• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 4000: X670 soll angeblich wieder von extern kommen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ryzen 4000: X670 soll angeblich wieder von extern kommen

Bei Ryzen 3000 musste sich AMD wohl offenbar notgedrungen mit einem eigenen I/O-Hub für die Mainboards behelfen, woraus der X570 mit Lüfter wurde. Das soll sich in der nächsten Generation wieder ändern. Den nächsten I/O-Hub, nennen wir ihn X670, soll wieder ein externer Anbieter zuliefern - naheliegend wäre ASMedia.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Ryzen 4000: X670 soll angeblich wieder von extern kommen
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
... dabei aber die Temperaturen besser im Zaum halten.
Wenn ich die entsprechenden Tests/Versuche/Messungen noch korrekt im Kopf habe, war/ist die Temperatur ja eigentlich nicht das Problem. Der Chip kommt afaik auf 8-9 Watt (und wenn ich nicht irre sogar egal ob unter IO-Volllast oder IO-Idle), und dafür hat man ja früher auch keinen Lüfter gebraucht.
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Mal schauen, ob die Preise dann noch weiter explodieren.

Glaube ich nicht, eher das Gegenteil. Der X570 ist halt eigentlich viel zu voll gepackt und hat viele unnütze Elemente, weil er eben nicht als Chipsatzchip gedacht war. Daher wird ein spezieller Chip wohl kleiner und einfacher ausfallen und demnach kostenmäßig deutlich attraktiver sein. Der Verbrauch wird halt spannend, wobei ich einen B650 viel sehnlicher wünsche (bzw. B550 für aktuell)
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn ich die entsprechenden Tests/Versuche/Messungen noch korrekt im Kopf habe, war/ist die Temperatur ja eigentlich nicht das Problem. Der Chip kommt afaik auf 8-9 Watt (und wenn ich nicht irre sogar egal ob unter IO-Volllast oder IO-Idle), und dafür hat man ja früher auch keinen Lüfter gebraucht.

Das Problem ist, dass die Hersteller heutzutage unfähig sind, Boards mit gescheiter Kühllösung zu designen.
Heute geht es um "Looks" statt um Funktionalität.
Und selbst wenn es mal das ein oder andere Board mit gescheiter Kühllösung gibt, z.B. das Gigabyte Aorus Xtreme, die dann preislich komplett eskalieren, gibt es vom selben Hersteller nochmal 10x so viele Boards, bei denen man die Kühllösung einfach nur als Müll bezeichnen kann.
 

Downsampler

Software-Overclocker(in)
Oh nein, bitte NICHT AMD! Nicht schon wieder dieses Chipsatzchaos, das wir noch von der Athlon XP Plattform kennen. Das war einfach grauenhaft.

X Hersteller bieten Chipsätze an, keiner hat ein ideales bzw. vollständiges Featureset. :kotz: :motz: :stupid:

Drehen die jetzt alle am Rad? Erst M$ mit Windows 10 und X Versionen, die alle unterschiedliche Fehler und Macken haben und unterschiedlich zu bedienen sind. Und jetzt will AMD alle Errungenschaften der letzten 20 Jahre wieder über Bord werfen? Das ist doch total bekloppt...

Seitdem AMD eigene Chipsätze hat, ging es mit der Firma doch erst voran.
 
Zuletzt bearbeitet:

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
Oh nein, bitte NICHT AMD! Nicht schon wieder dieses Chipsatzchaos, das wir noch von der Athlon XP Plattform kennen. Das war einfach grauenhaft. X Hersteller bieten Chipsätze an, keiner hat ein ideales bzw. vollständiges Featureset. :kotz: :motz: :stupid:

Drehen die jetzt alle am Rad? Erst M$ mit Windows 10 und X Versionen, die alle unterschiedliche Fehler und Macken haben und unterschiedlich zu bedienen sind. Und jetzt will AMD alle Errungenschaften der letzten 20 Jahre wieder über Bord werfen? Das ist doch total bekloppt...

Seitdem AMD eigene Chipsätze hat, ging es mit der Firma doch erst voran.

Wie kommst du drauf, dass es X Hersteller gibt?
AMD Chipsätze wurden schon lange von ASMedia gekauft und nicht von AMD selbst produziert.
ASMedia ist einer der größten Hersteller für Zusatz-Chips.
Die schnellsten USB 3.2 chips kommen von denen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
DIe "Notlösung" funktioniert aber erstaunlich gut. Wenn ich nicht gerade Prime95 laufen habe hört man den Lüfter jedenfalls nicht :daumen:

Natürlich fällt ohne aktiven Lüfter ein Verschleissteil am Board weg, was immer gut ist.

Das Problem an der Notlösung dürften auch die Kosten für AMD sein. Der X570 schleppt zwei IF-Links, einen Dual-Channel-DDR4-Controller und nach aktuellem Kenntnisstand mindestens 24, vermutlich aber 32 PCI-Express-Lanes mit sich herum. Man könnte die tatsächlich genutzte Funktionalität vermutlich mit 30 bis 50 Prozent Die-Fläche weniger realisieren und so die Stückzahlen pro zu bezahlenden Wafer verdoppeln. Hinzu kommen möglicherweise Lizenzgebühren, wenn AMD die Controller-Layouts insbesondere für USB und SATA nur eingekaufen musste, da eine entsprechende Eigenentwicklung für einen nicht-I/O-Hub-Hersteller eigentlich nicht nötig ist.


Oh nein, bitte NICHT AMD! Nicht schon wieder dieses Chipsatzchaos, das wir noch von der Athlon XP Plattform kennen. Das war einfach grauenhaft. X Hersteller bieten Chipsätze an, keiner hat ein ideales bzw. vollständiges Featureset. :kotz: :motz: :stupid:

Drehen die jetzt alle am Rad? Erst M$ mit Windows 10 und X Versionen, die alle unterschiedliche Fehler und Macken haben und unterschiedlich zu bedienen sind. Und jetzt will AMD alle Errungenschaften der letzten 20 Jahre wieder über Bord werfen? Das ist doch total bekloppt...

Seitdem AMD eigene Chipsätze hat, ging es mit der Firma doch erst voran.

AMD hatte seinen ersten Höheflug von 2000 bis 2006 und seinen zweiten von 2017 bis heute. AMD-eigene Chipsätze beziehungsweise I/O-Hubs spielten bis circa 1999, von 2007 bis 2016 und jetzt wieder seit diesem Sommer eine Rolle. Ich will nicht behaupten, dass diese Zahlen eine Korrelation wiedergeben und tatsächlich waren minderwertige Plattformen von anderern Herstllern ein wichtiger Grund schlechte AMD-Verkaufszahlen, aber das die eigenen Lösungen die Firma ökonomisch voran gebracht haben, kann man auch nicht behaupten.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
(wo am Ende nur auch wieder nix an Substanz, sprich Praxisauswirkungen hat).:D:schief:
Lassen wir uns mal überraschen ob und wann es losgeht mit den Threads die da heißen "Suche Ersatz für Chipsatzlüfter auf Mobo Blabla-X570, am besten passiv", weil der alte Lüfter Geräusche macht, oder ausgefallen ist. :D

Chipsatzlüfter waren noch nie etwas Gutes, daran wird auch ein X570 nix ändern. Und wenn der "X670" keinen Lüfter mehr haben soll, fantastisch. Ich hatte seit 2006 keinen solchen Quirl mehr, und das darf gerne so bleiben. ^^

Es kommt ja nicht von ungefähr wenn bei vielen (älteren) Usern das Auge anfängt zu zucken, wenn sie Chipsatzlüfter lesen oder hören.:what:
 

Downsampler

Software-Overclocker(in)
Die Chipsätze im Eigendesign haben aber alle beabsichtigen Features beinhaltet und haben stabil funktioniert.

Wenn sie einen Hauslieferanten dafür haben ist das ja ok. Es könnte aber auch Probleme geben. Nvidia hatte 2002 bis 2004 die besten Chipsätze für AMD mit Hypertransport geliefert. Dann gab es irgendwelche Streitigkeiten und AMD hat die Zusammenarbeit mit NV aufgegeben. Für den User hatte das extreme Nachteile. Die Treiberversorgung wurde eingestellt und man konnte Windows 7 auf diesen Boards nicht mehr mit den gewohnten Treiberfeatures nutzen.

Das könnte mit externen Lieferanten ja wieder so geschehen. Ich habe das äußerst positiv gesehen, als AMD anfing, ihre Plattformen mit eigenen Chipsätzen auszustatten, so wie Intel das schon immer gemacht hat.

Und das mit den Lüftern auf dem X570 war ein Rückschritt. Ein ausreichend dimensionierter Passivkühler hätte den Job auch getan. Siehe ein gewisses Gigabyte Mainboard für über 700 Euro. Und jetzt erzählt mir nicht, das ein Passivkühler mehr kostet als ein Kühlerdesign mit Lüfter.

Jedes Jahr neue Hardware rauszuhauen mag ja für eine Firma wie Intel machbar sein. AMD hat sich dabei stets verzettelt und unfertige Produkte waren das Resultat. Das mit dem Chipsatzlüfter war auch so ein Schnellschuß. Besser wäre, sie würden sich mehr Zeit nehmen für das Produktdesign.

Ich gebe den Dingern vielleicht 2 Jahre. Dann geht es los: "Hilfe mein Chipsatzlüfter rattert/funktioniert nicht mehr, wo bekomme ich Ersatz her?" Die Produktion der Nachrüstsätze hat wahrscheinlich schon begonnen. Naja vielleicht rettet das den einen oder anderen Zubehörlieferanten vor der drohenden Pleite. :P
 
Zuletzt bearbeitet:

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
Die Chipsätze im Eigendesign haben aber alle beabsichtigen Features beinhaltet und haben stabil funktioniert.

Wenn sie einen Hauslieferanten dafür haben ist das ja ok. Es könnte aber auch Probleme geben. Nvidia hatte 2002 bis 2004 die besten Chipsätze für AMD mit Hypertransport geliefert. Dann gab es irgendwelche Streitigkeiten und AMD hat die Zusammenarbeit mit NV aufgegeben. Für den User hatte das extreme Nachteile. Die Treiberversorgung wurde eingestellt und man konnte Windows 7 auf diesen Boards nicht mehr mit den gewohnten Treiberfeatures nutzen.

Das könnte mit externen Lieferanten ja wieder so geschehen. Ich habe das äußerst positiv gesehen, als AMD anfing, ihre Plattformen mit eigenen Chipsätzen auszustatten, so wie Intel das schon immer gemacht hat.

Und das mit den Lüftern auf dem X570 war ein Rückschritt. Ein ausreichend dimensionierter Passivkühler hätte den Job auch getan. Siehe ein gewisses Gigabyte Mainboard für über 700 Euro. Und jetzt erzählt mir nicht, das ein Passivkühler mehr kostet als ein Kühlerdesign mit Lüfter.

Jedes Jahr neue Hardware rauszuhauen mag ja für eine Firma wie Intel machbar sein. AMD hat sich dabei stets verzettelt und unfertige Produkte waren das Resultat. Das mit dem Chipsatzlüfter war auch so ein Schnellschuß. Besser wäre, sie würden sich mehr Zeit nehmen für das Produktdesign.

Ich gebe den Dingern vielleicht 2 Jahre. Dann geht es los: "Hilfe mein Chipsatzlüfter rattert/funktioniert nicht mehr, wo bekomme ich Ersatz her?" Die Produktion der Nachrüstsätze hat wahrscheinlich schon begonnen. Naja vielleicht rettet das den einen oder anderen Zubehörlieferanten vor der drohenden Pleite. :P

Da hast du offenbar aus den vorherigen Erklärungen nicht verstanden, weshalb der X570 Schnellschuss nötig wurde...
Schade.
 

Downsampler

Software-Overclocker(in)
Wenn der Lüfter gar nicht aktiv ist, kann da auch nichts rattern.

Was glaubst du denn, was dabei mit dem Schmiermittel im Lüfterlager passiert? Es trocknet aus mit der Zeit und irgendwann, wenn es mal nötig wird, das der Lüfter läuft, springt der nicht mehr an. Wenn dann dabei der Chipsatz gegrillt wird, kannst du gleich ein neues Board kaufen.
 

TheNewNow

Freizeitschrauber(in)
@Downsampler
Nur der X570 Chipsatz bei Ryzen ist von AMD gemacht. Die anderen bislang alle von Asmedia. Ich kann sagen, dass der X470 bei mir trotzdem ausgezeichnet funktioniert, trotz ASmedia. Ich denke auch, dass das ein exklusiver Vertag ist und nicht einfach irgendwer Chipsätze bauen kann, die nur die Hälfte können. Die technischen Spec werden wahrscheinlich zum Großteil von AMD so vorgegeben und der Chipsatz Spezialist arbeitet dann enger mit den Unternehmen zusammen.
Die Chipsatz Treiber werden auch (oder hauptsächlich) auf der AMD Webseite angeboten.
 

AfFelix

Freizeitschrauber(in)
bei meinem x570 läuft der lüfter nie.

Erfreulich welches Mobo ist das ?

BTT: Wenn X670 ohne Quirl auskommt wär das Super. 10Gbit LAN wär auch toll :ugly: Vllt noch Wlan und BT 5
Alles intergriert damit das auch nicht fehlt, von mir aus auch nur in einem teurerem X690
Das zweite was ich mir Wünsche sind viel mehr USB C Anschlüsse, der Standard wurde nicht umsonst erfunden. 6x USB A und 4x USB C.
 
Zuletzt bearbeitet:

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Lassen wir uns mal überraschen ob und wann es losgeht mit den Threads die da heißen "Suche Ersatz für Chipsatzlüfter auf Mobo Blabla-X570, am besten passiv", weil der alte Lüfter Geräusche macht, oder ausgefallen ist. :D

Chipsatzlüfter waren noch nie etwas Gutes, daran wird auch ein X570 nix ändern. Und wenn der "X670" keinen Lüfter mehr haben soll, fantastisch. Ich hatte seit 2006 keinen solchen Quirl mehr, und das darf gerne so bleiben. ^^

Es kommt ja nicht von ungefähr wenn bei vielen (älteren) Usern das Auge anfängt zu zucken, wenn sie Chipsatzlüfter lesen oder hören.:what:

Mein Auge hatte auch gezuckt, aber letzendlich nach vielen Entwarnungen habe ich doch so ein Teil gekauft.
Und ich konnte aufatmen.
Das Ding ist in meinem leisen System unhörbar.
Und da Tests ja auch schon bestätigt haben, dass Normalsterbliche wohl eher nie mit Hitzeüberlastung des Chipsatzes rechnen brauchen, wirde selbst bei einem Ausfall des Lüfters nichts passieren.
Und im Bios habe ich eh abgestellt, dass bei einem Problem gestoppt werden soll.
Ansonsten hab ich sicher eh wieder die Sorgen, dass mein Brocken 3 zu langsam dreht.
Damals mochten Lüfterwarnungen hilfreich sein, aber heutzutage brennt da ja nichts mehr durch.
Ich bin natürlich auch gespannt, ob meine angepeilten 5-6 Jahre ohne Probleme verlaufen werden, aber wegen der wesentlich besseren Gehäuse (Staubfilter) wird sich der Lüfter nicht so schnell verdrecken und den Geist aufgeben.
 

Jobsti84

Software-Overclocker(in)
Ich sehe das nicht ganz so tragisch mit den Lüftern.
Ich kommt zwar auch von der Vor-Sockel-A-Zeit, kenne, hatte und habe somit viele Boards mit Lüfter,
beim Großteil "zuckt schon das Auge" ganz zu Recht, aber es gab auch welche, da rappelt auch heute nix und das ist knapp 20 Jahre altes Zeugs. (Ja man setzt auch mal Retro-PCs auf)

Die Entwicklung der Lüfter ging ja auch bissel weiter will ich meinen ;)

Kurzum: Erstens laufen die aktuellen Dinger gar nicht, oder sehr selten, zudem sind sie von Haus aus auch um Welten leiser als die Damaligen, als auch wesentlich moderner,
ich würde da ehrlich gesagt gar nicht erst so ein Fass auf machen Richtung "Bald sind die Themen voll mit suche Lüfter..."
Wie ich das so lese, sind die Lüfter eher für den Extrem- bzw. Notfall gedacht.

Btw.
Ich war nie so der Nforce Fan damals, gegen Ende der Sockel-A Zeit fand ich die Via KT400 extrem gut (Gerade auf dem großen Epox).
Wobei eines meiner Lieblingsboard das Abit KG7 Raid war, mit AMD 761 Northbridge :daumen:

Und ja, ich trauere etwas um Abit und Epox.
(Was'n eigentlich mit ECS Elitegroup/SIS passiert?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
Mein Auge hatte auch gezuckt, aber letzendlich nach vielen Entwarnungen habe ich doch so ein Teil gekauft.
Und ich konnte aufatmen.
Das Ding ist in meinem leisen System unhörbar.
Und da Tests ja auch schon bestätigt haben, dass Normalsterbliche wohl eher nie mit Hitzeüberlastung des Chipsatzes rechnen brauchen, wirde selbst bei einem Ausfall des Lüfters nichts passieren.
Und im Bios habe ich eh abgestellt, dass bei einem Problem gestoppt werden soll.
Ansonsten hab ich sicher eh wieder die Sorgen, dass mein Brocken 3 zu langsam dreht.
Damals mochten Lüfterwarnungen hilfreich sein, aber heutzutage brennt da ja nichts mehr durch.
Ich bin natürlich auch gespannt, ob meine angepeilten 5-6 Jahre ohne Probleme verlaufen werden, aber wegen der wesentlich besseren Gehäuse (Staubfilter) wird sich der Lüfter nicht so schnell verdrecken und den Geist aufgeben.

Freut mich, dass der Lüfter nicht drehen muss.

In meinem Rechner lebt der Shuriken schon über 5 Jahre - trotz bei weitem nicht perfekter Staubfilterung.
 

Downsampler

Software-Overclocker(in)
Nur bei NForce gab es Hypertransport mit dem Sockel A. Die Boards waren einfach Spitze und schneller als alle anderen. :D
 

BojackHorseman

Freizeitschrauber(in)
Der X570-Chipsatz wurde nur deshalb mit einem Lüfter versehen, weil er keinerlei Throttle- oder Notabschaltungsfunktion besitzt.

Deshalb gingen die Boardhersteller auf Nummer sicher und bauten die kleinen Kreissägen drauf. Wenn man sich die Fotos anschaut, ist da wirklich billigste Technik und wie heute zu vermuten ist, wussten die Konstrukteure von AMD, dass es am Ende kaum Probleme geben würde, wenn das AGESA vernünftig funktioniert.

Gigabyte war es meiner Erinnerung nach, die AMD angezählt hatten, weil diese eher schlecht mit den Boardpartnern bzw. ASMedia kommuniziert haben, wie fordernd denn die Anbindung über PCIe 4.0 werden wird.

In der Praxis hat sich jetzt gezeigt, mit den ersten Bios-Versionen wurde der Chip um die 75 Grad heiß, der Lüfter sägte bei 70 Grad mit 100 Prozent und über 3.000 U/min!Jetzt erreicht er in der Regel kaum noch 65 Grad und dreht - so er denn gefordert wird - unhörbar bei 1.250 U/min.

Ob er für X570 wirklich notwendig ist oder nur aus Kostengründen aufgrund des Threadrippers gleich mal probehalber installiert wurde, wird wohl Dr. Lisa Su mal in 20 Jahren bei einem Kamingespräch zum Besten geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

cordonbleu

Freizeitschrauber(in)
Ich kann mich über mein X570 Board bisher auch nicht beschweren. Der Chipsatzlüfter läuft außer ganz kurz beim Einschalten des PC nie und der Chipsatz erreicht kaum 60 °C. Wenn der Lüfter nicht regelbar ist, wäre er natürlich auch für mich ein Negativpunkt. Das ist aber bei meinem MSI Board nicht der Fall
- dort ist er frei regelbar. Für schlecht belüftete Gehäuse finde ich es aber gut, dass ein Lüfter da ist. Ich sehe der Nutzungsdauer auch entspannt entgegen. Wenn die kleinen Lüfter alle nach 3 Jahren ausfallen, dürfte es ja auch keine Notebooks geben, die älter sind. Denn dort sind bekanntlich auch kleine Lüfter verbaut, die auch deutlich häufiger arbeiten müssen.
Ich hoffe jedenfalls, dass mein X570 Board eine Nutzungszeit von ~6 Jahren mitmacht und ich durch die aktuell noch nicht sinnvoll nutzbare neue Technik lange Ruhe habe.
Auch wenn der Sockel mit der übernächsten Ryzengeneration ersetzt werden sollte, so könnte ein Upgrade der CPU auf eine potente zen3 noch eine Weile gut zur Überbrückung dienen. Aber das ist alles Glaskugelei.
 

Fox2010

Software-Overclocker(in)
@wurstkuchen
war bei b450 und x470 nicht auch ASmedia? Ich hatte damit keine Probleme.
Bei X570 kommt das ganze ja wenn ich das mal richtig gelsen habe direkt von AMD, bin mit dem Gigabyte X570 UD auch super zufrieden, läuft stabil und 1A mit dem neuesten Bios F10.

Der Kleine Kühler ist wie bei MSI auch aus oder dreht so langsam und leise das man ihn nicht mal hört.
Hatte auch bedenken anfangs aber bei Notebooks laufen die kleinen Dinger Jahrelang, warum nicht auch beim Mainboard, zumal wenn er die meiste Zeit aus ist sicher Jahrelang läuft solange man ihn staubfrei hält, daher braucht man auch nicht auf b550 zu warten, es gibt ja schon günstige X570 Boards zurzeit, ab und an sogar mal im Angebot.

Sofern der Ryzen 4000 auf X570 läuft lasse ich X670 diesmal liegen.
 

empy

Volt-Modder(in)
Wenn der Lüfter gar nicht aktiv ist, kann da auch nichts rattern.

Und wenn man ihn durch mehr passive Kühlfläche ersetzen würde, wäre die Wahrscheinlichkeit, dass die Temperatur überhaupt mal kritisch wird, noch niedriger.

Das zweite was ich mir Wünsche sind viel mehr USB C Anschlüsse, der Standard wurde nicht umsonst erfunden. 6x USB A und 4x USB C.

Das liegt aber doch im Ermessen der Boardpartner.

Die Entwicklung der Lüfter ging ja auch bissel weiter will ich meinen ;)

Noch billiger als damals. ;)

Nur bei NForce gab es Hypertransport mit dem Sockel A. Die Boards waren einfach Spitze und schneller als alle anderen. :D

Irgendwie fällt mir ja schwer das zu glauben. Wie soll das funktioniert haben? Funktioniert HT nicht grundlegend anders als der FSB der K7?
 

wuchzael

Software-Overclocker(in)
Ich bin guter Dinge, dass die allgemeine Qualität der kommenden AMD Boards weiter steigt. Die neuen Threadripper Boards machen einen sehr guten Eindruck - als hätten die Hersteller wieder deutlich mehr Vertrauen in AMD, als es bei X370/B350 noch der Fall war. Die ersten Ryzen Boards waren, verglichen mit den Intel Platinen der letzten Jahre, qualitativ ja wirklich deutlich hinten dran.

Ich finde es gut, wie es aktuell läuft. Die Bewegung am Markt führt zu sichtbarem/schnellerem Fortschritt und fallenden Preise bzw. mit jeder Generation mehr Dampf fürs Geld. Dasselbe brauchen wir jetzt noch bei den Grafikkarten!


Grüße!
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Erfreulich welches Mobo ist das ?

BTT: Wenn X670 ohne Quirl auskommt wär das Super. 10Gbit LAN wär auch toll :ugly: Vllt noch Wlan und BT 5
Alles intergriert damit das auch nicht fehlt, von mir aus auch nur in einem teurerem X690
Das zweite was ich mir Wünsche sind viel mehr USB C Anschlüsse, der Standard wurde nicht umsonst erfunden. 6x USB A und 4x USB C.

10Gbit LAN? Glaube noch zu früh, vieleicht haben wir Glück und beim HEDT bekommen wir das, aber denke noch zwei bis drei Jahre werden vergehen, bis die ersten Boards auf Customer Basis das ganze anbieten, bis dahin werden wir wohl Zusatzkarten nutzen müssen.

WLAN und BT 5 sind doch jetzt schon erhältlich, oder? Gigabyte X570 I Aorus Pro WIFI AMD X570 hat lt. Datenblatt sowohl Wlan als auch BT5

USB C Anschlüsse sind aber doch auch Boardabhängig, ich meine selbst USB A Anschlüsse kannst du für nen schmalen Euro "konvertieren", das o. g. Board hat 6 Anschlüsse, davon 4 3.0 und 2 3.1, andere Boards haben aber vielmehr Anschlüsse, das o. g. ist ja nur ein ITX Board, glaube gibt Boards mit 10x USB 3.0 (davon dann noch x 3.1) Sonst nimmst du halt eine Erweiterungskarte für dreimarkfuffzig nd



 

kadney

Freizeitschrauber(in)
Wann kommen endlich die B550 Mainboards????:D
CB schreibt was von Vorstellung im Januar 2020, Marktstart im Februar 2020. :rollen:
Da liegt zwischen X570 und B550 mehr Zeit als damals zwischen Z370 und H370.


Da kann man dann auch schon fast wieder auf Ryzen 4000 warten, wenn der nicht tatsächlich erst Ende 2020 kommen sollte.
 

BojackHorseman

Freizeitschrauber(in)
Sofern der Ryzen 4000 auf X570 läuft lasse ich X670 diesmal liegen.

Das ist nahezu sicher.


Glaskugel rausholt:

Wahrscheinlich ist, dass alle Chipsätze unterhalb X470 von Zen 3 ausgeschlossen werden. B550A für OEM basiert auf B450, wohingegen B550 vermutlich auf X470 basieren wird. Auf den OEM B550A wird auch kein Zen 3 laufen.
 

Noctua

BIOS-Overclocker(in)
10Gbit LAN wär auch toll :ugly: Vllt noch Wlan und BT 5
Alles intergriert damit das auch nicht fehlt, von mir aus auch nur in einem teurerem X690
Damit die Boards dann noch mehr kosten? Schon beim X470 war es so, dass man vor allem bei "günstigeren" Boards Biosfunktionalitäten eingeschränkt hat. Und bei meinem über 200 Euro teurem X470 habe ich so viele für mich unnütze Funktionen mitbezahlt, kann aber grundlegende Dinge nicht nutzen. Da ich eine PCIe-Soundkarte verwende, kann ich den zweiten M.2-Anschluss (der eh nur PCIe x4 2.0 ist) nicht nutzen, da er sich die Lanes mit allem möglichen teilt. So brauche ich wieder 2 Extra-Kabel für die zweite SSD. Aber hauptsache das Board hat Sound & RGB. Achja was auch fehlt sind USB 2.0-Anschlüsse, da der XBox One Wireless-Adapter an den USB 3.0-Anschlüssen nur rumzickt und er am Frontanschluss des Gehäuses nur nervt und ein "Abbruch"-Kanidat ist.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
10Gbit LAN? Glaube noch zu früh, vieleicht haben wir Glück und beim HEDT bekommen wir das, aber denke noch zwei bis drei Jahre werden vergehen, bis die ersten Boards auf Customer Basis das ganze anbieten, bis dahin werden wir wohl Zusatzkarten nutzen müssen.

Es gibt zwei X470-Boards und vier X570-Boards mit 10 GBit LAN: AMD Sockel AM4 mit LAN RJ-45 10Gb/s ab 1 Preisvergleich Geizhals Deutschland
Geht sogar "schon" bei 250€ mit dem X470 Taichi Ultimate los.
 

Eragoss

Freizeitschrauber(in)
Hat sich schon einer bei einem x570 System über den Lüfter beschwert, der ein durchdachtes Gehäuseairflow hat?
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Die Chipsätze im Eigendesign haben aber alle beabsichtigen Features beinhaltet und haben stabil funktioniert.

Wenn sie einen Hauslieferanten dafür haben ist das ja ok. Es könnte aber auch Probleme geben. Nvidia hatte 2002 bis 2004 die besten Chipsätze für AMD mit Hypertransport geliefert. Dann gab es irgendwelche Streitigkeiten und AMD hat die Zusammenarbeit mit NV aufgegeben. Für den User hatte das extreme Nachteile. Die Treiberversorgung wurde eingestellt und man konnte Windows 7 auf diesen Boards nicht mehr mit den gewohnten Treiberfeatures nutzen.

Nvidia hat bis 2006 neue Chipsätze für AMD-Plattformen entwickelt und bis 2009 ohnehin bestehende Linien weiter angeboten/rebranded. "irgendwelche Streitigkeiten", die zum Abbruch der guten Beziehungen führten, sind besser bekannt als "AMD kauf ATI und wird zu Nvidias größtem Konkurrenten". Verständlich, dass man schlagartig jedes Interesse an zusätzliche Investitionen in AMD-Plattformen verloren hat. Vor allem im Server-Bereich war das ein riesiger Rückschlag, AMD stand 1-2 Jahre komplett ohne aktuelle Plattform da, weil Nvidia der einzige Partner war, der zuvor an die Opterons geglaubt hat. Im Desktop konnte AMD mit den eingekauften ATI-Designs besser kompensieren, aber auch längere Zeit keine Akzente setzen – ATIs Chipsatzsparte hatte die von Nvidia anfangs missachteten Intel-Plattformen priorisiert.

Das komplette Ende kam dann vor 10 Jahren, als Intel Nvidia die Produktion von Chipsätzen für Sockel 1366 und 1156 verweigert hat. Ab da gab es gar keine Chipsatzentwicklung mehr und somit auch keine Zweitverwertung auf AMD-Plattformen. Der schlechte Nvidia-Treibersupport hat damit aber nichts zu tun. Nforce-3-Käufer standen bereits ohne Unterstützung im Regen, als AMD und Nvidia noch Schulter an Schulter und mit viel Tamtam Quadfather gelauncht haben.


@Downsampler
Nur der X570 Chipsatz bei Ryzen ist von AMD gemacht. Die anderen bislang alle von Asmedia. Ich kann sagen, dass der X470 bei mir trotzdem ausgezeichnet funktioniert, trotz ASmedia. Ich denke auch, dass das ein exklusiver Vertag ist und nicht einfach irgendwer Chipsätze bauen kann, die nur die Hälfte können. Die technischen Spec werden wahrscheinlich zum Großteil von AMD so vorgegeben und der Chipsatz Spezialist arbeitet dann enger mit den Unternehmen zusammen.
Die Chipsatz Treiber werden auch (oder hauptsächlich) auf der AMD Webseite angeboten.

Es ist keine exklusive Partnerschaft, sondern ein Auftrag. AMD kauft I/O-Hubs von ASMedia und verkauft diese unter eigenem Namen. Konkurrenz könnte jederzeit jeder machen, der Sockel AM4 kennt nicht nur der Anzahl nach keine "Chipsätze". Auch funktional sind I/O-Hubs kein fester Bestandteil der Plattform mehr, alle AM4-Prozessoren laufen auch ganz ohne. In der Praxis möchte man aber ein paar Schnittstellen mehr haben als die intern gebotenen und das kann mit jedem geeigneten, PCI-Express-angebunden Controller erreicht werden, den absolut jeder herstellen dürfte. Aber: ASMedia ist so ziemlich der einzige Anbieter von USB-Controllern auf dem Markt, führend bei einfachen SATA-Controllern und hat auch ein nettes Portfolio an billigen PCI-E-Switches. Wer also außer ASMedia sollte einen PCI-E-Switch, USB- und SATA-Controller zu einem günstigen I/O-Hub kombinieren? Niemand sonst hat das nötige Know-How komplett im Haus versammelt, meinem Wissen nach nicht einmal AMD (die kaufen USB-Designs ein), außer Intel. Aber Intel kann den "günstig" Teil nicht und hätte eventuell auch ein Problem mit "AM4" :-)
(Trotzdem fände ich ein AM4-Mainboard mit Z390 mal geil. Technisch sollte das eigentlich möglich sein, aber Asrock hat einfach nicht mehr den Biss früherer Jahre.)


Nur bei NForce gab es Hypertransport mit dem Sockel A. Die Boards waren einfach Spitze und schneller als alle anderen. :D

Nforce 1 und 2 hatten weder eine Unterstützung für Hypertransport noch Bedarf daran und die Spezifiakationen gab es zu deren Erscheinen noch gar nicht. Erst der Nforce 3 für Sockel 754/939/940 (gab es ein 940er Nforce?) nutzte Hypertransport, wie alle Athlon64-Chipsätze. Es dauerte aber, wenn ich mich richtig erinnere, noch bis zum Nforce 4 SLI X16, ehe Nvidia die Technik tatsächlich auch intern nutzte und nicht nur gezwungener Maßen für den CPU-Uplink.
 

Technologie_Texter

BIOS-Overclocker(in)
Oh nein, bitte NICHT AMD! Nicht schon wieder dieses Chipsatzchaos, das wir noch von der Athlon XP Plattform kennen. Das war einfach grauenhaft.
Eigentlich ist der Chipsatz bei AM4 im SOC integriert.
das was umgangssprachlich als Chipsatz bezeichnet wird, ist eigentlich eine I/O-Hub.
X Hersteller bieten Chipsätze an, keiner hat ein ideales bzw. vollständiges Featureset. :kotz: :motz: :stupid:
Was passt die an den 300/400er Hubs nicht?

Und jetzt will AMD alle Errungenschaften der letzten 20 Jahre wieder über Bord werfen?
Wollen sie nicht!

Das ist doch total bekloppt...
Ja, aber auch nur, weil du nicht so ganz mit der Sache vertraut bist;)

@wurstkuchen
war bei b450 und x470 nicht auch ASmedia?
Kennst du einen Thread über AMD, in dem er nicht flamt?;)
 
Oben Unten