• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[RAM] Test: Cellshock DDR3 PC14400 8-7-6-21

Oliver

Inaktiver Account
Auch vom deutschen Speicherhersteller Cellshock gibt es mittlerweile DDR3-Speicher. Cellshock setzt bei dem PC14400 DDR3-Kit auf Speicherchips der Firma Micron mit der Bezeichnung D9GTR. Die DDR3-Micron-Chips zeichnen sich wie bereits die DDR2-Chips durch sehr hohe Taktraten bei gleichzeitig guten Timings aus. Der Cellshock DDR3 PC14400 läuft mit 900 MHz und den Timings 8-7-6-21 bei einer Spannung von 1,9 Volt. Der Speicher hat die von Cellshock bekannten schwarzen Heatspreader und bleibt mit 1,9 Volt auch angenehm kühl.

Testsystem:
Asus P5K3 Deluxe
Intel Core 2 Duo E6750
Scythe Ninja
Geforce 6600GT


Bei mehr als 2 Volt Speicherspannung werden Speicher, Northbridge und Spannungswandler von zusätzlichen Lüftern gekühlt.

Erste Tests mit einem Blitz Extreme verliefen nicht sonderlich gut, da eine enorm hohe MCH-Spannung nötig war, um einen hohen Speichertakt zu erreichen. Der Grund dafür ist aber am Mainboard zu suchen. Vermutlich habe ich ein extrem schlechtes Exemplar erwischt, weil andere User ohne Probleme einen höheren Speichertakt erreichen. Mit dem P5K3 Deluxe sieht die Sache auch bei mir ganz anders aus.

Folgende BIOS-Einstellungen habe ich genutzt:
FSB-Spannung: 1,3 Volt
Northbridge-Spannug: 1,4 Volt
PLL-Spannung: 1,6 Volt
Vcore: 1,5 Volt

Versehentlich habe ich tRAS auf den Wert 24 anstatt der spezifizierten 21 gesetzt. Alle Tests kann ich leider nicht wiederholen, aber stichprobenartig ist der Speicher bei den von mir ausgeloteten Taktraten auch mit tRAS 21 (und niedriger) stabil.

Die spezifizierten 8-7-6-21 sind schon bei eingestellten 1,7 Volt bei 900 MHz stabil:
attachment.php


Mit den von Cellshock genannten 1,9 Volt waren anstatt der Timings von 8-7-6 bei 900 MHz 7-6-5 stabil lauffähig:
attachment.php


Mit 1,9 Volt und 8-7-6 lag die maximal stabile Taktrate bei 960 MHz:
attachment.php


Für den Alltagsbetrieb empfehle ich den Speicher mit maximal 1,9 Volt zu betreiben, da auch mit 1,9 Volt sehr hohe Taktraten lauffähig sind. Da DDR3-Speicher aber gerade zum Benchen interessant ist, habe ich natürlich auch mit mehr Spannung getestet. Wer mehr als 1,9 Volt benutzt, verliert allerdings jegliche Garantieansprüche.

Mit eingestellten 2,2 Volt sind 6-6-6-24-1T bei 900 MHz möglich:
attachment.php


Mit dem P5K3 Deluxe sind maximal 2,25 Volt Speicherspannung im BIOS auswählbar. Bei einer Messung mit Multimeter bei 2,1 Volt und 2,0 Volt hat sich herausgestellt, dass das Mainboard den Speicher mit 0,06 bis 0,07 Volt mehr betreibt als im BIOS eingestellt ist. Bei eingestellten 2,25 Volt lagen also über 2,3 Volt an. Der Speicher wurde zwar mit zwei 80-Millimeter-Lüftern gekühlt, aber Ausfallerscheinungen bei längerer Nutzung mit dieser Spannung dürften nicht unwahrscheinlich sein. Wer mehr als 1,9 Volt benutzt, weiß aber hoffentlich was er tut, also belasse ich es bei diesen warnenden Worten und zeige mehr Ergebnisse:

2,25 Volt, 970 MHz, 7-7-6-24-2T:
attachment.php


Das Maximum mit meinem Equipment waren 1020 MHz mit 2,25 Volt und 8-7-6-24-2T. Meine CPU schafft keinen höheren FSB als 510 MHz, ansonsten wäre wohl noch etwas Spielraum nach oben. Komischerweise sind maximal Super Pi 4M stabil, allerdings kann ich selbst bei eingestellten 2,0 Volt mit oben gennanter Taktrate und Timings sowohl Aquamark, als auch 3D Mark 06 erfolgreich benchen.
attachment.php


Zu guter Letzt habe ich noch ein paar Versuche mit sehr wenig Speicherspannung gemacht.

Mit der DDR3-Standardspannung von 1,5 Volt waren immernoch sagenhafte 826 MHz mit 8-7-6-24-2T stabil. Leider habe ich Asus AI Suite beim zweiten Screenshot vergessen zu öffnen, die Spannung lag auch hier bei 1,5 Volt:
attachment.php


attachment.php


Ein gutes Ergebnis habe ich mit dem Asus Blitz Extreme allerdings geschafft:
766 MHz mit 5-4-2-12 bei eingestellten 2,24 Volt, leider nur 1M stabil und ohne Screenshot, dafür aber mit CPU-Z-Validation:
http://valid.x86-secret.com/show_oc.php?id=239364

Gerade 750 MHz mit 5-4-2-12 haben mich sehr begeistert. Das sind DDR2-Timings bei 750 MHz. Mit hohen Taktraten kann DDR3-Speicher schon punkten im Vergleich zu DDR2. Trotz der vermeindlich schlechteren Timings ist DDR3-Speicher mit einer hohen Taktrate bereits schneller. Da ist es nicht verwunderlich, dass der 3D-Mark-06-Rekord mit DDR3-Speicher erreicht wurde. Die hohe Taktrate von DDR3-Speicher macht die vermeintlich schlechteren Timings wieder wett. Der Preis des Cellshock-Kits liegt auf dem Niveau von Overclocking-DDR2-Speicher bevor die Preise deutlich gefallen sind. Wer nicht das letzte Bisschen Leistung aus seinem Rechner quetschen möchte, kann aber noch bei DDR2-Speicher bleiben. Übertakter, für die jedes Fps zählt, sollten einen Blick auf die Cellshock PC14400 werfen.
 
TE
Oliver

Oliver

Inaktiver Account
AW: Cellshock DDR3 PC14400 8-7-6-21

Aktuelle Verfügbarkeit der Cellshock PC3-14400U CL8-7-6-21 (DDR3-1800) 2.048 MiByte:

[preis=1000]a273229.html[/preis]
 
Oben Unten