• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[RAM] Crucial BallistiX PC6400 CL4 im OC-Test

McZonk

Moderator
Teammitglied
attachment.php

Die Speicherpreise befinden sich entgegen aller Prognosen weiterhin auf erstaunlich niedrigem Niveau. Die Chance zum Aufrüsten ist also besser denn je. Allerdings eröffnet sich dem Anwender ein derart großer Markt, dass er sich erstmal einen Überblick verschaffen sollte.

Dieser Test soll nun das 2GiB Pärchen von Crucial mit dem Namen BallistiX PC2-6400 CL4 und im Speziellen dessen Übertaktbarkeit näher beleuchten. Crucial garantiert für die BallistiX-Serie die Verwendung von übertaktungsfreudigen D9GMH Chips auf dem schwarzen PCB. Gekühlt werden die Chips von orangenen Heatspreadern. Das Pärchen stammt von HPM-Computer.

Im SPD finden sich Safesettings, d. h. der Speicher arbeitet unter DDR2-800 lediglich mit den Latenzen 5-5-5-18, anstatt der spezifizierten 4-4-4-12. Dies dient dazu, das Booten auch bei 1.8V auf jedem Board fehlerfrei zu ermöglichen. Zusätzlich unterstützen der Speicher EEP-Profile, und bietet hier sogar DDR2-1000 Support:
attachment.php

Die Verpackung gibt sich recht schlicht, und die beiden Riegel kommen einzeln in Antistatik-Plastik verschweißt in einem kleinen braunen Karton:

attachment.php
Testsytem:
Gigabyte GA-P35-DQ6 (Rev1.0 Bios F6)
Core 2 Quad Q6600 B3 (Wasserkühlung)
Geforce 8800GTS/640
Windows XP Professional SP2

BIOS-Einstellungen:
Vmch: +0.050V (1,3 V)
VDimm: +0.40V (2,2 V)
Cl4-4-4-12 / CL5-5-5-15
Subtimings: Auto
Speicherteiler 2:3
Da die Spezifikation mit 2,2 Volt schon recht hoch ausfällt, wird das RAM von einem 120-mm-Lüfter (500 UPM) mit einem aktiven Luftstrom versorgt. Ich beschränke mich in diesem OC-Test bewusst auf die spezifizierten 2.2Volt, um einmal zu zeigen, was mit dem "Standard" möglich ist.

Als verlässlichen Stabilitätstest kam SuperPI Mod1.4 zum Einsatz. Es wurden zwei Instanzen gleichzeitig ausgeführt.

Doch nun genug der Theorie, lassen wir Werte sprechen:

Teil 1: Minimale Voltage bei Spezifikation CL4-4-4-12 / DDR2-800

Die spezifizierten CL4-4-4-12 bei DDR2-800 Betrieb waren mit den beiden Riegeln bereits mit im Bios eingestellten DDR2-Spezifikation von 1,8 V möglich.

Teil 2: Maximaler Takt mit CL4-4-4-12 / 2.2V

Die Speicher wussten auch hier zu überzeugen: So erreichten die Riegel trotz knackiger Latenzen beinahe spielend 475 MHz (DDR-950).

Teil 3: Maximaler Takt mit CL5-5-5-15 / 2.2V

Nachdem bereits das EEP eine garantierte Taktrate von 1000 MHz versprach, konnte ich mit 2,2 V satte 555 MHz erreichen, was DDR2-1110 entspricht. Hier stellt das Dual-Channel Speicherinterface theoretisch knapp 18 GByte/s zur Verfügung. Eine beachtliche Leistung für DDR2-800-Speicher.

 
TE
McZonk

McZonk

Moderator
Teammitglied
AW: [Community-Review] Crucial BallistiX PC6400 CL4 im OC-Test

Teil 4: Kurze Benchmarks

Ich habe an dieser Stelle nochmal ein paar Benchmarks gefahren, um die Leistung bei maximalem Takt zu zeigen. Herhalten mussten Everest, SuperPi mod1.4 1M und Aquamark3. Settings waren: 463x8 (3700 MHz) für die CPU und das RAM arbeitete bei CL5-5-5-15 mit 555 MHz. Die Grafikkarte wurde auf 702-1620/1000 MHz übertaktet.



Teil 5: Fazit

Eines steht nach diesem Test fest: Man bekommt zur Zeit viel Leistung für sein Geld, wenn man zu den richtigen Riegeln greift. Das Übertaktungspotenzial ist genial und für den Preis von derzeit ab 90 Euro kann man relativ bedenkenlos zuschlagen!



Teil 6: Preisvergleich

[preis=300]a206716.html[/preis]

Teil 7: Bilder

attachment.php


attachment.php


attachment.php

 
Oben Unten