Startprobleme mit Asus ROG Strix X670E-F WiFi und Ryzen 7950X

dern3ro

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich habe wiederkehrende Probleme mit meinem PC, der seit etwa 12 Monaten aufgebaut ist, und suche nach möglichen Lösungen oder Diagnosevorschlägen. Hier eine detaillierte Beschreibung des Problems sowie die Hardware-Spezifikationen:

Hardware-Spezifikationen:

  • Mainboard: Asus ROG Strix X670E-F WiFi Gaming
  • CPU: AMD Ryzen 7950X
  • RAM: Corsair Vengeance DDR5 5200 64GB (2x32GB) CMK64GX5M2B5200Z40
  • PCU: be quiet! STRAIGHT P11 PLAT. 1000W ATX24
Problembeschreibung:

  • Seit dem Aufbau zeigt der PC unregelmäßig (1 mal alle 2 Monate) ein besonderes Startverhalten: Der Boot-Prozess beginnt nicht sofort, stattdessen dauert der Check-Prozess relativ lange, während eine Reihe von Diagnose-LEDs am Mainboard nacheinander aktiviert werden. Dies war auch nach dem initialen Aufbau der Fall.
  • Der PC lief jetzt mehr als 12 Monate ohne Probleme, selbst unter hoher Last mit meiner 4090. Keine Instabilität, außer 1-2 Crash to Restart, bei manchen Bugs in Spielen.
  • Seit Gestern: Nach dem Herunterfahren bleibt der PC teilweise eingeschaltet (RGB-Beleuchtung und Lüfter laufen weiter). Ein langer Druck auf den Power-Button schaltet den PC aus.
  • Beim nächsten Einschalten startet der PC nicht sofort. Erst nach etwa 1-2 Minuten startet er plötzlich, schaltet sich sofort wieder aus und wiederholt diesen Vorgang in unregelmäßigen Abständen. Dieses Verhalten tritt sowohl mit als auch ohne angeschlossene Peripheriegeräte auf.
  • Ein CMOS-Reset (Clearing) führt dazu, dass der PC temporär (für 1-2 Stunden) normal funktioniert, bevor das Problem erneut auftritt.
  • Inzwischen hilft selbst das nicht mehr, der PC startet kaum noch. Reagiert, erst 1-2 Minuten nach dem Knopfdruck, schaltet kurz ein, und schaltet dann im Check Prozess aus.
  • Ich habe bereits alle Komponenten bis auf CPU und RAM entfernt, aber das Problem besteht weiterhin.
Bisherige Diagnose und Versuche:

  • Überprüfung von Netzteil und Verbindungen: keine sichtbaren Schäden, Gerüche oder ähnliches
  • RAM getestet, keine Fehler festgestellt.
  • BIOS-Update und erneutes Zurücksetzen des BIOS: keine dauerhafte Lösung.
  • Überprüfung auf Überhitzung: keine ungewöhnlichen Temperaturen festgestellt.
Ich bin mir unsicher, ob es sich um ein Problem mit dem Mainboard, der CPU oder vielleicht um eine BIOS-Firmware-Inkompatibilität handelt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder hat Vorschläge, was ich noch probieren könnte?
 
Mir ist jetzt noch aufgefallen, dass unterhalb des CPUs auf dem Mainboard ein Bauteil zu fehlen schein.
Zumindest sehen die Lötzinn Reste danach aus
 

Anhänge

  • WhatsApp Image 2023-12-10 at 17.03.56 (1).jpeg
    WhatsApp Image 2023-12-10 at 17.03.56 (1).jpeg
    127 KB · Aufrufe: 119
  • WhatsApp Image 2023-12-10 at 17.03.56.jpeg
    WhatsApp Image 2023-12-10 at 17.03.56.jpeg
    279,5 KB · Aufrufe: 120
Da fehlt kein Teil, das ist normal.

Hast du Memory Context Restore und Power Down Mode im Bios im Ram Submenü an?

Hast du in den Windows Energieeinstellungen den Schnellstart deaktiviert?

Bitte beides machen, danach nochmal testen.

Hast du EXPO an?
EXPO bitte nur mit aktuellem Bios aktivieren.
Vor dem Bios Update RAM Takt senken oder am besten einmal Reset.

Ich erkläre dir auch gerrne den technischen Hintergrund:

Windows ist ein Tabletbetriebssystem und fährt daher nicht mehr runter.
Da wahrscheinlich dein RAM leicht instabil ist, macht er beim Start "Memory Training",
erwischt dann aber Werte die nicht ganz stabil sind,
da Windows nicht runterfährt weil TabletOS ist dein Rechner quasi nie aus,
Memory Context Restore würde - beim Start - stabile Werte wieder herstellen, aber die existieren ja - noch - nicht.
Außerdem startest du quasi "nie" bzw. nur nach abstürzen, da Windows nie runterfährt.
Also passiert genau das, was du da siehst, er probiert beim Starten ewig RAM Werte aus aber läuft nie 100%.

Außerdem, welche Bios Version ist drauf? 12 Monate klingt gefährlich nach der "CPU Abfackel Bios Version".

Gruß
 

Anhänge

  • 1702225079297.png
    1702225079297.png
    194 KB · Aufrufe: 113
Zuletzt bearbeitet:
Hey, ja hab grad Produktbilder verglichen und das Teil fehlt dort auch :-)

Danke schonmal!

Da ich leider seit heute nicht mehr in das Bios noch in Windows komme, kann ich das leider nicht mehr überprüfen :-(

Bios Version ist jetzt die aktuellste, ich hatte gestern es gestern als er noch lief mit einem Bios Update versucht, das Lief auch erfolgreich durch und ist danach ins Windows gebootet. Nach dem Ausschalten, ist das Problem aber schlimmer, er reagiert wie gesagt, nicht mehr auf Power On - erst nach 1-2 Minuten nach dem Tastendruck startet er plötzlich und schaltet dann wieder aus.
Ich hab den Rechner am 29.09.22 aufgebaut und da das damals aktuellste Bios gefalshed :/

CPU Abfackel Bios Version hört sich jetzt leicht dramatisch an :-) was hat es damit auf sich?
 
CPU Abfackel Bios Version hört sich jetzt leicht dramatisch an :-) was hat es damit auf sich?
Es gab zu Release ein Bios für die Asus Boards, dort konntest du mit aktiviertem EXPO deine CPU bzw. um genau zu sein den I/O-Chip via SOC Voltage grillen.

Das würdest du aber sehen:

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.

Sofern du aber nicht solche Spuren an der CPU hast und sowieso ein aktuelles Bios fährst ohne verdammt hohen RAM Takt, gehe ich davon aus, dass alles gut ist.
 
Mh ne, sieht nicht danach aus :-)
EXPO hatte ich natürlich an, allerdings hast ich gestern als er teilweise noch bootete auch die Probleme mit EXPO aus...


Ich hab leider kein Netzteil oder Mainboard auf Halde hier liegen und was ausschließen zu können, im Endeffekt werde ich mir was kaufen müssen und im Notfall zurückschicken. Allerdings würde ich gerne den Fehler eingrenzen,
da alles Teile gleich alt sind, auch die PCU würde ich eher mal zu einem defekten Mainboard tendieren.


Aus deinen Antworten meine ich rauszulesen, dass du den RAM in verdacht hast?
 
Mehr oder weniger.
RAM Controller sitzt in der CPU, aber ja, auch RAM und in Kombination mit der Startgeschichte von Windows.

Welche Debug LED leuchtet denn beim Starten/Abschalten, magst du mal n Video davon machen?

Am besten dafür nur einen RAM Riegel in Slot 4 (weit weg von der CPU.)

Und auch ohne EXPO kann er instabil sein, da du 64GB RAM hast (ist schon nicht wenig) und dann (ohne EXPO) eben kaum Spannung.
Am besten wäre mal EXPO an und Takt manuell senken, dann hast du nämlich viel Spannung bei wenig Takt.
Das muss mehr oder weniger stabil sein.
 
Ich müsste da morgen nochmal ein das Mainboard and PCU anschließen und ein Video machen.

Aber das an der Debug LED kann man es glaub ich nicht fest machen.

Manchmal läuft der Check komplett durch, wird auch grün und will booten und schaltet dann sofort aus. Manchmal schaltet er 3 mal hinterandre im Sekundentakt an und aus. Manchmal reagiert er garnicht auf Tastendruck.

:-(
 
Hm, das klingt auch n bisschen nach Board defekt...
Ich hatte die besagte RAM Geschichte damals mit nem Asus B650 TUF M,
das Board hat sich aber - nach nem Bios Reset und stromlos machen - spätestens beim zweiten Versuch wieder mehr oder weniger vernünftig einschalten lassen.
 
Man müsste wirklich mal Komponenten einzelnd testen, oder austauschen.
Hört sich für mich aber auch erstmal nach Mainboard an.
Allerdings habe ich es schon soooo oft gehabt, das wenn ein Gamer PC mit einem be quiet! Netzteil zur Reparatur rein kam, es zu 90% das be quiet! Netzteil war.
 
Also die ganzen Komponenten waren auseinander gebaut.

Hab sie als Open Bench jetzt auf meinem Schreibtisch aufgebaut und gestern lief memtest86 4 Stunden ohne Probleme durch und 4 Stunden Windows Betrieb ohne Probleme.

Heute morgen startet das Setup wieder nicht und zeigt die gleichen Probleme, inzwischen vermute ich evtl. doch das Netzteil, da ein komplettes Entladen der Kondensatoren eine Verbesserung bringt. Das können natürlich auch Kondensatoren auf dem Mainboard sein ....

Ich bin inzwischen extrem genervt :-D vielleicht kauf ich einfach ein billiges Netzteil auf Kleinanzeigen und schau mal obs was bringt.... aber auf den ersten Blick gibts da auch nur Schrott...
 
Also die ganzen Komponenten waren auseinander gebaut.

Hab sie als Open Bench jetzt auf meinem Schreibtisch aufgebaut und gestern lief memtest86 4 Stunden ohne Probleme durch und 4 Stunden Windows Betrieb ohne Probleme.

Heute morgen startet das Setup wieder nicht und zeigt die gleichen Probleme, inzwischen vermute ich evtl. doch das Netzteil, da ein komplettes Entladen der Kondensatoren eine Verbesserung bringt. Das können natürlich auch Kondensatoren auf dem Mainboard sein ....

Ich bin inzwischen extrem genervt :-D vielleicht kauf ich einfach ein billiges Netzteil auf Kleinanzeigen und schau mal obs was bringt.... aber auf den ersten Blick gibts da auch nur Schrott...
Oder du kommst eben vorbei, ich hab hier ein paar Netzteil noch rumfliegen... :-D
Kein Computer Laden bei dir in der Nähe? Wenn ja, mal fragen ob die dir ein gebrauchtest kurz ausleihen können. Oder günstig verkaufen können.
 
Zurück