• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!
Blutrache2oo9
Punkte für Reaktionen
319

Profilnachrichten Neuste Aktivitäten Beiträge Informationen Hardware

  • Jo, eben gerade hab ich gespielt :lol: Vllt heute nachmittag noch mal, da spiel ich mit nem freund :daumen:
    Ich hab ja das komplette Gegenteil gepostet, weil ich nur 10 Wörter gelesen hab :ugly:


    15 Uhr ist für 'n Studenten ziemlich früh, bin grad aufgestanden :D
    Lad mir grad mal deine gesammelten Werke runter :D Vllt sind da ja noch ein paar dabei, die ich noch nicht als Desktop Wallpape habe :lol:
    Hallo,

    Ja da gebe ich dir vollkommen recht. Einer der besten Schauspieler überhaupt.
    Ich halte meine BD-Trilogie in Ehren :heil:
    Also soweit Ich weiß sind bei den meisten SSDs keine Kabel dabei. Aber bei Mainboards schon. Ich würde mir vorsichtshalber eines dazu bestellen und gleich die Runden nehmen. Die lassen sich viel einfacher verlegen und später auch Sleeven :D

    Sieht ja schon mal nicht schlecht aus den Rechner :)
    Soweit Ich weiß ist es noch nicht mal sicher, ob Broadwell überhaupt für den Sockel 1150 erscheint. Ich hab nur Gerüchte im Kopf, wonach Broadwell nur als BGA kommt. Insofern wäre dann erst Skylake der eigentliche Nachfolger von Haswell. Aber im Vergleich zum Phenom sparst du mit deinem Haswell ja auch enorm. Besser geht es im Moment einfach nicht. Und du musst auch mal überlegen, was die 30% wirklich ausmachen. Das sind vll 5€ im Jahr, wenn überhaupt. Diese Energieersparnis ist insofern nur für Mobilgeräte von großer Bedeutung, da man dort ja auf die Akkus angewiesen ist. Im Desktop-Segment spielt das weniger eine Rolle.
    Mit der neuen CPU-Generation meinst du Broadwell? Du hast du eine Haswell-CPU. Die sind doch schon extrem sparsam, so dass du keine andere CPU findest, die bei gleichem Stromverbrauch genau so viel leistet. Du darfst übrigens nicht nach der TDP gehen. Die gibt ja nur die Abwärme an, nicht den Verbrauch.
    Mit der GraKa würde Ich jetzt trotzdem noch warten. Wegen einem Spiel lohnt es sich nicht aufzurüsten. Wenn du jetzt ne neue kaufst, dann vll ne GTX 770 oder 760, aber die verlieren auch wieder an Wert wenn du sie nächstes Jahr verkaufen willst.
    Ich würde mir der Grafikkarte noch warten, bis AMD und nVidia die neuen Generationen draußen haben. Gerade nVidias Maxwell finde Ich sehr interessant. AMDs Hawaii kommt wohl erst nur in 28nm. Da darf man keine großen Sprünge erwarten.
    Die Lese/Schreibrate ist nur dann wichtig, wenn du viel von der SSD kopierst. Den Unterschied zwischen den ganzen SSDs wirst du sowieso nie bemerken. Samsung wird halt einfach deshalb so oft empfohlen, weil die Platten sehr zuverlässig sind. Das ist genau wie bei Crucial. Crucial gehört ja afaik zu Micron, können also auf sehr guten Speicher zurückgreifen. Gleiches gilt natürlich für Samsung. Die fertigen ihren Chips auch selbst. Da hat man dann einfach alles aus einer Hand.
    Das wichtigste bei ner SSD ist mMn. die Zuverlässigkeit. Und bei dem Punkt fallen dann Hersteller wie OCZ einfach negativ auf, weil die hohe Ausfallraten haben.
    In meinem Rechner hab Ich ne GTX 680 von POV, die relativ leise ist. Im Betrieb kommt die vielleicht auf 40dB(A) und im Idle ist sie fast unhörbar. Und meine CPU wird von einem Prolimatech Genesis mit zwei Enermax TB Vegas gekühlt. Damit bleib Ich eigentlich immer unter 50°C bei 4 GHz und wirklich hörbar sind die unter Last auch nicht.
    Man könnte da sicherlich noch einiges rausholen, wenn man den Rechner komplett auf Silent auslegen würde.
    Und das ganze passive Gedöns interessiert mich auch nur, weil Ich bald einen HTPC aufbauen will.
    Komplett passiv empfiehlt sich sowieso nur dann, wenn man den PC als HTPC auslegt und nur Filme damit schaut. Sobald da irgendwelche leistungsintensiven Anwendungen zum Tragen kommen, würde Ich immer eine aktive Kühlung verwenden. Zumal komplett passiv dann im Verhältnis auch sehr teuer ist. Von Streacom und auch anderen Herstellern, gibt es mittlerweile Gehäuse, die quasi selbst als Kühler fungieren. Da wird dann die Wärme von der CPU mittels Heatpipes einfach an die Gehäusewand geleitet, wo sie dann an die Luft abgegeben wird. Das geht dann bis 65 Watt TDP. In soner Kiste muss mann dann auch zwingend eine SSD verwenden, sonst macht das ja keinen Sinn. Und am besten wäre dann Videostreaming übers Internet, damit man auf das Blueray-Laufwerk verzichten kann. Aber es ist einfach praktischer, das Laufwerk zu nutzen. Es brummt ja nicht permanent mit 20db(A).
    Gerade wenn man ein komplett passives System will, informiert man sich doch in der Regel und kauft nicht einfach blind alles zusammen.
    Wenn du dir ne SSD kaufen willst, würde Ich auf jeden Fall eine Samsung oder eine Crucial nehmen. Die 840 Evo ist wirklich ihr Geld wert.
    Ja, solche Dinge kann einfach kein Händler wissen, bzw. er muss das auch gar nicht. Der Händler verkauft ja nur wie Ware und steht in dem Sinn ja nicht dafür gerade, was die Hersteller versprechen. Es ist ja die Aufgabe des Herstellers zu testen, ob dieser Kühler mit einem i7 3770K harmoniert oder nicht. Und wenn der Hersteller das so freigibt, muss sich der Händler auch drauf verlassen können.
    Pu244 meint ja, dass der Händler, in dem Fall Mindfactory, daran schuld ist, dass der NoFan nicht funktioniert. Aber was kann Mindfactory dafür, wenn der Kühler nicht die entsprechende Leistung bringt? Er wollte den Kühler ja zurückgeben und sein Geld zurück, weil er angeblich falsch beraten wurde. Soweit ich weiß, hat der Verkäufer erst noch das Recht nachzubessern. Er könnte den Kühler ja zurück an den Hersteller schicken als RMA. Das muss er Mindfactory schon zugestehen.
    Aber nein, er stellt sich einfach dumm und meint, dass alle anderen für ihn denken müssten.
    Ja, aber erst mal mit "Bitte keine Disskusion, hab Fachabi" kommen^^

    Bevor man am Produkt zweifelt, sollte man lieber noch mal alles überprüfen. Es könnte ja auch an der WLP liegen. Da kann man viel falsch machen.
    "Bitte keine Diskussion, das ist alle nachzugooglen, zudem habe ich Fachabi in Wirtschaft und Verwaltung."

    Und trotzdem bringst du Garantie und Gewährleistung durcheinander. Die ersten sechs Monate nach dem Kauf fallen unter die Gewährleistung und sind gesetzlich vorgeschrieben, ja. Aber das hat nichts mit Garantie zu tun. In den ersten sechs Monaten liegt die Beweislast nur beim Verkäufer, danach beim Käufer. Eine Garantie muss dir kein Hersteller geben, die ist freiwillig.
  • Laden…
  • Laden…
  • Laden…
  • Laden…
Oben Unten