Ryzen 7000: Rufe nach Preissenkungen werden laut - wegen Raptor Lake

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ryzen 7000: Rufe nach Preissenkungen werden laut - wegen Raptor Lake

Nach Release von Intels aktuellen Raptor-Lake-Prozessoren werden nun Rufe nach Preissenkungen laut. AMDs AM5-Plattform ist zwar sehr schnell, doch Intels 13. Generation ist dennoch schneller und aktuell sind sowohl die Mainboards als auch die Prozessoren günstiger. Lesen Sie daher im Folgenden mehr zu einer möglichen Lösung von AMD abgesehen von simplen Preissenkungen für die bestehenden Modelle.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Ryzen 7000: Rufe nach Preissenkungen werden laut - wegen Raptor Lake
 

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)
Nachdem ich sehe das Dino-Lake noch eine Stück drauf legt und meine 5800X3D nicht ganz die RTX4090 auslasten kann - überlege ich mir gerade zum 13700k zu wechseln.

Allerdings sehe ich auch die gut 50% höheren Energie bedarf beim Gaming 😅 bei gerade mal 11% Mehrleistung.

Ich bin zwiegespalten 😅

Und 7800X3D kommt auch noch 🥹
 

wr2champ

Software-Overclocker(in)
Ich habe mich auch noch nicht festgelegt. Intel ist, wie der Artikel schon zeigt, im Bundle günstiger. Das Cashback bei Asus für ein Hero-Board beträgt 100€ für AMD bzw 60€ für Intel.
Das ist für mich aber kein richtiger Anreiz, da es prozentual zu vernachlässigen ist.
Ich habe keine Eile und kann mir das noch in Ruhe überlegen. Für alle anderen wäre eine Preissenkung aber sicher ein Argument pro AMD.
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Bin auch noch unentschlossen ob 13700k oder 7700x. Eine Preissenkung der CPU würde daran aber nichts ändern, da vor allem das bisher einzig verfügbare ITX Board für AM5 dermaßen überteuert ist und fast 100€ mehr als die CPU kostet. 30-50€ weniger für einen 7700x fallen kaum in's Gewicht. Wenn es Ende der kommenden Woche nicht endlich mal einen Liefertermin für ein ITX B650 Board gibt, dann kaufe ich ein B660 ITX Board mit 13700k. Kann doch nicht sein so lange bei AMD warten zu müssen. Irgendwann reicht es auch mal.
 

Schinken

Software-Overclocker(in)
Ergibt so natürlich wirklich keinen Sinn mehr. Hoffentlich drückt das die Preise gut und erinnert auch AMD daran, das P/L Segment nicht mehr so stiefmütterlich zu behandeln wir noch bei der 5000er Serie.
 

Brexzidian7794

Volt-Modder(in)
Ist doch klar,das jemand sich für das schnellere und gegebenfalls in das günstigere System investieren tut.Vorallem wenn das Produkt für die breite low buged klasse-User gedacht ist.Da wird man wohl zähneknirschend(AMD) eine Preisanpassung hinnehmen müßen,wenn die Core i5-13400 von der Preis/Leistung her besser abschneiden wird(könnte)?Zumindest kann das bei dem Gamer Szene ausschlaggebend sein.
Und AMD müßte spätestens dann die Preise für Ryzen 7 7700/7600 anpassen.Aber schaun war mal ,wenns soweit ist und wie sich das auswirken wird.
 

GusTarballs

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich sehe nicht so recht, wie eine Preissenkung der AM5 Prozessoren hier helfen sollte. Das Problem sind doch eher die Plattformkosten: Die billigen Mainboardchipsätze sind noch nicht verfügbar und DDR5 ist notwendig. Bei der Intel Plattform kann man auf DDR4 ausweichen und billige Boards einsetzen. Ich denke, die Verzögerung des Releases der billigen Chipsätze für AM5 war ein dicker Fehler, das wird sich sicher auf die Verkaufszahlen der AM5 Prozessoren auswirken.
 

bonesai

Freizeitschrauber(in)
Ich sehe nicht so recht, wie eine Preissenkung der AM5 Prozessoren hier helfen sollte. Das Problem sind doch eher die Plattformkosten: Die billigen Mainboardchipsätze sind noch nicht verfügbar und DDR5 ist notwendig. Bei der Intel Plattform kann man auf DDR4 ausweichen und billige Boards einsetzen. Ich denke, die Verzögerung des Releases der billigen Chipsätze für AM5 war ein dicker Fehler, das wird sich sicher auf die Verkaufszahlen der AM5 Prozessoren auswirken.
Ob es ein Fehler war kann ich nicht beurteilen aber ich bin auch der Meinung das Pricing der CPUs ist grundlegend in Ordnung.
Den Rest wird erfahrungsgemäß der Markt regeln, wenn Intel ein gutes verfügbares Produkt hat dann wird man einen Ryzen 7000 auch zu einem attraktiven Preis bekommen.
Die Mainboards sind in der Tat ein Drama.. Brauchbare AM4 Mainboards bekommt man ab 130-140 Euro. Hier hat man bei AM5 tatsächlich ein "Problem", wo sich unter 300 Euro nahezu gar nichts abspielt, dazu noch die Preise für guten DDR5 und schon hat man einen Aufpreis der einen ein bisschen ins grübeln kommen lässt.
 

micha1006

PC-Selbstbauer(in)
Die Preise sind schon gesalzen bei AMD. Hab mir mal aus reiner Neugierde mal ein paar Boards mit B650 Chipsatz angeschaut. Da wird für ein Asus Strix B650-A WiFi (was mich optisch und von der Ausstattung anspricht) mal schlappe 350€ verlangt! Sorry, da haben viele Hersteller noch nicht den Knall gehört!
Rechne ich 340€ für Board, 450€ für einen 7700X oder 640€ für einen 7900X, plus 250€ für 32GB DDR54 6000er...dann bin ich bei fast 1300€! Das ist schon ein Knüppel!
Für meine derzeit genutzte Plattform habe ich 210€ für das Mainboard (Asus B550-E), 500€ für den 5900X und 300€ für die 64GB DDR4 3600er bezahlt...macht zusammen rund 1000€ und das noch mit 64GB RAM. Und ich hatte die Sachen gekauft wo sie Top aktuell waren und noch nicht wie jetzt im Preis stark gesunken sind! Sind mal schlappe 30-40% Mehrkosten gegenüber der Vorgänger-Generation! Heftig!
Ob sich das so toll verkaufen wird, jetzt wo die ganzen Leute eher an ihre Energiekosten denken? Ich bezweifle das ohne Preissenkung!
 

bonesai

Freizeitschrauber(in)
Ob sich das so toll verkaufen wird, jetzt wo die ganzen Leute eher an ihre Energiekosten denken? Ich bezweifle das ohne Preissenkung!
Kann ich mir auch ohne Energiekosten nicht vorstellen.. wer gibt schon 350 Euro für ein Mainboard aus !!!! das ist dann ungefähr so wie Grafikkarten über 1500 Euro ... Da bleibt dann nur mehr ein Enthusiasten Publikum übrig. Habr mir zur AM4 Lebensmitte ein hochpreisiges System gebaut , mit x570 um 260 Euro und da hab ich mir schon gesagt eigentlich ist das unvernünftig aber jetzt leistest du dir halt mal ein teures Board. Aber das was da aktuell aufgerufen wird ist einfach nur absurd.
 

Schara

PC-Selbstbauer(in)
Hätte nichts dagegen, wenn der 7700x etwas günstiger wird, kann mich aktuell nicht überzeugen, dass die 120 € mehr sich lohnen.
Die MBs können natürlich auch gerne günstiger werden.
 

Mazrim_Taim

Volt-Modder(in)
Die neuen Prozessoren bieten zwar mehr Leistung als ihre Vorgänger, doch sie sind aufgrund des gestiegenen Stromverbrauchs und auch der hohen Plattformkosten nicht uneingeschränkt empfehlenswert.

Nicht nur das sondern auch das man mit der AM4 Plattform ein verdammt gutes, schnelles und vorallem günstiges System zusammen stellen kann.
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Wir waren zwei Dinge gewohnt, billig und Made in China und beide gingen Hand in Hand.

China hat aktuell eine Immobilienkrise, eine Bankenkrise, brachiale Covid Lockdowns die wir uns gar nicht ausmalen können, zuletzt eine Hitzewelle mit Ernteausfällen und Wassermangel, das mündet in einen Winter mit Energiekrise und Nahrungsmittelkrise. Das alles schlägt sich auf die Produktivität und Produktionskosten nieder und kann in eine breitere Wirtschaftskrise münden die zu vielem führt, aber nicht zu günstigen Preisen für uns. China ist kein Land, die sind auf Niveau eines Kontinents, aber auch für einen Kontinent wird das langsam arg was da auf sie einprasselt. Das Thema Öl-Logistik lassen wir dabei noch aus, ebenso dass die aktuelle Kapitalflucht in Richtung Dollar die letzten 10 Jahre Euro-Dollar Umrechnungslogik für globale Firmen hinfällig macht.

Das ganze erinnert fatal an Anfang der 2000er als aus der ganzen Made in Germany, Turkey, Hungary, Japan, etc. Elektronik mit einem Schlag Made in China Elektronik wurde.

Wenn nur die CPUs zu teuer wären, würde ich sagen da geht was, aber nachdem es auch RAM und vor allem Boards betrifft fürchte ich, dass wir günstigere Boards erst wieder sehen, wenn sie nicht mehr auch China kommen. Good Bye Shenzen, Hallo Chennai. HP hat seine OEM Fertigung schon dort. Fujitsu wirbt mit Made in Germany PCs und Made in Japan Laptops. Mal sehen wer mit Produktion Indien den ersten Move im DIY Markt macht.

Die Faktoren für die hohen Preise werden allerdings nicht so schnell verschwinden. Vielleicht ist die Jagd nach 300W TDP CPUs und GPUs der eigentliche Holzweg und wir erleben kleinere Preise in Zukunft, weil die Produkte weniger anspruchsvolle Energieversorgung brauchen und weniger komplex werden. Ein Board das unsinnige 200W und mehr CPUs unterstützen muss ruiniert halt auch den Einstiegspreis den ein einfaches Board für 50W CPUs haben könnte.
 

Smeagle81

PC-Selbstbauer(in)
Also, als das Asus Prime X570 pro raus kam und ich PCIe 4 unbedingt haben wollte, weil meine Asus RX 5700xt diesen Standard auch nutzt, habe ich in den sauren Apfel gebissen und da wurden auch über 300€ fällig für das MB.
Ich finde es natürlich auch zu teuer aber, das wird sich schon bald einpendeln denke ich. Meine nächste CPU wird aber auch noch eine für AM4 sein.. Macht noch keinen Sinn zu wechseln.
 
Zuletzt bearbeitet:

ATREUSz

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich sehe nicht so recht, wie eine Preissenkung der AM5 Prozessoren hier helfen sollte. Das Problem sind doch eher die Plattformkosten: Die billigen Mainboardchipsätze sind noch nicht verfügbar und DDR5 ist notwendig. Bei der Intel Plattform kann man auf DDR4 ausweichen und billige Boards einsetzen. Ich denke, die Verzögerung des Releases der billigen Chipsätze für AM5 war ein dicker Fehler, das wird sich sicher auf die Verkaufszahlen der AM5 Prozessoren auswirken.
Und dann in 2 Jahren wieder nen neues mobo kaufen plus ddr5 RAM?
Macht total Sinn.
Nicht.
Dann lieber jetzt bzw 1 Jahr warten und alles zusammen kaufen und für längere Zeit Ruhe haben.
 
Oben Unten