[Review] BeQuiet! Dark Rock Pro, Thermalright Silver Arrow, Noctua NH-D14

elohim

Software-Overclocker(in)
Doppel-Turm Kühler Vergleichstest:
Noctua NH-D14, Thermalright Silver Arrow, BeQuiet! Dark Rock Pro



310949d1296839898-a-noctua_logo_b250px.jpg




310951d1296839898-a-tr-logo.jpg




310953d1296839898-a-logo_bq.jpg






1. Einleitung



Welcher Luft-Kühler ist der leistungsfähigste? Diese Frage stellen sich alle Enthusiasten, die das letzte aus ihrer CPU rausholen möchten oder aber die Möglichkeit haben wollen eine möglichst leise Kühlung für den PC realisieren zu können ohne auf die kostspielige und arbeitsintensive Option Wasserkühlung ausweichen zu müssen.
In diesem Vergleichstest konzentriere ich mich vor allem auf Kühler im Twin-Tower Design, welches sich als die wahrscheinlich leistungsstärkste Form der Luftkühlung etabliert hat.
Thermalright tritt mit dem Silver Arrow, einer Weiterentwicklung des schon 2007 erschienenen IFX-14, an.
Noctua entwickelte zwei Jahre später mit dem NH-D14 ihren eigenen Entwurf eines Doppel-Turm Kühlers, mit einschlagendem Erfolg.
BeQuiet! schickt als Ihr Debut auf dem CPU-Kühlermarkt, den Dark Rock Pro ins Rennen um die Kühlerkrone.
Wie die drei Kühler abschneiden soll der folgende Test klären...​



2. Spezifikationen & Lieferumfang

a) Noctua NH-D14:​

  • Größe (H x B x T) - ohne Lüfter: (160 x 140 x 130) mm
  • Gewicht (ohne Lüfter): 910 g
  • Material: Kupfer (Boden und Heat-Pipes), Aluminium (Kühlrippen), komplett vernickelt
  • Anzahl Heatpipes: 6x6 mm
  • Lüfter: 1x 140 Millimeter (1200 U/Min), 1x 120 Millimeter (1300 U/Min)
  • Fördermenge: 110,3 m³/h, 92,3 m³/h
  • Kompatibilität: 1366, 1156, 775, AM2, AM2+, AM3
  • Preis: ~70 Euro


b) Thermalright Silver Arrow:


  • Größe (H x B x T) - ohne Lüfter: (163 x 147 x 123) mm
  • Gewicht (ohne Lüfter): 825 g
  • Material: Kupfer (Boden und Heat-Pipes), Aluminium (Kühlrippen), komplett vernickelt
  • Anzahl Heatpipes: 4x8 mm
  • Lüfter: 2x 140 mm (1300 U/M)
  • Fördermenge: 117,2 m³/h
  • Kompatibilität: 1366, 1156, 775, AM2, AM2+, AM3
  • Preis: ~65 Euro


c) BeQuiet! Dark Rock Pro:


  • Größe (H x B x T) - ohne Lüfter: (166 x 133 x 150) mm
  • Gewicht (ohne Lüfter): 1270 g
  • Material: Kupfer (Boden und Heat-Pipes), Aluminium (Kühlrippen), komplett vernickelt
  • Anzahl Heatpipes: 7x6 mm
  • Lüfter: 2x 120 mm (1700 U/M)
  • Fördermenge: 93,3 m³/h
  • Kompatibilität: 1366, 1156, 775, AM2, AM2+, AM3
  • Preis: ~75 Euro


3. Montage & Eindrücke




a) Noctua NH-D14:​



Die Montage des NH-D14 erweist sich im Vergleich zu den anderen Testkandidaten als die einfachste. Nachdem das Montagekit mit Backplate am Motherboard verschraubt ist, kann man den Kühler auch mit eingebautem Motherboard leicht, via zweier am Kühler selbst befestigten Schrauben, ein- und ausbauen.
Die Befestigung der Lüfter ist ebenfalls sehr gut gelöst. Die Lüfter-Clips haben allerdings den Nachteil, daß nicht alle Lüfter kompatibel sind.
Falls sehr hoher RAM verbaut ist, kann man den hinteren Lüfter je nach Bedarf in der Höhe verschieben.
Die Verarbeitung und die Handhabung sind ausgezeichnet.​






b) Thermalright Silver Arrow:



Auch die Montage des Thermalright Kühlers ist mit ausgebautem Motherboard schnell und sicher erledigt.
Im Gegensatz zum NH-D14 werden die Lüfter-Clips beim Silver Arrow in passende Löcher am Kühler gesteckt. Dies sollte am besten vor dem Einbau ins Gehäuse geschehen um sich unnötige Fummelei zu ersparen.
Es ist positiv zu bemerken, daß man sämtliche gängigen (25mm tiefen) 120mm und 140mm Lüfter auf dem Kühler befestigen kann.
Auch hier ist es möglich den hinteren Lüfter im Bedarfsfall bis zu ca. einem Zentimer nach oben zu verschieben, wodurch sich allerdings die Gesamthöhe des Kühlers entsprechend erhöht. Wie bei jedem anderen Kühler sollte man also vor dem Kauf genau darauf achten ob es mit Gehäuse oder RAM zu Inkompatibilitäten kommen kann. Die Verarbeitung des Silver Arrow macht einen sehr guten Eindruck.​







c) BeQuiet! Dark Rock Pro:



Um den Dark Rock Pro zu montieren, muss man zunächst zwei Metall-Brücken an den Kühler schrauben. Im Anschluß wird der Kühler von unten durch die mitgelieferte Backplate mit dem Kühler via vier Schrauben befestigt. Auch bei der Installation des Dark Rock Pro sollte das Mainboard ausgebaut sein. Eventuell kann es auch Sinn machen, den Kühler während der Montage, ähnlich wie beim Scythe Mugen 2, auf den Kopf zu stellen und das Mainboard darauf zu platzieren. Die Montage erweist sich als recht fummelig, hier kann der CPU-Kühler Neuling BeQuiet für die erste Revison und folgende Kühler sicher noch nachbessern.
Die Lüfterclips erinnern stark an die des Noctua NH-D14. Sie sind in der Handhabung sehr einfach, haben aber den Nachteil, daß sie mit vermutlich kaum einem anderen Lüfter kompatibel sind.
Der hintere Lüfter läßt sich wie bei den anderen beiden Kühlern in der Höhe verstellen.
Die Verarbeitung des Kühlers ist tadellos.​





4. Testsystem & Methodik​

Zur Ermittlung der Temperatur im Last-Zustand habe ich für jede Konfiguration Prime 95 (small FFTs) 30 Minuten lang laufen lassen und jeweils am Ende die Temperatur abgelesen, welche ich dann von der Raumtemperatur abgezogen habe um die im Diagramm aufgetragene Temperaturdifferenz [K] zu erhalten.
Nach den eigentlichen Tests, habe ich jeden Kühler ein zweites Mal installiert um zu überprüfen, ob die Ergebnisse reproduzierbar sind.
Als Referenzlüfter werden der BeQuiet Silent Wings Pure (120mm) und der Thermalright TY-140 (140mm) eingesetzt.
Als Wärmeleitpaste kommt die Arctic MX-2 zum Einsatz, da sie gut, günstig und leicht aufzutragen ist.


Das Testsystem:



  • CPU: AMD Phenom II 1090T:
-3,2 GHz, 1,2V VID;
-3,6 GHz, 1,3V VID;
-4,0 GHz, 1,4V VID.​
  • Mainboard: Asus Crosshair IV Formula
  • Arbeitsspeicher: 2x 2GB G.Skill Eco DDR3 1600 CL7
  • Grafikkarte: Gigabyte GTX 460 1GB, Thermalright Shaman
  • Netzteil: Seasonic X-560
  • Gehäuse: Lian Li 7FN, gedämmt
  • Gehäusebelüftung:
1x BeQuiet Silent Wings USC 140 @12V vorne
1x BeQuiet Silent Wings USC 120 @12V hinten​
  • Lüftersteuerung: Lamptron FC5 V2
  • Wärmeleitpaste: Arctic MX-2
  • Referenzlüfter:
-140mm: Thermalright TY-140 (~1300rpm)

-120mm: BeQuiet Pure 120 (~1300rpm)



5. Testergebnisse​



Temperaturen mit Standardlüfter:


attachment.php

attachment.php


attachment.php

attachment.php





Temperaturen mit 140mm Referenzlüfter:

attachment.php

attachment.php


attachment.php

attachment.php



Temperaturen mit 120mm Referenzlüfter:

attachment.php

attachment.php


attachment.php

attachment.php


*Bei Tests mit einem Lüfter wurde dieser jeweils mittig platziert;
beim Noctua wurde beim Test mit einem Standardlüfter der P14-Lüfter benutzt;
auf den Dark Rock Pro konnte der 140mm Referenzlüfter nicht sinnvoll installiert werden, deswegen wurde dieser nicht mit 140mm Lüfter getestet;
bei fehlendem Balken wurde die maximale Temperatur überschritten und der Test abgebrochen.



6. Lüfter & Lautstärke​

Die Standard-Lüfter des Thermalright Silver Arrow, TY-140, und die BeQuiet! Silent Wings liegen bei 100% Drehgeschwindigkeit etwa auf einem Niveau, was die Lautstärke angeht.
Die Noctua Lüfter, insbesondere der P14, können hier nicht ganz mithalten und gehen lautstärker zu Werke.
Thermalright und BeQuiet! bieten dem Nutzer die Möglichkeit die Lüfter via PWM durch das Mainbaord regeln zu lassen.
Noctua setzt nicht auf PWM und legt stattdessen einen Spannungsadapter bei, mit dem bei Bedarf die Geschwindigkeit der Lüfter gedrosselt werden kann.

Die Befestigung der Lüfter ist sehr unterschiedlich gelöst:
Die Noctua und BeQuiet! Lüfter sind insgesamt komfortabler anzubringen, die Befestigungsclips haben allerdings den Nachteil, dass sie zu vielen Lüftern, zB Thermalright TY-140, ohne Modding oder alternative Fanclips nicht kompatibel sind.
Die Thermalright Clips hingegen sind bei der ersten Installation etwas fummelig zu befestigen, dafür kann man mit Ihnen aber sämtliche mir bekannten (25mm breiten) Lüfter auf dem Silver Arrow befestigen.​


7. Fazit & Wertung​




Der D14 weiß durch die vorbildliche Montage, die sehr gute Verarbeitung und die Kühlleistung vor allem bei niedrigen Lüfterdrehzahlen zu gefallen, welche auf ähnlichem Niveau mit dem Silver Arrow ist (mit 140mm Referenzlüfter sogar etwas besser). Hier macht sich der etwas größere Lamellenabstand gegenüber dem Silver Arrow bezahlt. Alles in allem ein gut durchdachtes und leistungsstarkes Paket.

Für den Silver Arrow sprechen vor allem zwei sehr entscheidende Tatsachen:
Die fast durchweg beste Kühlleistung, und die leisen Lüfter, welche neben der Laufruhe auch für die beste Kühlung im Testfeld sorgen.
Für die gebrachte Leistung muss man dem Silver Arrow ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis zusprechen, wenn man bedenkt, daß er bessere Leistung für einen geringeren Preis als beide Konkurrenten bietet.
Der Silver Arrow ist der klare Sieger dieses Vergleiches und vermutlich der leistungsstärkste Luftkühler am Markt.

Der Dark Rock Pro ist insgesamt sehr solide, muss sich aber, was die rohen Leistungsdaten angehen, fast immer den beiden Konkurrenten geschlagen geben. Nur mit einem, langsamdrehenden Lüfter ist er mit ganz vorne dabei!
Die Silent Wings Lüfter selbst sind bereits bekannt und können durch angenehme Akkustik überzeugen. Die Optik des BeQuiet Kühlers ist aussergewöhnlich und die Verarbeitung makellos, so daß er bestimmt trotz des verhältnismässig schlechten Preis-Leistungsverhältnis seine Käufer finden wird, welche auf ein paar zusätzliche Grad Kühlung gegenüber den beiden starken Konkurrenten verzichten können.




Wertung:

310979d1296840834-review-bequiet-dark-rock-pro-thermalright-silver-arrow-noctua-nh-d14-results.jpg
*die Kühlleistung geht doppelt in die Wertung ein


8. Abschließende Worte:



Ein großes Danke geht an Noctua (www.noctua.at) und Thermalright (Online-Shop für CPU-Kühler, PC Gehäuse, Wasserkühlung, Lüfter, Netzteile, Modding- und Gaming Equipment - PC-Cooling.de), insbesondere an Herrn Schreiber für den freundlichen Kontakt und die unkomplizierte Bereitstellung der Testsamples!



Für Anregungen, Hinweise, Verbesserungsvorschläge oder auch einfach Fragen bzgl Test oder Kühler wäre ich sehr dankbar!

.
...
.....

Im Laufe der Zeit werde ich diesen Vergleichstest mit anderen Twin-Tower Kühlern updaten...​
 
Zuletzt bearbeitet:

Ahab

Volt-Modder(in)
Aw: ...

Ohne die Review gelesen zu haben, die Mods werden über den Threadtitel sicher nicht begeistert sein. ^^

Edit: ich nehm alles zurück... :ugly: :hail:

Schöne Review! :) Krass, Thermalright legt ja ordentlich vor. Angesichts des Preises enttäuscht der Dark Rock ja ein wenig, wäre cool wenn BeQuiet! die Kühler auch ohne Lüfter anbieten würde, allein die kosten ja schon zusammen rund 30€.

Für deine Doppelkühler-Updates: Wie wäre es mit dem Corator DS von Coolink? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
elohim

elohim

Software-Overclocker(in)
jup, hab ich vor, ich muss mal schauen was ich bekomme, ausserdem wäre der Scythe Mine 2 sicher auch interessant...
 

Ahab

Volt-Modder(in)
Uh yeah! :wow: Der Mine 2...! =) Wird sowieso interessant was der so leistet, angesichts der Leistung des Mugen II kommt da womöglich großes auf uns zu...
 

Z-STAR

Komplett-PC-Käufer(in)
Super Review :daumen:
Super ausführlich und coole Bilder.

Wäre cool wenn du auch noch ein Review über den Be Quiet Advanced c1 machen könntest.

MfG Z-STAR
 
TE
TE
elohim

elohim

Software-Overclocker(in)
Super Review :daumen:
Super ausführlich und coole Bilder.

Wäre cool wenn du auch noch ein Review über den Be Quiet Advanced c1 machen könntest.

MfG Z-STAR

Vielen Dank, an meinen Foto Künsten muss ich noch ein wenig arbeiten ;)
der Advanced kommt auch bald, ich mach dann einen seperaten Vergleichstest mit Archon, DR Advanced C1, Super Mega und Thermaltake Frio OCK, ich hab aber noch nicht alle zusammen...
 

Athlon1000TB

PC-Selbstbauer(in)
Schöne Review hast du da geschrieben.
Endlich mal ein Test, wo der BeQuiet! Dark Rock Pro vertreten ist.

Schade, hab mir etwas mehr von dem BeQuiet versprochen. Dafür ist er meiner Meinung nach der schönste von den Dreien.
 

esszett

PC-Selbstbauer(in)
hatte fuer den kuehler von bequiet tatsaechlich auch ein besseres ergebnis erwartet (wenngleich hier auf sehr hohem niveau kritisiert wird)...

vielen dank fuer den test...
 
TE
TE
elohim

elohim

Software-Overclocker(in)
gern geschehen. Ich persönlich hatte auch ein wenig mehr erwartet.
Wenn man den BeQuiet einfach schöner findet und die Optik wichtig ist, dann macht man natürlich auch nich wirklich was falsch, ein guter Kühler ist es allemal...
Das P/L-Verhältnis ist halt nicht das beste...
Dahingehend kommt man am Silver Arrow halt kaum vorbei, da er mit ~60€ inkl zweier sehr guter Lüfter günstiger ist als Megahalems, Venomous X, Noctua D14, etc, bei mehr oder weniger besserer Leistung.
 

Happyplace4190

PC-Selbstbauer(in)
Sehr guter Test ! Ich habe mich für die BeQuiet entschieden. Hauptgrund ist das Design des Kühlers. Möchte alles schon in schwarz halten. Hab auch den Shaman verbaut für die Graka ma sehen wie der sich macht mit nem BeQuiet SilentWings Lüfter ..

Aber dein Test hat mir sehr geholfen !!!!!
 

Happyplace4190

PC-Selbstbauer(in)
so hab den darkrock mittlerweile verbaut und ich bin sehr begeistert .. im idle fast unhörbar und auf vollast völlig in ordnung .. bekomme mit dem kühler mein sb auf 5,2 ghz primestabil !!

TOP
 

modnoob

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Sehr schöner Test!
Kurz, bündig und doch informativ. Auch die Fotos und Grafiken sind sehr gut.
Weiter So:daumen:
 
Oben Unten