News Ryzen 7000: Verwirrung um Nachhaltigkeit der Preissenkungen

hrIntelNvidia

BIOS-Overclocker(in)
Naja, Intel hat dieses Mal wirklich geliefert. Ich kann mir kaum vorstellen, dass AMD wieder auf die UVP kann. Zumal ja die komplette Infrastruktur (Board + RAM) auch recht teuer sind.

Viele Argumentieren bei AM5 immer mit dem längeren Support der Plattform. Warten wir mal auf die nächste Gen, ob der Chipsatz und die Software der dann "alten" Boards dann die neuen CPUs unterstützen werden, oder es wie bei AM4 läuft....
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Wenn ich AMD wäre und so richtig gerne zeitnah möglichst viele CPUs und Mainboards absetzen möchte, dann würde ich in der derzeitigen Marktlage auch die Preise für die CPUs senken und dabei darauf beharren, diese Preissenkung wäre lediglich temporär.

Denn solche Auskünfte führen in aller Regel dazu, dass die Leute jetzt kaufen statt abzuwarten, ob die Preise so bleiben oder - was auch nicht unwahrscheinlich ist - mittelfristig sogar noch ein Stück weiter sinken.
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Viele Argumentieren bei AM5 immer mit dem längeren Support der Plattform. Warten wir mal auf die nächste Gen, ob der Chipsatz und die Software der dann "alten" Boards dann die neuen CPUs unterstützen werden, oder es wie bei AM4 läuft....
Da ist was dran. AMD hat zwar AM5 Support bis mindestens 2025 versprochen, trotzdem könnte jede neue CPU Generation bis dahin einen neuen Chipsatz erfordern ohne das Versprechen zu brechen.

Allerdings würde in dem Fall ein langes Festhalten an AM5 gar keinen Sinn machen, wenn eh mit neuer CPU ein neues Board nötig wird, trotz gleichem Sockel.
Gehe daher davon aus, dass der Sockel AM5 egal mit welchem Chipsatz von Anfang bis Ende mit allen erscheinenden CPU's kompatibel sein wird.
 

beastyboy79

Software-Overclocker(in)
Genau, die Preise werden nur temporär runtergesetzt. Weckt mich im März, dann sehen wir weiter wo die Reise hingeht. Wann war nochmal Frühlingsanfang?
Ach ja... mal schauen was die Gasuhr und der Stromzähler bis dato an Umsatz ausspucken. Wird vielen Unternehmen das Nachweihnachtsgeschäft vermiesen, was meist besser läuft als das eigentliche Weihnachtsgeschäft -> wie schrieb jemand bei CB: ... mit dem Umschlag von der Oma :schief:. Da kann man im Umtausch vielleicht den nicht gewünschten Artikel sogar noch upgraden.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Klar können sie.

Nvidia kanns ja auch :stick:
Natürlich könn(t)en sie das. Man kann sich der wirtschaftlichen Realität seiner Kundschaft verschließen und weiter die Preise hochhalten obwohl offensichtlich ist, dass weite Teile der Käuferschaft diese nicht mehr zahlen will oder kann.
Das hält dann so lange an, bis auch der letzte BWLler im Quartalsbericht (oder dem darauf folgenden) bemerkt, dass die Umsätze in einen fallenden Trend übergegangen sind und man einen Thinktank braucht um die Ursache und eine Lösung zu finden wie man das aufhalten kann. Dann werden ein paar Workshops gemacht in denen viele hochbezahlte Leute SCRUM-artig Daten analysieren bis man am Ende meldet, dass der most-profit point der Produktkategorie mit einem Konfidenzintervall von xy bei einem Verkaufspreis von z Dollar liegt und der aktuelle Verkaufspreis nicht dauerhaft marktfähig ist. Das Studienergebnis muss dann vom Vorstand/Aufsichtsrat geprüft und von drölfzig Gremien genehmigt werden bis man sich dann doch auf etwas anderes committed als das was in der Studie steht weil das kommunizierbarer bei den Shareholdern ist und dann die Preise absenkt. Dauert in der Regel ein paar Monate.

Das klingt (nicht ganz unabsichtlich) völlig bescheuert, ist aber wenn auch überspitzt ausgedrückt tatsächlich oft die Vorgehensweise in großen Unternehmen.
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
Will auch deine Glaskugel was die Leistung angeht :heul:
Im Detail ist die Kugel doch relativ ungenau, man sieht halt nur einen Balken von einem Spiel.

Aber im Großen und Ganzen kann man davon schon ableiten das die Performance nicht überall doppelt so hoch sein wird. Meißt ist irgendwas zwischen 5-20% je nach Anwendung/Game erwartbar.
Da kannste fast schon aus der Vergangenheit linear Ableiten.
 
G

Gast1675638611

Guest
Wenn ich AMD wäre und so richtig gerne zeitnah möglichst viele CPUs und Mainboards absetzen möchte, dann würde ich in der derzeitigen Marktlage auch die Preise für die CPUs senken und dabei darauf beharren, diese Preissenkung wäre lediglich temporär.

Denn solche Auskünfte führen in aller Regel dazu, dass die Leute jetzt kaufen statt abzuwarten, ob die Preise so bleiben oder - was auch nicht unwahrscheinlich ist - mittelfristig sogar noch ein Stück weiter sinken.

Die Preise müssen auch sinken, sonst sieht AMD kein Land mehr. Langsamer als Intel. Dabei aber teurer bei einer ohnehin größeren Intelfanbase.

Ich warte ma ab was die 3 Modelle machen oder können, dann werde ich meinen i9 10850K wohl tauschen und nach Jahren mal wieder AMD nutzen wenn es so ein Brett wie der 5800X3D wird.
 

razrone12

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die CPU Preise empfand ich vor der Preissenkung nur etwas zu teuer. Jetzt mit, find ich die okay.

Ddr5 Preise muss man mit leben, da kann amd nix für.

Aber AM5 Boards sind einfach viel zu teuer. Ich meine ich hab mir für 180€ letztes Jahr oderso das msi b550 carbon wifi geholt. Was wohl mittelklasse bis max gehobene mittelklasse ist.

Ausnahmslos alle AM5 Bretter unter 300€ sehen aus wie AM4 Boards unter 100€.

Will man wifi und diagnostic segment Anzeige zack 400€... Wer soll da bock auf aufrüsten haben?
 

Ex3cut3r

PC-Selbstbauer(in)
Ich verstehe gar nicht, warum ich als Spieler jede CPU Generation der Hersteller mitnehmen soll. Die 30% merkt man im CPU Limt kaum. Bzw. wer ist schon in AAA Spielen die meiste Zeit im CPU Limit. Ich habe momentan einen 5700X mit getunten RAM @ 3800Mhz CL16 drin. Mit einer RTX 3080 Ti. Und bin in den typischen Sony Ports @ 4K mit DLSS Q oder B, P immer im GPU Limit, also warum sollte ich zu einem Batzen Geld ausgeben für nix?

Ich schaue mir Situation erst mit einer neune leistungstärkeren GPU an, was bei den aktuellen Preisen der GPUs auch länger dauern könnte, als eigentlich geplant.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Da ist was dran. AMD hat zwar AM5 Support bis mindestens 2025 versprochen, trotzdem könnte jede neue CPU Generation bis dahin einen neuen Chipsatz erfordern ohne das Versprechen zu brechen.

Allerdings würde in dem Fall ein langes Festhalten an AM5 gar keinen Sinn machen, wenn eh mit neuer CPU ein neues Board nötig wird, trotz gleichem Sockel.
Gehe daher davon aus, dass der Sockel AM5 egal mit welchem Chipsatz von Anfang bis Ende mit allen erscheinenden CPU's kompatibel sein wird.

Bei AM4 wurden die Kompatiblitätsangaben recht offensichtlich der Marktlage angepasst. Als AMD gegenüber Intel auf dem absoluten Höhenflug war, erschien der B550 weitestgehend ohne Abwärtskompatibilität und ursprünglich war Ryzen 5000 nur für diesen und für X570 angedacht. Als man dagegen anfangs hart gegen Coffee Lake kämpfte, wurden selbst die technisch komplett abweichenden Bristol-Ridge-APUs als voll kompatible Ausweitung des Portfolios nach unten eingeplant und gegen Alder Lake schließlich alle CPU-seitigen Limitierungen entfernt. (Die Abwärtskompatibilitätssperren bei Boards sind leider bis heute aktiv.)

Das würde ich ähnlich auch im Sockel AM5 erwarten: Wenn die CPUs sehr konkurrenzstark sind, wird man die Kompatibilität so weit runterfahren, wie es das Shitstormpotenzial zulässt, um zusätzliche Mainboards zu verkaufen und Supportkosten zu drücken. Wenn man sich um die eigenen Marktanteile sorgt, dürften dagegen die Zügel gelockert werden, um Aufrüster bei der eigenen Plattform zu halten. Es bleibt also spannend.

Zumal die CPU-Entwicklung als solche noch nicht absehbar ist. Die Kompatibilität innerhalb des Sockel AM4 über viele Jahre ist schließlich nur ein Baustein zu einer guten Aufrüsterplattform; beispielsweise der Sockel 2066 wird in zwei Wochen länger ohne Nachfolger sein. Der zweite, genauso wichtige Aspekt, ist die Leistungsteigerung der CPUs innerhalb dieses Zeitraums. Die fehlt im Sockel 2066 komplett, während Zen, Zen 2, Zen 3 und Zen 3D wunderbar immer wieder einen oben drauf gesetzt haben. Aber in jedem einzelnen Fall durch die Beseitigung oder Kompensation von Schwachstellen, die bereits zum Erscheinen des Vorgängers offensichtlich waren. Zen 4 ist dagegen vom Start weg ein recht ausgeglichenes Design. Es bremst eigentlich nur noch die IF-Verbindung, was man durch V-Cache bei Zen 4D lindern kann, aber sonst wird AMD viel tiefer und umfassender eingreifen müssen, um vergleichbare Leistungssprünge hinzulegen. Geschieht dies nicht, wird für Ryzen-7000-Käufer vermutlich erst Zen 6 ein lohnendes Aufrüstziel innerhalb der gleichen Prozessorklasse, was zwischenzeitliche Inkompatiblititäten wahrscheinlicher werden lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blutrache2oo9

Software-Overclocker(in)
Bist du sicher das du den 5700x meinst. Board und Cpu kommste auf ca 280 EUR, mein Gott dein 2400MHz ramm kannste verwenden. Und selbst wenn 3600 Ram gab es für 77 EURO.

5700x 207€

A520 62,79EUR
32GB Ram 3600Mhz 98,84

= 368, 63€

Etwas mehr Leistung + 2 Kerne und 4 Threads mehr.
Ach ne, meinte den 5800x. Und ich hab keine großen Ansprüche, aber von so billigen Boards halte ich doch eher Abstand. 5700x ist für meinen Anwendungsfall leider keine Alternative, da der i5 10 % mehr Single Core hat, den ich für meine DAW brauche. Und musste man nicht DDR 5 für die Generation anschaffen? Oder ist das die nächste? Bin nicht mehr so drin in dem Thema. Wenn ich keinen Ram anschaffen muss, würde ich drüber nachdenken. Wobei der TDP schon wesentlich stattlicher ist.

Edit: Ach, das war die 7er Reihe, mit dem Ram-Upgrade. Warum sind die noch nicht bei Mindfactory gelistet? Dachte daher, dass die 5xxx die neusten sind
 
Zuletzt bearbeitet:

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
CPU ist eh zu vernachlässigen wenn sie nicht Highend von vor 10 Jahren ist. In 1 Jahr lassen die Preise auch nach oder eher. Die 5000er bes8nders der 3D sollte noch ne weile reichen.
AMD und Gier??? Naja das gehört doch eher unter ne RTX 4000 News. :ugly:
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
Ich verstehe gar nicht, warum ich als Spieler jede CPU Generation der Hersteller mitnehmen soll. Die 30% merkt man im CPU Limt kaum. Bzw. wer ist schon in AAA Spielen die meiste Zeit im CPU Limit. Ich habe momentan einen 5700X mit getunten RAM @ 3800Mhz CL16 drin. Mit einer RTX 3080 Ti. Und bin in den typischen Sony Ports @ 4K mit DLSS Q oder B, P immer im GPU Limit, also warum sollte ich zu einem Batzen Geld ausgeben für nix?

Ich schaue mir Situation erst mit einer neune leistungstärkeren GPU an, was bei den aktuellen Preisen der GPUs auch länger dauern könnte, als eigentlich geplant.
Gibt schon paar mehr Gründe als nur die CPU Generation.

Man hat ja deutlich mehr M.2 Steckplätze und auch noch DDR5, darüberhinaus dann auch noch PCIe 16x 5.0.
Da sammelt sich also neben den paar % schon etwas an und wenn man das richtige Board kauft macht man eigentlich nix falsch. Es muss halt nur der Preis stimmen, die extra Performance nimmt man dann einfach so mit.

Aber wenn ich mir das AM5 MSI Carbon so angucke, scheint das Board an sich ja auch ne Fehlplanung zu sein.
Wofür benötige ich 4x M.2 wenn die Grafikkarte dann keine PCIe 16x 5.0 mehr kann - schön die Geschwindigkeit benötigt man noch nicht - aber wenn ich mir AM5 kaufe was mit der nächsten Generation kompatibel ist... ich weiß nicht ob ich die Geschwindigkeit/Anbindung nicht doch in 2 Jahren benötige.

Da geht Asus aktuell nen deutlich besseren Weg.
 

lucky1levin

Software-Overclocker(in)
Man hat ja deutlich mehr M.2 Steckplätze und auch noch DDR5, darüberhinaus dann auch noch PCIe 16x 5.0.
Sachen die man aber auch erstmal brauchen müsste, der 0815 User kann das getrost ignorieren.

Ich zum Beispiel habe die aufgezählten Sachen und nutze sie nicht, zumindest keine M.2 mit 4.0 und höher. Das gleiche beim PCIe 16x 5.0.

Bis das alles Marktreif ist ist die Plattform wahrscheinlich schon längst beim 2sten Mann/Frau :ka:
 

Nikmido

PC-Selbstbauer(in)
Will aufrüsten, ist mir aber dennoch zu teuer. Wird wohl von einem i7 6700k auf einen i5 12500 gehen. Der 5700x hätte 11 % mehr Singlecore, was richtig geil wäre, wäre auch bereit die 40 Euro mehr zu bezahlen, aber dann noch Ram und ein teureres Board? Ne danke. So hab ich insgesamt 43 % mehr Leistung, bei besserer Effizienz, für rund 370 Euro
Der 12500 ist nach der Preissteigerung von vor ein paar Wochen nicht mehr zu empfehlen. Als ich den gekauft habe war er bei 220€ und der 12400F bei 195€. Da konnte man den leicht höheren Takt und die iGPU noch mitnehmen.

Mittlerweile ist der 12400F um ca. 60€ billiger. Da muss man nicht lange überlegen mMn. Wenn dir die Leistung vom 12400F nicht reicht musst du sowieso eine Klasse höher gehen (13600KF).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten