• Hallo Gast, du möchtest medizinische Grundlagenforschung unterstützen und die Chance haben, ein Netzteil, Arbeitsspeicher oder eine CPU-Wasserkühlung von Corsair zu gewinnen? Dann beteilige dich zusammen mit dem PCGH-F@H-Team ab dem 21. September an der Faltwoche zum Weltalzheimertag! Wie das geht, erfährst du in der offiziellen Ankündigung.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Laut einer Pressemitteilung plant Biostar, trotz der Warnung von AMD, auf einigen Mainboards mit B450- oder X470-Chipsatz PCI-Express 4.0 zu aktivieren. Der neue Übertragungsstandard wird offiziell weder von den Mainboards noch von den UEFI-Versionen unterstützt, letztere basieren offenbar auf Evaluierungssoftware.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen
 

Jahtari

Software-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

... Man könne die Stabilität von PCI-Express 4.0 auf alten Mainboards mit 400er oder 300er Chipsatz nicht garantieren
Kann da vielleicht jemand was zu sagen? Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass es da tatsächlich Probleme geben könnte. Irgendwas mit den Leitungen oder so, weiss nimmer genau. Kann es nicht tatsächlich so sein, dass es da Probleme geben könnte? Und was, wenn AMD damit gar recht hat und es gäbe später Probleme?
 

Da_Obst

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Kann da vielleicht jemand was zu sagen? Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass es da tatsächlich Probleme geben könnte. Irgendwas mit den Leitungen oder so, weiss nimmer genau. Kann es nicht tatsächlich so sein, dass es da Probleme geben könnte? Und was, wenn AMD damit gar recht hat und es gäbe später Probleme?
Mich würden die technischen Hintergründe ebenfalls interessieren.
Afaik könnte es sein, dass Probleme auftreten weil die Abschirmung der Leitungen nicht ausreichend ist.
Deswegen wird bei den "alten" Boards wohl nur der oberste x16-Slot unterstützt.
 

Elsathar

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Mit jedem neuen PCI-E-Standard werden mehr Daten über dieselbe Anzahl Lanes geprügelt, das kann schnell zu Problemen führen. Aus diesem Grund dürfen PCI-E-4.0-Leitungen nur noch maximal 12 Zoll statt 20 Zoll lang sein, und auch die Signalübermittlung ist bei höheren Frequenzen ein Problem: Da kann einem die Induktivität schnell mal einen Strich durch die Rechnung machen, und die Leitungen beeinflussen sich gegenseitig.

Wenn ein PCI-E-3.0 Brett großügig gearbeitet ist und man hier überall Spielraum gelassen hat, dann kann das durchaus funktionieren. Wenn das Layout aber arg eng auf Spezifikation gebaut wurde, dann ist PCI-E-4.0 bestenfalls Glücksspiel. Wenn man dann noch Switch- oder Split-ICs auf der Platine hat, dann wirds noch komplizierter.
 

HardwareHighlander

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Man könne die Stabilität von PCI-Express 4.0 auf alten Mainboards mit 400er oder 300er Chipsatz nicht garantieren, dementsprechend sollen keine entsprechenden UEFIs veröffentlicht werden.

Hat AMD nie gesagt, daß gilt nur für die Boards die unter vielleicht fallen. Bei denen die geeignet sind, gibt es keinerlei Probleme.
Das ist eine Falschinformation in dieser News.
 

XXTREME

Lötkolbengott/-göttin
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Man könne die Stabilität von PCI-Express 4.0 auf alten Mainboards mit 400er oder 300er Chipsatz nicht garantieren, dementsprechend sollen keine entsprechenden UEFIs veröffentlicht werden.

Hat AMD nie gesagt, daß gilt nur für die Boards die unter vielleicht fallen. Bei denen die geeignet sind, gibt es keinerlei Probleme.
Das ist eine Falschinformation in dieser News.
Was denn nun, ich bin verwirrt :what: ?
 

wuchzael

Software-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Und was, wenn AMD damit gar recht hat und es gäbe später Probleme?
Dann haben die Leute wie Schaffe wieder einen Angriffspunkt um AMD zu dissen, weil "das hochgelobte PCIe 4.0 Feature nicht funktioniert und nur Probleme macht". Deshalb wird jetzt auch geschrien AMD würde das nur verbieten, damit sie mehr X570 Boards absetzen und deren Preise rechtfertigen können. Die eigentliche Intention ist aber die Hoffnung, dass damit dann doch Probleme auftreten und man einen Strohhalm hat, um einen Intel zu empfehlen, obwohl die in puncto Effizienz, Anwendungsleistung, Sicherheit und insbesondere Preis-/Leistungsverhältnis aktuell mehr als nur unglücklich dastehen. Ganz objektiv betrachtet finde ich die X570 Boards auch unverschämt teuer und würde auch beim Wechsel auf einen Ryzen 3000 keins kaufen. Es bleibt aber abzuwarten wie sich die Preise von Intel-Boards entwickeln, wenn diese das Feature auch irgendwann mal implementieren. Vorher macht ein finales Urteil IMHO keinen Sinn. Das dieses Feature aus begründeten Zweifeln nicht freigeschaltet werden soll macht zwar keinen guten Eindruck, ist aber am Ende des Tages sicher weniger rufschädigend, als wenn es dann auf den alten "Billigboards" (die Hersteller selbst haben ja offensichtlich zunächst kein großes Vertrauen in Ryzen gehabt und ziemlich klapprige Platinen auf den Markt geworfen) aktiviert wird und es dann nicht gescheit bzw. stabil funktioniert.

Grüße!
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Na wenn das mal eine ansage von Biostar ist wobei es hier keine
100% Prozentige Garantie ihrerseits gibt das es auch ohne probleme laufen wird.
Oder wollen sie ihrer Verkaufszahl durch diese Meldung begünstigen und eventuelle
Käufer dazu verleiten das zu erwerben?Wobei ich denke das sie ihren Umsatz
durch diese Meldung damit steigern wollen.Außerdem hat AMD es ja untersagt bei älteren Chipsätzen
und wollen dafür nicht gerade stehen wenn es zu problemen kommt.

grüße Brex
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Der X570 ist einfach zu teuer und ihn nur wegen PCIe 4.0 am PEG-Port zu kaufen. Deswegen versuchen dir Boardhersteller jetzt einen Mittelweg mit X470 durchzusetzen welcher zwar nicht alles vom großen Bruder aber eben das bekannteste Feature liefern könnte.
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Ich finds Gut
Wenn das Läuft(!) hat Biostar natürlich auch ein größeren Mainbord- Absatz wenn es ein Alleinstellungsmerkmal bleibt-Füchse...
 
A

Arkintosz

Guest
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Ich bin sehr gespannt. Grundsätzlich befürworte ich das. Aber nur, wenn berechnet wurde, dass das Board so konstruiert ist, dass es definitiv läuft.

Ich bin mittlerweile auch bereit, auf eine andere Mainboardfirma umzusteigen. Zwar bin ich mit meinem ASRock-Mainboard sehr zufrieden, aber Bios-Updates nicht mal über eine https-Verbindung zu bekommen, ist ein klares No-Go! Jeder könnte sich als Bios/UEFI-Server ausgeben und mir falsche Dateien unterjubeln!

Leider bietet nur ASUS, die ja bekanntlich erst kürzlich Probleme hatten, weil über ihr System korrumpierte Software verteilt wurde, wenigstens eine SSL-Verschlüsselung der Verbindung an.
Das ist wirklich das mindeste, was man verlangen kann, und was ich auch verlangen muss. Eine Signatur oder ein md5-Hash der Datei wären als Zugabe eigentlich auch noch angebracht. Schließlich hat das Bios/UEFI die volle Kontrolle über den PC, ohne dass man das über das Betriebssystem überwachen kann.
 

Zanza

Freizeitschrauber(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Der X570 ist einfach zu teuer und ihn nur wegen PCIe 4.0 am PEG-Port zu kaufen. Deswegen versuchen dir Boardhersteller jetzt einen Mittelweg mit X470 durchzusetzen welcher zwar nicht alles vom großen Bruder aber eben das bekannteste Feature liefern könnte.
Laut Geizhals kostet der billige X470 ca. 125€ der X570 kostet ca. 160€ .
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Da AMD diesmal eindeutig der Schurke.

Die Lösung wäre eigentlich ganz einfach, ein reguläres UEFI für die ganzen Normalos und eine UEFI, das für die Leute gedacht ist, die unbedingt PCIe 4.0 haben wollen, selbstverständlich mit Warnung.
 

Mydgard

PC-Selbstbauer(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Denke einfach mal: Biostar ist ein eher kleiner Mainboard - Verkäufer, wenn AMD denen auf die Pelle rückt, verkaufen sie halt keine AMD Boards mehr ... das dürfte nicht in AMDs Interesse liegen, daher wird sich Biostar denken, das versuchen wir mal, damit können wir mögliche neue Kunden ködern ...
 

Schori

Software-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Das ganze ist nur Marketing Gewäsch, denn man hat keine Mehrleitsung durch PCI-e 4.0 zur GraKa.
Auch zum m.2 Steckplatz ist der Geschwindigkeitszuwachs nicht fühlbar.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Kann da vielleicht jemand was zu sagen? Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass es da tatsächlich Probleme geben könnte. Irgendwas mit den Leitungen oder so, weiss nimmer genau. Kann es nicht tatsächlich so sein, dass es da Probleme geben könnte? Und was, wenn AMD damit gar recht hat und es gäbe später Probleme?
Mich würden die technischen Hintergründe ebenfalls interessieren.
Afaik könnte es sein, dass Probleme auftreten weil die Abschirmung der Leitungen nicht ausreichend ist.
Deswegen wird bei den "alten" Boards wohl nur der oberste x16-Slot unterstützt.
https://www.pcgameshardware.de/Mainboard-Hardware-154107/Specials/PCI-Express-40-erklaert-1168801/

Ja: Es kann Probleme geben, wenn das Mainboard-Layout nicht für PCI-E 4.0 geeignet ist. Und da die alten Platinen mit Fokus auf 3.0 entwickelt wurden, ist das gar nicht mal unwahrscheinlich respektive es muss jedes einzelne Design geprüft werden. AMD kann als CPU-Hersteller also keinen stabilen 4.0-Betrieb garantieren, aber die Mainboard-Hersteller könnten es gegebenenfalls – wenn AMD sie lässt. Nach aktuellem Informationsstand basieren zumindest die 4.0-UEFIs von Asus aber auf älterem AMD-Evaluationsversionen, weil der finale PCI-E-4.0-Code wohl den Betrieb auf X470 und älter verweigert. Zusätzlich zu potenziellen Hardware-Schwachstellen müssen sich die Mainboard-Hersteller also auch noch mit Beta-Software rumschlagen (oder alles selbst entwickeln) und zumindest Asus soll dafür auch abgemahnt worden sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

jadiger

Software-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Das ganze ist nur Marketing Gewäsch, denn man hat keine Mehrleitsung durch PCI-e 4.0 zur GraKa.
Auch zum m.2 Steckplatz ist der Geschwindigkeitszuwachs nicht fühlbar.

Weil man auch PC Systeme jedes Jahr wechselt im Schnitt sind es 4,5 Jahre!
Da gibt es schon 5.0 und es gibt dann schon Grafikkarten die eben die Schnittstelle unterstützen.
NVME ist der Durchsatz jetzt schon da, nicht fühlbar NVME haben auch nur Vorteile wenn es Professionale Anwendungen geht
wie Filmschnitt.
In Spielen wirst keine NVME brauchen dazu müssten Spiele deutlich größer werden das man da einen deutlichen Vorteil hätte.

Es macht eben schon Sinn wenn X470/450 4.0 hat, nur das geht AMD gegen den Strich weil X570 praktisch das dass Hauptargument ist.
 

Waupee

Freizeitschrauber(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Würde mich eher interessieren was bringt PCI-E 4 im gegensatz zum 2er den ich noch im Betrieb hab jetzt mit ner Tada RX Vega 56 :-)

Der Unterschied bei den letzten Test´s der PCGH zu dem Thema 2er VS 3er ist schon ne weile her und da war nichts mit groß Mehrleistung in Spielen, ist das mit dem 4er immer noch so, wäre doch mal

nen neuen Test Wert PCI-E 2 VS 3 und 4 bei den neuen Spielen :-)
 
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Laut einer Pressemitteilung plant Biostar, trotz der Warnung von AMD, auf einigen Mainboards mit B450- oder X470-Chipsatz PCI-Express 4.0 zu aktivieren.
Torsten Vogel hat doch in diesem sehr zu empfehlendem Video eindeutig gezeigt, warum es bei Mainboards mit nur einem an die CPU angebundenem PCIe x 16 Slot kein Problem ist, so die 16 Leitungen ungestört sind. Da Mainboardhersteller wusten, dass PCIe 4.0 kommt, haben Sie ihr Routing entsprechend ausgelegt. Das ist ja kein Hexenwerk.

Muss man sehen:

Laut Geizhals kostet der billige X470 ca. 125€ der X570 kostet ca. 160€ .
Für 110,-€ gibt es dieses sehr gute Board mit guter Spannungsversorgung und auch ansonsten ausreichendem Zubehör. Wenn das langfristig mit PCIe 4.0 betrieben werden kann, ist das meiner Meinung nach eine gute Kombination zum Ryzen 3600.
ASUS TUF B450-Pro Gaming ab €'*'109,90 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Kommt das im nächsten Heft noch etwas ausführlicher? Oder anders gesagt, für kostenlos in die Onlinearena geschmissen ist das schon sehr umfassend.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Leuenzahn

Freizeitschrauber(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Das geht doch AMD nichts an, was die Leute mit ihren Mainboards machen.

Was ist denn das für ne Sauer*miep, dieeep,nieeeeeep*? Die Konzernhansel, aus der Sparte Elektroschrott, haben ja mit Preistreiberei im Speicherbereich und bei den Grakas schon genug Laune verdorben. Die sollen einfach mal die Fres*mieeepppppp* halten und ordentlich liefern (qualitativ und preislich), anstatt da die dicken Würst*miiiieeeeooopp* zu markieren. Das ist ein Gesi*drüööööppp*, unglaublich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Das ganze ist nur Marketing Gewäsch, denn man hat keine Mehrleitsung durch PCI-e 4.0 zur GraKa.
Auch zum m.2 Steckplatz ist der Geschwindigkeitszuwachs nicht fühlbar.
Mag sein, allerdings wird einem hier eine Funktion vorenthalten, die technisch möglich ist und das ist aus Prinzip schlecht.

Außerdem kann das in der Zukunft ganz nützlich sein Als ich meinen PC gekauft habe , da war PCIe 2.0 noch völlig ausreichend, selbst mit halber Lanwzahl. Heute sie das etwas anders aus, da braucht man den vollen PCIe 2.0 Slot, wenn man keine Leistungseinbußen haben will, mit PCie 3.0 kann ich hingegen eine Graka und zwei PCie 3.0 x4 SSds betreiben, wenn ich das möchte.
 

Leuenzahn

Freizeitschrauber(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Wenn sie AMDs Evaluierungscode dafür nutzen halt eben logischerweise doch.
Wie willst denn sagen, wessen Code das ist? Das mischt halt noch ein paar Zeilen drunter und schon war es deine eigene Idee. Werden die auch schon selber wissen und so umsetzen.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Das geht doch AMD nichts an, was die Leute mit ihren Mainboards machen. .
Dann denk mal zurück an den Ärger, den Intel machte, als Asus und andere auf H81, B85 und H87 Boards das Übertakten von "K"-CPUs freigegeben haben. Es kam sofort ein Microcode dagegen, der ein Jahr später von Asus zum Glück wieder ausgehebelt wurde.
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Das geht doch AMD nichts an, was die Leute mit ihren Mainboards machen.

Was ist denn das für ne Sauer*miep, dieeep,nieeeeeep*? Die Konzernhansel, aus der Sparte Elektroschrott, haben ja mit Preistreiberei im Speicherbereich und bei den Grakas schon genug Laune verdorben. Die sollen einfach mal die Fres*mieeepppppp* halten und ordentlich liefern (qualitativ und preislich), anstatt da die dicken Würst*miiiieeeeooopp* zu markieren. Das ist ein Gesi*drüööööppp*, unglaublich.
Die Plattform AM4 stammt technologisch von AMD. Wenn jemand deren Technologie nutzen darf dann zu deren Bedingungen. So wie es Intel mit der Ausgrenzung der Xeon CPUs ab v3 gemacht hat. Mit dem untersagen der OC Fähigkeiten bei bestimmten Chipsätzen und zum Schluss der aktuelle Sockel der für die aktuellsten CPUs nicht mehr der selbe aktuelle Sockel ward, obwohl wir mittlerweile wissen es wäre auch anderst gegangen. Also immer locker durch die Hose atmen damit sich nicht das explosive"mieeeeeeeef"Gasgemisch entzündet .
 
Zuletzt bearbeitet:

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Wenn Biostar auf den älteren Boards PCIe 4.0 durchsetzen will, bitte. Dann sollten sie das tun. Aber wenn Probleme auftreten, muss Biostar dafür gerade stehen. Bei AMD kann dann niemand die Verantwortung suchen, denn AMD hat diese Praxis ja nicht ohne Grund untersagt und die Boardpartner davor gewart, dies zu tun. Falls es jetzt dadurch zu Problemen käme und sich das negativ auf den Ruf von Ryzen 3000 und AMD auswirken sollte, könnte ich mir auch vorstellen dass Biostar in Zukunft keine Boards mehr mit AMD-Chipsätzen fertigen darf.

Das ganze ist nur Marketing Gewäsch, denn man hat keine Mehrleitsung durch PCI-e 4.0 zur GraKa.
Auch zum m.2 Steckplatz ist der Geschwindigkeitszuwachs nicht fühlbar.
Man muss einen Leistungszuwachs nicht immer fühlen können. In den meisten Fällen reicht es aus, wenn er messbar ist. Das trifft auf viele Anwendungsfälle zu und es profitieren auch nicht immer 08/15-Anwender mit 08/15-Programmen davon. Davon abgesehen, wieso überhaupt PCIe? Wieso nicht gleich ISA? So viel Bandbreite braucht doch kein Mensch :schief:
 
Zuletzt bearbeitet:

fipS09

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Wie willst denn sagen, wessen Code das ist? Das mischt halt noch ein paar Zeilen drunter und schon war es deine eigene Idee. Werden die auch schon selber wissen und so umsetzen.
Ich vermute, ganz so einfach ist es in der Praxis dann nicht. Genauso wenig kannst du an die Herr der Ringe Bücher hinten noch ne Seite zusätzlich dran schreiben und das ganze dann als dein eigenes Werk vermarkten :)
 

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Der X570 ist einfach zu teuer und ihn nur wegen PCIe 4.0 am PEG-Port zu kaufen. Deswegen versuchen dir Boardhersteller jetzt einen Mittelweg mit X470 durchzusetzen welcher zwar nicht alles vom großen Bruder aber eben das bekannteste Feature liefern könnte.
PCIe 4.0 am PEG bringt einem absolut rein gar nichts.
Selbst eine Karte mit 4.0 Fähigkeit nutzt dann gerade Mal die Bandbreite von X4.... bei 3.0 gibt es aktuell 2 Karten, die mehr als 3.0 X8 auslasten können.
Die 2080 TI und die RTX Titan.
Keine der beiden beherrscht 4.0.

Die c't hat in der aktuellen Ausgabe die Aorus M.2 SSD getestet und fand nur eng begrenzte Szenarien, in denen sie schneller als eine 970 evo M.2 war
 

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Mag sein, allerdings wird einem hier eine Funktion vorenthalten, die technisch möglich ist und das ist aus Prinzip schlecht.

Außerdem kann das in der Zukunft ganz nützlich sein Als ich meinen PC gekauft habe , da war PCIe 2.0 noch völlig ausreichend, selbst mit halber Lanwzahl. Heute sie das etwas anders aus, da braucht man den vollen PCIe 2.0 Slot, wenn man keine Leistungseinbußen haben will, mit PCie 3.0 kann ich hingegen eine Graka und zwei PCie 3.0 x4 SSds betreiben, wenn ich das möchte.
Deine Gedankenspiele in allen Ehren, aber was bringt dir PCIe 4.0 im ersten PEG Slot, wenn du auf anderen Lanes mehr SSDs anschließen willst?
Kein einziger PCIe Switch, oder Splitter ist aktuell ansatzweise PCIe 4.0 fähig.
Die 400er Chips ebenfalls nicht.
Edit:
Dementsprechend wird keine einzige NVME SSD mit 4.0 laufen - so lange du sie nicht in den ersten PEG Slot würgst (was viele Boards gar nicht unterstützen)
/Edit

Also:
Was versprichst du dir konkret von PCIe 4.0 auf alten Boards?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hofnaerrchen

Freizeitschrauber(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

PCIe4.0 ist erst einmal vorrangig ein Instrument Personen dazu verleiten mehr Geld für etwas auszugeben, mit dem sie dann nicht wirklich etwas anfangen können. De facto bietet PCIe4.0 nur einer sehr übersichtlichen Anzahl an Personen einen begrenzten Leistungsvorteil. Von den Lesern der PCGH dürften mindestens 99% in die erst genannte Kategorie fallen. In vier bis fünf Jahren sieht das dann vielleicht einmal anders aus. Glücklicher Weise ist man als Nutzer einer Platine der 300er oder 400er Generation nicht gezwungen ein BIOS aufzuspielen, dass dann nicht nur keine Vorteile, sondern vermutlich erst einmal sogar nur die Kinderkrankheiten einer neuen Generation mit sich bringt. Wie die andere Meldung zu AGESA zeigt, gibt es auch ohne ein nur bedingt Nutzen bringendes Feature genügend Baustellen.
 

HardwareHighlander

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Dann haben die Leute wie Schaffe wieder einen Angriffspunkt um AMD zu dissen, weil "das hochgelobte PCIe 4.0 Feature nicht funktioniert und nur Probleme macht".
Lol, wenn ein Boardpartner also mit Bios Problemen zu kämpfen haben, soll AMD die schuld tragen? Glaubst du ich bin nicht in der Lage zu differenzieren oder was?
Was mich prinzipiell ärgert ist dieses alberne, schulmädchenhafte Verhalten AMD für alles und jenes in Schutz zu nehmen. Es ist völlig klar, dass es mit PCIe 4.0 auf den Boards die es können, zu keinerlei Problemen kommt.
Das weiß AMD, weil sie das intern seit vielen Monaten testen und mit den Boardherstellern abgesprochen, bis dann die plötzliche Meinungsänderung kam.

Hier in diesem Forum wird ja generell so viel esoterischer VT Unsinn geschrieben, dass selbst solch eine triviale Geschichte die User vor Probleme stellt sie zu erfassen.
Deshalb wird jetzt auch geschrien AMD würde das nur verbieten, damit sie mehr X570 Boards absetzen und deren Preise rechtfertigen können.
Würde ich auch annehmen. Es ist einfach recht naheliegend, weil es technisch keinerlei Grund dafür gibt, das generell zu sperren.

Die eigentliche Intention ist aber die Hoffnung, dass damit dann doch Probleme auftreten und man einen Strohhalm hat, um einen Intel zu empfehlen, obwohl die in puncto Effizienz, Anwendungsleistung, Sicherheit und insbesondere Preis-/Leistungsverhältnis aktuell mehr als nur unglücklich dastehen.
Da hast du dir aber einen tollen Strohmann ausgedacht. Ich sehe keinen Grund aktuell einen Intel Prozessor zu empfehlen.
Ich persönlich würder atm für die Preise auch keinen kaufen.

...als wenn es dann auf den alten "Billigboards" (die Hersteller selbst haben ja offensichtlich zunächst kein großes Vertrauen in Ryzen gehabt und ziemlich klapprige Platinen auf den Markt geworfen) aktiviert wird und es dann nicht gescheit bzw. stabil funktioniert.
Dann hältst du also alle Boardhersteller für so blöd, dass sie Bios Updates herausgeben wollen, die nicht stabil funktionieren. Also schützt AMD ASUS, Gigabyte, Biostar, usw. nur vor ihrer eigenen Unfähigkeit.
Cool Story Bro.

..., denn AMD hat diese Praxis ja nicht ohne Grund untersagt und die Boardpartner davor gewart, dies zu tun.
Das war iirc ohne Grund, doch, genau anders herum, als du zu wissen meinst.

PCIe 4.0 am PEG bringt einem absolut rein gar nichts.
Binde eine SSD mi PCie 4.0 x4 an. Schon hast du einen Gewinn. Deine Aussage ist falsch.

Die c't hat in der aktuellen Ausgabe die Aorus M.2 SSD getestet und fand nur eng begrenzte Szenarien, in denen sie schneller als eine 970 evo M.2 war
Ein Intel Prozessor ist in Spielen auch nur in "eng begrenzten Szenarien" schneller als ein AMD.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

PCIe 4.0 am PEG bringt einem absolut rein gar nichts.
Und in vier Jahren mit einer GTX 4080TI?

Ich kaufe meine Mainbairds nicht für jetzt, sondern für 5-8 Jahre und so lange taugt ein Ryzen 9 3900x. Und Du wirst dankbar sein, wenn es dann PCIe 4.0 hat. :nicken:
 

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Und in vier Jahren mit einer GTX 4080TI?

Ich kaufe meine Mainbairds nicht für jetzt, sondern für 5-8 Jahre und so lange taugt ein Ryzen 9 3900x. Und Du wirst dankbar sein, wenn es dann PCIe 4.0 hat. :nicken:
In 5-8 Jahren sind wir dann endlich mal bei der vollen Bandbreite von PCIE 3.0 X16...
Also noch immer kein Bedarf für 4.0 bei Grafikkarten.

Edit:
Denk dran, dass auch die beiden schnellsten Karten aktuell gerade mal knapp über dem Limit von einer X8 Verbindung sind.
So knapp, dass es lediglich 1-2% aus macht.
Bis wir bei der Nutzung von der ganzen Bandbreite sind, dauert es noch länger als 5-8 Jahre.

Aktuell nutzen wir ja gerade mal einen Hauch mehr, als PCIe 2.0 x16... und das auch nur wegen dem höheren Overhead bei 2.0 - und auch nur bei den beiden genannten Karten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Khabarak

BIOS-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Binde eine SSD mi PCie 4.0 x4 an. Schon hast du einen Gewinn. Deine Aussage ist falsch.
Putzig... mal wieder eine typische Schaffe Aussage.
Wie willst du im ersten PEG Slot eine PCIe SSD mit x4 anbinden, wenn nahezu kein Board was andres ans eine Grafikkatte in dem Slot zulässt?

Dazu kommt noch, dass du dann die Grafikkarte im zweiten Slot betreiben müsstest, und schon bist du wieder auf PCIe 3.0.

Ein Intel Prozessor ist in Spielen auch nur in "eng begrenzten Szenarien" schneller als ein AMD.
Erst den c't Test selbst lesen und dann kommentieren.
So wirkst du nur lächerlich.
 

MTMnet

Freizeitschrauber(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

kann ich bitte ein Bios update für mein Intel X299 Mainboard haben... für einen AMD Ryzen 3000 + PCIe4 :ugly:
 

Schori

Software-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Man muss auch beachten dass die meisten User maximal AMD und Intel kennen, wenn jetzt ein PC Probleme macht weil auf einem 400er Board PCI-e 4.0 freigeschaltet ist ist am ende AMD Schuld.
Und so etwas möchte AMD, wie auch Intel, natürlich um jeden Preis vermeiden.

Abgesehen davon möchte AMD natürlich seine 500er Hubs loswerden. Die verdienen damit immerhin ihr Geld.
 

hoffgang

Software-Overclocker(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Und in vier Jahren mit einer GTX 4080TI?
Ich kaufe meine Mainbairds nicht für jetzt, sondern für 5-8 Jahre und so lange taugt ein Ryzen 9 3900x. Und Du wirst dankbar sein, wenn es dann PCIe 4.0 hat. :nicken:
Bei ASUS unterstützen die X470 Boards in der Regel KEIN PCI E 4.0 x16, maximal x8 (und das noch nichtmal alle Modelle), d.h. man müsste hier ein B450 Board für die nächsten 5-8 Jahre halten damit das einen Mehrwert bringen würde.
Hardwareluxx Galerie - Asus pcie 40 - Hardwareluxx
Das ergibt am Ende kaum Sinn, zumal der derzeit erkennbare Mehrwert von PCI E 4.0 extrem begrenzt ist. Man muss einfach auch in Betracht ziehen, dass nicht jedes 400er Board problemlos PCI E 4.0 unterstützt - was leider oftmals nicht getan wird.

Diese Ganze "wir schalten PCI E 4.0 auf alten Mainboards frei" Geschichte ist aktuell vollkommen nutzlos. Die Mainboardhersteller haben genug zu tun Bios für die 300er / 400er Serie zu liefern und dortige Probleme auszuräumen. Asus könnte sich mal Gedanken über eine Chipsatzlüftersteuerung im Bios machen - geht bei den X570 aktuell imho nicht. Stattdessen wird ein Grabenkrieg mit AMD über ein Feature geführt welches aktuell so gut wie keinerlei Nutzen aufweist und gerade bei Asus sowieso in den älteren Gens nur auf den günstigeren Mainboards überhaupt möglich wäre.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
AW: Ryzen 3000: Biostar will PCI-E 4.0 auf älteren Mainboards durchsetzen

Man muss auch beachten dass die meisten User maximal AMD und Intel kennen, wenn jetzt ein PC Probleme macht weil auf einem 400er Board PCI-e 4.0 freigeschaltet ist ist am ende AMD Schuld.
Und so etwas möchte AMD, wie auch Intel, natürlich um jeden Preis vermeiden.

Abgesehen davon möchte AMD natürlich seine 500er Hubs loswerden. Die verdienen damit immerhin ihr Geld.
Du hast 2 mal Recht, aber dennoch versucht AMD gefühlt für den Kunden mit Software (Biosdate) und Hersteller unter Druck Setzung künstlich, gute+günstige ältere Hardware zu beschneide nur um neuere teurd Hardware X570 zu verkaufen. Mit solchen Praktiken verliert man als Herstellter beim Kunden jeden Funken an Sympathie. Sollen die doch sagen "Es kann gehen, kann aner auch zu Problemen führen, AMD übernimmt keine Garantie für pci 4.0. auf B/X 450". So kann der Kunde es selber probieren. Genauso ist es ja auch mit übertakten. AMD übernimmt keine Garantie wenn jemand beim übertakten seinen pc zerstört, verlauft aber cpu's mit offenen Multi.
 
Oben Unten