Umfrage des VDVC zu Videospielnutzung

Bauer87

Software-Overclocker(in)
Der Computerspieler-Verbraucherverband VDVC führt jährlich eine Umfrage durch, um das Spielverhalten und die Meinung der Nutzer von Videospielen in Erfahrung zu bringen. Insgesamt ist die Veröffentlichung als Langzeistudie vorgesehen. Zum Start der diesjährigen Ausgabe wurde aber schon ein Einblick in die Antworten des letzten Jahres gegeben.

VDVC-Survey2014_SP-MP.png

Die Ergebnisse der Befragung 2014 basieren auf 5.152 Datensätzen: Bei den benutzten Plattformen lag der Windows-PC (69 %) an erster Stelle. Sonys Playstation kommt mit 14 % auf den zweiten Platz und Microsoft mit der xBox mit 8 % auf den Dritten. Abweichend von den üblichen Verkaufscharts wird nicht das Kauf-, sondern das Spielverhalten der Teilnehmer untersucht, was in anderen Untersuchungen oft gleichgesetzt wird. Die 2014 genutzten Spiele sind im Durchschnitt mehr als drei Jahre alt – also 2011 veröffentlicht worden. Das mag zunächst überraschend klingen, hängt aber auch mit sehr alten Titeln zusammen, die den Durchschnitt stark absenken: Am häufigsten werden aktuelle Spiele genannt. Die beliebtesten Spiele waren demnach Dragon Age: Inquisition (2014, Platz 1) und Assassin's Creed: Unity (2014, Platz 2). In den Top Ten waren aber auch Counter-Strike: GO (2012, Platz 6), League of Legends (2009, Platz 10) und World of Warcraft (2005, Platz 8) zu finden.

VDVC-Umfrage-2014_Plattformen.png

Einige Fragen gehen über die reine Videospielnutzung hinaus. So wird nach den Reaktionen im sozialen Umfeld gefragt. Demnach ist 56 % der Befragten schon vorgehalten worden, dass Videospiele die Aggressivität beeinflussen würde. Wegen derartiger Erfahrungen habe fast jeder 5. Gamer sein Verhalten in der Öffentlichkeit bzw. am Arbeitsplatz angepasst. So „outen“ sich 13 % der männlichen Computerspieler nur auf Nachfrage als Gamer. Wegen der Diskussionen um Anita Sarkeesians Tropes vs. Women in Video Games und „Gamergate“ wurde letztes Jahr auch nach der Meinung zur Darstellung von weiblichen und männlichen Charakteren in Videospielen befragt. Hierbei wünschten sich 51 % der Teilnehmerinnen weniger körperbetonte Darstellungen weiblicher Charaktere – ein Wunsch, der von nur 28 % der männlichen Teilnehmer geteilt wird. Mehr selbstbewusste weibliche Charaktere werden dagegen sowohl von den männlichen (54 %) als auch von den weiblichen Befragten (61 %) mehrheitlich gewünscht.

Bei der aktuell laufenden VDVC-Umfrage 2015 wurden die Fragen zum Thema Sexismus durch einen Frageblock zu „Fair Use“ ersetzt, das unter anderem bei Let’s Plays von Bedeutung ist. Die Umfrage läuft bis zum 31. Dezember. Unter den Teilnehmern werden zwei beliebige Einkaufsgutscheine über je 50€ und fünf beliebige Einkaufsgutscheine über je 20€ verlost.
 
Oben Unten