• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Rechner bis 1000-1100€ ohne GPU

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Hallo zusammen,

nachdem ihr mir bereits vor einigen Jahren super helfen konntet, möchte ich gerne nochmal nachfragen bzgl. eines neuen PC Systems.
Mein alter Rechner hat langsam etwas wenig Power, insbesondere Spiele wie Anno 1800 oder andere neue Spiele fallen bei der FPS Anzahl doch etwas, zudem bearbeite ich mittlerweile auch viele Fotos. Das ganze läuft seit einigen Jahren auch in WQHD, d.h. ich regel sowieso etwas herunter.
Aufgrund der GPU Preise werde ich aber aktuell keine neue Grafikkarte kaufen, der Plan ist aber eine RX 6800 zu kaufen.
Der Rest des Systems soll aber schon geupdatet werden, wobei der alte PC als Zweitrechner (ohne gute GPU) genutzt wird. D.h. es werden nur die GPU (R9 390) und einige alte Festplatten mitgenommen.
Aktuell überlege ich folgendes System zu kaufen und ich würde mich freuen, wenn ihr dazu vielleicht einige hilfreiche Kommentare abgebt. Passt soweit alles? Habe ich einige Details übersehen? Gibt es vergleichbare Alternativen (Mainboard, Lüfter etc.) die ähnlich viel kosten, aber Vorteile bieten?

Vielen Dank euch schonmal!
Hier der Link zur Wunschliste:

Schönen Abend euch :)!
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Sei doch so gut und füll mal den Fragebogen aus


Ansonsten sieht die Zusammenstellung gut aus. Man könnte noch ein etwas besser ausgestattetes b550 MB nehmen anstatt des X570 oder 40 Euro sparen und die gleiche Ausstattung wie das X570 nehmen nur mit b550 Chipsatz.
 

grumpy-old-man

Freizeitschrauber(in)
Die Frage ist natürlich, wie viele Festplatten Du anschließen möchtest. Je nach Anzahl reicht ein B550-Board oder es muss eben ein X570-Board sein. Normalerweise langt für den „Hausgebrauch“ ein B550-Board locker.

Hinsichtlich des RAMs würde ich schon mindestens auf 3200 MHz gehen in der Geschwindigkeit. Sweetspot wären 3600 MHz. Ich bin kein Freund von den Aegis. Wer so viel Geld für einen tollen Prozessor ausgibt, der sollte auch etwas mehr für ordentlichen RAM ausgeben.

Beim Gehäuse, wenn es denn das Corsair sein soll, würde ich zur Airflow-Variante greifen. Der neuen Grafikkartengeneration und auch auch dem Ryzen 5800x helfen eine gute Luftzirkulation ungemein.


Die SSD ist genauso flott wie die Samsung, der RAM flotter, die Spannungswandler des Mainboards sind die besseren, das Case hat den besseren Airflow und é voila, 20 Euro günstiger…
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Sei doch so gut und füll mal den Fragebogen aus
+1
oder 40 Euro sparen
+1

Board günstiger und SSD günstiger kaufen und dann den 3000er Gammel-RAM tauschen :D
->
 
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Hi zusammen,

danke euch für die Antworten :).
Erstmal zum Fragebogen, sorry, den hatte ich vergessen:
1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
i7 4790k No OC | R9 390 Sapphire | Gigabyte GA-Z97X-Gaming 3 | (2x 8192MB) G.Skill Ares DDR3-2400 | be quiet! Dark Rock Pro 3 | 250 GB SSD & 1 TB HDD + externe
> Der alte PC sollte bis auf GPU und einige Festplatten so bestehen.

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
WQHD 75Hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
GPU und CPU

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
In den nächsten Wochen

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Ohne GPU 1000-1100€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Anno 1800, Civ6, Tarkov, HotS, paar kommende AAA spiele, die kommen werden

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Geplant wäre 1TB m2, vermutlich noch demnächst mal 2TB SSD

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Bisher nicht


Zu euren Vorschlägen:
- RAM: Also am besten 3600 Mhz RAM der vorgeschlagen wurde
- Mainboard: Ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, welcher der Chipsätze der richtige ist. Einige USB Slots wären schon gut, bzgl. Festplatten: 1x (ggf. 2x) M2 SSD + 2x SSD und 1x (ggf. auch 2x) HDD wäre sinnvoll
- CPU Lüfter: Wenn ich das Mainboard mit dem CPU Lüfter hier prüfe: https://www.bequiet.com/de/motherboardcheck passt das wohl nicht ideal? RAM Bänke funktionieren da nicht? Mir fehlen allerdings ein paar Größenangaben zu den RAM Bänken etc.
- Gehäuse: Da nehme ich wohl das andere, das sieht ja auch gut aus :).
- GPU: Ich werde wohl Donnerstag mal bei AMD probieren eine RX 6800 zu bekommen. Das wäre auch der Plan für das GPU Upgrade.
 
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Hi,
woran erkennt man das, wenn ich so fragen darf? Ich hab bei den Crucial nirgendwo Höhenangaben gefunden. Auch beim CPU Lüfter finde ich eher weniger Informationen dazu, nur die allgemeine Höhe?
 

grumpy-old-man

Freizeitschrauber(in)
6E096D71-70EB-4BF7-8892-16081426880A.png
Quelle: www.BeQuiet.de
6B4474DC-C303-47E9-BC42-EDD6C854B958.png
Quelle: www.caseking.de

Auf der Seite von Crucial konnte ich auch nichts finden. Aber da ich die selbst auch in einem Rechner verbaut habe, kann ich die Angabe von Caseking bestätigen.

Beim Kühler muss man nur unter Spezifikationen auf der Seite von BeQuiet nachsehen…
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Oder man schaut bei Geizhals in die details

RAM
Modulhöhe
39.17mm

Bzgl Mainboard muss man nur drauf schaun welche Lanes geshared sind.


Hier wird z. B. Die 2.m2 mit pcie slot 3 geshared. Da kannst du also 6x sata und 2x m2 anstecken

Mehr Details gibt es hier

 
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Auf der Seite von Crucial konnte ich auch nichts finden. Aber da ich die selbst auch in einem Rechner verbaut habe, kann ich die Angabe von Caseking bestätigen.
Danke für die Info :)! Das ist aber schon echt knapp, sollte aber wohl klappen :).
Ich habe bei Mindfactory und noch einer Seite nichts gefunden und für geizhals war ich wohl zu blind.




Hier wird z. B. Die 2.m2 mit pcie slot 3 geshared. Da kannst du also 6x sata und 2x m2 anstecken
Würdest du das deswegen bevorzugen? Ich denke, dass vier SATA für mich reichen :).

Auch vielen Dank für den Link, das ist sehr interessant, auch wenn es etwas unübersichtlich ist, zumindest für jemanden der nicht viel damit zu tun hat :)


Ich habe jetzt aktuell folgenden Build:

Was denkt ihr dazu? Dazu würde dann noch eine AMD RX 6800 kommen, ich würde es diesen Donnerstag auch direkt bei AMD probieren.
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Sieht doch ganz gut aus dein build


Würdest du das deswegen bevorzugen? Ich denke, dass vier SATA für mich reichen :).
Wenn dir 4 reichen kannst du quasi alles nehmen.
Ich persönlich nutze ehr 2 zusätzliche sata Anschlüsse als den 3. Pcie Anschluss, von daher finde ich solche Varianten des Lanes sharing besser, aber wie gesagt, wenn du nur maximal 4 sata nutzen willst kannst du quasi kaufen was du willst :-)
 
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Danke euch beiden!

Kurze Frage zum Mainboard:
- RAM sollte soweit ich verstanden habe, ja passen, aber was ist mit der GPU, die sollte doch trotz Lüfter auf jeden Fall in den PCI Slot passen oder?
Wenn dir 4 reichen kannst du quasi alles nehmen.
Ich persönlich nutze ehr 2 zusätzliche sata Anschlüsse als den 3. Pcie Anschluss, von daher finde ich solche Varianten des Lanes sharing besser, aber wie gesagt, wenn du nur maximal 4 sata nutzen willst kannst du quasi kaufen was du willst
Ich nutze als PCI Anschluss eigentlich eh nur den für die GPU, dann sollte doch eigentlich auch jedes Mainboard gehen und alle SATA Anschlüsse funktionieren oder? :)
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Ich nutze als PCI Anschluss eigentlich eh nur den für die GPU, dann sollte doch eigentlich auch jedes Mainboard gehen und alle SATA Anschlüsse funktionieren oder? :)
Ja, der erste ist immer direkt an die CPU angebunden und unabhängig von den sata Anschlüssen.
Geshared wird erst wenn du Richtung vollbelegung gehst.

Die Lüfter der gpu zeigen immer nach unten. Nach oben brauchst du somit kaum Platz. Das ist ja nur die Leiterplatte und eventuell bei der Grafikkarte noch ne backplane. Aber das geht immer rein. Die backplane darf auch den CPU Kühler berühren, passiert aber in der Regel nicht
 
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Danke dir für die Antwort. :)
Mir ist noch aufgefallen, dass das vorgeschlagene Mainboard nur RAM bis 3200 unterstutzt der ausgewählte RAM aber 3600MHz hat. Muss ich da dann manuell etwas ändern?
Oder doch ein anderes Mainboard, z.b. das x570, nehmen?

Ach zur Wärmeleitpaste: gibt es da eine empfehlenswerte ? Oder ist das fast egal?
 
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Soweit ich das aber sehe ist das Gigabyte aerous Elite v2 empfohlen worden. Und laut den Details bei mindfactory geht es standardmäßig nur bis 3200MHz, alles andere ist OC. . Nur muss ich das OC selber machen oder macht das mainboard das selbst? Ich selbst würde das nicht unbedingt machen wollen...
 

grumpy-old-man

Freizeitschrauber(in)
Um es ganz salopp zu sagen: XMP (Xtreme Memory Profile) ist eine Technologie zum einfachen übertakten des Arbeitsspeichersystems. A-XMP ist eine spezielle Bezeichnung dieser Technologie einiger Mainboardhersteller. Ohne XMP läuft der Arbeitsspeicher erst mal nur mit der vom SPD (Serial Presence Detect) Chip vorgegebenen Geschwindigkeit.

DU aktivierst im Bios nur das XMP-Profil Deines Rams und schon sollte der RAM auch mit der im XMP-Profil hinterlegten Geschwindigkeit laufen. Das funktioniert einfach und zuverlässig. Ab und an gibt es immer noch RAM-Module, die wollen einfach nicht mit der Mainboard-Prozessor-Kombination mit dem XMP-Profil zusammenarbeiten. Das ist aber wirklich eher selten geworden.
 

grumpy-old-man

Freizeitschrauber(in)
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Hi zusammen,

danke euch für die Erklärungen, das ist wirklich hilfreich. :)
Dann kann ich den RAM ja unbesorgt kaufen.


Ich habe noch dieses Gehäuse gefunden:
Ist das besser/schlechter? Da sind, soweit ich das sehe, mehr Lüfter?
Ansonsten ist das ja doch relativ ähnlich oder? :)
 
Zuletzt bearbeitet:

grumpy-old-man

Freizeitschrauber(in)
Mit den Dingern hast Du wieder das gleiche Problem: Die Front ist zugemauert mit einer Glasscheibe. Hammer Optik bei dezentem Airflow.

Hau Dir doch einfach in das Gehäuse, welches ich vorgeschlagen habe RGB Lüfter rein, dann hast Du da drin auch Disco bei besserem Airflow…

Ist aber nur meine unbedeutenden Meinung…
 
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Hey,
dann werde ich das andere Gehäuse nehmen. Mir ist das nur aufgefallen und das dort einige Lüfter schon dabei sind, dachte das wäre vielleicht gar nicht schlecht. RGB brauche ich definitiv nicht, sehe ich eh nicht, der Rechner steht unter dem Tisch :)

Bleibt jetzt bei diesem Build: https://geizhals.de/?cat=WL-2149427 + Wärmeleitpaste :D
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Auch dich super auf! Wenn du willst könntest du noch das Netzteil mit den besten Komponenten und der besseren Effizienz kaufen

 
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Ah, okay, danke dir!

Mal noch so eine Frage: Ich kam noch nicht zum bestellen, mich würde aber mal interessieren, was ihr schätzt was ich für ein Leistungsplus bei dem neuen Rechner ohne GPU erwarten kann?
Wird sich die CPU in Spielen wie Tarkov, Anno 1800 wirklich bemerkbar machen? Es ist ja nicht so, dass die GPU bei 30% hängt, aber halt die CPU limitiert während die GPU vielleicht bei 60-80% hängt.

Ich glaube ich bin aktuell etwas unschlüssig, da halt eine der Kernkomponenten kaum zu bekommen ist und ich nicht weiß, wann ich eine GPU bekomme... Wäre halt auch ungünstig, wenn der PC in einem Jahr nicht mehr Up to Date ist und ich dann erst die GPU bekomme. Aber der PC sollte ja in einem Jahr eigentlich noch Up to Date sein oder?

Danke, schönen Sonntag euch noch :)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

der Ryzen 5 5600X ist in Spielen laut PCGH-Benchmarks ~ 84%, der Ryzen 7 5800X ~ 93% schneller als der vorhandene i7-4790K: *klick*.

Ich rate dir vor einem Neukauf aber in jedem Fall dazu den i7-4790K bis an sein sinnvolles Limit zu übertakten.
Für diese Option ("K"-CPU, Z-Mainboard, guter CPU-Kühler), hast du damals mehr Geld ausgegeben, deshalb solltest du sie auch nutzen!

Bei Punkt 3.) der Anmerkungen zum Fragebogen, findest du eine Kurzanleitung wie du du selbst testen kannst, was dein PC noch bringt:
3. ) Bitte installiere den MSI-Afterburner *klick*, schau dir das PCGH-Video dazu an *klack*, und lass dir folgende Werte im gewünschten Spiel anzeigen: Auslastung von GPU, VRAM, RAM, sowie die FPS.

Anhand der Werte kannst du folgende Rückschlüsse ziehen:
- Grafikkarte voll ausgelastet und zu wenig FPS: eine schnellere Grafikkarte ist nötig
- VRAM voll und zu wenig FPS: Grafikkarte mit mehr VRAM kaufen
- RAM zu mehr als 80% gefüllt: mehr RAM kaufen
- nichts davon: CPU zu langsam, neue CPU kaufen, ggf. Unterbau erneuern

Um die CPU zu testen (wie viele FPS schafft sie), gehst du wie folgt vor:
- Stell deine Spiele so ein, wie sie mit der neuen Grafikkarte laufen sollen.
- Anschließend reduzierst du ausschließlich Auflösung, Kantenglättung (Antialiasing), Render-Skalierung, Texturen und Umgebungsverdeckung (Ambient Occlusion) auf den kleinsten Wert.

- Hast du dann genügend FPS und keine Ruckler --> die CPU kann bleiben!
- Hast du zu wenige FPS und Ruckler --> die CPU und ggf. der Unterbau muss erneuert werden!
Das kostet dich erst mal nur Zeit, dafür weißt du wie gut dein PC noch ist!

Wenn du heute Hardware kaufst, ist sie innerhalb kürzester Zeit überholt, weil sich der Markt sehr schnell dreht, darüber musst du dir im Klaren sein!
Das heißt aber nicht das man jedes Jahr neu kaufen muss! Ob man mit dem PC zufrieden ist, kommt darauf an was man damit macht, und wie die Rahmenbedingungen sind (z.B. Auflösung vom Monitor), und wie hoch der eigene Anspruch ist.

Wie du anhand meiner Information und den PCGH-Benchmarks sehen kannst, ist im Moment ein 8-Kerner in Spielen nur wenig schneller als ein 6-Kerner.
Wie sich das in Zukunft ändert, kann niemand von uns sagen. Da aber der aktuelle Sockel AM4 ausläuft, würde ich über den 8-Kerner nachdenken (sofern er im Budget ist), um vermeintlich besser aufgestellt zu sein.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Hi Lordac,

diesen Benchmark hatte ich mir gestern auch durchgelesen. Ich tu mir nur schwer abzuschätzen, inwiefern das wirklich in Spielen hilft, wenn die R9 390 dann limitiert.
Ich habe z.B. in Anno 1800 eine Auslastung der CPU von 100%, die GPU läuft allerdings bei ca. 70%. Ich würde jetzt daraus schließen, dass ich mit der neuen CPU kein CPU Limit bei gleicher Grafikeinstellung habe, d.h. die fehlenden 30 Prozentpunkte der GPU würden auch noch genutzt und ich hätte ca. 40% mehr FPS?

Oder ist das zu simpel gedacht bzw. zu mathematisch durchgerechnet?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich hab den #32 ergänzt während deine Antwort kam.

Du solltest deine CPU übertakten, und dann schaust du was sie an FPS bringt.

In einem PC limitiert immer entweder die CPU oder GPU, sonst hätte man unendlich viele FPS.
Wenn z.B. die CPU in deinem gewünschten Spiel "nur" 30 FPS liefert, hilft es dir nichts wenn die Grafikkarte 60 FPS könnte.

Durch die Regler/Einstellungen im Spiel, kann man auf bestimmte Dinge aber Einfluss nehmen, um somit die CPU/GPU ein Stück weit zu entlasten, und somit mehr FPS zu erzielen.
Ich habe z.B. in Anno 1800 eine Auslastung der CPU von 100%, die GPU läuft allerdings bei ca. 70%. Ich würde jetzt daraus schließen, dass ich mit der neuen CPU kein CPU Limit bei gleicher Grafikeinstellung habe, d.h. die fehlenden 30 Prozentpunkte der GPU würden auch noch genutzt und ich hätte ca. 40% mehr FPS?
Wie viele FPS die fehlenden 30% der Grafikkarte zur Volllast bringen kann ich nicht sagen, ebenso nicht wie das skaliert.
Die "Anno"-Reihe fordert seit jeher sehr stark die CPU, hier hohe FPS-Raten zu erzielen, ist selbst mit einer High End-CPU schwierig.

Gruß,

Lordac
 
TE
E

exesus

PC-Selbstbauer(in)
Hi Lordac,

ich habe jetzt beide Posts gelesen, da war ich mit meiner Antwort wohl etwas zu schnell.
Die CPU ist tatsächlich ein wenig übertaktet, anfangs als ich den Rechner gekauft habe sogar noch etwas mehr, hatte dann aber Probleme und hab daher das OC etwas heruntergefahren.

Anno ist halt, wie du auch schreibst, ein Spiel für die CPU, daher würde da der neue PC Sinn machen. Ich würde halt auch gerne mal neuere RPGs testen (Assassins Creed Valhalla, RDR2 etc.), aber da wird mir vermutlich auch der neue Rechner mit der R9 390 nur bedingt helfen.
Aktuell wohl sehr schwierig, das einzig verfügbare wäre eine Xbox Series S oder auf Glück bei einem GPU Drop bei NBB (falls Nvidia) oder AMD selbst hoffen.

Andererseits würde mir der neue Rechner auch bei meiner Fotobearbeitung helfen, da ist mehr Power und schnellere Bearbeitung der Bilder immer gut. Klar, nicht zwingend erforderlich, aber ich hab halt auch Lust mal zu upgraden und das System zu beschleunigen.
Schwierig, trotzdem danke für die Tipps, ich denke, dass ich das einfach mal entscheiden muss.

Und zur CPU: Der 8 Kerner wäre es auf jeden Fall, ich denke, dass ich mit dem dann auch wieder 5-7 Jahre durchhalten kann. Eigentlich war ursprünglich bei meinem jetzigen i7 ein GPU Upgrade vor ein, zwei Jahren geplant, das habe ich dann aber verschoben und jetzt mit den M2 SSDs und den anderen Entwicklungen will ich halt doch das komplette System erneuern. Auch weil andere Geräte davon profitieren würden :)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

du kannst ja bei deinem WQHD-Monitor im Bedarfsfall die Auflösung auf FHD reduzieren, auch wenn das nicht zu 100% passt, soweit ich mich noch erinnere.
So entlastest du aber die Grafikkarte, bis du zu einem vernünftigen Preis die gewünschte neue bekommst.

Gruß,

Lordac
 
Oben Unten