suche zuverlässige pci4 nvme

lovobo

Kabelverknoter(in)
moin zusammen,

ich suche eine möglichst zuverlässige pci4 2tb+ nvme. ich hatte vorher eine gigabyte aorus nvme gen4 ssd mit 2tb. die hat jedoch nach nicht mal 1,5 jahren die hufe hochgerissen. hab alles versucht ... die wird im bios zwar noch erkannt, aber das wars auch schon.

nun sind mir dadurch einige daten flöten gegangen, das meiste irrelevant (hauptsächlich steam), aber eben auch schon wichtigeres, weil auch mein system drauf war. nun hielt ich die eigentlich für keine schlechte wahl. Hab mir die über geizhals damals rausgesucht und verglichen, als auch tests dazu gelesen. ich hielt mich für informiert. umso ärgerlicher und verwunderter war ich als die einfach nimmer ging. der support war auch komplett nutzlos, ka warum die überhaupt einen haben.

so, nach meinem kleinen rant, denke ich, kann man mein gesuch einordnen.

ich möchte wieder pci4, weil ich halt auch zwei pci4 slots habe, also möchte ich die auch so bestücken. ich weiß das man im normalen gebrauch davon gar nichts merkt. nur wenn man mal spiele im 2 oder 3 stelligem GB-Bereich verschiebt/Kopiert. hach ist das schön :)

Dann weiß ich jetzt noch nicht ob ich eine neue bekomme oder wie das geregelt wird, daher suche ich mit und ohne kühlkörper, da mein board je einen slot mit und ohne kühlkörper hat.


Ich habe bisher bei geizhals gesucht und direkt mit 5 jahre garantie gemacht xD das halte ich mittlerweile bei den beiden hdds auch so, da die vorherigen kurz nach ablauf der garantie immer mehr fehler hatten. konnte die aber noch ohne datenverlust austauschen.

Ich möchte nun also eure erfahrungen hören, empfehlungen usw.. Ich gucke, vergleiche meist sonst sehr lange, also monate, wie auch bei der nvme xD
Um das nun abzukürzen, schreibe ich diesen post.

bisher habe ich nvme's von seagate (firecuda), samsung, kioxia, wd und crucial angeguckt. naja, mal näher betrachtet und verglichen. weiterhin überlege ich auch eine deutlich größere nvme zu holen, also eher 4 bis 8tb, denn dann würde ich alte ssd's in rente schicken. ich habe zB noch eine vertex4 im rechner. ich hab halt zZ 7 funktionierende laufwerke im pc.
crucial mx 300: 22200 betriebsstunden, 13700 GB geschrieben
crucial M4: 54700 betriebsstunden
vertex4: 48000 betriebsstunden, 84600 GB geschrieben
samsung ssd 860 evo (1): 19100 betriebsstunden, 5586 gb geschrieben
samsung ssd 860 evo (2): 19200 betriebsstunden, 10300 gb geschrieben
seagate hdd: 25100 betriebsstunden
toshiba hdd: 4880 betriebsstunden

man sieht, meine platten sind größtenteils sehr alt, sehr beansprucht, aber sie laufen in der regel ohne probleme, es sei denn sie sind um den zeitraum der garantie. die toshiba hat auch 5 jahre garantie, die aorus hat auch 5 jahre. daher macht es mich ja so stutzig, das die einfach nicht mehr geht. ich hoffe das ich mich richtig ausgedrückt hab xD

grüße :D und danke für eure antworten
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das Problem bei ssds ist, dass du nicht gezielt auf Zuverlässigkeit kaufen kannst, denn absolut jede SSD kann grundlos jederzeit totalausfallen (oder, was weit häufiger ist, ewig halten). Es ist einfach statistisches Glück oder Pech ob es dich trifft oder nicht und wenig vom konkreten Modell der SSD abhängig, mal von den ganz billigen Teilen abgesehen.

Kaufe eine Marken SSD mit bekanntem Controller und Flashspeicher. Mache ein Backup deiner Daten für den Notfall. Mehr kannst du an der Stelle nicht tun.
 
TE
TE
L

lovobo

Kabelverknoter(in)
Das Problem bei ssds ist, dass du nicht gezielt auf Zuverlässigkeit kaufen kannst, denn absolut jede SSD kann grundlos jederzeit totalausfallen (oder, was weit häufiger ist, ewig halten). Es ist einfach statistisches Glück oder Pech ob es dich trifft oder nicht und wenig vom konkreten Modell der SSD abhängig, mal von den ganz billigen Teilen abgesehen.

Kaufe eine Marken SSD mit bekanntem Controller und Flashspeicher. Mache ein Backup deiner Daten für den Notfall. Mehr kannst du an der Stelle nicht tun.
ok, da fühl ich mich jetzt weniger schlecht. ich halt wirklich geschaut ob ich nicht irgendwo verkackt habe. so wie damals bei der vertex1. wenn man die nicht gleich auf ahci umgestellt hat, hatte man die direkt geschrottet. erst bei der zweiten retour die dann per premium fedex kam, bei dem sich ein echter mitarbeiter von ocz drum gekümmert hatte, wusste ich es dann xD
später bei einem freund hab ich gesehen das dort ein zettel beilag das man unbedingt im bios auf ahci umschalten muss xD

ich hatte mir bisher platten von wd seagate samsung kioxia crucial angesehen, wollt aber mal wissen was hier so bevorzugt wird


OK, für mich deutet alles auf diese SDD hin:
Habe selbst eine 2TB-Version davon, stehe bei Fragen gerne zur Verfügung.

und genau diese platte hab ich auch zZ in der engeren auswahl.
da du schon sagst wegen fragen, hast dieser datenrettungsservice, kannst du da was näheres zu sagen? ist das ne software, schickt man die ein? ich hab da noch nicht großartig was zu gesucht.
 

Odie0506

Komplett-PC-Käufer(in)
hast dieser datenrettungsservice
Sowas habe ich die letzten 30 Jahre noch nicht benötigt.
Wenn man seine Daten ordentlich sichert, ist man auf sowas auch nicht angewiesen.
Tritt ein Datenverlust durch den Defekt eines Speichermediums auf, begrenzt sich das auf die Daten, die an diesem Tag verändert oder neu angelegt wurden. Ansonsten stimmt etwas mit der Sicherungsmethode nicht.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
so wie damals bei der vertex1.
Die OCZ Vertex war eine der ganz wenigen SSDs die wirklich extremhohe Ausfallraten hatten und dafür auch berühmt wurden (wie die INtel deskstar HDDs davor die "Deathstar" genannt wurden). Das sind aber Probleme aus den Kindertagen von SSDs, sowas gibts heute nicht mehr - entweder weil die Hersteller es auf die Reihe bekommen haben oder weil es den Hersteller nicht mehr gibt...
dieser datenrettungsservice, kannst du da was näheres zu sagen?
Wenn du den brauchst haste was vorher schon grob falsch gemacht. Wichtige Daten sollte man IMMER mehrfach auf verschiedenen Datenträgern haben.
 
TE
TE
L

lovobo

Kabelverknoter(in)
Sowas habe ich die letzten 30 Jahre noch nicht benötigt.
Wenn man seine Daten ordentlich sichert, ist man auf sowas auch nicht angewiesen.
Tritt ein Datenverlust durch den Defekt eines Speichermediums auf, begrenzt sich das auf die Daten, die an diesem Tag verändert oder neu angelegt wurden. Ansonsten stimmt etwas mit der Sicherungsmethode nicht.

Wenn du den brauchst haste was vorher schon grob falsch gemacht. Wichtige Daten sollte man IMMER mehrfach auf verschiedenen Datenträgern haben.
bitte keine belehrungen ... das tut nicht not.
obviously, wären die mir wichtigen daten noch da, hätte ich sie gesichert. dieses 9 mal kluge "wenn du das brauchst machst du was falsch" is auch einfach komplett am thema hier was ich möchte vorbei. ich habe nicht seit gestern einen pc.

witzigerweise habe ich ja sogar mehrfach redundante backups, hielts nur noch nicht nötig bei einer platte die 5 jahre garantie hat, nach nicht mal 1,5 jahren ka... täglich oder wöchentlich backups zu machen. also ne. ok, ja, backups usw habt ihr natürlich recht. trotzdem wird der service halt angeboten und dann möchte ich auch mehr darüber wissen. ich mein, das wäre ja so, als würde man sagen, das man keine airbags braucht, wenn jeder korrekt fährt. aber nice to have ist es dann trotzdem.

da wir das nun geklärt haben, bitte wieder beim thema bleiben, wäre sehr nett.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das sollte keine Belehrung sein, wer aber Garantiezeiten mit Ausfallsicherheiten verwechselt (also meint etwas wird nicht kaputtgehen nur weils noch Garantie hat) sollte auch nicht direkt eingeschnappt sein wenn er darauf hingewiesen wird. ;-)

Was willste denn zum Thema "Datenrettungsservice" wissen? Das wiederherstellen von Daten ist bei SSDs prinzipbedingt sehr schwiering oder zumeist sogar (je nach Art des Defektes, beispielsweise bei der häufigsten Todesursache "Controller defekt") praktisch unmöglich. Bedeutet der angebotene "Datenrettungsservice" ist zum allergrößten Teil einfach Marketing und wird dir im Ernstfall nicht helfen. Unter anderem deswegen wird so aufs Backup bestanden, weil das das einzige ist, was in solchen Fällen garantiert hilft.
 
Zuletzt bearbeitet:

theGucky

Software-Overclocker(in)
Ich nutze seit etwa 5 Jahren eine Samsung 960 Pro mit 512GB als Windows/Boost Platte. Die Garantie geht auch nur 5 Jahre, ich bin also schon darüber.
Die macht Jährlich 10TB geschrieben Daten, ist also schon bei 50TB. HWiNFO gibt an das die M.2 immernoch bei 95% Life Expectency ist. Würde also noch locker biszu 95 JAHRE halten....Natürlich werden bis dahin die 512GB zu klein sein. :D
Selbst meine 120GB Force GT SSD die schon über 10 Jahre alt ist und eine Windowsplatte ist lebt noch...
Bisher sind mir nur HDDs unter 500GB kaputtgegangen.

Ich empfehle einfach eine gute TLC M.2. Ich nutze z.b. eine SN850 von Western Digital.
Es gibt aber auch viele andere. Was ich noch empfehle ist einen einfachen Heatsink zu nutzen.
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Also ich habe seid SSD so im mainstream angekommen sind, eine Samsung SSD ( ich glaube das ist eine 650 EVO) den genauen name kenne ich nicht . War einer der ersten SSD sogar noch mit mlc wenn ich mich richtig erinnere. Die funktioniert bis heute.
Sonst habe ich noch zwei 850 black von WD. Die scheinen beide echt ihr Geld wert zu sein.

Wenn WD ihre SSD so gut sind wie damals ihr alten HDDs dann würde ich persönlich zu WD greifen.
Meine Alte WD Green 5200RPM 320Gb läüft heute noch und das ding hat gut 16 -19 jahre auf dem Buckel.
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Wichtige und unwiederbringliche Daten haben auf einer SSD eigentlich nichts verloren, zumindest nicht ohne Backup. Denn eine defekte SSD lässt in den meisten Fällen (ohne gigantischen forenzischen Aufwand) keine Datenrettung mehr zu.

Seitdem mir mal eine HDD vor einigen Jahren verreckt ist und das Backup ein paar Tag älter war, habe ich mir eine NAS in den Keller gestellt mit 2x NAS HDDs im RAID1. Dazu regelmäßige Fernbackups für die unwiederbringlichen Daten. Wichtige Daten liegen gar nicht mehr auf unseren Endgeräten, sondern werden live von der NAS geladen und bearbeitet (auch Remote dank dynDNS).

Wenn dir eine separater Storage zu aufwendig ist, dann erwäge ggf. eine externe HDD für deine wichtigsten unwiderbringlichen Daten.

Ansonsten sehe ich es wie @Incredible Alk . Die gängigen Marken bieten zuverlässige SSDs für den Alltagsgebrauch. Man kann pech oder auch glück haben. In der Regel hat man Glück.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Falls es günstig sein soll das Backup reicht wie vom Vorredner schon gesagt eine Externes daten Medium.
Ich benutze dafür eine Externe HDD die steck ich hin und wieder an und sicher meine Daten.
Sonst geht auch ein USB-Stick falls er genug platz.

Wirklich 100% sicher (falles sowas überhaupt gibt) ist man nur mit Georedundant bedeutet man hat an zwei verschiedenen Orten ein Backup seiner Daten und dort jeweils am besten Raid 5,Raid 1 geht aber auch.
Beispiel eins backup mit 2 hdds zuhause das andere bei der Famiele oder in einem Online Storage. So kann auch eins von beiden Abfackeln und das andere ist noch sicher.
Ist aber eher ein lösung für leute die mit diesen Daten geld verdienen. Da teuer und aufwendig.
 
TE
TE
L

lovobo

Kabelverknoter(in)
ja, ein nas hatte ich auch mal im auge. es hielt mich nur davon ab, mich wieder mit einem völlig neuem thema auseinander zusetzen.

witzigerweise hätte ich sogar zugriff auf einen nas, übers internet noch von meinem vater. den hatten wir damals als gemeinsames storage und später auch zum sichern wichtiger daten eingerichtet. doch wäre ein eigener wohl langsam sinnvoller xD

ok, ich denke ich nun einige eindrücke, sowohl für die nvme, als auch für die katastrophenprevention xD

vielen dank an euch :)
 
Oben Unten