SSD gelöscht - Daten wiederherstellen?

Wilkano90

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,


ich habe dummerweise bei der Neuinstalltion von Windows meine zweite SSD (840 EVO) mit gelöscht, mit wichtigen Daten. Die SSD wurde nur „gelöscht“ nicht formatiert oder neu eingerichtet.


Wie komme ich an die verlorenen Daten? Ich habe ungefähr 20 Datenrettungsprogramme ausprobiert, die mehr oder weniger gut funktioniert haben.

Die besseren (z.b. wondershare recoverit) finden alles, der Dateipfad stimmt – Kostet aber 50 bis 100€ ein Lizenzschlüssel. Für einmal nutzen etwas teuer.

Die schlechteren oder gar Free Programme, finden zwar was aber kaum verwendbar. Das eine Programm stellt mir was her, ist aber unbrauchbar, jede Datei löst eine Fehlermeldung aus. Andere Programme hingegen finden kaum was oder lassen nur 200Mb ordentlich wiederherstellen und verlangen dann auch Geld.

Meine Frage – Gibt es keine andere Möglichkeit als 50-100€ auszugeben?


Für jeden Tipp bin ich dankbar!
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wie komme ich an die verlorenen Daten?
Gar nicht. Auch nicht mit teureren Programmen.

Der Grund ist einfach: SSDs löschen ihre Daten immer vollständig bzw. überschreiben als zu löschen markierte Daten eigenständig mit Nullen. Das nennt sich "TRIM" bzw. "GarbageCollection" und dient dazu die SSDs performant zu halten - denn eine SSD kann in eine leere Zelle schneller schreiben als in eine die noch alte Daten enthält.

Der Unterschied zwischen "formatieren" (=überschreiben) und "nur löschen" (= Daten sind noch da nur das Inhaltsverzeichnis der Platte geändert sozusagen) gibt es nur bei Magnetspeicherplatten, nicht bei SSDs.

Leider ist hier der Spruch passend (ohne das böse zu meinen): Wenn du kein Backup hast können die Daten ja nicht wichtig gewesen sein.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Der Unterschied zwischen "formatieren" (=überschreiben) und "nur löschen" (= Daten sind noch da nur das Inhaltsverzeichnis der Platte geändert sozusagen) gibt es nur bei Magnetspeicherplatten, nicht bei SSDs.
Früher, ich meine noch unter Windows XP, gab es doch die Auswahl "Formatieren" und "Schnell formatieren".
Heute geht das meines Wissens nur noch schnell. Wie kommt das?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Früher, ich meine noch unter Windows XP, gab es doch die Auswahl "Formatieren" und "Schnell formatieren".
Heute geht das meines Wissens nur noch schnell. Wie kommt das?
Die beiden Optionen gibts immer noch, das "echte" Formatieren ist aber wahrscheinlich mittlerweile versteckt worden weils auch kaum mehr von Belang ist im normalen Endkundenbereich.

"Schnell formatieren" bedeutet Inhaltsverzeichnis des Datenträgers löschen, Dateisystem Header neu schreiben und solche Sachen. Dauert wenige Sekunden und alle alten Daten sind theoretisch danach noch genau so da und können einfach wiederhergestellt werden. Das Ding ist, dass eine SSD sofort nach dem Vorgang im Hintergrund damit loslegt, die alten Daten mit Nullen zu überschreiben - eine SSD ist immer bestrebt alle Speicherzellen so "sauber" wie möglich zu halten um ihre Leistung hoch zu halten. Bedeutet nachdem die SSD "schnell formatiert" wurde ist sie einige Minuten später (wie lange das dauert hängt von der Menge an alten Daten ab) auch tatsächlich leer.

Das echte harte Formatieren braucht man eigentlich nur noch um sensible Daten auf Magnetspeicherplatten zu löschen (bei SSDs nicht, die machens wie gesagt sowieso selber) oder um die Festplatte zu zwingen, alle ihre Sektoren einmal zu benutzen, dadurch können schwebende Sektoren aussortiert oder wiedergenutzt werden.
 
TE
TE
W

Wilkano90

Schraubenverwechsler(in)
Gar nicht. Auch nicht mit teureren Programmen.

Die Testversion (z.b wondershare recoverit- ca 300MB kostenlos) hat ein paar Daten (Bilder, Office etc) ordnungsgemäß wiederherstellen können. Für alles weitere soll man dann aber bezahlen. Theoretisch muss es ja irgendwie gehen. Eigentlich ist es mir das Geld auch wert, sehe mich da aber eher "ausgebeutet" in meiner Notsituation.

Leider ist hier der Spruch passend (ohne das böse zu meinen): Wenn du kein Backup hast können die Daten ja nicht wichtig gewesen sein.

Ist etwas wahres dran :) Leider habe ich aber vor kurzem alles wichtige erst, auf die gelöschte SSD übertragen. Die ich dann beim Neuaufsetzen noch angeklemmt hatte...
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Die Testversion (z.b wondershare recoverit- ca 300MB kostenlos) hat ein paar Daten (Bilder, Office etc) ordnungsgemäß wiederherstellen können.
Dann warst du schneller als die GarbageCollection der SSD. ;-)
Leider habe ich aber vor kurzem alles wichtige erst, auf die gelöschte SSD übertragen. Die ich dann beim Neuaufsetzen noch angeklemmt hatte...
Das ist natürlich ne bittere Sache - aber auch keine gute Backupstrategie. Die SSD hätte ja auch einfach spontan totalausfallen können, ganz ohne ungewolltes löschen. Von wichtigen Daten sollte man immer mehrere Kopien auf mehreren physikalisch getrennten Laufwerken haben.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Bei uns habe ich extra dazu eine NAS aufgebaut. Alle im Netzwerk können darauf zugreifen und eigene Dateien darauf absichern. Dazu habe ich 2x 18 TB Festplatten als Raid 1 Verbund eingebaut. Zusätzlich habe ich an meinem Rechner noch eine externe Festplatte mit dran, damit ich neben der NAS eigene Backups auch darauf mit sichern kann.

Die NAS selbst wird täglich nochmals auf eine 4 TB Festplatte gesichert. Nur lasse ich keine kompletten Backups, die von System darauf gesichert werden, mit absichern. Wäre von der Datenmenge zu viel und die Sicherung auf der NAS muss dazu ausreichen. Es wird wohl kaum ein Rechner zusammen mit der NAS abrauchen. Das muss jeder für sich dann doch nochmals absichern, weil ich genug für die NAS und dessen Backupsystem bereits ausgegeben habe.

Daten, die aber auf der NAS manuell darauf abgespeichert werden, werden jede Nacht mit gesichert.

Natürlich könnte auch die Wohnung abfackeln, aber ich denke, dann hätte ich andere Sorgen, als private Daten die verloren gehen würden. :D
 

cann0nf0dder

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Mit testdisk kann man gelöschte Partitionen wiederherstellen, wie aber schon geschrieben kann es sein das das wegen trim nicht mehr funktioniert ... habe es selber nur bei klassichen hdd gebraucht ;)
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Die Testversion (z.b wondershare recoverit- ca 300MB kostenlos) hat ein paar Daten (Bilder, Office etc) ordnungsgemäß wiederherstellen können. Für alles weitere soll man dann aber bezahlen. Theoretisch muss es ja irgendwie gehen. Eigentlich ist es mir das Geld auch wert, sehe mich da aber eher "ausgebeutet" in meiner Notsituation.
Dann kauf dir ein solches Wiederherstellungsprogramm.
Das funktioniert schon, sowohl auf alten Magnetplatten als auch auf USb Sticks oder SSDs.
Denk aber daran, dass das Wiederherstellen echt lange dauern kann, je nach Größe der SSD.
 
Oben Unten