• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Rocket Lake: CPU-Z-Benchmarks mit IPC-Zuwachs, Modelle und TDP

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
@da_exe
Wieso nicht?

2020.12.22-00.52.png

Mein 5600X macht @stock bereits knapp 650 in CPU-Z, der 5900X dürfte auf einem gescheiten AM4-Mainboard nochmal um ca. 300 MHz höher takten.

Guru3D hat auch 677 (5900X) bzw. 638 (5600X) erreicht: https://www.guru3d.com/articles_pages/amd_ryzen_5_5600x_review,13.html
 

da_exe

Freizeitschrauber(in)
Du sagst es doch selbst.. Meiner ist stock auch so von 660-670. 690 ist da schon noch einen oben drauf. Aber kann schon hinkommen, wenn guru schon 677 bringt. cpu-z ist auch nicht grad konsistent genug
 

theGucky

PC-Selbstbauer(in)
die 65-85watt bei 4,8ghz will ich aber mal sehen
R20.png
i7-7700k 4,8Ghz all Core 1,25V
AVX-1 deswegen nur 4,7Ghz in Cinebench. Da R20 AVX nutzt.
Die 65W sind unter anderem in Games, da dort ja eine andere Last herrscht.

R15.png

Hier nochmal dasselbe aber mit R15, denn R15 nutzt kein AVX. Daher volle 4,8Ghz.
Und ja die Score in R15 sind alles alte von vor 3 Jahren, aber von mir. ^^

Kühler ist nur ein einfacher U14S. Aber die CPU ist von mir geköpft. Und läuft seit über 3 Jahren problemlos mit LM.

Bei 4,9Ghz muss ich die Spannung erhöhen und dann ist der über 90W und wird viel wärmer.
5Ghz @ 1,4V war auch möglich aber mit >105W und unter Prime95 nicht stabil (2 Threads liefen nicht).
Und wird sehr heiß. Mit einem D15 wäre das aber kein Problem...
Auf 4,5Ghz all Core @1,25V läuft der mit nur 65W unter Vollast. Weniger als 1,25V lässt er mich nicht im UEFI einstellen.

Mir persönlich ist die CPU mittlerweile zu langsam...aber ein Upgrade hieße alles neu machen...

Der 5600x ist SEHR interessant für mich, aber leider ist ein wenig zu schwach. 5800x und höher verbrauchen mir zu viel Strom. Und der AM4 Sockel am Ende. :rollen: Zen 4 wird ja einen neuen bekommen...+DDR5 und so.
Einen 10th Gen oder 11th Gen Intel sehe ich nicht ein mit den 14nm... Und mit dem 11th Gen ist bestimmt dann auch schon Ende im Sockel 1200.
Zu den anderen mit 14nm ist nicht so groß...Intel wurde seit der ersten 14nm CPU immer schneller, aber auch Stromfressender und damit wärmer.
Zum Vergleich mein alter i7-7700k kann den Boosttakt mit 65W halten und ist damit noch 26W unter der TDP.
Ein 10700k (um auf der selben "Stufe" zu bleiben) hat eine TDP von 125W...schon Stock überschreitet die CPU den Wert fast um das 2fache!!!

Mal sehen was Alder Lake macht mit seinen Big/Little Cores. Das würde zu mir passen. 8 Kerne für Spiele und die restlichen 8 kleinen für Youtube etc auf den zweiten Monitor XD. Dazu noch PCI-E 4.0 und DDR5 :stick:
Und mit 10nm und den kleinen Kernen erhoffe ich mir weniger Stromaufnahme und Abwärme.

Da der aber den Sockel LGA 1700 haben soll bringt ein CPU bzw Board Kauf für dazwischen nichts...
Und alte CPUs kann man nicht so gut loswerden wie aktuell GPUs.

Wer weiß vielleicht holt AMD vorher noch zu einem weiterem Schlag aus.

Edit:
@Freiheraus
Bei meinem i7-7700k sagt CPU-Z bei mir ca 542 SC und 2677 MC. Da merkt man schon ein wenig den Leistungsunterschied.
 
Zuletzt bearbeitet:

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Tja, nett, man kann nur hoffen dass das was wird, selbst die AMD Fans, denn das drückt die Preise.
Ich warte lieber wenn Intel was in 7 oder 10nm (oder wie Intels nichtssagende erfundener Werbebezeichnung auch heißen soll) im Desktop Massenmark anbieten kann, dann natürlich mit DDR5.
14nm+++++² ist mir zu durstig und zu heiß, aber ich würde es sehr begrüßen wenn Intel wieder ein akzeptabler Konkurrent in diesen beiden Punkten wird.
Aber mir ist es egal welcher Name mein nächster Prozessor hat, da kann von mir aus auch "Klobrille, Entwickelt und gefertigt von Tante Sonja" drauf stehen, wenn die Leistung stimmt ists mir egal ;-)
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Schon klar, jedem das seine !
Hab KEIN Problem damit, wenn einer/jemand sagt, er will die schnellste CPU für Games,
egal was diese kostet und verbraucht. Hab selber eine INTEL CPU (4790K am laufen, weil damals die Speerspitze).
Nur für mich zählt halt die Formel FPS/€ (CPU wie GPU) !! :-D

MfG Föhn.
den gabs doch damals vergleichsweise günstig. Was kostet heute die schnellste Spiele CPU der jeweiligen Hersteller?
 

zotac2012

Software-Overclocker(in)
Rocket Lake ist noch nicht auf dem Markt und man ist schon von der CPU gelangweilt, dass bisschen mehr an IPC, dafür zwei Kerne weniger wie beim derzeitigen i9 10900K, wenn will man da begeistern? Ich denke nicht, das ein 8. Kern Rocket Lake schneller sein wird, als ein derzeitiger Comet-Lake S mit 10. Kernen.

Da hilft auch so ein Marketing Slogan, das der Rocket Lake 11900K ein Gaming CPU sein soll nicht wirklich, man wird den Eindruck nicht los, bei Intel geht es nicht vorwärts, sondern mittlerweile immer zwei Schritte zurück. Eine weitere Frage die sich dann stellt, wo will Intel denn den 11900K preislich positionieren?

Nur 8 Kerne, weniger oder gar gleich viel Takt wie ein 10900K, der aber zwei Kerne mehr hat. Der etwas kleinere i9 10850K kostet derzeit 429,00 Euro, dann kann der 11900K ja maximal 350,00 Euro kosten mit seinen 2 Kernen weniger. Irgendwie finde ich den CPU Markt derzeit was die Leistungssteigerung der neuen CPUs von AMD mit der Ryzen 5000 Serie, wie aber auch dann die kommenden Rocket Lake von Intel sehr langweilig. :hmm:
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Ja der ist natürlich optimiert, aber dennoch hauen einen 590 jetzt nicht vom Hockern wenn die Kiste so schon Stock 660+ macht.
 

BlubberLord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Eigentlich wollte ich mit aufrüsten noch auf Rocket Lake warten. Dem i7-8700 fehlen so langsam ein paar Kerne und Takt-Generationen.
Der einzige Grund warum ich nicht schon bei den inzwischen verhältnismäßig günstigen 10900/10850 zugegriffen habe ist das Fehlen von PCIe 4. Mein Problem ist, dass ich möglichst mehrere schnelle M.2-SSDs und SLI nutzen möchte – da dürfte sich das schon bemerkbar machen oder meint ihr ich wäre mit Z490 und aktuellem Zehnkerner auch gut bedient? Dass PCI 4 auf einigen aktuellen Boards nachgeliefert wird ist wohl unwahrscheinlich, richtig?
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
den gabs doch damals vergleichsweise günstig. Was kostet heute die schnellste Spiele CPU der jeweiligen Hersteller?

Der i7 ist heute mit deutlich über 300€ einfach überteuert.

Irgendwie finde ich den CPU Markt derzeit was die Leistungssteigerung der neuen CPUs von AMD mit der Ryzen 5000 Serie, wie aber auch dann die kommenden Rocket Lake von Intel sehr langweilig. :hmm:

Langweilig??
AMD hat mit Zen3 fast 20% IPC zugelegt. Bei Intel waren es die letzten 5 Jahre genau 0%, weil immer noch Skylake-Architektur.
 

Animaniac

PC-Selbstbauer(in)
Eigentlich wollte ich mit aufrüsten noch auf Rocket Lake warten. Dem i7-8700 fehlen so langsam ein paar Kerne und Takt-Generationen.
Der einzige Grund warum ich nicht schon bei den inzwischen verhältnismäßig günstigen 10900/10850 zugegriffen habe ist das Fehlen von PCIe 4. Mein Problem ist, dass ich möglichst mehrere schnelle M.2-SSDs und SLI nutzen möchte – da dürfte sich das schon bemerkbar machen oder meint ihr ich wäre mit Z490 und aktuellem Zehnkerner auch gut bedient? Dass PCI 4 auf einigen aktuellen Boards nachgeliefert wird ist wohl unwahrscheinlich, richtig?
Hallo BlubberLord,
ich hatte vor einigen Monaten die gleiche Entsheidung zu treffen und mich dann letztendlich für den Z490 entschieden. Habe 1x SSD und 2x M.2 SSD angeschlossen. Die M.2 SSDs können eh nur PCIe 3.0. Die 4.0 Versionen waren vor 2 Monaten noch sehr rar und laut Tests auch nicht wirklich schneller.
Bin soweit ganz zufrieden mit dem System aber ich hätte noch warten sollen, der 3770K war für das was ich mache nicht langsamer, limitiert eh immer die Grafikkarte. Und der LAN Controller auf dem ASUS Board bringt mich zur Verzweifelung...
Und so ein 8700 ist ja nun alles andere als langsam? Für Spiele sollte der doch noch top fit sein.
 

onkel-foehn

Software-Overclocker(in)
den gabs doch damals vergleichsweise günstig. Was kostet heute die schnellste Spiele CPU der jeweiligen Hersteller?
Schon klar. 349 € hat der 4790K damals gekostet. Ungefähr das was ein 3800XT heute.
Nur hat dieser die doppelte Anzahl an Kernen (8C/16T), unterstützt 3200 MHz RAM, PCIe 4.0 ...
Teurere CPU´s mit mehr Kernen bis 1000 € gab es anno dazumal auch schon (von INTEL). ;-)

MfG Föhn.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Mich würde ja interessieren WIE Intel das Ding noch etwas schneller bekommt. Meine Vermutung sind schlicht das Freigeben von DDR4-3200 zusammen mit Unmengen an Cache. Ersteres kostet nichts und Letzteres würde erklären warum die 10Kerner wegfallen, dadurch steigt nämlich der Transistorcount empfindlich und auch der Verbrauch pro Kern etwas.
 

BlubberLord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo BlubberLord,
ich hatte vor einigen Monaten die gleiche Entsheidung zu treffen und mich dann letztendlich für den Z490 entschieden. Habe 1x SSD und 2x M.2 SSD angeschlossen. Die M.2 SSDs können eh nur PCIe 3.0. Die 4.0 Versionen waren vor 2 Monaten noch sehr rar und laut Tests auch nicht wirklich schneller. [...]
Und so ein 8700 ist ja nun alles andere als langsam? Für Spiele sollte der doch noch top fit sein.
In Spielen kann ich mich auch null beklagen – ich mache aber auch noch 3D-Animation, wobei ich dort bemerke, dass ich am meisten von Single-Thread-Aufgaben und Festplatten-Cache ausgebremst werde. Beim GPU-Rendering hilft auch ein hoher Single Core CPU-Takt da die Grafikkarte(n) schnell mit neuen Aufgaben versorgt werden muss. Da ich noch eine zweite GPU für's Rendern einbauen will muss ich mein Board so oder so aufrüsten und eine schnellere CPU dürfte auch helfen.
Vielleicht wäre AMD inzwischen die bessere Wahl, bei Preis und Verfügbarkeit der Ryzen 5000-Hardware bin ich aber noch nicht soo überzeugt. Phenom II und Bulldozer hatte ich auch von AMD – war auch nicht begeisternd.
Gab es nicht mal nen größeren Preisvorteil zwischen 10850 und 10900?! So ist die Entscheidung zwischen den beiden nicht schwer...
 

Animaniac

PC-Selbstbauer(in)
In Spielen kann ich mich auch null beklagen – ich mache aber auch noch 3D-Animation, wobei ich dort bemerke, dass ich am meisten von Single-Thread-Aufgaben und Festplatten-Cache ausgebremst werde. Beim GPU-Rendering hilft auch ein hoher Single Core CPU-Takt da die Grafikkarte(n) schnell mit neuen Aufgaben versorgt werden muss. Da ich noch eine zweite GPU für's Rendern einbauen will muss ich mein Board so oder so aufrüsten und eine schnellere CPU dürfte auch helfen.
Vielleicht wäre AMD inzwischen die bessere Wahl, bei Preis und Verfügbarkeit der Ryzen 5000-Hardware bin ich aber noch nicht soo überzeugt. Phenom II und Bulldozer hatte ich auch von AMD – war auch nicht begeisternd.
Gab es nicht mal nen größeren Preisvorteil zwischen 10850 und 10900?! So ist die Entscheidung zwischen den beiden nicht schwer...
Aktuell, Caseking 595€ zu 440€, hab für meinen 10850K 435€ bezahlt. Ich find den Preisunterschied schon enorm.
Vor allem, da der 10900K nur minimal schneller ist.
Aktuell würde ich aber auch keine Hardware kaufen, das Weihnachtsgeschäft, Corona und schlechte Verfügbarkeit sind nicht gut für die Preise. Würde bis März warten, dann könnte sich das Ganze schon entspannt haben.
AMD 5800X oder 5900X wäre dann für mich wohl die Wahl.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Mich würde ja interessieren WIE Intel das Ding noch etwas schneller bekommt. Meine Vermutung sind schlicht das Freigeben von DDR4-3200 zusammen mit Unmengen an Cache.
Da gibts viele Möglichkeiten...
- RAM hoch (2933 --> 3200 quasi bestätigt)
- Cachestrukturanpassung (Größen und Latenzenoptimierung)
- Verbreitern der kerninternen Ausführungseinheiten (Decoder beispielsweise oder ALUs), damit wohl auch vergrößern der µOp-Caches
- Verbessern der Sprungvorhersage (immer wieder gern genommen)
- Optimierung von Powergating und Boosts, bringt insbesondere bei Vielkern-CPUs ordentlich was im Teillastbereich

Grundsätzlich gibts sehr viele Wege nen x86-Kern noch sehr viel mehr aufzublasen und zu beschleunigen, die Kunst ist die einzelnen Teile aufeinander abzustimmen und all das im Die und in der TDP (und Hotspotverteilung) unterzubringen. Bei CPUs ist das aufgrund ihrer Vielseitigkeit deutlich komplizierter als bei GPUs wo man übertrieben gesagt "einfach" die Shaderzahl hochschrauben und Front-/Backend verbreitern kann wenn die DieSize es zulässt (deswegen gibts hier auch Performancezuwächse von 50+% von einer Fertigung zur nächsten wo CPUs wenns gut läuft +20% machen).
 

zotac2012

Software-Overclocker(in)
Langweilig??
AMD hat mit Zen3 fast 20% IPC zugelegt. Bei Intel waren es die letzten 5 Jahre genau 0%, weil immer noch Skylake-Architektur.
Natürlich hat AMD mit Zen3 an IPC zugelegt und ist jetzt auf Augenhöhe mit Intel, was den Gaming Bereich betrifft. Aber man kann sich gegenüber der ausgelutschten 14nm Struktur von Intel nicht deutlich absetzen und wenn man liest was demnächst von Intel kommt im Jahr 2021, bricht jetzt auch keine Vorfreude aus oder ein unbedingter upgrade Wunsch.

Schau ich mir dann noch die derzeitigen Preise bei AMD und Intel an, sind diese durch die schlechte Verfügbarkeit auch viel zu hoch. Der CPU Markt ist für mich im Moment von daher doch sehr langweilig und animiert zu allem, aber nicht zum Aufrüsten und kaufen! :hmm:
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
- RAM hoch (2933 --> 3200 quasi bestätigt)
Steht ja sogar auf der Folie, also Check.:daumen:
- Cachestrukturanpassung (Größen und Latenzenoptimierung)
Ich rechne Vorallen mit Größe. Um viel an den Latenzen zu machen müsste man den ringbus anfassen der ja eigentlich schon DIE Stärke der niederkernigen Varianten ist.
- Verbreitern der kerninternen Ausführungseinheiten (Decoder beispielsweise oder ALUs), damit wohl auch vergrößern der µOp-Caches
Halte ich für unwahrscheinlich. Schon jetzt sind die Dinger fast zuu breit um ohne AVX noch zu skalieren.
- Verbessern der Sprungvorhersage (immer wieder gern genommen)
Könnte sein. Hier hatte auch AMD bei Zen3 wieder ordentlich geschrubbt. Ich finde es ja nach wie vor Schade dass man kaum etwas darüber erfahren kann wie die AI Vorhersage von Zen funktioniert.

- Optimierung von Powergating und Boosts, bringt insbesondere bei Vielkern-CPUs ordentlich was im Teillastbereich
Scheint bei den großen 10ern schon ziemlich ausgelutscht zu sein. Eventuell bringt man deren Boost Extras jetzt auch für die kleineren Varianten.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Weil hier auch Leute von Stromverbrauch in CB und mit OC gesprochen haben....
Wenn man einen Ryzen 9 5900x auch nur ein bisschen übertakten will geht dort die Effizienz auch ganz schnell flöten und er genehmigt sich deutlich jenseits der 200W. Und intel hat bei den CPUs das "Problem" das die Motherboads meist von haus aus deutlich mehr Spannung geben als nötig. Coffelake ist damit noch immer nicht in der Nähe von von Zen3 was die Effizienz in solchen Anwendungen ist, aber auch bei weitem nicht so weit abgeschlagen wie oft behauptet.
Eingestellt nach Intels Spezifikation läuft mein 8700K gerade so um die TDP - bei vollem Turbo in CB23. Aber mit "Stock" settings vom MoBo säuft sie dann über 120W. Bei den 10xxx CPUs ist aber auch nicht mehr viel OC-Spielraum wenn man nicht auf Wasser umsteigen möchte.
Bei Ryzen sind die Stock-settings deutlich besser.

Aber vom Verbrauch beim Rendern auf den verbrauch in Spielen zu schließen.... wurde schon zu oft gezeigt das das nur Schwachsinn ist.
Ein 10700K zieht bei Cinebench deutlich mehr Strom und sieht kein Land gegen einen 5800X, in Spielen sind sie aber fast gleich auf und das während einige der jetzt meist gebenchten Spiele von AMD gesponsort sind.
Nur leider gibt es recht wenige die daran interessiert sind den Verbrauch in Spielen zu testen - kommt bei den AMD Fanboys ja auch viel besser an wenn man immer nur den Max-verbrauch angibt.

Bei Spielen ist Intel noch immer eine sehr gute Wahl, beim Rendern aber komplett zu vergessen.

Bei Intel waren es die letzten 5 Jahre genau 0%, weil immer noch Skylake-Architektur.
Immer wieder Lustig solche Behauptungen - zeig doch mal Belege dafür das bei Intel es 0% Steigerung gab - oh warte - kannst du nicht, hast du ja frei erfunden.
 

BlubberLord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Aktuell, Caseking 595€ zu 440€, hab für meinen 10850K 435€ bezahlt. Ich find den Preisunterschied schon enorm.
Vor allem, da der 10900K nur minimal schneller ist.
Aktuell würde ich aber auch keine Hardware kaufen, das Weihnachtsgeschäft, Corona und schlechte Verfügbarkeit sind nicht gut für die Preise. Würde bis März warten, dann könnte sich das Ganze schon entspannt haben.
AMD 5800X oder 5900X wäre dann für mich wohl die Wahl.
Bei Alternate 487€ für den 10900KF. Aber ja, der Unterschied zum 10850K ist klein (gibt's den überhaupt als KF?).
 

soonsnookie

PC-Selbstbauer(in)
Anhang anzeigen 1347342
i7-7700k 4,8Ghz all Core 1,25V
AVX-1 deswegen nur 4,7Ghz in Cinebench. Da R20 AVX nutzt.
Die 65W sind unter anderem in Games, da dort ja eine andere Last herrscht.

Anhang anzeigen 1347343

Hier nochmal dasselbe aber mit R15, denn R15 nutzt kein AVX. Daher volle 4,8Ghz.
Und ja die Score in R15 sind alles alte von vor 3 Jahren, aber von mir. ^^

Kühler ist nur ein einfacher U14S. Aber die CPU ist von mir geköpft. Und läuft seit über 3 Jahren problemlos mit LM.

Bei 4,9Ghz muss ich die Spannung erhöhen und dann ist der über 90W und wird viel wärmer.
5Ghz @ 1,4V war auch möglich aber mit >105W und unter Prime95 nicht stabil (2 Threads liefen nicht).
Und wird sehr heiß. Mit einem D15 wäre das aber kein Problem...
Auf 4,5Ghz all Core @1,25V läuft der mit nur 65W unter Vollast. Weniger als 1,25V lässt er mich nicht im UEFI einstellen.

Mir persönlich ist die CPU mittlerweile zu langsam...aber ein Upgrade hieße alles neu machen...

Der 5600x ist SEHR interessant für mich, aber leider ist ein wenig zu schwach. 5800x und höher verbrauchen mir zu viel Strom. Und der AM4 Sockel am Ende. :rollen: Zen 4 wird ja einen neuen bekommen...+DDR5 und so.
Einen 10th Gen oder 11th Gen Intel sehe ich nicht ein mit den 14nm... Und mit dem 11th Gen ist bestimmt dann auch schon Ende im Sockel 1200.
Zu den anderen mit 14nm ist nicht so groß...Intel wurde seit der ersten 14nm CPU immer schneller, aber auch Stromfressender und damit wärmer.
Zum Vergleich mein alter i7-7700k kann den Boosttakt mit 65W halten und ist damit noch 26W unter der TDP.
Ein 10700k (um auf der selben "Stufe" zu bleiben) hat eine TDP von 125W...schon Stock überschreitet die CPU den Wert fast um das 2fache!!!

Mal sehen was Alder Lake macht mit seinen Big/Little Cores. Das würde zu mir passen. 8 Kerne für Spiele und die restlichen 8 kleinen für Youtube etc auf den zweiten Monitor XD. Dazu noch PCI-E 4.0 und DDR5 :stick:
Und mit 10nm und den kleinen Kernen erhoffe ich mir weniger Stromaufnahme und Abwärme.

Da der aber den Sockel LGA 1700 haben soll bringt ein CPU bzw Board Kauf für dazwischen nichts...
Und alte CPUs kann man nicht so gut loswerden wie aktuell GPUs.

Wer weiß vielleicht holt AMD vorher noch zu einem weiterem Schlag aus.

Edit:
@Freiheraus
Bei meinem i7-7700k sagt CPU-Z bei mir ca 542 SC und 2677 MC. Da merkt man schon ein wenig den Leistungsunterschied.
top werte - danke für den post!

allerdings hast du dann wohlauch großes glück gehabt bezüglich der chip güte.
den takt, die temps bei den clockspeeds hab ich sonst nie so niedrig und stabil gesehen
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Grundsätzlich gibts sehr viele Wege nen x86-Kern noch sehr viel mehr aufzublasen und zu beschleunigen, die Kunst ist die einzelnen Teile aufeinander abzustimmen und all das im Die und in der TDP (und Hotspotverteilung) unterzubringen.
das ist ja das Problem. Klar kannst du mehr Cache reinballern, aber das kostet Energie und soweit ich das sehe, hat rocket Lake nicht mehr Cache als comet Lake -- eher weniger, weils ja keine 10 Kerner sondern nur noch 8 Kerner sind.
Ich glaube nicht, dass Intel da jetzt noch spürbar was rausholen kann. Der Ofen ist halt aus.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
@Threshold
Da geht theoretisch noch SEHR viel mehr - nur nicht mehr bei Rocketlake (der halt immer noch ein optimierter Skylake ist auch wenn sich da doch schon einiges getan hat sei den 6000ern vor sechs Jahren) und nicht in 14nm (da hier halt wirklich die Leistungsaufnahme explodiert wenn man mehr/heftigere Ausführungseinheiten und/oder mehr Cache einbaut).

Dass da IPC-technisch noch viel Luft ist auch in x86 (der ja seit gefühl Jahrzehnten immer als "ausoptimiert" verschrien wird) sieht man auch an manchen Gerüchten - der "echten" Nachfolgearchitektur von Skylake ("GoldenCove") die wohl als 12000er Serie irgendwann 2022 in 10/7nm erscheint wenn Intels nicht weiter verkackt wird da eine IPC-Steigerung von 50% (!!) zu Skylake nachgesagt. Klar kann das auch ein feuchter Traum sein aber unmöglich ist das keineswegs.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Da geht theoretisch noch SEHR viel mehr - nur nicht mehr bei Rocketlake (der halt immer noch ein optimierter Skylake ist auch wenn sich da doch schon einiges getan hat sei den 6000ern vor sechs Jahren)
Das stimmt so nicht. RocketLake ist ein Backport von SunnyCove - also eine 10nm Architektur angepasst für 14nm.

Dass da IPC-technisch noch viel Luft ist auch in x86 (der ja seit gefühl Jahrzehnten immer als "ausoptimiert" verschrien wird)
Manche Sachen sind ja auch schon längst ausoptimiert - war zB sehr Lustig als sich Torvalds wieder mal sinnfrei aufgeregt hat weil ja Intel ihm nicht ermöglicht die CPU mit einfachen sequenziellen integer-berechnungen ins Powerlimit zu treiben - nur schneller als 1 Befehl je Taktzyklus ist nicht wirklich möglich.
Neue Erweiterungen und verbessern vorheriger Erweiterungen sind die Sachen die jetzt Leistung bringen - bzw die entsprechende Cache und Interconnect-Strukturen um diese Rechenwerke leichter zu befüttern.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das stimmt so nicht. RocketLake ist ein Backport von SunnyCove
Und SunnyCove ist noch son Zwischending von der Skylake- zur Cove-Architektur. Deswegen gibts ja auch "nur" vielleicht 15% der IPC-Steigerung statt der angepeilten 50%.
nur schneller als 1 Befehl je Taktzyklus ist nicht wirklich möglich.
Bei extrem simplen Berechnungen ist es das sehr wohl. Etwa deine einfachen Integerberechnungen - da kann Skylake im BestCase 4 Stück pro Taktzyklus - denn die Architektur hat 4 ALU-Einheiten pro Kern.
Moderne CPU-Kerne haben viel genutzte Ausführungseinheiten intern ja schon lange in vielfachen Ausführungen. 5 Decoder, 4 ALUs, 8-fach parallele µOPs usw. bei Skylake - da hat man schon lange dasselbe problem wie bei den Mehrkern-CPUs: Es wird immer schwerer, parallele Kerne/Einheiten sinnvoll auszulasten. Und WENN es dann in einem Spezialfall doch passiert dass alle Einheiten voll liegen wo es normalerweise nie vorkommt und die CPUs darauf nicht ausgelegt sind fliegt einem die TDP um die Ohren. Das ist dann Prime95 AVX/FMA3 - oder Torvalds Bruteforceidee.

Hier, das ist Skylake im Detail:
1608653825299.png


Und zum Vergleich der aufgeblasene SunnyCove (Rocketlake):
1608654109256.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Bei extrem simplen Berechnungen ist es das sehr wohl. Etwa deine einfachen Integerberechnungen - da kann Skylake im BestCase 4 Stück pro Taktzyklus - denn die Architektur hat 4 ALU-Einheiten pro Kern.
... ich werd hier nicht auf Architekturespezifische Sachen wie Fetch/decode und die ALU-ports eingehen wenn es um Torvalds sinnfreie Behauptungen geht die genauso nichts damit zu tun haben. Er hat sich darüber mokiert das er nicht mit einfachen sequentiellen Code die CPU ans limit treiben kann. Eben Kein AVX oder ähnliches, nur stumpfes Nummern durchqueteschen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Er hat sich darüber mokiert das er nicht mit einfachen sequentiellen Code die CPU ans limit treiben kann.
Davon hab ich zwar nichts mitbekommen aber erstens warum hat das irgendne Relevanz und zweitens ist Torvalds wirklich so unwissend dass er nicht versteht warum eine aktuelle x86-CPU nicht voll ausgelastet werden kann wenn man sie nur 1+1-1-1-1+1+1+1... rechnen lässt? :confused:
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Klar kann das auch ein feuchter Traum sein aber unmöglich ist das keineswegs.
Erinnert an Nvidia, wenn die schreiben, dass eine 3070 eine 2080 Ti wegschnupft und am Ende daran scheitert, dass sie nur 8Gb Vram hat.
Das dilemma bei alder Lake ist die Sache mit den 8 langsamen und 8 schnellen Kernen. Also die Sache wie beim smartphone.
Und mit 8 schnellen Kernen alleine wirst du gegen einen AMD Prozessor mit 16 schnellen Kernen nichts reißen können.
Ich traue dem Braten nicht und warte mal ab, was am Ende wirklich bei rauskommt.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ja, das Biglittle Prinzip im DT-CPU Bereich wird interessant. Für die überwiegende Mehrheit der PCs wird das wahrscheinlich Bombe werden da gefühlte 95% des Workloads von den kleinen sparsamen Kernen locker erledigt werden bei ner Handvoll Watt Verbrauch, die schnellen kerne sind ja nur für Spiele wichtig und wenn jemand tatsächlich mal ne Videodatei konvertieren will oder sowas.

16 High-Performance Kerne sind ja (noch und wahrscheinlich mittelfristig immer noch) für den Normalverbraucher völlig nutzlos - wer sowas braucht und sinnvoll auslasten kann hat ja das HEDT-Segment (oder kauft haltn Ryzen oder gar Threadripper^^). Für den breiten Mainstream ist das Konzept aber sehr gut und darauf wird Intel auch abzielen.

Das wird für Standard-PCs als SoC-Prinzip vielleicht ENDLICH dazu führen, dass ein Chip alles kann was Mutti so braucht. Ein paar schnelle Kerne für Spiele und härteren Workload, ein paar Effizienzkerne für den ganzen Officekram bei 3W, ne iGPU die alle Codecs beherrscht und für ein kleines Spielchen auf mittleren Details vielleicht auch noch reicht usw. - alles in einem bei kleiner TDP. Auf nem iTX Brett mit M.2-SSD und handlichem kleinen Kühler und fertig ist die echt schnelle und irre effiziente Allroundmöhre im Briefkastenformat.
Ok, ich träume schon wieder. :ugly:
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Ok, ich träume schon wieder.
Vermutlich. :D
Aber letztendlich geht es hier um Notebook Technik, denn das ist ja das Kernziel von Intel. Dass der Kram dann später für den Desktop Mainstream abfällt, nimmt man dann so hin.
Es geht ja darum, gegen Apples neuen Chip gegenzuhalten.
Denn eins ist klar -- der Apple M1 wird der schwächste chip sein, den Apple bringen wird.
M2, M3, ect. werden da noch mal gewaltig ein drauf packen.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
zu Intels big-little gibt es ja eh Benchmarks. die kleinen Tremont-Kerne sind deutlich schwächer aber auch effizienter. Beim Rendern entsprechen 4 kleine Kerne ungefähr der Rechenleistung von 2 normalen Kernen, mit dem Stromverbrauch von 1 normalen.
 

theGucky

PC-Selbstbauer(in)
top werte - danke für den post!

allerdings hast du dann wohlauch großes glück gehabt bezüglich der chip güte.
den takt, die temps bei den clockspeeds hab ich sonst nie so niedrig und stabil gesehen
Binning ist schwierig...
Die Temps sind nur so gering, weil ich die CPU geköpft und mit Flüssigmetall wieder verklebt habe. Vor dem Köpfen waren die Temps mit einer 280mm AIO (die Pumpe ging kaputt, daher nur noch Luftkühklung) und 5Ghz bei 95°C...danach nur noch 65°C. Ich glaube da war eine Luftblase in der Paste auf dem DIE...
Bis heute läuft die mit dem Flüssigmetall ohne das ich je noch einmal nachgesehen habe.

Ich habe mal die binning Statistiken auf Silicon Lottery nachgeguckt...die geben dort noch höhere Spannungen an...
Ich werde mal eben gucken ob ich die höher takten kann, dann kann ich dir sagen wie gut die gebinnt ist.
Ich glaube aber das der Kühler für die Temperaturen nicht so ausreicht XD

Edit: Habe es probiert....habe einen kleinen Fehler irgendwo in den Einstellungen... Die CPU zieht nicht mehr als 1.25V...obwohl ich 1.45V eingestellt habe... Es ist ein anzeige Fehler in HWinfo. CPUZ zeigt die 1.45V an.
5.2Ghz lief nicht mit den 1.25V....aber 5.1Ghz mit AVX-2 lief auf allen Kernen...
R15 5.1.png
Es war nur ein schneller Cinebench R15 run...kein Dauertest....

Ich werde mal eben noch ein wenig rumprobieren ^^
BfV und Cyberpunk 2077 liefen soweit stabil mit den 5.1Ghz@1.45V... wurden auch nicht über 80°c warm und blieben bei ca 85W bei ca 80% Last.... (Cinebench zog 115W).
Allerdings scheinen BFV und Cyberpunk 2077 als AVX Anwendungen zu gelten. Da dann die CPU nur mit 4.9GHz läuft. Nur wenn ich das Hauptmenü in CP2077 aufhabe geht die CPUgeschwindigkeit auf 5.1Ghz hoch...hmm
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Immer wieder Lustig solche Behauptungen - zeig doch mal Belege dafür das bei Intel es 0% Steigerung gab - oh warte - kannst du nicht, hast du ja frei erfunden.
Weil es 5 Jahre die gleiche Architektur ist. Da kann es also keine Steigerung geben. Die Unterschiede bei Intel liegen nur in der Zahl der Kerne und dem Takt/TDP.

Wenn du Ahnung hättest, hättest du mich ja mit Beweisen widerlegen können.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Außer halt in Spielen und um die gehts hier. Ryzen5000 gewinnt in Spielen im Mittel gegen die Intels - aber erstens nicht immer, zweitens meist ohne nennenswerten Abstand (von "in die Tasche stecken" ist man WEIT entfernt) und drittens oft nur mit den größeren Modellen (5800X aufwärts) aufgrund höherer SC-Boosts.

Sollte Intel es schaffen, bei gleichen oder zumindest ähnlichen Taktraten 10% IPC draufzuschnallen mit Rocketlake wirds nicht nur für den 5600er sondern auch für einen 5950X seh sehr eng in vielen Spielen. Denn die Handvoll prozent die AMD mit ihren Top-CPUs in Spielen momentan im Mittel schneller ist kann, wenn der Konkurrent 10% auflegt, auch schnell ne Handvoll Prozent sein die man im Mittel langsamer ist.

Klar ist das in der Praxis alles völlig theoretischer Natur da es für 99% aller Spieler sowieso gar keine Rolle spielt welche dieser CPUs sie jetzt verwenden weil andere Dinge weit vorher limitieren (und es selbst im Ernstfall wirklich wurscht ist ob man jetzt 150 oder 160 fps hat auch wenn das viele nicht hören wollen), aber rein von den im Internetz ja so superwichtigen Benchmarkbalkenlängen würde Intel im reinen Spieleszanario mit einem RocketLake @5+GHz bei +10% IPC wieder den längsten haben. Was unter den Voraussetzungen einer doch deutlich unterlegenen Fertigung durchaus ein Achtungserfolg wäre.
Rocket Lake ist für mich zwar als Kaufoption uninteressant (nur 8 Kerne, Verbrauch, alte Fertigung), aber ich würde mir nach 5 Jahren Skylake im Desktop doch mehr wünschen als +10/15% IPC Zuwachs. Weil ich einfach hoffe, dass sowohl Intel als auch AMD hier noch einiges finden. Selbst wenn man nur alle 5-6 Jahre eine neue CPU holt ist der Zuwachs eher schwach. Also auch wenns unrealistisch ist, hätte ich einfach ein besseres Gefühl, wenn Intel jetzt auch wie AMD jährlich 15-20% zulegen (bei AMD wars zuletzt ja sogar mehr). Nicht Intel zuliebe, sondern, weil ich bei meinem nächsten Kauf einen größeren Performancesprung hinlegen möchte (egal welcher CPU Hersteller es wird). Da die Core Architektur schon recht ausgelutscht scheint, bin ich gespannt, was Intel so im Hinterstübchen entwickelt. Wirds (metaphorisch gesprochen) wieder ein Pentium 4(wobei, da ist man ja jetzt schon angelangt), oder doch eine Core 2 Revolution
Weil es 5 Jahre die gleiche Architektur ist. Da kann es also keine Steigerung geben. Die Unterschiede bei Intel liegen nur in der Zahl der Kerne und dem Takt/TDP.

Wenn du Ahnung hättest, hättest du mich ja mit Beweisen widerlegen können.
jap, Intel verwendet seit 2015 Skylake. War auch mein letzter Kauf damals.
Besserer Takt, mehr Kerne, mehr Turbo- aber selbe Architektur. Das einzige, was in den letzten 5 Jahren die IPC erhöht hat ist schnelleres RAM. Aber ich würde IPC (per Core) immer unter denselben Bedingungen swhen, RAM also außen vor lassen. Der IPC Sprung von Ice Lake wurde ja such gemessen mit LPDDR4X vs normalem DDR4... inkl Backport, da bleibt nicht viel übrig für Rocket Lake fürchte ich
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Weil es 5 Jahre die gleiche Architektur ist. Da kann es also keine Steigerung geben. Die Unterschiede bei Intel liegen nur in der Zahl der Kerne und dem Takt/TDP.

Wenn du Ahnung hättest, hättest du mich ja mit Beweisen widerlegen können.
Also keine Belege - hast mal wieder alles erfunden und gelogen.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Also keine Belege - hast mal wieder alles erfunden und gelogen.
es gibt schon auch offizielle Folien von Intel die klar machen, dass Skylake, Kaby Lake, Comet Lake etc die gleichen Cores bzw Architektur für die Cores verwenden. Es gibt also folgerichtig keine IPC Steigerung durch die Cores, wenn dann eher durch: in Hardware implementierte Sicherheitsfeatures (Meltdown und Co bremsen ja, bzw deren Softwaresicherheitspatches), schnelleren Speicher.
Allgemein gibts Leistungssteigerung durch mehr Cores, mehr Takt, höhere TDP, aggressiveren Turbo...
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
es gibt schon auch offizielle Folien von Intel die klar machen, dass Skylake, Kaby Lake, Comet Lake etc die gleichen Cores bzw Architektur für die Cores verwenden.
Das Blockdiagramm das ich oben für Skylake gepostet habe ist für Skylake, Kabylake, Cometlake usw. identisch (die Bildchen gibts auch wenn immer nach "BEWEIS!!!" geschrien wird öffentlich im Netz). Erst Rocketlake hat gezeigte Veränderungen.
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Das dilemma bei alder Lake ist die Sache mit den 8 langsamen und 8 schnellen Kernen. Also die Sache wie beim smartphone.
Und mit 8 schnellen Kernen alleine wirst du gegen einen AMD Prozessor mit 16 schnellen Kernen nichts reißen können.
Ich traue dem Braten nicht und warte mal ab, was am Ende wirklich bei rauskommt.

Spielt doch keine Rolle. Wofür braucht ein 0815 Nutzer 16 Kerne?
Dieser Kernewahn ändert nichts daran, dass Spiele damit nichts anfangen können.
Evtl. ist die Leistung einer 8+8 CPU dann = 12 Core CPU bei Vollast. Wäre doch mehr als nur ausreichend.
Die wenigen die eben Anwendungen nutzen die viele Kerne auslasten können, greifen dann eben zu einem 16 Kerner.
Die meisten Games hängen immer noch bei 8 Threads. Stand jetzt genügt ein 6 Kerner völlig. Ein 8 Kerner ist für den Gamingbereich auch relativ Zukunftssicher.
 
Oben Unten