Bilderthread Soundanlagen

Natürlich darf guter Klang auch nicht im Schlafzimmer fehlen. Deswegen präsentiere ich meine gestern gekaufe (gebraucht für 100€) Harman/Kardon Anlage bestehend aus:

Harman/Kardon HKTS200 Sub
Harman/Kardon BDS280
HKTS2 Satelliten

Ja normal sind die SAT60 dabei, leider weiß ich derzeit nicht wo ich sie aufbauen soll. Deswegen sind es erst noch die HKTS2 aus dem HS200 Set.
 

Anhänge

  • IMG_2477.jpeg
    IMG_2477.jpeg
    2,7 MB · Aufrufe: 55
  • IMG_2476.jpeg
    IMG_2476.jpeg
    1,7 MB · Aufrufe: 35
  • IMG_2475.jpeg
    IMG_2475.jpeg
    1,6 MB · Aufrufe: 35
Hab mir nen "neuen" Stereo Amp dazu gekauft den Rotel RA1592 MKII, 200W an 8 Ohm und 350W an 4 Ohm.
Und betreibe damit meine Ursprünglich aus dem Wohnzimmerkino stammenden B&W 603. Dort liefen sie über den Denon 4700H Surroundreceiver und Pre-Out zur Marantz 7055 auch für Stereo... sie klangen eigentlich immer sehr flach und unkoordiniert. Das hat mir nicht gefallen darum habe ich es maximal 3 mal im Jahr genutzt....

Die B&W haben mit 88.2db Wirkungsgrad nicht unbedingt "herrausragende" Werte. Die Marantz 7055 hat im Stereobetrieb nicht genug power für die Bässe (140W 8 Ohm)
Der 1592 ist nach Marketingzahlen ca 30% stärker, Laut tests fast doppelt so stark.
Beim Nächsten LS kauf Fokusiere ich als Hauptkriterieum den Schalldruck.... im Verhältnis zum Verstärker. So wie man es eigentlich machen sollte...

Nachdem ich vor 3 Nächten 1,5 Stunden mit Kopflampe auf dem Low/TV Board lag, nachdachte und meine Geräte betrachtete, war mir klar der Zuspieler wird vorrübergehend der vorhandene Panasonic UB 9004.
Und die Audiosektion des UB 9004 kann sich wohl mit so ziemlich vielen High End Playern Messen.
Denn super Lese-Qualität liefern oft auch schon günstige CD/DVD/BDP Player für wenige Euro!
IMG_20240320_220901.jpg



Der Rotel RA 1592 Spielt mit denen Wort-wörtlich. Ich bin Audiophil nicht so sehr geübt da ich natürlich ausschließlich nur meine Systeme genau kenne, aber DAS ist ein Unterschied in Höhren Pegeln...NIEMALS habe ich damit gerechnet! Habe auch gar nicht über Klangverbesserung durch die mehr Kraft, nachgedacht und als Ziel gesetzt!
Ich habe mir heute die ganze Zeit gesagt das mein Gehirn nur meine Ausgabe Rechtfertigen will. Aber ist nicht so.

Eigentlich sind die B&W 603 ja die kleinsten von B&W.. das sie so spielen können wow... eigentlich war ich schon seit langen enttäuscht von denen und wollte sie wegtun.

Trotz extrem Schwierigem Raum klingt es wirklich sehr gut. Den Unterschied zum Rotel RA 6000/Michi die ja ebenso einen Doppel-Mono-Aufbau haben und noch standfestere Ringkerntrafos, hätte ich in diesem Raum mit diesen Laustsprechern wohl eh niemals gehört. Und bei über 2000€ pro Komponente stockt mir eh der Atem.
Hifi wird nicht mit Steigendem Preis besser.
IMG_20240320_221042.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich verwende an meiner HiFi-Anlage einen Referenzwandler der Firma RME. Der RME ADI-2 Pro FS R BE sorgt für hochqualitative AD und DA-Wandlung verschiedener Zuspieler an meiner HiFi-Anlage.

Zur Vermeidung von Brummen durch Potenzialunterschiede sind alle Geräte optisch über TOSLINK Kabel verbunden.

Mittels TOSLINK Switcher (Oehlbach Optosel 4:1 Mk II) kann ich zwischen verschiedenen Quellen umschalten:
- PC als Zuspieler für Musik
- TV
- Blu-Ray-Player

HiFi.jpg

Einige der speziellen Features des ADI-2 PRO:
- Fernbedienung
- Fernsteuerbar über ADI-2 Remote Software
- ASIO Treiber mit CRC-Checks, um USB Transportfehler aufgrund schlechten Kabels feststellen zu können
- „Bit Test“ zur Validierung bitgenauer Übertragung („lossless Audio“) Ende-zu-Ende
- State Overview zur Darstellung des digitalen Verbindungsstatus, sehr hilfreich beim Troubleshooten
- Parametrischer Equalizer mit 5 Bändern (7 bei Mitnutzung der Bänder für B/T Regelung)
- Dynamische Loudness (parametrisierbar) verhindert das Abflachen des Sounds bei leisen Abhörlautstärken
- Analoge Sektion unterstützt vier Referenz-Level, so wie sie üblicherweise im Studio vorkommen
- „Auto Ref Level“ sorgt für automatische Wahl des passenden Referenz-Levels für optimalen SNR und Dynamik
- Berücksichtigung von PEQ und dynamischer Loudness für Auto Ref Level

MusicBee Player
Als Musikplayer am PC verwende ich MusicBee.
MusicBee ist frei, optisch gut gestaltet und hat einige Alleinstellungsmerkmale:
- ASIO Support
- fernsteuerbar über MusicBee Remote (Android)
- Unterstützt das Umschalten zwischen verschiedenen Sample Rates, das kann längst nicht jeder Player
- Automatische Playlisten (z. B., alle FLAC Files mit mindestens 4-Sterne-Bewertung)
- Lautstärkeanalyse, Unterstützung von Gain Tags, intelligente Lautstärkeanpassung anhand von Gain Tags
- Automatische Synchronisierung mit Smartphone oder USB-Stick fürs Auto anhand von Auto Play Listen
- Automatisches Laden von Album Covern und Künstler Bildern
- Die Möglichkeit, Abfragen zu Titel, Artist, Album bei Wikipedia, Discogs oder MusicBrainz konfigurieren zu können

MusicBee, Automatische Synchronisierung
Bei der Synchronisierung von Musik für den USB-Stick fürs Auto ist bei MusicBee Folgendes hilfreich:
- Auto Playlist steuert den Synchronisations-/Update-Prozess
- Automatische Konvertierung nach MP3
- Automatische Anpassung der Lautstärke anhand von Gain Tags, um Lautstärkesprünge zu vermeiden
 
Zuletzt bearbeitet:
Lautsprecher errungen. B&W 702 S3 in Mocha

Die 603 mussten weichen.
Problem mit den 702;-); Diese Lautsprecher zeigen sämtliche Fehler und Dynamikschwächen in Aufnahmen...Wer die kauft sollte auch Audiomaterial mit viel Dynamikumfang haben. Ich habe ein paar 100 CDs... aber nur wenige sind bei Loosless auch wirklich Loosless. wies mir scheint.^^
Wer gerne Analytisch mit Starken Mitten Höhen und kurzen direkten Tiefton hört kann sie sich kaufen. Wer lieber warm und mit weichen verlaufenden Tiefton hört, der braucht was anderes!

Mir gefallen sie gut. Damit kann man Rock, Metal, Alternativ, Orchestren, Opern und Pop gleichermaßen hören.
Soul/Jazz funktioniert auch richtig gut für meinen geschmack. weil ich es halt "Hell" mag
Richtige Allrounder wie die 603 vorher nur viel hellerer/verständlicherer Klang, wo sich der Tiefton nicht so stark im Raum ausbreitet wie bei den 603 sondern im Stereo Dreieck wesentlich besser kommt.

Damit kann man super leise hören. Bis auf die minimalst mögliche Lautstärke am Verstärker, man hört dennoch im grunde alles, ob wohl man sehr nahe am Grundrauschen des Raumes ist. Und hohe Pegel ohne zu verzerren schaffen sie auch locker, vorher wirds ehr unangenehm zu hören.
Richtig richtig tolle Lautsprecher für die ich dennoch nie im leben die UVP gegegben hätte. 60% waren noch OK.
Aber LS, das ist echt geschmacks Sache.
IMG_20240531_130508.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück