• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ratlosigkeit: Systemneustart/Absturz bei Spielen

Yakrider

Schraubenverwechsler(in)
Hallo liebe Forennutzer,

seit einigen Tagen stürzt mein gesamtes System ab, wenn ich ein einigermaßen grafikintensives Spiel starte, selbst auf der minimalsten Grafikeinstellung.

In der Regel startet sich der PC einfach neu. Kein Bluescreen oder ähnliches. Einige male lief er auch weiter ohne Bild.
Mein Monitor zeigt dann an, dass keine Verbindung mehr zur Grafikeinheit besteht. (Edit: mit neuem Netzteil sofortiger Neustart).

Die Abstürze sind willkürlich, es kann sein dass ein Spiel ein paar Minuten läuft.
z.B. bei "Kingdom Come Deliverance" stürzt das System meistens schon im Hauptmenü ab.

Den Computer (siehe unten) habe ich Mitte 2014 zusammengeschraubt, regelmäßig gereinigt, alle 2,5 Jahre Wärmeleitpaste auf CPU/GPU ausgetauscht und Treiber sind auf dem neuesten Stand.
Die Grafikkarte habe ich im September 2016 nachgerüstet.
Das Problem besteht sowohl mit dem neuesten Nvidia Treiber, als auch mit einem aus dem letzten Jahr.
Das Problem trat spontan auf, ohne dass ich irgendwelche Änderungen vorgenommen habe.
Im Idle Modus oder unter normaler Last (beim Arbeiten oder Multimedianutzung) läuft alles rund.
Die Temperaturen sind im grünen Bereich.
Windows wurde bereits komplett neu installiert + Treiber aktualisiert

Während des FurMark-Stresstests passiert nichts, also keine Abstürze.
Die Temperaturen von GPU und CPU sind hier unter Last im grünen Bereich! Grafikkarte bei circa 70-78 Grad.

Kann das Netzteil von einen Tag auf den anderen unter "Spielelast" für Abstürze verantwortlich sein? Wenn ja, wieso läuft dann bei Furmark alles glatt. Ich bin ratlos.
Edit: Nach Austausch des Netzteils besteht das Problem noch immer.

System:
Windows 10 Pro
GPU: EVGA GeForce GTX 980 Ti Superclocked+ ACX 2.0+, 6144 MB GDDR5
Festplatten: 2x 240GB Crucial M500 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s MLC asynchron
Maiboard: ASRock B85M Pro4 Intel B85 So.1150
CPU: Intel Xeon E3-1230v3 4x 3.30GHz So.1150 (gekühlt mit Alpenföhn Brocken Tower Kühler)
Netzteil: 450 Watt be quiet! Straight Power E9 Non-Modular 80+ Gold (neu: Seasonic PX-650)
RAM: 4x 4GB (4x 4096MB) Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 DIMM CL9-9-9-24 Dual Kit

ich habe nun auf Anraten mehrere Leute ein neues Netzteil mit 650W verbaut.
Leider besteht das Problem nach wie vor. Das neue Netzteil (Seasonic PX-650) "verarbeitet" das Problem nur leicht anders, wie mein altes NT. Es startet den PC mit einem leichten Klickgeräusch neu, sobald ich ein halbwegs modernes Spiel starte.

Auch habe ich die einzelnen Ram-Riegel (4x4gb) getestet via memtest. Hier gab es keine Fehler.
Mit jedem einzelnen Ram-Riegel kam es zu den Abstürzen/Neustarts, wenn ein Spiel geöffnet wurde.

Im Idle Modus bzw. normalen Alltagsgebrauch (Büro/Multimedia) läuft alles rund.
Leider kenne ich hier in der Umgebung niemanden, der gelegentlich am PC zockt. Daher kann ich die Grafikkarte bei niemandem testen. Die EVGA Garantie hielt leider nur 3 Jahre ab Kauf. Ich habe die GraKa nie wirklich ausgiebig ausgereizt. Bin absoluter Casual-Spieler. Aber da sie in Furmark einwandfrei funktioniert, vermute ich, dass das Problem woanders liegt (?).

Ich habe natürlich die Suchmaschine nach dem Problem befragt. Bei vielen Leuten lagen die Probleme beim Netzteil.
Habt ihr eine Idee oder Erfahrungswerte, was es sein könnte?

Vielen Dank im Voraus und sorry für die Wall of Text!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mrry25

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es kann natürlich auch sein das wenn es das Netzteil war auch das Motherboard beschädigt wurde. Die Grafikkarte kann man natürlich auch nicht ausschließen.
Beschädigung an der Hardware treten meist immer von heute auf morgen auf zu mindest ist das meine Erfahrung. Leider gibt es da nur die Möglichkeit die Grafikkarte zu testen und diese auch auszuschließen. Das kannst du aber auch machen wenn du sie in ein anderes System steckst.
Beim Motherboard ist die ganze Sache etwas heikel ein neues wirst du keines mehr bekommen für die CPU. Gebraucht wird auch nicht einfach da bei dem Alter es leider sein kann das du eben bald wieder Probleme bekommst oder das erst gar nicht geht.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Hallo Yakrider!

Willkommen im PCGHx-Forum! ;)

Welches BIOS ist installiert?
Wurde die BIOS-Batterie gewechselt?
Welche Kühler / Lüfter sind wo verbaut?


 
TE
Y

Yakrider

Schraubenverwechsler(in)
Es kann natürlich auch sein das wenn es das Netzteil war auch das Motherboard beschädigt wurde. Die Grafikkarte kann man natürlich auch nicht ausschließen.
Beschädigung an der Hardware treten meist immer von heute auf morgen auf zu mindest ist das meine Erfahrung. Leider gibt es da nur die Möglichkeit die Grafikkarte zu testen und diese auch auszuschließen. Das kannst du aber auch machen wenn du sie in ein anderes System steckst.
Beim Motherboard ist die ganze Sache etwas heikel ein neues wirst du keines mehr bekommen für die CPU. Gebraucht wird auch nicht einfach da bei dem Alter es leider sein kann das du eben bald wieder Probleme bekommst oder das erst gar nicht geht.

Hi Mrry25, danke für die schnelle Antwort. Ich glaube nicht dass es das Netzteil war bzw. es würde mit einem neuen Netzteil und beschädigten MB wahrscheinlich nicht die selben Probleme geben (sondern andere). Das be quiet mit 450W war aber zugegebenermaßen etwas schwach auf der Brust für die 980Ti (hat trotzdem funktioniert).
Ja, Mainboards mit 1150er Sockel findet man so gut wie nicht mehr als Neuware, wenn dann zu völlig utopischen Preisen. Seltsam ist eben nur, sollte es am MB liegen, dass es nur in Spielen zum Absturz/Neustart kommt. Dann müsste es ja unter anderen Lasten (Furmark oder CPU-Stress-Tests) auch abschmieren.
 
TE
Y

Yakrider

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Yakrider!

Willkommen im PCGHx-Forum! ;)

Welches BIOS ist installiert?
Wurde die BIOS-Batterie gewechselt?
Welche Kühler / Lüfter sind wo verbaut?

Hi Wuselsurfer, danke für die Aufnahme und schnelle Antwort!

Ich habe heute die Biosbatterie rausgenommen und das MB resettet. Bios Version ist: American Megatrends Inc. P2.40, 27.07.2015
Ausgewechselt habe ich die Batterie nicht.

Insgesamt hat das Gehäuse (Sharkoon MA-W1000) zwei vorinstallierte Lüfter, ein 140-mm-LED-Lüfter in der Front und ein 120-mm-Lüfter in der Gehäuserückseite. Ansonsten der Lüfter vom Netzteil, auf der CPU (Alpenföhn Brocken) und die zwei Lüfter an der Grafikkarte.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

OldGambler

Guest
Betrag entfernt auf eigenen Wunsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
Y

Yakrider

Schraubenverwechsler(in)
Habe ich schon versucht. Nachdem ich Windows neu installiert hatte, dann einen von 2019, dann einen aktuellen. Das Problem bestand leider weiterhin.
 
O

OldGambler

Guest
Betrag entfernt auf eigenen Wunsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
Y

Yakrider

Schraubenverwechsler(in)
Hallo alle,
danke für die vielen Ratschläge und Hilfe!
Windowsversion ist 2004 (Build 1941.329)

Ich habe nun testweise eine sehr alte Ersatzgrafikkarte von der Verwandtschaft verbaut und seitdem keine Systemneustarts / Abstürze mehr.
Demnach ist die Grafikkarte der Übeltäter. Ärgerlicherweise ist das die teuerste Komponente und im Quartal 4 2019 die Herstellergarantie erloschen.
Leider kenne ich mich mit Elektrotechnik nicht aus und kann sie nicht reparieren. Falls es da überhaupt was zu reparieren gibt.

In Zukunft kaufe ich keine "High-End"-Grafikkarten mehr. Mir ist es schon einmal passiert, dass eine teure Grafikkarte kurz nach Garantieverfall probleme bereitet hat, obwohl sie nicht exzessiv in Gebrauch waren.


Viele Grüße!
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Leider kenne ich mich mit Elektrotechnik nicht aus und kann sie nicht reparieren. Falls es da überhaupt was zu reparieren gibt.
Da gibt es nichts zu reparieren.
Allerdings gibt es gute, gleichwertige Karten:
GTX 1660 SUPER Geizhals Deutschland,
MSI Radeon RX 5600 XT Mech OC ab €' '283,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland.
Beide karten haben in etwa die Leistung der 980TI, verbrauchen aber wesentlich weniger Strom und sind kühler.
 
O

OldGambler

Guest
Betrag entfernt auf eigenen Wunsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten