• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Single Rail vs. Multi Rail. Was ist das? Vorteile und Nachteile...

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
Die Gesichichte von (Single Rail) Netzteilen:
Es war einmal, vor langer langer Zeit, da waren alle Netzteile quasi Single Rail. Das hat aber auch überhaupt nichts gemacht, da die Leistungsdichte der Netzteile relativ gering war. Das größte, was es gab, waren 350W Netzteile (mit ~200W auf den kleineren Leitungen, dementsprechend etwa 40A auf +5V). Damals waren die Netzteile auch sehr +5V Lastig...
Dann, irgendwann wurden die CPUs immer anspruchsvoller und Intel hat einen CPU Stecker zur +12V Leitung hinzugefügt, mit der Folge dass mit der Zeit die Netzteile mehr und mehr +12V Lastiger wurden...
Dann kam irgendwann auch, mit PCI Express, der PCI Express Stromstecker auf, der nötig wurde, da auch Grafikkarten immer leistungsfähiger und hungriger wurden. Obwohl der PCIe für 75W spezifiziert war (die überwiegend aus der +12V Leitung kommen, gegen überwiegend +5V und 3,3V bei AGP), reichte das nicht aus. Also wurde der heute 6polige PCIe Anschluss erfunden.

So far so good.

Doch da es in einigen Elektroverbänden die Vorschrift gab, dass DC-Stromquellen pro Spannung nicht mehr als 240VA liefern sollten, hat man diese Vorschrift aufgenommen, in die ATX Spezifikation. Daran hat sich auch jeder (erst einmal) gehalten. Doch die Grafikkarten wurden immer hungriger und immer hungriger. Zu allem überfluss haben sich die Netzteilhersteller auch noch an die EPS12V Vorschrift gehalten, die vorschreibt, dass am EPS12V Stecker zwei +12V Leitungen anzuliegen haben. Das führte dann dazu, dass bei einem 4 Rail Netzteil die Verteilung wie z.B. folgt ausschaute:
+12V1 ATX, Laufwerke
+12V2 CPU (eine Hälfte vom Stecker)
+12V3 CPU2 (andere Hälfte vom Stecker)
+12V4 PCIe Stecker
(es gab auch einige 'Hybride', die einen PCie Stecker auf die CPU mit gelegt haben).

Diese Verteilung der +12V Leitungen war aber irgendwann etwas blöd, sprich: da ein gewisser Hersteller keinerlei Rücksicht auf diese Netzteile genommen hat, schalteten sie ab. Das führte dann zu einem mittelprächtigen Shitstorm.

Und da kam dann ein gewisser Doug D. an, der einen PC-Netzteil Reseller Schuppen betrieb, aber irgendwie nicht in der Lage war, dieses Problem zuverlässig zu lösen. Da er schlicht nicht in der Lage war, die einzelnen Kabel, die so ein Netzteil bietet, vernünftig aufzuteilen, hat er sich gedacht, dass man die gesamte +12V Leistung ja auch zusammenführen könnte. Das hat er dann gemacht. Und Single Rail ward geboren...

Und da man etwas hatte, was andere nicht hatten, hat man sich entschlossen, eine Marketing (FUD) Kampagne zu starten, um die Absätze der eigenen Netzteile zu erhöhen.

Das war in the US of A, wo man relativ angesehen war, zu dem Zeitpunkt. Entsprechend haben die ganzen Leute diese Marketing Kampagne gefressen, da die 'multi Rail' Netzteile nach EPS12V ja bei einigen High End Grafikkarten abschalteten, war das genug Futter für die ganzen Forentrolle.
Es begann ein Feldzug gegen Multi Rail Netzteile, die ja nix taugen würden, weil sie ja bei einer oberhalb der spezifizierten Leistung abschalten würden. Und das ist ja blöd...
Doch statt denn Hersteller der Grafikkarte zu flamen, begann man die Netzteile zu flamen, weil sie bei ÜBerlast abschalteten...

So kam, wie es kommen musste: Alle Hersteller gingen nach und nach auf Single Rail über, weil 'der Mob' das so möchte, in US of A.

Wie dem auch sei, mal die "Vorteile" von Single Rail:

  • Weniger Aufwand in der Entwicklung -> Kein Ingeneur muss sich Gedanken über die Zuordnung der Leitungen auf die +12V Rails Gedanken machen (ja, das dauert z.T. einige Stunden)
  • weniger Kosten in der Herstellung -> man kann preiswertere Sicherungschips verbauen, spart ein paar Leitungen auf dem PCB und z.T. auch einige Widerstände. Dürften dennoch 1-2$ sein, die man spart, durch den Sicherungschip.
  • Alle Anschlüsse können die volle Leistung des Netzteiles abverlangen. Wenn also ein Hersteller 500W Grafikkarten auf den Markt schmeißt und die spezifizierte Belastbarkeit der Anschlüsse bei weitem überschreitet, wird das Netzteil dennoch nicht abschalten.

Das schaut doch theoretisch ganz gut aus. Ist es auch - bei Geräten der 300W Klasse und z.T. auch in der 400W Klasse. Bei stärkeren Geräten ist das aber ein furchtbar schlechte Idee.
Denn die gesamte Leistung des Netzteiles kann über jeden Anschluss abgegriffen werden. Und dieser Anschluss muss mindestens das leisten, wofür er spezifiziert ist. Bei einem 750W Netzteil wären das etwa 62A, die das Netzteil liefern können muss. Meist sind es +25 oder sogar +40% drüber -> 78A respektive 87A. Bzw irgendwas dazwischen, je nachdem, was der Hersteller dem Gerät zutraut...

Die Vorteile von Multi Rail:
  • Es ist sicherer, da man die maximale Stromstärke einzelner Leitungen begrenzen kann.

Die Nachteile:
  • Höherer Aufwand in der Entwicklung -> der Hersteller muss sich wesentlich mehr Gedanken um die Verteilung der Rails machen. Welche Kabel sollen wohin gehen, was darf sein und was sollte nicht sein. Das kann schon einige Stunden Arbeitsleistung sein. Zumal man diese Einstellungen auch in der Praxis überprüfen muss. Nicht dass das Netzteil bei einer neuen High End Grafikkarte abschaltet. DAs wäre schlecht.
  • Höherer Aufwand in der Fertigung -> man muss die +12V Lötpunkte physikalisch voneinander trennen, es braucht einen teureren Sicherungschip, der so viele +12V Eingänge hat, wie man Rails hat - oder man muss einen zweiten Sicherungschip dafür verbauen. Man braucht einige Leitungen von den +12V Lötpunkten zum Sicherungschip (eine pro Rail plus +12V0)

Letztendlich bleibt zu sagen:
Bei Single Rail verzichtet man auf Sicherheit, bekommt dafür aber eine etwas höhere Marge für die Geräte...

Und zum Abschluss eine bildliche Darstellung von Multi Rail:
DSC_2492s.jpg

Das ganze basiert auf 4 Dingen, die alle Erfüllt sein müssen:
a) getrennte Lötpunkte für die +12V Rails
b) Verbindung von +12V0 mit +12Vx ausschließlich durch ein Messbauteil -> Shuntwiderstand oder Spule
c) eine Leitung von +12V0 sowie jeder +12Vx Leitung zu einem Sicherungschip
d) ein Sicherungschip, der die unterschiedlichen Lötpunkte überwacht und das Netzteil ggF abschalten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

SonnyBlack7

Gesperrt
Fangen wir einfach mal mit der Geschichte der Netzteile an: * SPOILER * Wie dem auch sei, mal die "Vorteile" von Single Rail: [*]Weniger Aufwand in der Entwicklung -> Kein Ingeneur muss sich Gedanken über die Zuordnung der Leitungen auf die +12V Rails Gedanken machen (ja, das dauert z.T. einige Stunden) [*]weniger Kosten in der Herstellung -> man kann preiswertere Sicherungschips verbauen, spart ein paar Leitungen auf dem PCB und z.T. auch einige Widerstände. Dürften dennoch 1-2$ sein, die man spart, durch den Sicherungschip. [*]Alle Anschlüsse können die volle Leistung des Netzteiles abverlangen. Wenn also ein Hersteller 500W Grafikkarten auf den Markt schmeißt und die spezifizierte Belastbarkeit der Anschlüsse bei weitem überschreitet, wird das Netzteil dennoch nicht abschalten. Das schaut doch theoretisch ganz gut aus. Ist es auch - bei Geräten der 300W Klasse und z.T. auch in der 400W Klasse. Bei stärkeren Geräten ist das aber ein furchtbar schlechte Idee. Denn die gesamte Leistung des Netzteiles kann über jeden Anschluss abgegriffen werden. Und dieser Anschluss muss mindestens das leisten, wofür er spezifiziert ist. Bei einem 750W Netzteil wären das etwa 62A, die das Netzteil liefern können muss. Meist sind es +25 oder sogar +40% drüber -> 78A respektive 87A. Bzw irgendwas dazwischen, je nachdem, was der Hersteller dem Gerät zutraut... Die Vorteile von Multi Rail: [*]Es ist sicherer, da man die maximale Stromstärke einzelner Leitungen begrenzen kann. Die Nachteile: [*]Höherer Aufwand in der Entwicklung -> der Hersteller muss sich wesentlich mehr Gedanken um die Verteilung der Rails machen. Welche Kabel sollen wohin gehen, was darf sein und was sollte nicht sein. Das kann schon einige Stunden Arbeitsleistung sein. Zumal man diese Einstellungen auch in der Praxis überprüfen muss. Nicht dass das Netzteil bei einer neuen High End Grafikkarte abschaltet. DAs wäre schlecht. [*]Höherer Aufwand in der Fertigung -> man muss die +12V Lötpunkte physikalisch voneinander trennen, es braucht einen teureren Sicherungschip, der so viele +12V Eingänge hat, wie man Rails hat - oder man muss einen zweiten Sicherungschip dafür verbauen. Man braucht einige Leitungen von den +12V Lötpunkten zum Sicherungschip (eine pro Rail plus +12V0) Letztendlich bleibt zu sagen: Bei Single Rail verzichtet man auf Sicherheit, bekommt dafür aber eine etwas höhere Marge für die Geräte...



Finde es teilweise unverschämt für ein 650 W Netzteil auf Single Rail zu setzten ( Corsair RM 650)

Du meinst ja die Dinger schalten dann nicht ab ,wenn man ein 850 Watt Single Rail Netzteil kauft und der PC unter Last ~380 Watt zieht , dann kann theoretisch nix mit der Hardware oder ?

Thx Stefan ;)
 

Shadow Complex

Software-Overclocker(in)
Finde es teilweise unverschämt für ein 650 W Netzteil auf Single Rail zu setzten ( Corsair RM 650)

Du meinst ja die Dinger schalten dann nicht ab ,wenn man ein 850 Watt Single Rail Netzteil kauft und der PC unter Last ~380 Watt zieht , dann kann theoretisch nix mit der Hardware oder ?

Thx Stefan ;)

Ich denke nicht, dass du das Wirkprinzip und den potentiellen Nachteil verstanden hast.
 
TE
Stefan Payne

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
Du meinst ja die Dinger schalten dann nicht ab ,wenn man ein 850 Watt Single Rail Netzteil kauft und der PC unter Last ~380 Watt zieht , dann kann theoretisch nix mit der Hardware oder ?
Äh, nein
Du hast das Problem, worums geht, nicht soo ganz verstanden.

Also dass der PC bei einem 850W Netzteil auch 850W aufnehmen können darf, ist klar. Sofern nix schief geht, ist das ganze auch überhaupt kein Problem. Und genau DAS ist der Knackpunkt.
Wenn etwas schief geht, also zum Beispiel ein Spannungsregler einer Komponente mehr Strom zieht, als es eigentlich dürfte (schleichender Kurzschluss), kann/darf das Single Rail Netzteil nciht abschalten, bevor nicht die maximale Belastbarkeit (also 850W) erreicht ist. Das Multi Rail Netzteil kann schon wesentlich früher abschalten -> dann, wenn die maximale Belastbarkeit der einzelnen Schiene erreicht wurde, kann/darf/muss es abschalten.

Du kannst natürlich auch 850W mit einem 850W Multi Rail Netzteil verbraten, nur eben nicht mit jedem Stecker...
 

_chiller_

BIOS-Overclocker(in)
Ich benutze beide Arten von Netzteilen:

1. Multi-Rail für den alltäglichen Gebrauch, ist sicher.

2. Single-Rail fürs Benchen und für Tests, ist einfach praktischer alle Möglichen Komponenten anzuschließen ohne sich Gedanken zu machen. Wobei mein Seasonic X850 ja angeblich gar nicht Single-Rail ist...

Wie dem auch sei: Ich mag Single-Rail persönlich auch nicht, aus dem Grund lasse ich mein Seasonic auch nicht aus dem Augen ;)
 

Spinal

BIOS-Overclocker(in)
Äh, nein
Du hast das Problem, worums geht, nicht soo ganz verstanden.

Also dass der PC bei einem 850W Netzteil auch 850W aufnehmen können darf, ist klar. Sofern nix schief geht, ist das ganze auch überhaupt kein Problem. Und genau DAS ist der Knackpunkt.
Wenn etwas schief geht, also zum Beispiel ein Spannungsregler einer Komponente mehr Strom zieht, als es eigentlich dürfte (schleichender Kurzschluss), kann/darf das Single Rail Netzteil nciht abschalten, bevor nicht die maximale Belastbarkeit (also 850W) erreicht ist. Das Multi Rail Netzteil kann schon wesentlich früher abschalten -> dann, wenn die maximale Belastbarkeit der einzelnen Schiene erreicht wurde, kann/darf/muss es abschalten.

Du kannst natürlich auch 850W mit einem 850W Multi Rail Netzteil verbraten, nur eben nicht mit jedem Stecker...

Was passiert denn wenn eine defekte Komponente einen Kurzschluss erzeugt? Ich meine, was passiert schlimmeres bei 60A als bei 30A? Brandgefahr? Andere Komponenten könnten kaputt gehen? Ich weiß nicht ob das Risiko generell überschätzt wird.

bye
Spinal
 

Pokerclock

Moderator
Teammitglied
Schön, dass das Thema jetzt zentral diskutiert werden kann. :daumen:

Es wäre toll Stefan, wenn du den Startbeitrag mit mehreren Ansichten und Argumenten bereichern könntest, die hier im Verlauf der Diskussion vertreten werden. :)
 

Jolly91

BIOS-Overclocker(in)
Ich sag es mal so, Chip´s sind Chip´s. Und man kann das hochwertigste Netzteil kaufen, wird es auch nichts helfen, wenn am Sicherungschip gespart wird.

Jedenfalls achte ich gerade bei Single-Rail Netzteilen darauf, das es von einem guten und bekannten Hersteller kommt. Nur gibt es auch die Montagsprodukte, die dir dann irgendwann 75A auf eine GTX 780 Ti / R9 290X schicken und die Karte regelrecht grillt.

Aber das sowas passiert, ist ja auch wie ein Lotto 6er, und wen mir eines meiner beiden Seasonic X-Series Netzteile (5/2012, bzw. 1/2014) durch geht, sag ich euch bescheid. Bei 7 Jahren Garantie darf man vielleicht daran glauben, das es hält.

Wobei man sagen kann, wenn 25A von einem Multi-Rail Netzteil auf die CPU, oder GPU kommen, kann das auch die CPU/GPU/MB zerlegen. Da wird´s egal sein, ob das nur 35ms oder 1sek anliegt. Das einzige wird jedoch sein, das bei 60A die Brandgefahr der Kabel weit höher sein wird, als bei 25A.
 
TE
Stefan Payne

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
Aber das sowas passiert, ist ja auch wie ein Lotto 6er, und wen mir eines meiner beiden Seasonic X-Series Netzteile (5/2012, bzw. 1/2014) durch geht, sag ich euch bescheid. Bei 7 Jahren Garantie darf man vielleicht daran glauben, das es hält.
Das erste ist aber nicht zwangsläufig Single Rail. Es gibt sehr starke Anzeichen dafür, dass Seasonic die ersten zwei Generationen der X-Serie als Multi Rail verkauft hat.
Die kurzen (160mm Gehäuse) sind dabei vermutlich/wahrscheinlich 2 Rail Designs, die großen (180mm, 850W Platinum, erster Versuch sowie 1050/1250W) sind dabei sogar 4 Rail Designs. Siehe Dark Power Pro P10, 850, 1000 und 1200W, die auf dieser großen X-Serie Plattform basieren.
Schön, dass das Thema jetzt zentral diskutiert werden kann. :daumen:
Es wäre toll Stefan, wenn du den Startbeitrag mit mehreren Ansichten und Argumenten bereichern könntest, die hier im Verlauf der Diskussion vertreten werden. :)
Ich versuche mein bestes. Aber mir fallen jetzt wirklich kaum Vorteile durch Single Rail ein, aus Enduser Sicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Spinal

BIOS-Overclocker(in)
Mit 60A brennen eigentlich alle Kabel im PC. Ich wüsste jetzt keines, dass eine Stromstärke, die zum Schweißen reicht, verträgt:ugly:

Bist du sicher, das 60A bei 12V zum schweissen reicht? Wäre mal was für PCGH in Gefahr, wieviel Strom hält ein Kabel bei 3,3V, 5V und 12V aus?:)
 

Jolly91

BIOS-Overclocker(in)
Das erste ist aber nicht zwangsläufig Single Rail. Es gibt sehr starke Anzeichen dafür, dass Seasonic die ersten zwei Generationen der X-Serie als Multi Rail verkauft hat.
Die kurzen (160mm Gehäuse) sind dabei vermutlich/wahrscheinlich 2 Rail Designs, die großen (180mm, 850W Platinum, erster Versuch sowie 1050/1250W) sind dabei sogar 4 Rail Designs. Siehe Dark Power Pro P10, 850, 1000 und 1200W, die auf dieser großen X-Serie Plattform basieren.

Ich versuche mein bestes. Aber mir fallen jetzt wirklich kaum Vorteile durch Single Rail ein, aus Enduser Sicht...

Da müsste ich noch mal nachschauen. Beim ersten handelt es sich um das X-560 und beim zweiten um das X-750 KM3.
 

Multithread

Software-Overclocker(in)
Bist du sicher, das 60A bei 12V zum schweissen reicht? Wäre mal was für PCGH in Gefahr, wieviel Strom hält ein Kabel bei 3,3V, 5V und 12V aus?:)
Schweißen kann man mit 60 - 200, 250A.
Wir haben ne profi Anlage, die kannst du von 60 - 375A einstellen, für die ganz dicken Näthe:devil:

Selbst 60A können zum Schweissen schon zu viel sein, bei nem Auspuff macht man mit 60A bereits ganz leicht ein Loch rein, da ist noch weniger sogar besser:P


Die Spannung dürfte egal sein, was zählt ist mWn die stromstärke bis das Kabel durchbrennt.
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Egal ist die Spannung nicht ganz: Wenn die groß genug ist fließt genügend Strom durch den Mensch um das Herz aus dem Takt zu bringen:ugly:
 

ebastler

Volt-Modder(in)
Singlerail hat einen riesigen Vorteil: Sobald es ausrangiert wird, freut sich der durchschnittliche Elektronikbastler über ein schönes Netzteil mit viel Strom für Basteleien :>
So viel Strom bei so wenig Spannung habe ich bislang aber noch nicht verheizt, mein "Stromverbrauchsrekord" kam aus meinem Stelltransformator. 65V AC bei 20A.
Whatever, passt nicht zum Thema.

Bei Singlerail ist halt die Brandgefahr im Falle eines Defekts.
Mehr Gefahr für die Hardware sehe ich eigentlich nicht (Wenn ein Spannungswandler abbrennt, dann ist das, was dahinter war, sowieso im Eimer, so schnell kann das NT fast nicht trennen).
Jemand, der sagt, sein PC läuft nur, wenn er daneben sitzt, kann mMn auch zu einem Singlerail-NT greifen, aber wer den PC, wie ich, uploads/downloads machen oder Videos rendern lässt während er schläft oder aus dem Haus ist, sollte zu Multirail greifen...

Vorteile bietet Singlerail bis auf den Preis für Normalnutzer eigentlich keine (Bencher mal außen vorgelassen, denen bringts schon was).
Bei einigermaßen durchdachter Stromverteilung auf die Rails läuft ein Multirail-NT in jedem normalen PC.

Guter Thread, sollte den Glaubenskrieg hoffentlich ein für alle Male lösen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Atope31

Gesperrt
Warum gibt es denn dann noch Käufer von Single Rail ? Sehe in einigen Rechnern wo 2xTitan oder eine 290x ist , dass ein Corsair RM verbaut ist . Warum kauft man dass denn ;)?
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Der einzige wirkliche Grund für ein Singlerail: Extreme Benching.

Komponenten ziehen dann nämlich deutlich mehr als irgendwelche Standards vorsehen und der Rechner wird da ja auch die ganze Zeit beobachtet. Aber dafür gibts ja auch Mutirails mit abschaltbare OCP --> Singlerail komplett ohne OCP
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Stefan Payne

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
Weil sie nicht wissen, was sie tun, es schlicht egal ist...

Es ist halt leider nur ein Bruchteil der Kundschaft so gut informiert wie wir. Und bei einigen ists so, dass sie die Meinung vertreten, dass es schlecht ist, wenn die Schutzschaltungen von Netzteilen auslösen, insbesondere OCP ist böse...
Wenn dann auf der Grafikkarte die GPU Spannung um +50% erhöht wird, die Leistungsaufnahme dabei um +125% zunimmt - und das Netzteil abschaltet, wird rumgeflamt...
Dass die Grafikkarte, die mit 250W spezifiziert ist, dabei aber um die 560W verbrät und das Netzteil dann 47A auf der +12V Leitung bräuchte, um dieses zu bewerkstelligen, sieht man nicht.

Es wird also planlos rumgeflamt, ohne dabei die gesamten Zusammenhänge richtig verstanden zu haben. Es werden Netzteile gelobt, bei denen die Schutzschaltungen nicht ausreichend implementiert sind, zum Beispiel das Thermaltake Hamburg 530W bei Awardfabrik (Altes Desgin, HEC made), ich zitiere:

Awardfabrik Test schrieb:
Es war sehr viel Leistung nötig um das Thermaltake in die Knie zu zwingen! Fantastische 900W waren nötig damit der Rechner ausging.
Restwelligkeit wurde nicht überprüft (würde mich aber wirklich interessieren), Spannungen bei 900W:
2,88V, 4,76V, 12,57V.

Also:
+3,3V Leitung war weit unterhalb der Spec, zulässig sind 3,45V bis 3,15V. Das ist WEIT unterhalb dessen was zulässig ist.
+5V kratzt recht gut an der Spec und ist gerade so noch drin.
+12V ist auch noch drin
Was auffällt: Ab etwa 500W fallen +5V und +3,3V rapide ab.

Kurzum: Wer dieses Netzteil für dieses Verhalten lobt, sollte keine Netzteile mehr testen...
Denn, wenn man einige PDFs zu Protection ICs liest, kommt man auf den Gedanken, dass die UVP wg. der abkackenden +3,3V Leitung auslöste...
 

SaftSpalte

Software-Overclocker(in)
hallo . erstmal ein dank an stefan .

ich werde das ganze hier mal ein wenig verfolgen .

Aber meint ihr nicht das ihr manchmal übertreibt ?

Ich bitte euch mal in den letzten 10 jahren ,alle Netzteile aufzuzählen die Wirklich schrott gingen .

ich habe jetzt ca 35 Netzteile verbaut . Ausfallrate 0% . Darunter sind meist Billige 40-60 euro Netzteile .


Kollege von mir hatte sich ein gebrauchten pc gekauft . Dort war ein netzteil vorhanden das gerade mal 400 Gramm wiegt :-)
Beim Einbau seiner HD 6870 hatte ich ihn darauf aufmerksam gemacht ,das sein Netzteil *Brutaler Schrott * sei .

Fazit : Beim Zocken sind stichflammen aus dem Netzteil gekommen ,die wiederum meine Tapete an der Wand schwarz färbten . Das war echt krass .

--------------------------------------
Topic : Wie ist das jetzt ? Habe ja nicht so viel ahnung und will mich halt lehren lassen .

Grundsätzlich sollte man Multirail NT kaufen ?

Hatte es jetzt im anderen Thread anders aufgefasst , beispiel :

bis ca 500 watt : Singlerail , Einzel GPU

ab 500 watt Multirail > Crossfire,SLI


Bin da jetzt ziemlich unsicher ,jeder sagt was anderes :ugly:
 

-sori-

Freizeitschrauber(in)
Bis ca. 450W ist Single-Rail noch völlig ok, ab 500 sollte es schon Multi-Rail haben. Bei SLI/CF sollten 4 Rails drin sein.
 

Atope31

Gesperrt
Danke an euch ;-) aber irgendwie will ich die Vorteile von Single Rail nicht verstehen . Wie jetzt ? Also können Komponenten mit Single Rail mehr ziehen als ohne ? Also haben die Komponenten mehr Leistung oder wie :D?
danke :)
 

-sori-

Freizeitschrauber(in)
Nein. Bei Single-Rail kann jede Komponente ziehen was es will, bei Extrem-OC mit LN2 usw. Vorteilhaft. Die Typen haben dann aber immer einen Feuerlöscher neben sich stehen und verlassen den Rechner nie laufend.
Bei einem "normalen" System würde ich auf keinen Fall drauf setzen. wollen.
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Man kann halt nur einen Teil der Gesamt-12V-Leistung auf einer Rail ziehen, aber da die bei guten Netzteilen jeweils ca. 18-25A (und bei größeren Netzteilen auf den beiden PCIe Rails gerne mal 30A) bereitstellen sollte das keinerlei Problem sein, wenn man die Komponenten vernünftig auf die Rails verteilt:
-CPU hat meistens eine eigene Rail mit 18-20A: 216-240W
-Laufwerke und Mainboard auch eine eigene Rail mit meistens 18-20A: 216-240W
-PCIe1 mit üblicherweise 18-25A: 216-300W (bei 30A: 360W)
-für PCIe2 gilt das selbe, und auch wenn 216W für manche Grakas zu wenig sind: Einfach einen Stecker von PCIe1 und einen von PCIe2;)
 
TE
Stefan Payne

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
SoftSpalte, ein kleiner Rat/Tip: Die Regeln zum maschinenschreiben in Deutschaland sind etwas anders als in Frankreich. In Frankreich ist es üblich, vor dem Satzzeichen ein Leerzeichen zu machen, in Deutschland nicht, da wird das als Plenken bezeichnet. Versuche bitte, sofern du deutsch schreibst, auch kein Leerzeichen vor einem Satzzeichen zu machen sondern danach.
Aber meint ihr nicht das ihr manchmal übertreibt?
Was meinst du genau, in welchem Punkt?

Ich bitte euch mal in den letzten 10 jahren ,alle Netzteile aufzuzählen die Wirklich schrott gingen.
Also von denen, die ich hier hab und nicht vorher verkauft hab: E5, 550W. *scnr*
Aber ich habe auch nicht viele Netzteile lange benutzt, irgendwie...

ich habe jetzt ca 35 Netzteile verbaut. Ausfallrate 0%. Darunter sind meist Billige 40-60 euro Netzteile.
Ohne eine ungefähre Richtung anzugeben, ist die Aussage mit 35 Netzteilen nicht wirklich hilfreich.
Und tschuldigung, aber 40-60€ Netzteile sind nicht billige Geräte, das sind schon Geräte im mittleren Preissegment!
Zumindest wenn der Preis zu der Wattklasse passt. Also 40€ für 350W ist völlig OK. 40€ für 600W ist nicht OK. Und so weiter halt...

Kollege von mir hatte sich ein gebrauchten pc gekauft . Dort war ein netzteil vorhanden das gerade mal 400 Gramm wiegt :-)
Beim Einbau seiner HD 6870 hatte ich ihn darauf aufmerksam gemacht ,das sein Netzteil *Brutaler Schrott * sei .

Fazit : Beim Zocken sind stichflammen aus dem Netzteil gekommen ,die wiederum meine Tapete an der Wand schwarz färbten . Das war echt krass .
Richtig, aber darum geht es in diesem Thread nicht.
Hier geht es darum, dass er dann 'ne 6870 eingebaut hätte und die Kabel angefangen hätten zu brennen, weil die Grafikkarte 'ne Macke hat.

Es geht hier nicht um sehr preiswerte Geräte, bei denen Abkürzungen in der Konstruktion genommen wurden, die die Geräte z.T. wirklich gefährlich machen. Es geht hier um eher teurere Geräte, bei denen Schutzschaltungen weggelassen wurden, um sie besser verkaufen zu können. Grundregel bei Strom: Je mehr Ampere, desto dicker müssen die Kabel sein und desto schlimmer sind die Folgen im Fehlerfall...

Grundsätzlich sollte man Multirail NT kaufen?
Kommt drauf an, von welcher Wattklasse wir sprechen.
Bis etwa 350W, nein. Bei 400-500W kann man auch drüber nachdenken, Single Rail zu kaufen...
Bei 750W aber nicht mehr. Und bei 1200W schon gar nicht. 1200W/12V = 100A. +25-40%: 125-140A, minimum, die fließen müssen, bis das Netzteil abschalten darf.

Hatte es jetzt im anderen Thread anders aufgefasst , beispiel :
bis ca 500 watt : Singlerail , Einzel GPU
ab 500 watt Multirail > Crossfire,SLI

Bin da jetzt ziemlich unsicher ,jeder sagt was anderes :ugly:
Da hast du was falsch verstanden, denn das hat nichts mit der Anzahl der GPUs zu tun sondern der maximalen Stromstärke.

Grundsätzlich gilt: Je weniger, desto besser. Optimal wären UL Level6 kompatible Netzteile. Also Geräte, die sich an die maximal 240VA Vorgabe halten würden und davor schon gnadenlos abschalten würden.
Praktisch ist das aber, den Grafikkartenherstellern sei dank (allen voran nVidia, die mit den GTX280ern auch eine gewisse Schuld an der Verbreitung von Single Rail Netzteilen tragen!), sehr unrealistisch...
Naja, außer wenn irgendeine Regierung vorschreibt, dass ALLE Netzteile so sein müssen, dass sie maximal 240VA liefern dürfen, pro Rail oder wie auch immer...

Anyway: Prinzipiell würd ich sagen, dass 20A optimal wären, bis 25A OK, 30A schon grenzwertig und vierzig Ampere schon recht heikel sind. Mehr sollten es eigentlich nicht sein...
Das gleiche bei den Rails: 2 Rails sind bis etwa 450W noch annehmbar, aber auch schon ziemlicher Mist, da man keine saubere Verteilung hin bekomt, besser wären hier 3 Rails: CPU, Laufwerke und GPU. Dabei darf die GPU dann auch 'nen bisserl mehr Strom bekommen als der Rest. Bei CPUs reichen 25A (+25% Luft) locker aus, bei Laufwerken braucht man nur in seltenen Fällen wirklich mehr als 20A (ein Laufwerk kann maximal 2A ziehen, beim Starten. Reicht also für 10 Laufwerke). Die Anzahl der Rails würde ich grundsätzlich auch von der Anzahl der PCIe Anschlüsse abhängig machen: Pro zwei PCie Stecker (2x8pin, 150W laut Spec also 300W) eine Rail mit 25-35A.

Und gerade bei Geräten der 1x00W Klasse, wo eigentlich 6-8 Rails nötig wären, setzen die Hersteller immer öfter auf 4 Rails...
...und somit recht hohe Ströme...

Bin froh, dass ich hier noch ein 1200W Netzteil mit 6 20A Rails hab. Leider hat der Hersteller von dem Gerät das Mod PCB so dermaßen verkackt, das ist echt zum weinen...
Kurzum: bei DEM Layout, was ich hier hab, macht es überhaupt keinen Sinn, das Gerät semi modular zu bauen. Der Hersteller hat es aber trotzdem gemacht und die Kabel aufs modular PCB gelötet...
 

Atope31

Gesperrt
Vergleichen wir mal ein "gutes" Single Rail Netzteil bis 70€. Bringt es irgendwelche Vorteile gegenüber einem Multirail Netzteil ? ZB das E9 450 oder E9 500?

Und : hab ein Netzteil gefunden , ich versteh ja alles aber wer sich sowas kauft darf sich nicht wundern warum sein PC explodiert . 900 Watt für 37€, ist bestimmt ein Schnäppchen :lol:
 

Anhänge

  • image-2977491412.jpg
    image-2977491412.jpg
    215 KB · Aufrufe: 1.378

Shadow Complex

Software-Overclocker(in)
Das Netzteil hat jetzt aber mit der Diskussion ob single oder multi rail wenig zu tun. Das ist einfach Schrott.

Niemand behauptet dass ein Netzteil wenn es multi rail ist, automatisch auch gut ist.

Was aber bei billigen Netzteilen durchaus der Fall sein kann: es werden einem mehr rails vorgegaukelt als in Wirklichkeit vorhanden sind. ZB anstelle von 4 deren nur 2. Ist glaube ich beim combat power der Fall.
 

Evgasüchtiger

Volt-Modder(in)
SoftSpalte, ein kleiner Rat/Tip: Die Regeln zum maschinenschreiben in Deutschaland sind etwas anders als in Frankreich. In Frankreich ist es üblich, vor dem Satzzeichen ein Leerzeichen zu machen, in Deutschland nicht, da wird das als Plenken bezeichnet. Versuche bitte, sofern du deutsch schreibst, auch kein Leerzeichen vor einem Satzzeichen zu machen sondern danach.

Was meinst du genau, in welchem Punkt?

Also von denen, die ich hier hab und nicht vorher verkauft hab: E5, 550W. *scnr*
Aber ich habe auch nicht viele Netzteile lange benutzt, irgendwie...

Ohne eine ungefähre Richtung anzugeben, ist die Aussage mit 35 Netzteilen nicht wirklich hilfreich.
Und tschuldigung, aber 40-60€ Netzteile sind nicht billige Geräte, das sind schon Geräte im mittleren Preissegment!
Zumindest wenn der Preis zu der Wattklasse passt. Also 40€ für 350W ist völlig OK. 40€ für 600W ist nicht OK. Und so weiter halt...

Richtig, aber darum geht es in diesem Thread nicht.
Hier geht es darum, dass er dann 'ne 6870 eingebaut hätte und die Kabel angefangen hätten zu brennen, weil die Grafikkarte 'ne Macke hat.

Es geht hier nicht um sehr preiswerte Geräte, bei denen Abkürzungen in der Konstruktion genommen wurden, die die Geräte z.T. wirklich gefährlich machen. Es geht hier um eher teurere Geräte, bei denen Schutzschaltungen weggelassen wurden, um sie besser verkaufen zu können. Grundregel bei Strom: Je mehr Ampere, desto dicker müssen die Kabel sein und desto schlimmer sind die Folgen im Fehlerfall...

Kommt drauf an, von welcher Wattklasse wir sprechen.
Bis etwa 350W, nein. Bei 400-500W kann man auch drüber nachdenken, Single Rail zu kaufen...
Bei 750W aber nicht mehr. Und bei 1200W schon gar nicht. 1200W/12V = 100A. +25-40%: 125-140A, minimum, die fließen müssen, bis das Netzteil abschalten darf.

Da hast du was falsch verstanden, denn das hat nichts mit der Anzahl der GPUs zu tun sondern der maximalen Stromstärke.

Grundsätzlich gilt: Je weniger, desto besser. Optimal wären UL Level6 kompatible Netzteile. Also Geräte, die sich an die maximal 240VA Vorgabe halten würden und davor schon gnadenlos abschalten würden.
Praktisch ist das aber, den Grafikkartenherstellern sei dank (allen voran nVidia, die mit den GTX280ern auch eine gewisse Schuld an der Verbreitung von Single Rail Netzteilen tragen!), sehr unrealistisch...
Naja, außer wenn irgendeine Regierung vorschreibt, dass ALLE Netzteile so sein müssen, dass sie maximal 240VA liefern dürfen, pro Rail oder wie auch immer...

Anyway: Prinzipiell würd ich sagen, dass 20A optimal wären, bis 25A OK, 30A schon grenzwertig und vierzig Ampere schon recht heikel sind. Mehr sollten es eigentlich nicht sein...
Das gleiche bei den Rails: 2 Rails sind bis etwa 450W noch annehmbar, aber auch schon ziemlicher Mist, da man keine saubere Verteilung hin bekomt, besser wären hier 3 Rails: CPU, Laufwerke und GPU. Dabei darf die GPU dann auch 'nen bisserl mehr Strom bekommen als der Rest. Bei CPUs reichen 25A (+25% Luft) locker aus, bei Laufwerken braucht man nur in seltenen Fällen wirklich mehr als 20A (ein Laufwerk kann maximal 2A ziehen, beim Starten. Reicht also für 10 Laufwerke). Die Anzahl der Rails würde ich grundsätzlich auch von der Anzahl der PCIe Anschlüsse abhängig machen: Pro zwei PCie Stecker (2x8pin, 150W laut Spec also 300W) eine Rail mit 25-35A.

Und gerade bei Geräten der 1x00W Klasse, wo eigentlich 6-8 Rails nötig wären, setzen die Hersteller immer öfter auf 4 Rails...
...und somit recht hohe Ströme...

Bin froh, dass ich hier noch ein 1200W Netzteil mit 6 20A Rails hab. Leider hat der Hersteller von dem Gerät das Mod PCB so dermaßen verkackt, das ist echt zum weinen...
Kurzum: bei DEM Layout, was ich hier hab, macht es überhaupt keinen Sinn, das Gerät semi modular zu bauen. Der Hersteller hat es aber trotzdem gemacht und die Kabel aufs modular PCB gelötet...

Jetzt habe ich bisl schiss:-( ;-) mein nt hat doch auch nur Single rail und glaube 54A oder wie war das nochmal ?! bin leider @Work

Wenn ja denke /hoffe ich das genug Schutzschaltungen vorhanden sind
 

Shadow Complex

Software-Overclocker(in)
Zu einen: Was soll der full Quote?

Zum anderen: Wenn dein Netzteil überhaupt eine ocp hat, dann löst sie erst sehr spät aus.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Schöner Fred:daumen: Mal ne Frage Stefan: ist mein Seasonic X660 KM³ nun ein Single- oder Multirail-Trafo? Konnte dazu noch nirgendwo was aussagekräftiges finden...

Gruß
 
Oben Unten