mit einem AC Receiver angeschlossen. Ein Subwoofer war nicht angeschlossenen, sonst würde ich es sehen und die Bass Quelle orten können. Habe auch mein Ohr ganz nah am LS gehalten, deswegen bin ich mir sicher, dass der Bass von ihnen kam.

Bei einem zusätzlichen Subwoofer wie den Hype 10 G2 brauchst du keinen extra Verstärker mit Sub-Out. Einfach das Signal, was normal direkt an die Regallautsprecher geht, an den Highlevel-Input vom Subwoofer anschließen und dann die Regallautsprecher an den Highlevel-Output vom Subwoofer.

Also kann ich allgemein den Verstärker weglassen?
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Ich spiele jetzt mit den Gedanken mir das "Teufel Concept C" zu holen, wenn ich doch einen Verstärker für die LS (von JBL) + Sub brauche.

Habe mir das Datenblatt von Teufel angeschaut. Diesen haben eine geringere Watt Leistung und Größe (minimal ca. 20 Watt) im Gegensatz zu den JBL + Hype 10 G2.
Was mich am Teufel stört ist der Down-Fire Subwoofer, womit ich meine Nachbarn mehr nerven werde als mit dem Front-Fire Sub (und das will ich vermeiden).

Was würdet Ihr mir an meiner Stelle empfehlen? Die Kombi aus JBL Control One + Hype G10 G2 oder Teufel Concept C? (Da der Teufel 90€ teurer ist)
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Natürlich die JBL + Sub


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Natürlich die JBL + Sub

Okey. Also brauche ich keinen Verstärker?
Wenn nicht, wie soll ich dann das Signal von der Quelle (die nur einen 3,5 Klinke und "Coaxial out" besitzt) an den Sub anschließen, der 4 High Eingänge hat?
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Doch du benötigst einen Verstärker. Jedoch keinen mit Extra Sub out


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Also soll den LEPY LP-2020A wieder bestellen? Oder soll ich einen anderen (stärkeren) nehmen?

Denn soweit ich es verstanden habe, verstärkt die RMS Angabe nur die Lautstärke, ist das so richtig?

Also wäre ein höherer Verstärker eh umsonst, weil die 20 Watt RMS genug für die Zimmerlautstärke ist, und der Tiefbass wird sowie so vom Sub übernommen.
 

JPW

Software-Overclocker(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Ich weiß nicht wie teuer der Lepy ist, aber ein guter Class D Verstärker soll der SMSL SA 98 sein.
Gibt es auch günstiger z.b. SA50, aber dann natürlich auch mit weniger Power.

Generell würde ich die JBL mal an einem anderen Verstärker, vielleicht bei Freunden oder so testen und schauen ob es da besser funktioniert.

Wenn ja dann weißt du ja dass es sich lohnt in den Verstärker zu investieren.

Wahrscheinlich war der Lepy aber auch einfach kaputt wenn der kurz darauf komplett ausgefallen ist.

(Ich würde eher zum SA 50 oder 60 greifen, da der Lepy schon etwas unzuverlässiger ist. Klar wenn man so wenig wie möglich ausgeben will, ist er vielleicht eine gute Wahl)

Wenn du Lautsprecher dann klanglich noch immer nicht gefallen, wurde im Conrad vielleicht irgendwie getrickst.
Generell würde ich eher, statt einem zusätzlichen Sub, das Geld in größere Lautsprecher investieren.
Aber ist auch ein bisschen Geschmacksfrage.

Zappa hat es schon richtig erklärt (Kann bestätigen dass die Sub Aktivmodule normalerweise nur einen Tiefpass haben und die High Level Out komplett unberührt durch schleifen):
Das heißt bei dem verlinkten Sub brauchst du zwar einen Verstärker, aber von dem gehst du mit zwei Lautsprecher Kabeln in den Sub und von da aus mit zwei Kabeln zu den zwei Lautsprechern.
Dann spielen die Lautsprecher komplett das gleiche was sie normal machen würden nur dass der Sub sich die tiefen Frequenzen raussucht und zusätzlich abspielt.
 
Zuletzt bearbeitet:

JackA

Volt-Modder(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Ich will jetzt nicht unverschämt klingen, aber genau das Thema, ob man einen Verstärker braucht oder nicht, wenn der Sub Highlevel Eingänge und Ausgänge hat, haben wir doch schon auf der ersten Seite geklärt, warum jetzt wieder eine ganze Seite darüber diskutieren.
Zappaes trifft den Nagel auf den Kopf.
Die üblichen Aktiv-Subwoofer haben keinen Stereoverstärker verbaut! nur ihre eigene Endstufe und die meisten, nicht alle!, schleifen das Signal vom Stereoverstärker zu den passiven Regallautsprechern durch.
PC -> Stereoverstärker -> Highlevel Input Subwoofer / Highlevel Ouput Subwoofer -> Passive Regallautsprecher. Gut es gibt auch günstige digital Verstärker, die einen extra Sub-Out haben, die kriegst du aber nicht für unter 100 Euro -> SMSL Q5

So zum Thema JBL Control One oder Nahfeldmonitore: Da hast du absolut richtig verglichen. Nahfeldmonitore haben weniger Bass. Wer weniger Neutralität will ist bei Nahfeldmonitore völlig falsch aufgehoben, da helfen auch direkte Vergleiche nicht weiter @Venom89
Da dir die Control One gefallen, bleib bei ihnen. Du brauchst auch keine 100W RMS, außer du willst taub werden. Der von dir gepostete SMSL mit 60 Watt ist gut, aber auch schon viel zu viel, da könntest du locker zu einem Lepai 2020 greifen. Thread dazu.

Warum der Lepai abgeraucht ist, denke ich, lag daran, dass er einfach überfordert war. Der Verbraucher (JBL Lautsprecher) bestimmt, wieviel Strom fließt. Da du aber mit Krampf versucht hast, Bässe rauszuprügeln und Bässe, für ordentlich druck, auch ordentlich Strom vom Verstärker ziehen, wird der Lepai aufgegeben haben, da einfach zuviel abverlangt wurde.
Hol dir einen SMSL SA-50 anstatt den Lepai. Dazu den Hype 10 G2 und die JBL Control One. Das sollte dann an Leistung ausreichen.
 

JPW

Software-Overclocker(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Ich will jetzt nicht unverschämt klingen, aber genau das Thema, ob man einen Verstärker braucht oder nicht, wenn der Sub Highlevel Eingänge und Ausgänge hat, haben wir doch schon auf der ersten Seite geklärt, warum jetzt wieder eine ganze Seite darüber diskutieren.

Ich will jetzt nicht unverschämt klingen aber aus den letzten Posts des TE geht hervor, dass das doch noch nicht ganz klar ist. ("Okey. Also brauche ich keinen Verstärker?")

Deshalb wollte ich es nochmal erklären und bestätigen, dass es korrekt ist dass Sub module nur ihre eigene Endstufe haben und keinen Hochpass. (In den meisten Fällen)
Gerade weil auf den ersten Seiten so viel darüber diskutiert wurde.

P.S.: Übrigens klingst du gerade durch diese Formulierung unverschämt, aber solltest du ja jetzt merken...
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Warum der Lepai abgeraucht ist, denke ich, lag daran, dass er einfach überfordert war.

Wie ich am Anfang erzählt habe, ging es mir um starke Bässe, ich dachte dass es dir aufgefallen ist, worauf ich mein Schwerpunkt gelegt habe.


Da du aber mit Krampf versucht hast, Bässe rauszuprügeln und Bässe, für ordentlich druck, auch ordentlich Strom vom Verstärker ziehen, wird der Lepai aufgegeben haben, da einfach zuviel abverlangt wurde.

Nein. Der erste Test war mitten in der Nacht, da habe ich ihn ganz leise abgespielt. Am nächsten Tag, als ich den Lepai eingeschaltet habe, hat er ganz kurz knack Geräusche von sich gegeben. Darauf hin ging der linke Kanal nicht.


Ich würde eher zum SA 50 oder 60 greifen, da der Lepy schon etwas unzuverlässiger ist.

Der SMSL 50 und Lepy wurden wieder bestellt und werde sie morgen testen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Ich muss sagen, der neu bestellte LEPY hat mir echt den Tag gerettet.

Der erste LEPY war scheinbar defekt, weswegen der so blöd war.
Der zweite ist dank den Equalizer echt gut, fast so gut wie meine Beyerdynamic COP.

Was nun noch mir wünschen würde, wären bessere Mitten und Höhen. Da muss ich glaube ich auf andere Boxen umsteigen, was wiederum bedeutet = weniger Bass :/

PS. Der SMSL 50 war ein vollkommener Abfall, die Boxen haben sich wie 5€ In-Ears angehört.
 

JPW

Software-Overclocker(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Dann stimmt da auch was nicht. Entweder auch defekt oder Fälschung?
 

RofflLol

Freizeitschrauber(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Wie findest du die SMSL 50? will die mir evtl auch holen um kleine Lautsprecher zu Quälen :DDD
 
TE
D

Das_Novalein

PC-Selbstbauer(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Ich glaube die SMSL 50 waren bei mir defekt. Obwohl die verdammt viel Power hatten. Aber die Soundqualität war eine echte Enttäuschung (vllt. war er defekt), da war der LEPY 2020A viel besser.
 

RofflLol

Freizeitschrauber(in)
AW: Verstärker für passive 2.0 Monitore und aktiven Subwoofer gesucht

Von der Marke will ich nichts Wissen

Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
 
Oben Unten