• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 3700X mit Gigabyte Aorus x470 bootet extrem langsam und XMP nicht aktivierbar

Largo666

Schraubenverwechsler(in)
Hi,

hab mir den neuen Ryzen 3700X in mein System gebaut. Seit dem hatte ich so einige Schwierigkeiten die mit einer anfänglichen RAM / BIOS Inkompatibilität zu tun hatten. Das BIOS musste geupdatet werden.
Nach den Updates lief das System zwar erstmals komplett hoch und ich konnte Windows installieren aber so richtig scheint die Konfiguration des BIOS noch nicht zu sein.

Jedes mal wenn er hochfährt dauert es über 40 Sekunden bis ich im Anmelde-Screen von Windows lande.
Zudem kann ich das X.M.P. Profil nicht aktivieren damit der Speicher auf 3200 läuft, da er sonst gar nicht mehr bootet.
Nach dem letzten aktuellen BIOS Update habe ich mich jetzt nicht mehr getraut das X.M.P. nochmals zu aktivieren und zu testen ob es geht.
Ich muss nämlich jedes mal eine ältere AMD CPU einbauen damit ich danach wieder ins BIOS komme. Ein BIOS-Reset funktioniert komischer weise nicht.

Bislang funktioniert das System an sich zwar aber das langsame booten ist echt nervig. Vor dem Ryzen 3700X hat das Booten gerade mal 10 Sekunden mit einer normalen SSD gedauert.
Ab und an fährt Windows zwar komplett runter der Monitor geht aus aber der Rechner läuft trotzdem weiter.

Aktuelle: Konfiguration:

AMD Ryzen 3700X
iChill GTX 1070
Gigabyte Aorus X470 Gaming 5
NVME SSD Samsung 870 EVO
32GB Corsair Dominator Platinum RGB für AMD DDR4-3200 @ 2666 MHZ
Windows 10 Pro (Version 1903)

BIOS:

Fastboot ist aktiviert.
Lüfter auf PWM 25%.
Aktuelle BIOS Version ist die F42a.
Ansonsten keine Änderungen am BIOS.

Bootvorgang:

Power Switch betätigt. Lüfter laufen auf 100%. Boardbeleuchtung geht erst nach 20 Sekunden an (sollte normal sofort angehen). Lüfter laufen erst nach 10 Sekunden auf die eingestellten 25%. Monitor bleibt bis ca. 30 Sekunden schwarz bis das erste Bild vom BIOS erscheint. Nach ca. 45 Sekunden bin ich dann im Login-Screen von Windows.
Mir kommt es so vor, als wenn das System jedes mal doppelt bootet oder eine Notfall Konfiguration geladen wird.

Hat sonst noch irgendwer die beschriebenen Probleme?
Hoffe ihr habt da eventuell einen Tipp, wie alles wieder normal läuft.


EDIT: Bootvorgang im VIDEO YouTube

Greetz
 
Zuletzt bearbeitet:

Westcoast

Kokü-Junkie (m/w)
-ich würde im bios load optimized defaults laden nach dem biosupdate immer sinnvoll
-fastboot im bios deaktivieren und auch über windowsebene schnellstart deaktivieren, sorgt oft für probleme
-alle kabel überprüfen zwischen netzteil und board, ob sie richtig drin stecken
-man sollte auch schauen ob alle boardtreiber wie chipsatz und sata aktuell sind
 
TE
L

Largo666

Schraubenverwechsler(in)
Kabel sind alle korrekt drinn.
System wurde erst vor kurzem neu installiert also alles top aktuell.
Deaktivierung des Fastboot bringt keine Veränderung. Habe es ja erst nachträglich aktiviert weil es so lange gedauert hatte.

Load Optimized defaults werd ich mal testen.
Im Windows Schnellstart deaktivieren??? Komme ja erst gar nicht schnell bis zum Windows XD.

EDIT: load optimized defaults hat ebenfalls nichts gebracht. Dauert immer noch über 40 Sekunden. Sowohl mit als auch ohne fastboot.
Schnellstart im Windows deaktiviert und jetzt braucht er 55 Sekunden zum Login-Screen....
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
L

Largo666

Schraubenverwechsler(in)
Ich weiß zwar nicht was die Chipsatz-Treiber mit dem Booten zu tun haben aber trotzdem mal aktualisiert.
Nach dem Installieren heruntergefahren und Neu gestartet und siehe da, er braucht immer noch 45Sekunden bis zum Login-Screen von Windows.

Hab auch noch mal nach neuen Treibern vom Board gesucht. Gibt keine aktuelleren als die, die ich bereits installiert habe.
 

Terminator2697

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Was die Chipsatztreiber mit dem Booten zu tun haben ?
Nun ja da nach dem Bios wird Windows geladen und somit auch alle notwendigen Treiber und die wichtigen Chipsatztreiber -
Von daher macht es aus meiner Sicht schon Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
L

Largo666

Schraubenverwechsler(in)
Habe mal den Support von Gigabyte angeschrieben was die dazu sagen. Das war die Antwort:

"Dies ist der Kompatibilität der CPU Vielfalt geschuldet.

Da dieses Modell so gut wie alle AM4 CPUs unterstützt, braucht das Bios 16-25 Sekunden (Je nach Hardware Konfiguration) zum durchlaufen aller Codes und Einstellungen.

Danach wird der Windowsstart durchgeführt.

Ihr GIGABYTE-Team"

Dazu fällt mir nix mehr ein....

Wenn ich die Rams von meinem anderen PC dort einbaue dauert es nur 12 Sekunden bis zum Login.
Nichts mit Konfiguration suchen und son quatsch....
 
TE
L

Largo666

Schraubenverwechsler(in)
Was die Chipsatztreiber mit dem Booten zu tun haben ?
Nun ja da nach dem Bios wird Windows geladen und somit auch alle notwendigen Treiber und die wichtigen Chipsatztreiber -
Von daher macht es aus meiner Sicht schon Sinn.

Ne das Problem ist ja schon weit vor dem Windows.... Ich brauche ja schon 30 Sekunden bis ich überhaupt den ersten BIOS Startbildschirm zu Gesicht bekomme.
 

grasshopper_1975

PC-Selbstbauer(in)
Ich bin mir zwar nicht sicher, aber würd sagen dass es noch etwas zu früh war für nen Umstieg grad eben wegen dem BIOS-Updates...

Ich gehe mal davon aus, dass Du die aktuellste Version (F42a vom 2019.07.31) installiert hast, ja? Bei den XXXa-Versionen wäre ich vorsichtig,
sieht wie ne Alpha-Version aus.
Am besten würde ich warten, bis eine neuere Version raus ist und dann weiter testen...

Was mir an deinem Post nur seltsam vorkommt ist, dass Du schreibst dass zu zum Zurückflashen des BIOS deine alte CPU wieder einbauen musst,
was mir komisch vorkommt, den das Board sollte mit dem aktuellstem BIOS BEIDE CPUS erkennen! - oder beziehst Du dich hier nur auf das
Testen des XMP-Profiels?

BTW:
Hab bei mir festgestellt, dass die neuen BIOS-Versionen auch so schon genug Ärger machen können, selbst bei einer 2000er Ryzen-CPU.
Hab selbst nen 2600er (ohne X) und die Tage beim Sichern des Systems auch gleich mal nen BIOS-Update gemacht. Ende vom Lied waren
haufenweise unerklärlicher Probleme mit USB und Windows - Bluescreens, OHNE an der Hardware was geändert zu haben und das
sowohl mit Windows 1809 und 1903 als auch mit alten und neuen AMD-Chipsatztreiber.

Manchmal ist es besser zu warten bei den X470er Boards mit dem Wechseln der CPU, damit man NICHT in genau solche Probleme läuft...
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Ich muss nämlich jedes mal eine ältere AMD CPU einbauen damit ich danach wieder ins BIOS komme.
DAS ist auch jetzt neu (für mich).
Normalerweise braucht man ja nur ein Mal eine "Ersatz-CPU" für die Vorbereitung - sprich BIOS-Aktualisierung von "älteren" AM4 Boards für die 3000der.
Jedes weitere Update müsste ja dann mit der neuen CPU klappen.

Hilft die jetzt auch nicht weiter, aber irgendwo in diesem Dunstkreis mit der Bios-Aktualisierung scheint wohl der Bug zu sein.
 

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
Ich vermute, dass es am RAM liegt, bzw. an einer Einstellung dazu.... XMP deaktiviert? Wenn aktiv, bitte mal deaktivieren. (Ich hoffe, dass die 26666Mhz aus dem Startpost ein Tippfehler sind!)
Ggf. den RAM mal manuell konfigurieren... d.h. Takt 3200 einstellen... und die Hauptlatenzen (Die in der Regel auch auf dem RAM bzw. der PAckung stehen" manuell eintragen, die Subtimings auf Auto.
Die Spannung für den RAM mal auf 1.35V...1.4V Einstellen.

Hatte bei meinen RAM OC Versuchen ein ähnliches Bild, dass er zwar bootet, aber Sau-Lange brauchte... und nach paar Stunden dann trotzdem im Spiel Abstürze verursacht...

EDIT: Was Compisucher sagt, kann auch sein... ggf. das Bios einfach nochmal drüber flashen. ODER: Je nachdem von welcher Version du auf die F42b geflasht hast, kann es auch zu Problemen kommen, da gibts entsprechende Hinweise auf der Dowloadseite...
Auch mal VOR dem Flashen CMOS Reset machen.... flashen.. dann nochmal CMOS Reset. Und dann erst konfigurieren....
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Das der Rechner mit aktivieren des XMP-Profil nicht startet liegt daran das er diesen Takt nicht mit macht. Lese ich nicht zum ersten mal das mit alteren Chipsätze 3200Mhz wozu der Prozessor spezifiziert ist nicht läuft. Am ende hängt es auch vom Mainboard/Bios und den Arbeitsspeicher ab. In diesem Sinn kannst du nur versuchen dich an einem Takt ran zu tasten was laufen wird und was @0ldN3rd geschrieben hat.

Möglich das es mit späteren neuen Bios Versionen das ganze noch weiter optimiert wird.
 
TE
L

Largo666

Schraubenverwechsler(in)
Ich bin mir zwar nicht sicher, aber würd sagen dass es noch etwas zu früh war für nen Umstieg grad eben wegen dem BIOS-Updates...

Ich gehe mal davon aus, dass Du die aktuellste Version (F42a vom 2019.07.31) installiert hast, ja?

Ja genau die habe ich aktuell drauf.

Was mir an deinem Post nur seltsam vorkommt ist, dass Du schreibst dass zu zum Zurückflashen des BIOS deine alte CPU wieder einbauen musst,
was mir komisch vorkommt, den das Board sollte mit dem aktuellstem BIOS BEIDE CPUS erkennen! - oder beziehst Du dich hier nur auf das
Testen des XMP-Profiels?

Das Problem mit dem nicht funktionierenden BIOS Reset hatte ich nur bei den ersten getesteten BIOS Versionen (F40 und 41a). Da funktionierte gar nichts in Kombination mit der CPU und dem verwendeten Speicher. Ab F42a startet er zwar, braucht aber Ewigkeiten zum booten (bis zum BIOS-Screen 30 Sekunden...). Der kommt bei meinen anderen Rechnern nach einer Sekunde.

Hast sehr wahrscheinlich recht, dass es noch zu früh war für den 3000er....
Ich hoffe mal das Gigabyte das noch mit einem Update hinbekommt und dann endlich alles wieder regulär läuft.
 
TE
L

Largo666

Schraubenverwechsler(in)
Ich vermute, dass es am RAM liegt, bzw. an einer Einstellung dazu.... XMP deaktiviert? Wenn aktiv, bitte mal deaktivieren. (Ich hoffe, dass die 26666Mhz aus dem Startpost ein Tippfehler sind!)
Ggf. den RAM mal manuell konfigurieren... d.h. Takt 3200 einstellen... und die Hauptlatenzen (Die in der Regel auch auf dem RAM bzw. der PAckung stehen" manuell eintragen, die Subtimings auf Auto.
Die Spannung für den RAM mal auf 1.35V...1.4V Einstellen.

Hatte bei meinen RAM OC Versuchen ein ähnliches Bild, dass er zwar bootet, aber Sau-Lange brauchte... und nach paar Stunden dann trotzdem im Spiel Abstürze verursacht...

EDIT: Was Compisucher sagt, kann auch sein... ggf. das Bios einfach nochmal drüber flashen. ODER: Je nachdem von welcher Version du auf die F42b geflasht hast, kann es auch zu Problemen kommen, da gibts entsprechende Hinweise auf der Dowloadseite...
Auch mal VOR dem Flashen CMOS Reset machen.... flashen.. dann nochmal CMOS Reset. Und dann erst konfigurieren....

Ja das ist definitiv das RAM, denn mit anderen RAMs aus meinem anderen Rechner habe ich nicht das Problem beim booten. Die Laufen aber max auf 2133MHz.
Kann momentan nicht so viel herum testen, da ich auf den Rechner Arbeitsmäßig angewiesen bin.
XMP traue ich mich momentan eh nicht zu aktivieren (habs mit der aktuellen F42a nicht getestet) weil bei den anderen BIOS Versionen dann gar nichts mehr ging und ich den Rechner zerlegen musste.
Bei meiner Custom-Wakü mit Custom-Gehäuse immer ein enormer Aufwand.

Das Flashen des BIOS hab ich vom Auslieferungs-BIOS laut Anleitung von Gigabyte nach und nach auf die aktuellste hoch gezogen.

Was mir in den letzten tagen noch aufgefallen ist, dass ich eine Art GPU-Bios-Anzeige sehe bevor ich den normalen BIOS-Screen sehe.
Da steht dann kurz was von Nvidia GTX 1070 Version....Bios.... Geht leider zu schnell wieder weg um alles lesen zu können.
Ich versuch mal den ganzen Bootvorgang in einem Video festzuhalten dann kann man das evtl sehen.


Einmal der komplette Bootvorgang im Video mit GPU BIOS-Screen:

YouTube
 
Zuletzt bearbeitet:

Aldeguerra

PC-Selbstbauer(in)
Bislang funktioniert das System an sich zwar aber das langsame booten ist echt nervig. Vor dem Ryzen 3700X hat das Booten gerade mal 10 Sekunden mit einer normalen SSD gedauert.
Ab und an fährt Windows zwar komplett runter der Monitor geht aus aber der Rechner läuft trotzdem weiter.

Ich habe genau das selbe Problem mit dem 3700X in Verbindung mit einem X570, G.Skills, Nvme und Windows 10, auch Anfangs mit den RAM Einstellung, trotz XMP Profil lief es nicht, auch weil sich das System andere Timings gezogen hat, die ich dann anpassen musste.
Der Bootvorgang und das Herunterfahren ist echt enttäuschend und ich hoffe, dass AMD das in Griff bekommt. Ziehe aktuell in Betracht Windows 10 neu aufzusetzen, also von vorne zu beginnen.
Ich glaube, dass beim Herunterfahren irgendein Programm das Abschalten des Systems verhindert. Largo ich würde mich freuen, wenn wir uns hier up to date halten können.

Nachtrag: Ich habe Windows 10 neu installiert (ja ich hatte die Schnauze voll). Die Bootzeit hat sich um ca. 10 Sekunden verbessert (ist ja auch logisch bei einem frischen Windows), allerdings bin ich mit 35 Sekunden Bootzeit.... AMD grrrrr &#@% :( :( :( Mal schauen wie es sich mit dem Herunterfahren verhält...

Nachtrag: Herunterfahren geht zuverlässig und sehr schnell innerhalb weniger Sekunden. Allerdings habe ich gelegentlich Probleme beim Hochfahren, dass der Rechner bzw. das Bios beim ersten Versuch abkackt, neustartet, und dann ggf. vernünftig hochfährt. Und bei einem Mal ging gar nichts. Lüfter am Drehen, keine Anzeige am Monitor, stille für 5 Minuten, nur ein erneuter reboot half. Ich kriege hier einen Nervenzusammenbruch. lol
 
Zuletzt bearbeitet:

ThiluLP

Komplett-PC-Käufer(in)
Habe auch das Problem mit einem Ryzen 7 3700X auf dem X570 GamingProCarbon.... Zuerst leuchtet bei mir die CPU-LED für ca. 5sec. Dann leuchtet die VGA-LED für ca. 5 Sek und dann fängt er erst an zu starten und nach diesen 10 Sekunden geht es dann sehr schnell... Nur warum leuchten diese LEDS und wieso erkennt er CPU und Graka nicht direkt??? Habe als RAM den HyperX Fury mit 2400Mhz
 

Aldeguerra

PC-Selbstbauer(in)
Moin Jungs, habe bzgl. den Startproblemen aufgrund des Arbeitsspeichers (mit aller Voraussicht) eine evtl. temporäre Problemlösung über Reddit gefunden Q-code 8d.... : ASUS
Den Fehlercode 8d habe ich nämlich auch, also sprich RAM Probleme.
 

Tomkin64

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,
ich habe da wohl auch das große Los gezoben. Habe mein AB350M-Gaming 3 nach genau nach Beschreibung vorbereitet um das Bios F42a zu flashen. Hat auch geklappt, dann aber genau das beschriebene Verhalten!
Rechner einschalten-Lüfter laufen-es tut sich nichts, Bildschirm bleibt Dunkel. Rechner startet sich nach einiger Zeit selber neu und fährt dann gefühlt sehr langsam hoch.
Wenn ich ins BIOS gehe und das BIOS konfiguriere (Sprache Deutsch u.s.w.) bleibt es bis zum nächsten Kaltstart auf den Einstellungen, auch das XMP Profil meiner 16GB G-Skill bleibt solange bestehen.
Wenn ichdas Richtig verstanden habe ist es bei Largo666 so das es mit dem anderen Speicher dieses Problem nicht gibt.
@Largo666, Hast Du mal in die Sppeicher Kompatibilitätsliste des Boards gescheut? Ist da vielleicht der Speicher, der für das langsame Booten sorgt nicht drin, der andere mit dem es funktioniert aber schon?
Dann hätten wir das Problem gefunden!
Meiner steht in der Liste auf jeden Fall nicht drin, und nur auf Verdacht anderen Speicher zu kaufen fände ich blöd!
By the Way, der Gigabyte Support gibt hier keine gute Figur ab!
Gruß
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Tomkin64

Schraubenverwechsler(in)
Moin Jungs, habe bzgl. den Startproblemen aufgrund des Arbeitsspeichers (mit aller Voraussicht) eine evtl. temporäre Problemlösung über Reddit gefunden Q-code 8d.... : ASUS
Den Fehlercode 8d habe ich nämlich auch, also sprich RAM Probleme.

Jo, aber wenn ich dann lese das er den Speicher UNTER den Standardeinstellungen laufen lässt, dann ist das kein RAM Fehler sonder ein beschissen designtes BIOS!

Hier haben die Board Hersteller definitiv Ihre Hausafgaben nicht gemacht! Wenn ich dem Enkunden sage das ein Board Kompatibel zur CPU ist dann muss das ohne Einschränkungen gelten, oder die
Einschränkungen sind klar zu benennen!

Mit meiner Ryzen 7 1800X CPU lief alle ohne Probleme!
 

Aldeguerra

PC-Selbstbauer(in)
Neuigkeiten, habe für mich eine neue Lösung gefunden. Den Takt meiner G.Skills Trident Z habe ich von 3600 auf 3200 runtergeschraubt und die Timings von 18-22-22-42 auf 16-18-18-38 umgeändert, und nun läuft mein System rund. Obwohl es wohlgemerkt G.Skills sind, die mit 3600MHz und CL18 gekennzeichnet sind. Egal, ich bin nun glücklich, das Hochfahren geht auch nun um einiges schneller und bin nun von vorher ~45 Sek. auf ~30 Sek. runter. :daumen: Das geht sicherlich noch besser. Bin noch am Rumprobieren.
Hoffe, dass ich mit diesen Infos dem ein und anderen helfen kann.
 

Tomkin64

Schraubenverwechsler(in)
Neuigkeiten, habe für mich eine neue Lösung gefunden. Den Takt meiner G.Skills Trident Z habe ich von 3600 auf 3200 runtergeschraubt und die Timings von 18-22-22-42 auf 16-18-18-38 umgeändert, und nun läuft mein System rund. Obwohl es wohlgemerkt G.Skills sind, die mit 3600MHz und CL18 gekennzeichnet sind. Egal, ich bin nun glücklich, das Hochfahren geht auch nun um einiges schneller und bin nun von vorher ~45 Sek. auf ~30 Sek. runter. :daumen: Das geht sicherlich noch besser. Bin noch am Rumprobieren.
Hoffe, dass ich mit diesen Infos dem ein und anderen helfen kann.

Das ist ja schön und gut, kann aber nicht wirklich die Lösung sein!

Wenn ich ein Auto kaufe und die Lager der Räder brummen bei 160, ist die Lösung nicht damit nur 80 zu fahren!

Wenn ich also schnellen Speicher habe, will ich den auch nutzen können. Es sein denn, Board, CPU und Speicher sind nicht kompatibel und das wird vom Hersteller auch transparent kommuniziert!

Ich starte nun einen Testballon. Ich habe mir Speicher bestellt der laut Gigabyte mit Board UND CPU getestet wurde und in der Liste auf de Gigabyte Homepage steht!

Ich werde berichten!
 

Aldeguerra

PC-Selbstbauer(in)
Das ist ja schön und gut, kann aber nicht wirklich die Lösung sein!
Wenn ich ein Auto kaufe und die Lager der Räder brummen bei 160, ist die Lösung nicht damit nur 80 zu fahren!
Wenn ich also schnellen Speicher habe, will ich den auch nutzen können. Es sein denn, Board, CPU und Speicher sind nicht kompatibel und das wird vom Hersteller auch transparent kommuniziert!
Ich starte nun einen Testballon. Ich habe mir Speicher bestellt der laut Gigabyte mit Board UND CPU getestet wurde und in der Liste auf de Gigabyte Homepage steht!
Ich werde berichten!

Es ist gottseidank nicht so schlimm, wie es anfangs ausschaut. Der Vergleich von dir ist unpassend, da bei der Option 3600MHz mit CL18 oder 3200MHz mit CL16:
1) das System so gut wie gleich schnell ist und wenn es doch einen Unterschied gäbe (auf dem Papier)
2) du den Unterschied nicht spüren wirst.
Im Cinebench R15 und R20 erreiche ich die selbe Punktzahl und bin erleichtert, dass es auch so ist.
Im 3DMark (Firestrike FHD, Firestrike UHD, Time Spy) genau die selben Werte, also egal ob 3600Mhz CL18 oder 3200MHz CL16.
Ich bin auf deine Ergebnisse gespannt :daumen:
 
TE
L

Largo666

Schraubenverwechsler(in)
Wenn ichdas Richtig verstanden habe ist es bei Largo666 so das es mit dem anderen Speicher dieses Problem nicht gibt.
@Largo666, Hast Du mal in die Sppeicher Kompatibilitätsliste des Boards gescheut? Ist da vielleicht der Speicher, der für das langsame Booten sorgt nicht drin, der andere mit dem es funktioniert aber schon?

Spare dir das Geld. Beide Speicher stehen in der Kompatibilitätsliste drin und funktionieren mit dem aktuellsten BIOS (F42a) nicht. Ich habe es die Tage nochmal testen können. Ich weiß nicht warum der andere Speicher damals mit einer vorherigen Version des BIOS gelaufen ist. Jetzt tut er es definitiv nicht mehr.

@Aldeguerra: Das mit den Timings ist natürlich vollkommen richtig, das es kaum einen Unterschied macht. Es ist aber trotzdem nicht die Lösung für das Boot-Probelm. Wenn das BIOS 30 Sekunden braucht um CPU, GPU und RAM zu identifizieren liegt meines Erachtens eine fehlerhafte Programmierung seitens der Hersteller vor. Das hatte ich bislang bei keinem meiner Rechner. Selbst mein erster 486 DX2 100 MHz brauchte nur 35 Sekunden bis er hochgefahren war und das ist ja schon etliche Jahre her. Mit dem ganzen Hightech wie NVME, Ryzen und Co. sollte das keine 10 Sekunden dauern. Beim hochfahren fühl ich mich in die Steinzeit zurück versetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
L

Largo666

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe jetzt gerade nochmal ein BIOS Update drüber gezogen und es von einer alternativen Quelle geladen. Vorher reset und dann geflasht und nochmal reset. Es hat leider nichts bewirkt. Timings habe ich versucht manuell Einzustellen aber das ging gar nicht. Ich hatte zwar umgestellt auf manuelle Settings und das ausgegraute "AUTO" bei den ganzen Settings wurde weiss, ließ sich aber nicht verändern. Weder durch anklicken, noch durch irgendeinen Tasten-Befehl.

Danach bin ich aufs ganze gegangen und habe mich endlich nochmal dazu durchringen können XMP zu aktivieren. Siehe da, keine Erkennungsprobleme mehr im BIOS. Bootvorgang dauert jetzt normale 22 Sekunden bis zum Win-Login. Das sieht doch schon mal gut aus.

Also ich kann bestätigen das meine genannte Konfiguration mit dem F42a BIOS von Gigabyte (nur mit aktiviertem XMP) nun endlich normal bootet !!!!!
Die Status-LED´s (GPU,CPU,RAM) blinken nur kurz auf und nicht mehr wie vorher 30 Sekunden LED-Kirmes...

Den anderen hier wünsche ich noch viel Glück und das dort auch bald eine richtige Lösung gefunden wird.

MfG Largo
 

ThiluLP

Komplett-PC-Käufer(in)
Hi,

habe auch das neue Update (von MSI) drüber gezogen und habe auch 22 Sekunden letzte BIOS-Zeit... Naja... Damit kann man leben...
 

Tomkin64

Schraubenverwechsler(in)
Akteller Stand, alles funktioniert!
Der neue Speicher wird läuft nun auch wirklich im 1 XMP Profil!
Bootzeit 35 Sekunden bis wirklich ALLES geladen ist!
Des Rätsels Lösung:
Ob Ihr es glaubt oder nicht, es war die Steckdosenleiste mit Abschaltfunktion die hier permanent eine Spannungspitze abgegeben hat und dafür gesorgt hat das mein Mainboard
das Backup Bios zurückgeflasht hat. Ich wollte es auch nicht glauben, aber nach Speicher- und Netzteil Tausch habe ich dann doch alles wieder an eine NICHT schaltbare Leiste gehängt.
Fazit: Nach 20 mal herunterfahren und wieder einschalten verhält sich alles wieder normal!
Auf sowas muss man erst mal kommen!
 
Oben Unten