• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

"Stresstest" so realistisch

Crack1987

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen, hier mein System:
+Intel Core i7-10700K + Broken Aco mit zwei ARCTIC Bionix P120 Lüftern
+Nvidia GeForce RTX 3070 von Gigabyte
+Be Quiet! System Power 9 700W


Hatte gestern die neuste Version von Furmark genau 33 Minuten laufen lassen - in QHD und 4xMsaa und Vsync an. Mein Monitor von HP schafft maximal 60Hz. Ich zocke auch immer mit Vsync an.
Durch Vsync an wurde meine Karte auch "nur" zu 72 Prozent ausgelastet und erreichte maximal 74 GPU und 91 Grad HotSpot Temperatur.
Das finde ich so ganz ok - oder?

Meine Frage ist: Wie realistisch ist Furmark überhaupt? Wenn ich immer mit Vsync an zocke, werde ich sicher in CP 2077, Boderlands 3 und Witcher 3 kaum höhere Temperaturen bekommen, oder?

In einigen Games stelle ich auch extra den "Maximalenfps-Wert" geringer ein, als meine GPU schafft. So hätte ich in 4K im neusten Tomb Raider, bei 53 FPS, ungefähr 74 Grad (GPU Temperatur) - bei festen 45 FPS sind es dann nur 67 Grad.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Wie realistisch ist Furmark überhaupt?
Da es ein synthetischer Benchmark/Stresstest ist: Total unrealistisch :D

Normalerweise lastet das Tool die GPU zu 100% aus und erzeugt extreme Last und Temperaturen, die man so niemals ein einem normalen Spiel sieht.

Also alles im grünen Bereich bei dir. Von zu hohen Temperaturen bist du ja meilenweit entfernt.
 
TE
C

Crack1987

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke für Deine Antwort :)

Eine Frage hätte ich noch: Vor rund drei Monaten hatte ich zweimal Windowsabstürtze mit Artefakten. Hatte dann mein Windows aktualisiert plus alle Treiber neuinstalliert (den GPU natürlich mit DDU entfernt) und mein AV-Programm ersetzt. Bis dahin gibt es keine Probleme mehr.

Wenn es wirklich ein Defekt mit der GPU wäre, hätte ich das doch spätenstens gestern beim Furmark gemerkt, oder?

Bei meinen anderen Games - Disco Elysium und Mutant Year Zero, beide in 4K - habe ich null Probleme.
Nur Metr 2033 (nicht die Redux) Version, habe ich ab und an Texturprobleme. Aber das liegt sicher daran, dass das Game über 10 Jahre alt ist und sich mit den neusten GPUs nicht so verdrägt?

Nachtrag: Im "Zuverlässigkeitsverlauf" habe ich immer so zwischen 8,5 und 10 Punkten.

Abstürze kommen weder in den Games, noch bei Windows vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Na dann ist doch alles in Butter.
Die Abstürze inkl. Artefakte würde ich dann einfach mal auf den Treiber schieben.

Wenn du deine Grafikkarte wirklich stressen willst, dann musst du Furmark (oder auch mal andere Benchmarks) natürlich auch ohne Limit laufen lassen ;)

Wenn die GPU die ganze Zeit nur mit Halbgas fährt, kann da ja auch nix abstürzen :ugly:
 
TE
C

Crack1987

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ach, lass mal :)

So ist schon ok. Da ich nur einen 60 Herz HP-Monitor habe, ist es mir eigentlich egal, ob die RTX nun 60 oder 600 FPS in Year Zero schafft.
Ich HASSE Tearing!

Hatte früher Gothic 2 mit 192 MB Ram gezockt und im Game teilweise nur 9 FPS. Da empfinde ich 36 FPS in CP 2077 (4K) schon als "super flüssig" :)
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Bei 100% Auslastung jedenfalls eher, als bei nur 70%.

Aber viel Aussagekräftiger sind da erstens richtige Spiele und zweitens andere Benchmarks, weil dort auch Lastwechsel stattfinden und der VRAM auch nicht permanent gleich voll (bzw. eher leer bei Furmark) ist.

Furmark ist nur Vollgas auf die GPU und das wars.
 

Lexx

Lötkolbengott/-göttin
Aber Fehler der Grafikkarte (Vram, Artefakte...) würde das Tool doch auf "aufdecken" bzw. würden sich nach 100% Auslastung zeigen?
Im Prinzip ja, im Grenzbereich.

Heute ist das Tool eher veraltet.
Da es Load- und Lastdynamiken von modernen Grafikkarten
und Spieleengines nicht mehr berücksichtigt.

Dazu nimmt man heute moderne und fordende Spiele (und ein paar wenige
synthtische Schnelltests) um das Gesamtverhaltern des Systems (+CPU und
Netzteil) als stabil zu betrachten.

Aber zum optimieren von Lüfterkurven/Ansprechverhalten noch brauchbar.
Wobei die seit Jahren schon ziemlich gut ab Werk optimiert sind.
(PCGH-Tests helfen da weiter.)
 
TE
C

Crack1987

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bei 100% Auslastung jedenfalls eher, als bei nur 70%.

Aber viel Aussagekräftiger sind da erstens richtige Spiele und zweitens andere Benchmarks, weil dort auch Lastwechsel stattfinden und der VRAM auch nicht permanent gleich voll (bzw. eher leer bei Furmark) ist.

Furmark ist nur Vollgas auf die GPU und das wars.
Hatte gestern noch Mal den Furmark und den Heaven/Valley Benchmark jeweils für 40 Minuten laufen lassen - in 4K und ohne Vsync - gab weder Abstürze, noch Artefakte noch "Spice Invaders".
Temperaturen lagen bei maximal 77 Grad GPU (bzw. 92 Hotspot) bzw. 42 Grad Mainboard.

Ich denke, die GPU ist nicht defekt und das mit den Artefakten war eine zweimalige Sache - liegt ja auch schon 3 Monate zurück.
 
Oben Unten