• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Share-Online.biz ist offline: Razzia in Deutschland, Frankrich und den Niederlanden

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Share-Online.biz ist offline: Razzia in Deutschland, Frankrich und den Niederlanden

Der Filehoster Share-Online.biz ist offline - Behörden haben auf Betreiben der GVU Razzien in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden durchgeführt. Drei Verdächtigen wird mehrfache Urheberrechtsverletzung in gewerblichem Ausmaß vorgeworfen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Share-Online.biz ist offline: Razzia in Deutschland, Frankrich und den Niederlanden
 

The_Rock

BIOS-Overclocker(in)
Schade, ohne Rapidshare kann die Szene wohl einpacken :(
Oh wait... :-P

Btw@PCGH, so gut riecht FrankRICH nun auch wieder nicht ;)
 

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
Ja mei! Wieder einer weniger.
Bin schon gespannt wer als großer Nachfolger in den Ring steigt, oder ob man wieder vermehrt auf Torrent und Usenet setzt.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Irgendwann 2020 und ich habe immer das große Paket genommen. Wenn sie es etwas nach der Vertragsverlängerung geschlossen hätten, dann wäre das mehr als nur extrem ärgerlich. Schade, es gibt nur wenig, mit dem man große Datenmengen so schön und preiswert hin und her schubsen konnte, wie Share-Online. Hoffentlich kann man irgendwie auf seine völlig legalen Dateien zugreifen, wobei so gut wie alles irgendwo noch auf dem Rechner ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Seit Wegfall der Störerhaftung werden tatsächlich wieder verstärkt Torrents genutzt. Die sind rasend schnell und nicht abschaltbar, da dezentral.

Und wer ein erhöhtes Anonymitätsbedürfnis hat, investiert in einen gescheiten VPN-Anbieter, der in aller Regel auch günstiger ist als die Premium-Accounts bei diversen One-Click-Hostern.
 
R

-RedMoon-

Guest
Schade, es gibt nur wenig, mit dem man große Datenmengen so schön und preiswert hin und her schubsen konnte, wie Share-Online. .

Office365 mit Onedrive 1TB
Dropbox
owncloud
Google Drive

soll ich weiter aufzählen...da gibts so viele, außer man möchte unerkannt bleiben.
 

KnSN

Gesperrt
Das Portal DDL-Warez ist ebenfalls offline

Auf welcher Meldung basiert dieser Bericht? DDL WareZ ist nach wie vor zu erreichen.


Dass Share Online große Unterstützung von Partnern erfährt, diese keinesfalls indiskret agieren, ist altbekannt. Die Partner Boerse und myGully wirken seit Jahren kräftig mit und an dieser Partnerschaft ist genauso Uploaded beteiligt.
Sogenannte Uploader machen es sich seit Jahren zum Beruf über die hier genannten Filesharing-Dienste Daten in den diversesten Bereichen in enormer Fülle bereitzustellen und sich diesen Premium-Dienst zahlreich verköstigen lassen. Die Rede ist von mehreren tausend Euro im Monat - fürs Nichtstun. Dem gehört der Riegel vorgeschoben!

Die Behörden reagieren nicht konsequent genug.
 
Zuletzt bearbeitet:

HardlineAMD

PC-Selbstbauer(in)
Solang die Content-Industrie sich nicht endlich mal auf einen gemeinsamen Nenner begibt, sehe ich da zukünftig total schwarz.
SO war eine gute Anlaufstelle um sich die ganzen Serien, die in Deutschland erst "20 Jahre später" synchronisiert landen, zu schauen.
Seit Netflix und Amazon Prime Video will jeder sein eigenes Stück abhaben. Und da wird es wie immer ablaufen, fressen oder gefressen werden. Wäre wirklich besser gewesen, wenn alle Filmstudios (außer Mickey Mouse) mit Netflix kooperieren würden. Aber Gier frisst Hirn............ :wall:
 
B

BabaYaga

Guest
Wusste gar nicht, dass die so groß sind.
Auf den mir bekannten DDL Portalen hat man ja in der Regel die Auswahl zwischen x verschiedenen Hostern.
Fällt einer weg fällt das nicht auf und im Schnitt kommen mehr dazu als weg :D
Bezahlen tu ich allerdings für keinen solchen Dienst. Lade da nur sehr selten und da reicht mir auch die angebotene Geschwindigkeit.
Spielt für mich keine Rolle ob ein File in 10 Minuten, einer oder 5 Stunden da ist.
 

ryzen1

Volt-Modder(in)
Irgendwann 2020 und ich habe immer das große Paket genommen. Wenn sie es etwas nach der Vertragsverlängerung geschlossen hätten, dann wäre das mehr als nur extrem ärgerlich. Schade, es gibt nur wenig, mit dem man große Datenmengen so schön und preiswert hin und her schubsen konnte, wie Share-Online. Hoffentlich kann man irgendwie auf seine völlig legalen Dateien zugreifen, wobei so gut wie alles irgendwo noch auf dem Rechner ist.

Warum nutzt man für seine "legalen" Daten eigentlich einen umständlichen OCH?
Und nicht sowas wie Google One, bei welchem man für 9,99€/Monat 2TB Speicher bekommt. Und dort kannst du bis zu 5TB große Dateien hochladen.

Es gibt weitaus bessere alternativen für "legale" Zwecke.
Und einem ist klar, für was Share-online hauptsächlich benutzt wurde. Dann muss man damit auch rechnen, dass meine Daten und mein Geld irgendwann futsch ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

BigYundol

Software-Overclocker(in)
Ob die es jemals schaffen, das ganze per Repression zu unterbinden? Gibt doch unzählige andere Portale m.W.

Ich glaube Angebote im Stile von Netflix und Co. sind wohl effektiver bei der Eindämmung zweifelhafter Dienstleistungen in diesem Bereich...
Gibt ja bei einigen BlueRays einen Digital-Key dazu, wo man sich den Film sogar für die eigene Festplatte legal runterladen kann.

In dem Sinne finde ich es sehr schade, dass so Film-Angebote wie auf GoG von den Filmproduzenten noch gescheut wird wie der Teufel das Weihwasser.
 

empy

Volt-Modder(in)
Ich glaube Angebote im Stile von Netflix und Co. sind wohl effektiver bei der Eindämmung zweifelhafter Dienstleistungen in diesem Bereich...
Gibt ja bei einigen BlueRays einen Digital-Key dazu, wo man sich den Film sogar für die eigene Festplatte legal runterladen kann.

Eben, den meisten Leuten geht es gar nicht um das Geld. Aber wenn man bezahlt und dann noch gegängelt und mit umständlichen Praktiken geärgert wird, floriert die Piraterie halt.
 

Soulblader

PC-Selbstbauer(in)
Gibt ja bei einigen BlueRays einen Digital-Key dazu, wo man sich den Film sogar für die eigene Festplatte legal runterladen kann.

Der digital Code ist leider auch wieder gestorben, siehe dazu Abschaltung von Ultraviolet und Flixster. Die Film Industrie ist einfach zu unfähig die Kunden damit zu binden, es gibt ja leider auch kein Laufwerk fürs IPad im Jahr 2019. :ugly:

Und wenn ich entsprechende Blue Ray im Regal habe warum sollte ich diesen noch einmal zweimal dreimal Digital kaufen ? Auf verschiedene Plattformen (fireTv Stick,Netflix, Sky, Apple Tv, Googlegedöns...). Ich verstehe warum Plattformen wie SO existieren, solange es keine Alternative wie Spotify bei Musik, bei Filmen/Serien gibt funktioniert so etwas.
 
Zuletzt bearbeitet:

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Zitat von WBS schrieb:
Anders als beim Filesharing, bei dem eine Ermittlung von IP-Adressen einfach ist, ist beim Filehosting die IP-Adresse nur dem illegalen Portal bekannt.

Schon peinlich wenn eine Anwaltskanzlei sowas schreibt, die genau mit diesem Thema schon über viele Jahre zahllose Fälle bearbeitet hat. Share-Online war zu keiner Zeit ein illegales Portal.
 

kleinerEisbär

Software-Overclocker(in)
Meh, waren eine der wenigen Anlaufstellen für sinnvolle Microsoft ISOS & alte Programme, die es offiziell meist nicht mehr zu finden gibt. Dann mal hoffen dass die Uploader die Files einfach wieder bei einem anderne hochladen wie sonst auch.
 

ryzen1

Volt-Modder(in)
Schon peinlich wenn eine Anwaltskanzlei sowas schreibt, die genau mit diesem Thema schon über viele Jahre zahllose Fälle bearbeitet hat. Share-Online war zu keiner Zeit ein illegales Portal.

Wahrscheinlich meinen sie auch wirklich das Portal, über das die SO Links geteilt wurden?
Denn auch bei SO sollte man nachdem es hochgenommen mit Leichtigkeit an die IPs kommen?
 

Wynn

Komplett-PC-Käufer(in)
wenn du bei amazon eine alte/n film/serie kaufen willst "dieser film ist nicht verfügbar weil wir die lizenz nicht haben"


Mich überascht es das share online so lang gehalten hat - naja die gvu hat wohl wieder gute presse gebraucht :ugly:

dabei ist share online so als würde man einen zigarettendealer am bahnhof festnehmen


Wenn es der gvu ernst wär dann würden bei solchen news nicht gleich die portale stehen die laut denen 50 millionen dollar verdient haben :lol:
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Wahrscheinlich meinen sie auch wirklich das Portal, über das die SO Links geteilt wurden?
Aber es gibt ja nicht "das" Portal, es gibt vermutlich zehntausende Portale/Webseiten, über die die SO-Links geteilt wurden. Du kannst ja die Quelle lesen, die meinen definitiv Share-Online: Razzia gegen share-online.biz : Was droht Nutzern? (unten ab "Droht eine Abmahnwelle gegen Nutzer der Plattform?")
Denn auch bei SO sollte man nachdem es hochgenommen mit Leichtigkeit an die IPs kommen?
Share-Online hatte keinen Grund IPs zu loggen, oder wer was hoch oder runter geladen hat. Wichtig war nur der Traffic der Downloader, da diese ich glaube nur 100GB pro Tag mit Fullspeed saugen konnten, und die Anzahl der Downloads bzw. die gekauften Accounts während auf die einzelnen Uploads zugegriffen wurde, um die Punkte (oder das Geld?) vom Bonusprogramm den Uploadern zuordnen zu können.

Sollte SO also wirklich nichts darüber hinaus geloggt haben, kann man - soweit ich es sehe - nicht mal den größten Uploadern irgendwas nachweisen. Selbst wenn der Uploader Karl Otto 10.000€ im Monat mit seinen Uploads verdient hat, beweist das alleine ja noch nicht, dass diese Uploads auch "illegal" waren, und nicht zb. legale Mod-Packs. Und anders als bei zb. Emule ist es für "Außenstehende" auch gar nicht möglich, nachvollziehen zu können welche runtergeladene "illegale" Datei von welchem Uploader stammt.

Die 3 Betreiber sind vermutlich relativ erledigt, klar, aber schon die Uploader zu fassen dürfte deutlich schwieriger werden - von den Downloadern ganz zu schweigen. Wie gesagt, mit dem Klarnamen in der EDV zu stehen, weil man als Downloader einen kostenpflichtigen Account, oder als Uploader Geld erhalten hatte, ist vielleicht gerade so ein Indiz, aber eben alleine noch kein Beweis für illegale Aktivitäten.

Es steht und fällt meiner laienhaften Meinung nach primär mit den von den SO-Servern geloggten/gespeicherten Aktivitäten. Was genau hat man gespeichert, und wurde es verschlüsselt gespeichert oder nicht.

Außerdem sagt Solmecke gegenüber dem Stern ja auch:
"Allerdings ist der entstandene Schaden regelmäßig viel geringer, weil keine Dateien beziehungsweise Streams weiterverbreitet, sondern lediglich konsumiert werden. Daher haben die Rechteinhaber möglicherweise kein Interesse an einem Vorgehen gegen diese Nutzer. Bisher hat es jedenfalls noch keine Abmahnungen wegen illegalen Streamings oder bloßen Downloads gegeben. Daher rechne ich auch jetzt nicht mit einer Abmahnwelle gegen private Nutzer. Ausgeschlossen ist aber nicht, dass dieser Fall zum Präzedenzfall werden wird.“
Quelle: Share-Online.biz ist offline: Werden Nutzer nun abgemahnt? Ein Anwalt klaert auf | STERN.de
 

darkarth

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ob die es jemals schaffen, das ganze per Repression zu unterbinden? Gibt doch unzählige andere Portale m.W.

Ich glaube Angebote im Stile von Netflix und Co. sind wohl effektiver bei der Eindämmung zweifelhafter Dienstleistungen in diesem Bereich...
Gibt ja bei einigen BlueRays einen Digital-Key dazu, wo man sich den Film sogar für die eigene Festplatte legal runterladen kann.

In dem Sinne finde ich es sehr schade, dass so Film-Angebote wie auf GoG von den Filmproduzenten noch gescheut wird wie der Teufel das Weihwasser.

Jo, ist günstig, qualitativ in Ordnung, Sprachen und Untertitel sind korrekt, alles direkt verfügbar (sofern offiziell released) und das Beste: Man muss sich nicht selbst massenweise Zeugs auf Festplatten horten. Gerade bei FHD und UHD sehr praktisch. Seitdem sich das etabliert hat, hab ich mit Filmen und Serien aufgehört.

Lediglich für Musik nutze ich solche Dienste noch ab und zu, weil die Streamingdienste meistens nicht das bieten, was ich suche, sie häufig auch qualitativ nicht das bieten, was angegeben wird bzw. was man gerne hätte und ich halt auch viel mobil höre und kein Freund von Wireless Technologien bin.

Aber auch hier wäre ich bereit Kompromisse einzugehen, wenn man Diskografien inklusive Demos, Original&Remastered Editions + andere seltene Bonustracks als Komplettpaket zu einem erschwinglichen Preis anbietet, wie es Bandcamp zum Teil auch macht. Sowie es zurzeit aber ist, ist es mir nicht atttraktiv genug,
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten