• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Radeon RX 6000 und Ryzen 5000: Smart Access Memory nicht proprietär, so AMD

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Radeon RX 6000 und Ryzen 5000: Smart Access Memory nicht proprietär, so AMD

AMD versucht, die Kombi als Radeon RX 6000, Ryzen 5000 und 500er-AM4-Mainboard zur perfekten Spieleplattform aufzubauen. Unter anderem durch den Performance-Booster Smart Access Memory. Eine proprietäre Technologie sei das aber nicht, so AMD.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Radeon RX 6000 und Ryzen 5000: Smart Access Memory nicht proprietär, so AMD
 

simosh

Freizeitschrauber(in)
Mich würde interessieren, ob das jetzt und als Marketing Feature und wegen der Menge des VRAM eingeführt wird, also ob es nicht grundsätzlich auch Sinn machen könnte das für andere Generationen einzuführen? Wenn es das schon immer gab und nicht proprietär ist, weshalb dann nur für RDNA2 / Ampere?
 
G

Grestorn

Guest
AMDs "GSync"... Nur mit deutlich weniger Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsauwand.

Wie bei GSync war die Idee war schon vorher da, in diesem Fall sogar schon fertig Teil eines Standards (was bei VRR nicht der Fall war) nur hat sie niemand aufgegriffen.
 

FR4GGL3

PC-Selbstbauer(in)
Also doch nichts exklusives. War hier neulich nicht jemand, der behauptete das würde nie auf Intel laufen? Liest sich jetzt etwas anders.
 

BladerzZZ

PCGH-Community-Veteran(in)
Dann muss ich mir ja doch keine Gedanken machen ob es eine grüne oder rote Karte zu meinem Ryzen 9 5900x wird! :)
 
R

RNG_AGESA

Guest
hoffentlich auch auf X470 mobos in verbindung mit Zen2 + Ampere *fingercross*
GPT, UEFI etcpp; check
 

CHinanerd

Kabelverknoter(in)
Es könnte ab PCIE Gen 3 bei jeder Hardware die PCIE Gen3 unterstütz laufen. D.h. Es würde auch auf Zen1 laufen.(Intel/Nvidia ebenso).
Der Leistungsunterschied wird aber sicher auch von der Hardware abhängen. Wer dachte es sei nur für die Plattform kennt AMD nicht oder hat kein Interesse an Offenen Standards.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeandro

PC-Selbstbauer(in)
Ich finde es gut das AMD nochmal betont an offene Standards unterstützen und nutzen zu wollen. Für mich als Endkunde binde ich mich an keinen Hersteller und kann die Techniken immer nutzen. Jetzt hoff ich nur ds sie die SAM Unterstützung auf die älteren CPU und Chipsätze ausweiten. Das wäre ein klarer Pluspunnkt bei der Kundenbindung. Ich erwarte dann nicht die gleiche Leistung wie mit den neuen CPUs aber ein wenig sollte drin sein.
 

Luebke82

Freizeitschrauber(in)
Ich hoffe, dass die Leute die Sam nutzen wollen auch ihre Festplatten mit den richtigen Optionen installiert haben?! Ansonsten werden viele Leute erstmal große Augen machen.^^

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
R

RNG_AGESA

Guest
Es könnte ab PCIE Gen 3 bei jeder Hardware die PCIE Gen3 unterstütz laufen. D.h. Es würde auch auf Zen1 laufen.(Intel/Nvidia ebenso).
Der Leistungsunterschied wird aber sicher auch von der Hardware abhängen. Wer dachte es sei nur für die Plattform kennt AMD nicht oder hat kein Interesse an Offenen Standards.
oh wir kennen AMD!
PCIe 4.0 nachträglich per AGESA deaktivieren auf highend x470(kein impact auf die hardware) von AMD verordnet , um absurd teuere x570 mobos zu rechtfertigen.
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Ist ja höchst interessant... Bei den Präsentationen hat AMD natürlich nichts davon erwähnt dass SAM auf einem offen Standard basiert der quasi uralt ist. Ganz im Gegensatz zur Umsetzung von Direct Storage welches Nvidia ja schon in Form von RTX-IO angekündigt hatte... Da musste man dann wohl...

Und jetzt kommt man nach dem CPU Launch, und die Funktionsweise bekannt ist damit raus, dass es doch kein
proprietäres Feature ist... Toller Move...

Sich erst bejubeln lassen wegen einem "supergeilen, innovativen Feature" und hinterher bejubeln lassen weil
man ja ach so "gnädig" ist einen offen Standard zu unterstützen den ja alle nutzen können... Pff...

Hätte man ja auch gleich "so offen" darstellen können AMD Marketing...
 

Averey

PC-Selbstbauer(in)
Mich würde interessieren, ob das jetzt und als Marketing Feature und wegen der Menge des VRAM eingeführt wird, also ob es nicht grundsätzlich auch Sinn machen könnte das für andere Generationen einzuführen? Wenn es das schon immer gab und nicht proprietär ist, weshalb dann nur für RDNA2 / Ampere?
Mich auch, vor allem technisch gesehen ist es durchaus möglich mit allen MB mit PCIe 3.0 Unterstützung und für Turing/Pascal, sowie für die RX 5000er und gar Vega Reihe. Resizable RAM Buffer Unterstützung bieten, soweit ich weiß, sie alle. Nur ob es dann seitens Nvidia und AMD dazu kommt, steht auf einem anderen Blatt. Ich hoffe die werden sich dafür entscheiden, aber dann können die ja es nicht unter neuem Marketing verkaufen, wenn es die technische Möglichkeit dazu es schon seit Jahren gibt...
 

Av4l

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bis zu welcher Grafikkartengeneration wäre es denn möglich, das per Treiber-Update im Nachhinein zu ermöglichen? Wenn es wirklich nur PCIe 3.0 braucht, dann würde es ja theoretisch auch mit GCN (HD7000) bzw Kepler (GTX 600) schon gehen.
Vielleicht kann man ja auf Unterstützung für Touring/RDNA1 hoffen.
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
Wäre nett, wenn das auf den X470/450-Boards zusammen mit dem Ryzen 5xxx-Support auch noch kommen wird im Januar :)

Mein Windows läuft de facto schon seit Jahren im GPT-Modus, ist also schon längst bereit ^^
 

CHinanerd

Kabelverknoter(in)
oh wir kennen AMD!
PCIe 4.0 nachträglich per AGESA deaktivieren auf highend x470(kein impact auf die hardware) von AMD verordnet , um absurd teuere x570 mobos zu rechtfertigen.
Aus Kunden sichtweiße wen man technisch wenig Ahnung von de PCIe 4.0 Zertifizierung der Mainboards hat ist das verständlich wen man sich aufregt. Aus Technischer Sicht sehr wohl nachvollziehbar. Den wen die Anbindung des PCIe Slots nicht dem entspricht was vorausgesetzt wird ist es sehr wohl nachvollziehbar. Da man gewisse Standards dafür erfüllen muss um eben die PCIe 4 Zertifizierung zu bekommen.
Das heißt dann auch das ein X470 möglicherweise den Standard erfüllt, dies ist aber durch die vielen Hersteller nicht Sichergestellt. Also rein ein Thema bei dem sich Menschen aufregen obwohl es einen Technischen Grund dafür hat. Die Moderne Internetgesellschaft ist einfach das Beste.. xD
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Bis zu welcher Grafikkartengeneration wäre es denn möglich, das per Treiber-Update im Nachhinein zu ermöglichen? Wenn es wirklich nur PCIe 3.0 braucht, dann würde es ja theoretisch auch mit GCN (HD7000) bzw Kepler (GTX 600) schon gehen.
Vielleicht kann man ja auf Unterstützung für Touring/RDNA1 hoffen.
Soviel wie ich bisher gelesen habe, sollten alle ab PCIe 3.0 fähigen CPUs, MB's und GPU's damit umgehen können. Die Funktionsweise muss aber wohl validiert werden. Also eben jeweils GPU, Chipsatz des MB und CPU für sich.
Ich bezweifle daher dass man da viel ältere Hardware validieren und mit eventuell
neuer FW ausstatten wird... Leider...
 

ntropy83

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Sehr nice vom AMD aber vermutlich kommt die Geschichte - ähnlich wie netGPU - auch bereits aus Github repos und die dann zu proprätarisieren, wäre nicht möglich / unschön gewesen. Wirtschaftlich ist es auch schlau weiterhin auf offene Software zu setzen, weil dann muss man die entsprechenden Fachkräfte nich anstellen, sondern kann auf eine riesige weltweite Community zu greifen.
 
G

Grestorn

Guest
Auf softwareebene läuft es auch mit Intel-CPUs!
Was soll denn das sein "auf Softwareebene". Du implizierst, dass AMD da etwas auf Ebene der Hardware macht, was andere Hersteller nicht können. Und das ist nach aktuellem Kenntnisstand schlicht nonsense.

NVidia spricht ja selbst davon, dass ihre Hardware das Feature unterstützt. Und das es Teil des PCIE Standards ist, kann man davon ausgehen, dass es auch Intel unterstützt, WENN dazu überhaupt irgendeine Anpassung der HW notwendig ist und das ganze nicht eh nur eine Software-Einstellung ist (wovon ich ausgehe).
 

FR4GGL3

PC-Selbstbauer(in)
Auf softwareebene läuft es auch mit Intel-CPUs!
Warum nicht auch auf Hardwareebene? Ich habe Einträge im UEFI die nahelegen, dass es laufen müsste. Und ich weiß von Intel Vorträgen, die sich damit beschäftigt haben. Also kann ich mir nicht vorstellen, dass resizable BAR etwas ist, was Intel nicht unterstützt.

Ich werde es definitiv ausprobieren sobald nvidia die Unterstützung im Treiber hat. Einfach nur weil ich es wissen will.
 

Av4l

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Soviel wie ich bisher gelesen habe, sollten alle ab PCIe 3.0 fähigen CPUs, MB's und GPU's damit umgehen können. Die Funktionsweise muss aber wohl validiert werden. Also eben jeweils GPU, Chipsatz des MB und CPU für sich.
Ich bezweifle daher dass man da viel ältere Hardware validieren und mit eventuell
neuer FW ausstatten wird... Leider...
Es ging mir da ums theoretisch Mögliche. Soweit ich mich erinnern kann bekommt GCN 1.0 ja nichtmal mehr Treibersupport, was ja auch normal ist bei einer so alten Architektur.
Es wäre schon toll, wenn SAM mit Zen 2 und RX5000 möglich wäre.
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Nvidia hätte irgendwie ein geforce-exklusives Feature draus gemacht. Well done, AMD.

AMD hat eben nicht viel gemacht. Oder zumindest nicht mehr, als nötig ist.
Ihre aktuelle Implementierung ist momentan auf Zen 3 und RDNA 2 limitiert.

Und jetzt kommt man nach dem CPU Launch, und die Funktionsweise bekannt ist damit raus, dass es doch kein
proprietäres Feature ist... Toller Move...

Das wurde hier und überall von den Leuten gesagt, dass es darauf basiert.
Es gab nur ein paar Idioten die "bla bla AMD ist jetzt auch so proprietär wie Nvidia unterwegs" gespammt haben, ohne die Sachlage auch nur ansatzweise verstehen zu wollen. Kann sein, dass du durch solche mentalen Nullnummern irritiert wurdest.
 
G

Grestorn

Guest
Neeee, das würde AMD nie machen, die sind ja heilig und die würden auch nieeeee ihre Produkte zu hohen Preisen verkaufen, und nieeee proprietäre Technik entwickeln.

Hust... Mantle... Hust.

Leute, trennt Euch mal von der Vorstellung von "gut" und "böse" bei Konzernen!
 

Dandy2k5

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich hoffe, dass die Leute die Sam nutzen wollen auch ihre Festplatten mit den richtigen Optionen installiert haben?! Ansonsten werden viele Leute erstmal große Augen machen.^^

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Red kein Quatsch -.-
Ich hab meine Samsung M.2 SSD von MBR zu GPT Convertiert.
Ab Windows vers. 1703 (Creators-Update) hat Win. 10 die Tools sogar integriert.
Man muss lediglich zwei Befehle in der Konsole eingeben und dann wandelt Windows das um.
Bei mir hat es ohne Probleme geklappt nachdem ich dann mein bios eingestellt habe das Uefi nur noch läuft und neugestartet habe ist mein Windows ganz normal hoch gefahren.
Meine Platte war auch vorher nur MBR.
Kann man in der Datenträger verwaltung Prüfen.
man sollte allerdings das nicht unter laufenden Windows machen sondern unter erweiterte Startoptionen dann die Eingabeaufforderung öffnen.
mbr2gpt /validate
mbr2gpt /convert
Das sind die befehle.
 

Acgira

Freizeitschrauber(in)
Bis zu welcher Grafikkartengeneration wäre es denn möglich, das per Treiber-Update im Nachhinein zu ermöglichen? Wenn es wirklich nur PCIe 3.0 braucht, dann würde es ja theoretisch auch mit GCN (HD7000) bzw Kepler (GTX 600) schon gehen.
Vielleicht kann man ja auf Unterstützung für Touring/RDNA1 hoffen.

Soviel wie ich bisher gelesen habe, sollten alle ab PCIe 3.0 fähigen CPUs, MB's und GPU's damit umgehen können. Die Funktionsweise muss aber wohl validiert werden.
Ich kann mir gut vorstellen, dass es auf "alter" Hardware auch läuft, aber dass wahrscheinlich am Ende kein Leistungsplus heraus kommt. ... Weil in alter Hardware vieles etwas rückständig angebunden ist.

Ob man echt ein Feature braucht, dass auf älterer Hardware möglicherweise keinen Geschwindigkeitsvorteil bringt. - Könnte ja sein. Nicht dass sich PCIe 3-User auf etwas "freuen", was auf PCIe 3Umfeld vielleicht im Bereich von Messtoleranzen liegt unterhalb der Wahrnehmbarkeitsschwelle.
 

TheGoodBadWeird

Software-Overclocker(in)
oh wir kennen AMD!
PCIe 4.0 nachträglich per AGESA deaktivieren auf highend x470(kein impact auf die hardware) von AMD verordnet , um absurd teuere x570 mobos zu rechtfertigen.
Richtig!
Das war ebenfalls mein erster Gedanke! Was AMD mit unter anderem PCI 4.0 abgezogen hat, würde man eher von Intel erwarten. Aber die weiterhin blinden AMD-Fans wollen das einfach nicht sehen.

Jetzt ist AMD schon wieder mit Anti-Consumer aufgefallen und rudert selbstverständlich zurück. Vorher aber schön preisen, von wegen es ginge nur auf den neuen Ryzens + RX6000er Radeons. Bin gespannt wie weit die Technik wirklich rückwärts kompatibel ist. Von AMD erwarte ich da allerdings wenig. Die wollen ja weiterhin ihren neuen Schnickschnack verkaufen.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Kurz :
Es hat also gar nix speziell mit AMD, oder 5000er Ryzen/Boards zu tun(außer dass sie dem Ding einen eigenen Namen geben), sondern geht auch grundsätzlich auf älteren Teilen, auch PCIe3 Intels, z.B. . Schön.
Mal gespannt, was Nvidia uns da freischalten möchte.
 

CHinanerd

Kabelverknoter(in)
Richtig!
Das war ebenfalls mein erster Gedanke! Was AMD mit unter anderem PCI 4.0 abgezogen hat, würde man eher von Intel erwarten. Aber die weiterhin blinden AMD-Fans wollen das einfach nicht sehen.

Jetzt ist AMD schon wieder mit Anti-Consumer aufgefallen und rudert selbstverständlich zurück. Vorher aber schön preisen, von wegen es ginge nur auf den neuen Ryzens + RX6000er Radeons. Bin gespannt wie weit die Technik wirklich rückwärts kompatibel ist. Von AMD erwarte ich da allerdings wenig. Die wollen ja weiterhin ihren neuen Schnickschnack verkaufen.
Hier versteh viele nicht die Technik für di es einem Standard der Zertifiziert werden muss gibt. Wen das Mainboard von schlechter Qualität ist und es dann nicht Stabil oder gut läuft wird auch AMD angefeindet warum es nicht läuft. PCIe 4.0 Standard hat halt andere HW Voraussetzungen als PCIe 3.0. Nicht jedes MB wird das zweifelsfrei schaffen sodass auch die Übertragung dann den Standard entspricht.


Technik ist schon was feines aber nicht leicht verständlich.
 

owned139

Software-Overclocker(in)
DLSS als solches nicht, stimmt. Aber für DLSS haben NV und MS zusammen an DirectML gearbeitet und das ist offen :)
 

HoodHood

Komplett-PC-Aufrüster(in)
DLSS als solches nicht, stimmt. Aber für DLSS haben NV und MS zusammen an DirectML gearbeitet und das ist offen :)
Ich verfolge die ganze Debatte auch nicht zu 100%, vielleicht ist meine Meinung da auch wenig wert. Ich persönlich habe aber das gefühl, das Nvdia schneller mal der "nvidia-exklusiv" stempel ausrutscht.
 

TheGoodBadWeird

Software-Overclocker(in)
Hier versteh viele nicht die Technik für di es einem Standard der Zertifiziert werden muss gibt. Wen das Mainboard von schlechter Qualität ist und es dann nicht Stabil oder gut läuft wird auch AMD angefeindet warum es nicht läuft.

Das ist eine billige Ausrede! Niemand würde AMD anfeinden, wenn beispielsweise ASUS oder MSI die Funktion auf ihren Boards freigeschaltet hätten. Die Garantie dafür übernehmen die Hersteller, nicht AMD! Es ging nur darum die neuen System und damit den Marktanteil anzukurbeln. Mehr nicht!

Es war ein niederträchtiger Versuch von AMD ihre teuren 500er Boards zu verkaufen. Bei Intel oder Nvidia hätten im selben Fall alle sofort Geschrien. Tun die Heuchler nur seltsamerweise nicht bei AMD. Ist man ja inzwischen gewohnt!

PCIe 4.0 Standard hat halt andere HW Voraussetzungen als PCIe 3.0. Nicht jedes MB wird das zweifelsfrei schaffen sodass auch die Übertragung dann den Standard entspricht.
Deshalb hätte auch jedes Board einzeln verifiziert werden müssen. AMD wollte das nicht und hat generell PCI 4.0 bei allem außer den 500ern "generell verboten".

Weder den Herstellern noch den Konsmenten hilft solch ein unnötiger Eingriff. Aus diesem Anti-kompetitiven Grund meide ich PCI-Express 4.0 bis die 5.0er in ein paar Jahren rauskommen. Verarschen kann ich mich alleine!

Technik ist schon was feines aber nicht leicht verständlich.

Es ist immer noch ein himmelweiter Unterschied ob es sich um vorgeschobene technische Gründe handelt oder fies wirtschaftliche. Bei SAM genau dasselbe! Hinterher kann man immer dumm mit Marketingausreden herumschwafeln!

DLSS als solches nicht, stimmt. Aber für DLSS haben NV und MS zusammen an DirectML gearbeitet und das ist offen :)

Machine Learning ist Neuland, aber nicht Proprietär. Offen wäre das falsche Wort. AMD könnte das genau so gut wie Nvidia. Allerdings bräuchten sie dafür auch die Software und Infrastruktur, welche sie nie aufgebaut hatten. Hohe Investition in z.B. eine dickes Servercluster /ML-Farm sehe ich nicht bei AMD in nächster Zeit kommen.

Das Geld für eine DLSS-Technologie auf gleichem Niveau wird AMD ganz sicher nie in die Hand nehmen. Da kommt eher eine 0815-Kopie mit geringstem Aufwand. Da liegt doch der Hund begraben!
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Aus Kunden sichtweiße wen man technisch wenig Ahnung von de PCIe 4.0 Zertifizierung der Mainboards hat ist das verständlich wen man sich aufregt. Aus Technischer Sicht sehr wohl nachvollziehbar. Den wen die Anbindung des PCIe Slots nicht dem entspricht was vorausgesetzt wird ist es sehr wohl nachvollziehbar. Da man gewisse Standards dafür erfüllen muss um eben die PCIe 4 Zertifizierung zu bekommen.
Das heißt dann auch das ein X470 möglicherweise den Standard erfüllt, dies ist aber durch die vielen Hersteller nicht Sichergestellt. Also rein ein Thema bei dem sich Menschen aufregen obwohl es einen Technischen Grund dafür hat. Die Moderne Internetgesellschaft ist einfach das Beste.. xD

Einige Mainboard-Hersteller waren dabei, ihre B450-/X470-Paltinen auf Einhaltung der PCI-E-4.0-Standard zu prüfen/zu zertifizieren. Von Asus gab es beispielsweise schon Listen, die nicht nur nach Boards sondern sogar nach Slots darauf sortierten und das durchaus gemäß dem technisch zu erwartenden und nicht nach Marketing-Gesichtspunkten, es wurde für mehr Mittel- als Oberklasseplatinen 4.0-GPU-Tauglichkeit erwartet und einige Boards blieben ganz außen vor. Das heißt da hatte schon jemand nachgemessen, was geht und nicht einfach blind versprochen, was man die (High-End-)Kundschaft hören wollte. AMD hat daraufhin aber grundsätzlich untersagt, AMD-Coder für 4.0-Mainboards ohne X570 zu nutzen und damit waren diese Projekte allgemein gestorben, denn ohne AMD-Code laufen auch keine AMD-CPUs. Dieses Verbot umfasst dabei nicht nur ältere Platinen, auch nach dem Zen-2-Launch in den Handel gebrachte B450-Designs, die von Anfang an für PCI-E 4.0 hätten konzipiert werden können (die originalen Line-Ups haben die Specs eher zufällig mal eingehalten, mal nicht), durften dies nicht. Die gleiche Sperre trifft bis heute A520-Platinen, die teilweise das gleiche PCB wie B550-Angebote nutzen (also vom Controller in der CPU bis zum Gegenstück in der GPU exakt gleich aufgebaut sind, 4.0-Systeme), aber künstlich auf 3.0 begrenzt werden. So stellt AMD sicher, dass es bis heute unterhalb der schon recht gut ausgestatteten und damit nicht unbedingt billigen B550-Klasse kein PCI-E 4.0 gibt. Weder für Aufrüster noch für Neukäufer.

Aber das ist die gleiche Nummer wie die Mainboard-Kompatibilität. Laut AMD läuft Ryzen 5000 ohne I/O-Hub. Und mit B450 I/O-Hub. Aber auf einer B350-Platine, also mit einem zum B450 baugleichen oder alternativ deaktivierten Chip, kann Ryzen 5000 unmöglich funktionieren. Sagt "wir supporten AM4 über 4 Jahre"-AMD. :-(
 
Oben Unten