• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Verhältnis von Bildwiederholungsrate, Auflösung und Farbtiefe

G

Gelöschtes Mitglied 190656

Guest
Hallo erst mal,

ich suche zurzeit nach einer Grafikkarte welche 3-4 Bildschirme, mit einer Auflösung von 2160:1440 und 3840:1600 @60, 120, 240 Hz und 10 bit Farbtiefe unterstützt. Deshalb würde Ich gerne wissen wie man dies mathematisch ermitteln um so eine Kaufentscheidung treffen zu können. Ich habe schon eine Vielzahl an Datenblättern gesehen welche die maximale Auflösung @Herz dokumentieren.
Beispiel:

Würde Ich also rein rechnerisch die Auflösung in Pixel ausrechnen, multipliziert mit der Bildwiederholungsrate und diese dann durch die Auswahl meiner Bildschirme in Auflösung und Bildwiederholungsrate subtrahieren zu einer in der Realität vertretbaren Gleichung kommen?

(hP x vP) x f - [(hPn1 x vPn1) x fn1 + (hPn2 x vPn2) x fn2 + n.. ]

Für eine vollständige Gleichung müsste auch die Farbtiefe wichtig sein, diese wird jedoch meist nicht erwähnt genau wie höher Bildwiederholungsraten von 120 (bei Gaming Grafikkarten GTX 1660 Super wird es so dargestellt).

Gibt es da vielleicht Einschränkungen bei Workstation Grafikkarten das diese zB. nicht 240Hz ausgeben könnten, bzw. auch limitiert auf den jeweiligen Port und nicht addiert werden?

Gruß,
MrX58
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Vergiss die Rechnerei.
Die ganze Theorie bringt dir nichts da das, was rechnerisch mögluch ist und das, was die Hersteller bei bestimmten Kartenmodellen umsetzen völlig verschiedene Dinge sind.
Nur weil die theoretische Bandbreite für n Bildschirme mit u x v Auflösung, x hz und p bit reicht bedeutet das lange nicht dass die Karte das auch kann.

Wenn du nicht in den Spezifikationen der Karte konkrete Angaben findest was unterstützt ist musst du für solche spezielleren Dinge einfach beim Herstellersupport für professionelle Karten anfragen.
4 Bildschirme mit 240Hz und 10bit im wqhd bis uhd Bereich ist definitiv nichts was man so einfach bekommen kann, das wird wenns dir jemand anbietet nicht günstig.
 
TE
G

Gelöschtes Mitglied 190656

Guest
Ja, dass dachte ich mir schon. Habe jedoch gehofft es sei anders...
Ich hätte gerne diesen Hauptbildschirm betrieben:
Mit 2 weiteren WQHD, oder sogar UHD Bildschirmen welche lediglich auf 60 Herz betrieben werden.

Das wäre jetzt der praktische Anwendungsfall und hier so finde Ich, - wird man dann doch etwas schneller fündig.
Dann würde dies wohl eine 1600er am ehesten schaffen diesen Anforderungen nachzukommen bei relativ geringem Stromverbrauch. Auch wenn ich zumal der Preislage lieber eine flache AMD Workstation Grafikkarte bevorzugen würde (aus Erfahrung mag ich AMD mehr in meinem Linux System).
 
Oben Unten