• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Update zu Baldur's Gate 3: Entwickler Larian belächelt die Charaktere der Community

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Update zu Baldur's Gate 3: Entwickler Larian belächelt die Charaktere der Community

In einem Community-Update zu Baldur's Gate 3 präsentieren die Entwickler den durchschnittlichen Community-Charakter. Und dieser ist wirklich sehr durchschnittlich. Und langweilig.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Update zu Baldur's Gate 3: Entwickler Larian belächelt die Charaktere der Community
 

Zatoichi1

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich werde es mir holen, wenn die ganze early Access Kiste durch ist und mir einen Elf Ranger machen und das Spiel in voller Pracht genießen.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Das die sich trauen, das Wort generisch in den Mund zu nehmen.^^
Die haben doch auch nur die Skins der DOS Völker abgeändert. Wo sind mal exoten wie Svirfneblin, Fey´ri oder Duerga.

Wie ist das eigneltich mit den Drow? Die müssten ja eigentlich, tagsüber, einen ziemlichen Malus an der Oberwelt bekommen.
Wenn ich es mir vielleicht irgendwann mal kaufen sollte, dann nur im sale. Für mich spielen sich die DOS spiele einfach zu langweilig und ich mag diese physikspielchen nicht. Die Story fand ich auch ziemlich langweilig und generisch.
 

slasher

Freizeitschrauber(in)
Mal ehrlich, die Charakterentwicklung als solches existiert in den meisten Spielen doch gar nicht. Warum also soll ich Stundenlang beim Charakter editieren sitzen, wenn ich die zum einen nie wirklich sehe zum anderen keine wirklich verbindung zu denen habe.
In den meisten Fällen nehme ich tatsächlich mittlerweile nen Random Char, je blöder der Aussieht desto besser.
Das Aussehen interessiert mich meist gar nicht.
 

Karotte81

Software-Overclocker(in)
Das die sich trauen, das Wort generisch in den Mund zu nehmen.^^
Die haben doch auch nur die Skins der DOS Völker abgeändert. Wo sind mal exoten wie Svirfneblin, Fey´ri oder Duerga.

Wie ist das eigneltich mit den Drow? Die müssten ja eigentlich, tagsüber, einen ziemlichen Malus an der Oberwelt bekommen.
Wenn ich es mir vielleicht irgendwann mal kaufen sollte, dann nur im sale. Für mich spielen sich die DOS spiele einfach zu langweilig und ich mag diese physikspielchen nicht. Die Story fand ich auch ziemlich langweilig und generisch.

Traurigerweise vollste Zustimmung. D:OS fand ich wg dem zuerst KS noch cool, aber auch nicht durchgespielt weil ich iwann keine Lust mehr auf den 437. Kampf hatte, und beim 2. Teil ist mir dann die super uninteressante Story und eben das KS direkt auf den Keks gegangen. Habs glaub 5x angefangen und bin nie von der Insel runter ^^ BG3 ist halt gefühlt Divinity mit Würfeln. Weiß zwar auch nicht wie man sich so toll abgrenzen will, so dass die Leute direkt sagen "DAS sieht nach BG aus", aber kann verstehen wenn man da einige Ähnlichkeiten findet und für nicht so prall bewertet.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Das die sich trauen, das Wort generisch in den Mund zu nehmen.^^
Die haben doch auch nur die Skins der DOS Völker abgeändert.

Nein haben sie nicht und selbst wenn wäre es ehr so das D:OS sich ehr wie D&D 5e gespielt hat, nur ohne Würfeln.
Larian kann aus den 5e D&D Regeln aber nunmal auch nur das machen was die Regeln hergeben und da ist ist D&D 5e nunmal einfach auch kein D&D 3.5 mehr, oder Pathfinder.

5e ist in allen Bereichen wesentlich entschlackter und wesentlich "gradliniger" in der Charakterentwicklung.
Hat sein Gutes und hat sein Schlechtes, zum einen für Einsteiger besser / leichter zu verstehen, da nicht so umfangreich in seinen Basisregeln, zum anderen aber halt auch im Bezug auf krative Charakterentwicklung und deren Freiheiten weit weniger umfangreich.

Warum das Ganze in BG3 aber meiner Meinung nach einfach nicht wie D&D anfühlt hat aktuell primär 2 Gründe, zum einen ist die early access von BG3 noch fast völlig intransparent was das Regelwerk hinter dem Spiel angeht.
Das Spiel sagt mir z.B. nirgends wie sich mein Angriffswurf von 6 zusammensetzt, sondern nur das er 6 beträgt, oder wie sich meine gewählte Klasse über die Level entwickelt was Fähigkeiten und Boni angeht. Das mag für Neulinge weniger erschlagend wirken, als wenn sie überall sichtbar mit Zahlen und Regeln konfrontiert werden aber ist für Regelfetichisten natürlich absolut unhaltbar und subotimal und wäre mit einer Option für verringerte und erweiterte Tooltips in den Spieleinstellungen lösbar.

Zum anderen hat BG3 keine Gesinnungs-Mechanik (Rechtschaffen Neutral, Chaotisch Böse, Neutral, ect), was eigentlich ein grundlegender Besandteil von D&D ist und den eigenen Charakter und sein handeln ein gutes Stück weit definiert.
Man kann zwar natürlich auch in BG3 von wahllos mordend, über gesetzestreu arschig, bis hin zu alles und jeden rettender und helfender Held spielen, aber das Ganze drückt sich halt an keiner Stelle in der eigenen Gesinnung der Hauptfigur aus und das Fehlen wirkt sich natürlich auch wieder auf andere Spielmechaniken aus, wie z.B. Zauber wie dem Kleriker Zauber Schutz vor Guten / Bösen, oder Böses Zerschmettern beim Paladin, die dadurch recht klar nachvollziehbar definiert wurden.

Wo sind mal exoten wie Svirfneblin, Fey´ri oder Duerga.

Duerga und Fey'ri sind kein Bestandteil der 5e Basisregeln und wird entsprechend auch kein Bestandteil von BG3 werden.
BG3 wird nach Larians eigenen Angaben so ziemlich alles das beinhalten was Bestandteil des 5e Player Handbook ist, also bei den Völkern entsprechend mit Subraces zu Release Menschen, Elfen (Hoch-, Waldelfen & Drow), Halb-Elfen (Hoch-, Waldhalbelfen, Halb-Drow), Gnome (Wald-, Felsgnome), Halb-Orks, Tieflinge (Asmodeus- Mephistophles-, Zariel-Tieflinge), Halblinge (Leichtfuß-, Stämmige Halblinge), Zwerge (Hügel-, Schildzwerg) und Drachgeborene.
Einzige momentan bekannte Ausnahme bilden hier die Githyanki, welche eigentlich nicht Teil der Basisregeln sind, aber enthalten sind weil die Githyanki eine große Rolle in der Geschichte von BG3 spielen.

Wie ist das eigneltich mit den Drow? Die müssten ja eigentlich, tagsüber, einen ziemlichen Malus an der Oberwelt bekommen.

Werden sie in BG3 aber wohl vorraussichtlich nicht haben, da es wohl keinen internen Tag/Nacht-Wechsel in BG3 geben wird, somit hätten sie permanent einen Malus auf ihre Angriffswürfe, da an der Oberfläche permanent Tag ist und der Anteil an dunklen Orten vermutlich nicht im Verhältnis zu der Zeit steht die man an der Oberfläche spielen wird.
Das wäre schon einen erheblicher Nachteil, der auch in D&D 5e Regeln nicht mehr, wie noch zu Zeiten der D&D 3.5er Regeln (NWN2 als Beispiel), durch die starken sonstigen Boni die Drow hatten irgendwie auszugleichen wäre.

Wenn ich es mir vielleicht irgendwann mal kaufen sollte, dann nur im sale. Für mich spielen sich die DOS spiele einfach zu langweilig und ich mag diese physikspielchen nicht. Die Story fand ich auch ziemlich langweilig und generisch.

Soweit man das in der early access bis jetzt überhaupt beurteilen kann ist die Story um die Mind flayer in BG3 schon was besser inziniert und interessanter als noch die Story in den D:OS Spielen, die doch ehr von ihren freien Herrangehensweisen und Kampfmechaniken gelebt haben und auch wenn Physikspielen natürlich auch in BG3 grundsätzlich möglich sind sind sie durch die D&D 5e Regeln doch vorraussichtlich nicht so ausgeprägter Bestandteil des Kampfsystems wie noch in D:OS.
 
Zuletzt bearbeitet:

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Klar müssen sie sich an die Regeln und Umfang von D&D 5e halten. Allerdings nehmen sie sich doch raus die Githyanki trotzdem einzufädeln. ;)
Ich wollte auch nicht so Bierernst da jetzt kritisieren, ich fand es nur witzig, dass sie sich über die generischen Kreationen von Spielern witzig machen, aber selber auch nur die generischen Völker (klar, sind auch die meist vertretenden und beliebtesten) einzubauen.

Wirklich abstoßen tut mich am meisten, dass Kampfsystem (Rundenbasiert und mit den Physikspielerein), der Look und auch das fehlen von den Gesinnungen und deren Auswirkungen auf das Umfeld.
Wie gesagt, im Angebot werde ich es mir bestimmt mal kaufen und schauen, wie die Story ist, aber da bin ich einfach von DOS zu enttäuscht worden, als das es mir den Vollpreis wert wäre. Ganz zu schweigen von dem EA mist. Aber ich geh dann auch nicht mit den Gedanken ran ein BG nachfolger zu spielen sondern eben ein DOS in D&D.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Ja, weil es ja so immersiv ist einen LBGTQ-Aktivisten oder irgendwelche extra modellierten Missgeburten zu spielen.
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
In solchen Spielen hat man meist so schnell irgendeine dicke Rüstung und einen Helm an, dass man seinen Charakter doch sowieso nur die ersten 2 Level überhaupt mal sieht.
Da klicke ich mich auch nur grob durch irgendwelche Vorgaben und verwende da nicht ewig viel Zeit drauf.
 

Tiavor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wer bitte verschwendet bittet schon Energie und Zeit einen detaillierten Charakter für eine BETA zu erstellen? Das macht man dann für sein erstes richtiges play-through wenn das Spiel released ist. aber doch nicht in einer Beta.
 
Oben Unten