• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PS5 und Xbox Series X werden neue Möglichkeit dank SSD bekommen, so Mortal-Kombat-Erfinder

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu PS5 und Xbox Series X werden neue Möglichkeit dank SSD bekommen, so Mortal-Kombat-Erfinder

Im Interview mit Geoff Keighley hat der Erfinder der Spielereihe Mortal Kombat, Ed Boon, von den Vorzügen der integrierten SSD in PS5 und Xbox Series X erzählt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: PS5 und Xbox Series X werden neue Möglichkeit dank SSD bekommen, so Mortal-Kombat-Erfinder
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Wie viele Entwickler haben nun schon von den Vorzügen der SSDs und der neuen CPUs erzählt? Und für jeden einzelnen wird hier eine News erstellt, langsam wird es echt ermüdend.

Quantität herunter und die Qualität herauf wäre langsam mal der Schlüssel bzgl der News.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Die NVMe-PCI-Express-SSD ermögliche gänzlich neue Dinge innerhalb von Spielen für die PS5 und XSX. So könnte es etwa größere Spielwelten geben, als bislang üblich. Wie Sony und Microsoft betonen sollen durch die - erstmals in Konsolen verbaute - SSD die Ladezeiten praktisch auf ein Minimum sinken.

Größere Welten? Nein danke. Mir waren die Welten der aktuellen Gen schon groß genug. Ich denke ein Vorteil ist einfach das Pop-ins verschwinden, das Streaming des Inhalts flüssiger von statten geht, und das die Ladezeiten auf ein Minimum sinken ist mehr als notwendig.
 

Hannesjooo

Software-Overclocker(in)
Wow...
Nicht das ich (vor allem die XSX) neue Konsolen immer feier, da
diese doch auch oft zu Hardwarepreissenkungen führen, finde ich diese
"News" schon grotesk...
Nichts für ungut aber kannst du dich nach dem Text noch selber für voll nehmen?
 

Doitschland

PC-Selbstbauer(in)
Größere Welten? Nein danke. Mir waren die Welten der aktuellen Gen schon groß genug. Ich denke ein Vorteil ist einfach das Pop-ins verschwinden, das Streaming des Inhalts flüssiger von statten geht, und das die Ladezeiten auf ein Minimum sinken ist mehr als notwendig.

Genau das, viele Entwickler sind eh nicht in der Lage eine riesige open world sinnvoll zu füllen.
 

PureLuck

Freizeitschrauber(in)
Dass Boon nun auch die neuen Konsolen anpreist, ist nicht überraschend, wo die ganzen Beat 'em Up Entwickler ja eh am Rockzipfel der Konsolenhersteller hängen.
Für die ist "PC" ein Fremdwort. Verwunderlich, dass man hier noch nichts über ähnliche Aussagen seitens Capcom berichtet hat :fresse:
 

Iffadrim

PC-Selbstbauer(in)
Dass Boon nun auch die neuen Konsolen anpreist, ist nicht überraschend, wo die ganzen Beat 'em Up Entwickler ja eh am Rockzipfel der Konsolenhersteller hängen.
Für die ist "PC" ein Fremdwort. Verwunderlich, dass man hier noch nichts über ähnliche Aussagen seitens Capcom berichtet hat :fresse:

Capcom wird sich da schön bedekct halten, da Street Fighter der Mortal Kombat Reihe starkt hinterherhinkt.
Die Story ist Grütze. Und seit dem Debakel von SF V, dass die Leute lieber wieder zu Teil 4 zurückgekehrt sind ist es in der Senke verschwunden.

Gut bei MK lief auch nicht alles Optimal, aber zumindest der Singleplayer Aspekt mit der Story war dem von Capcom um Welten voraus.
 

elmobank

Software-Overclocker(in)
Ich hoffe nur, das wir demnächst mal was richtiges aus den Next Gen Konsolen sehen werden.... wenn das aber erst der Fall ist, wenn ich mal alle zu Wort gemeldet haben, die denken es wäre Sinn voll etwas von sich zu geben, dann wird es wohl noch ne Weile dauern...
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Ich denke ein Vorteil ist einfach das Pop-ins verschwinden, das Streaming des Inhalts flüssiger von statten geht, und das die Ladezeiten auf ein Minimum sinken ist mehr als notwendig.
Auch das wäre, am PC, schon lange Problemlos möglich. Wenn die Spiele endlich mal den vorhandenen Ram nutzen würden. Ram ist schneller als eine Nvme SSD und täte dem Streaming und der Ladezeiten extrem gut.
Aber kein Spiel, das ich kenne (Gog Galaxy sagt es sind 490) nutzt 16 geschweige 32 GB.
 

restX3

Software-Overclocker(in)
Auch das wäre, am PC, schon lange Problemlos möglich. Wenn die Spiele endlich mal den vorhandenen Ram nutzen würden. Ram ist schneller als eine Nvme SSD und täte dem Streaming und der Ladezeiten extrem gut.
Aber kein Spiel, das ich kenne (Gog Galaxy sagt es sind 490) nutzt 16 geschweige 32 GB.

So ist es doch jede neuen Konsolen Generation. Also zumindest seit PS3/Xbox 360. Besonders Sony trägt jedes mal dick auf. Es werden unglaubliche Dinge möglich sein blablabla.
Nur blöd das es PCs gibt :) die alles doppelt so gut können. Bei der PS3 wurde uns der unglaubliche Cell als Wunderwaffe verkauft. Am Ende liefen Spiele dennoch mit 25-30fps und Mulits meist schlechter als auf der Xbox 360. Bei der PS4 wurde uns der tolle GDDR5 shared memory als Wunderwaffe verkauft. Am Ende liefen die Spiele mit 25-30fps.
Jetzt ist es also eine SSD die es bei PCs im Mainstream schon seit 2011 oder früher gab und so gesehen ein alter Hut ist am PC. Am Ende laufen die Spiele auf den Konsolen eh wieder mit 25-30fps. So war es schon immer auf Konsole und wird wohl auch immer so bleiben.
Die PR um neue Konsolen ist jedes mal hart an der Lächerlichkeitsgrenze. ;)
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
So ist es doch jede neuen Konsolen Generation. Also zumindest seit PS3/Xbox 360. Besonders Sony trägt jedes mal dick auf. Es werden unglaubliche Dinge möglich sein blablabla.
Nur blöd das es PCs gibt :) die alles doppelt so gut können. Bei der PS3 wurde uns der unglaubliche Cell als Wunderwaffe verkauft. Am Ende liefen Spiele dennoch mit 25-30fps und Mulits meist schlechter als auf der Xbox 360. Bei der PS4 wurde uns der tolle GDDR5 shared memory als Wunderwaffe verkauft. Am Ende liefen die Spiele mit 25-30fps.
Jetzt ist es also eine SSD die es bei PCs im Mainstream schon seit 2011 oder früher gab und so gesehen ein alter Hut ist am PC. Am Ende laufen die Spiele auf den Konsolen eh wieder mit 25-30fps. So war es schon immer auf Konsole und wird wohl auch immer so bleiben.
Die PR um neue Konsolen ist jedes mal hart an der Lächerlichkeitsgrenze. ;)

An der Lächerlichkeitsgrenze befindet sich hier vor allem Dein undifferenzierter Vortrag.

Der Cell war bedeutend leistungfähiger als z.B. der PowerPC der X360, nur leidergottes viel schwieriger zu programmieren.
Der DDR5 der PS4 hat auch weit mehr gebracht als der aus der Not gekonterte eSRAM der Xone.
SSDs mit dem Durchsatz inkl. der Zusatzchips für die De/Kompression bei der PS5 gibt es bis heute nicht am PC und ebenso wenig in der Series X. Das bedeutet nicht, dass Konsolen Wunderdinge vollbringen, aber eben sehrwohl, dass sie durch hardwarenahe Entwicklung immens profitieren können (siehe PS3 und PS4-Exklusivtitel).

Und jetzt leg Dich schlafen! ;)
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Der Cell war bedeutend leistungfähiger als z.B. der PowerPC der X360, nur leidergottes viel schwieriger zu programmieren.
Das kann man nicht pauschal sagen.
Der Xenon hatte die wesentlich höhere Single-Threaded-Leistung und arbeitete in solchen Anwendungen auch schneller. Der Xenon brach auch bei FP64-Berechnungen weit weniger stark ein, auch wenn diese für Spiele natürlich weniger relevant waren. PowerPC-basiert war übrigens auch der Cell, bzw. das PPE, welches darin werkelte. Beide Prozessoren nutzten eine In-Order-Pipeline, welche Vor- wie Nachteile mit sich brachte. Der Cell konnte den Xenon (und auch sämtliche Desktop-CPUs damals) deutlich abhängen, wenn von seinen Vektor-Einheiten ausgiebig Gebrauch gemacht wurde.
In allgemeinen Anwendungen war das Teil aber weit weniger leistungsfähig/effizient, als gängigere CPUs.;)
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
An der Lächerlichkeitsgrenze befindet sich hier vor allem Dein undifferenzierter Vortrag.

Der Cell war bedeutend leistungfähiger als z.B. der PowerPC der X360, nur leidergottes viel schwieriger zu programmieren.
Der DDR5 der PS4 hat auch weit mehr gebracht als der aus der Not gekonterte eSRAM der Xone.
SSDs mit dem Durchsatz inkl. der Zusatzchips für die De/Kompression bei der PS5 gibt es bis heute nicht am PC und ebenso wenig in der Series X. Das bedeutet nicht, dass Konsolen Wunderdinge vollbringen, aber eben sehrwohl, dass sie durch hardwarenahe Entwicklung immens profitieren können (siehe PS3 und PS4-Exklusivtitel).

Und jetzt leg Dich schlafen! ;)
Und was bringt es eine schnelle Hardware zu haben, die kaum ein Entwickler richtig nutzen konnte? Nichts.
Kann schon sein das die PS 3 auf dem Papier besser war als die Xbox 360, aber bei den Spielen sah man davon halt leider, fast nie was davon.

Das ein High End PC jetzt schon mehr könnte, als die kommenden Konsolen ist fakt. Ok es kann sein das die PS 5 SSD schneller ist als das was wir am PC derzeit kaufen können. Aber man könnte, wie ich ja schon einige Jahre sage, endlich anfangen den Vorhandenen Ram zu nutzen. Ram ist schneller als eine SSD. Also wäre das mal ein wichtiger Schritt nach vorne.
 
T

the_move

Guest
Aber man könnte, wie ich ja schon einige Jahre sage, endlich anfangen den Vorhandenen Ram zu nutzen. Ram ist schneller als eine SSD. Also wäre das mal ein wichtiger Schritt nach vorne.
RAM ist schneller als eine SSD, richtig. Aber ein schneller Massenspeicher kann die Erweiterung von RAM mehr als kompensieren, und wohl nun auch kostengünstiger. Ich hatte das an anderer Stelle bereits aufgeführt, warum und wieso..

https://extreme.pcgameshardware.de/...preis-fuer-wahrscheinlich-9.html#post10309761
 

Thranthor

PC-Selbstbauer(in)
Jetzt ist es also eine SSD die es bei PCs im Mainstream schon seit 2011 oder früher gab und so gesehen ein alter Hut ist am PC.

Gratuliere, du hast nichts begriffen.

Die SSD der PS5 wird alle bisherigen Konsolen (ausgenommen die XSX) um längen hinter sich lassen, und auch Sata-SSDs.
NVMe SSDs werden zwar in der Geschwindigkeit nach ziehen, sich dennoch vom gesamten I/O-Block der PS5 unterscheiden.

Es ist schlicht nicht nur eine Turbo-SSD, da steckt sehr viel mehr hinter.

Sony machte sich Gedanken wie die Daten von der SSD möglichst schnell von der GPU verarbeitet werden können.

Nun sind diese auf der PS5 gepackt und verschlüsselt, und dort fängt es an: Ein eigener Chip dekomprimiert die Daten, damit die Zen Kerne entlastet werden, außerdem erledigt dieser Spezialchip das schneller.
Bis zu neun Zen2 Kerne mit 3,5GHz wären nötig, um auf die gleiche maximale Entpackleistung zu kommen, wie dieser Chip.
Wird in der Praxis nicht nötig sein, da weniger Daten entpackt werden als 22GB/s, allerdings müsste die PS5 dann immer noch je nach Spiel ein bis zwei Zen Kerne nur zum entpacken abstellen, bei höherer Auslastung der SSD eventuell mehr - und die fehlen dann für die Berechnung der Games.
Ob er auch entschlüsselt weiß wohl nur Sony ...

Der PC benötigt diesen Chip allerdings nicht, da die Daten dort entweder entpackt gespeichert werden, oder man eben den sehr viel größeren Speicher plus das GPU-Ram nutzen könnte, um die Daten dann eben vorher abzulegen.
Der ganze I/O-Block ist eben auch dazu da, den kleinen Hauptspeicher irgendwie zu kompensieren.

Neben den Flash-Chips der SSD, die übrigens über zwölf Kanäle parallel angesteuert werden, ich meine PC-SSDs "nur" über acht, man möge mich also schlagen und mich der Blitz beim ... ihr wisst wo treffen, falls ich mich hier irre.
Auch dies eine Anpassung um Latenz und Durchsatz zu steigern.

Es folgen die DMA-Einheiten, die auch jeder PC-Chipsatz enthält.
Hier aber sind sie neben der SSD angebunden, um die Latenzen zu reduzieren.

Spezielle Kohärenz-Einheiten teilen der GPU dann mit, wo sie ihre Daten findet, während die DMA-Controller die Daten in den Speicher schubsen.
Diese sind auf dem PC unnötig, da die GPUs dort nicht direkt auf den Hauptspeicher zugreifen können.

Allein das kopieren der Daten vom Ram in den GPU-Speicher erhöht die Latenz, die auf der PS5 weg fällt, es sei denn man würde endlich mal 32GB Speicher und 8GB Grafikspeicher speziell fördern und ausnutzen, denn dann könnte man das jetzt schon kompensieren.
Es wird nur nicht gemacht ...

Die PS5 kann nichts, was der PC 2021 nicht auch kann, aber es gibt eben unterschiedliche Wege dafür zu sorgen, bzw. könnte es geben, diese bereit zu stellen.

Mark Cerny sprach davon dass Daten innerhalb eines Frames angefordert und nachgeladen werden können auf der PS5, schlimmstenfalls erst bis zum nächsten Frame.
Dies ist etwas besonderes, aber es ist lustig zu sehen dass einige PCler, die meinen Konsoleros sind zu blöd einen PC zu bedienen, nicht verstehen, wo hier die technischen Unterschiede liegen.

Ohne jetzt ein System in den Himmel zu jubeln, PC und XSX werden nachziehen und nicht schlechter sein, aber bei den Konsolen hat man eben z.B. nicht soviel Ram und muss das ausgleichen.

Edit: Es ging mir darum die Unterschiede aufzuzeigen, nichts anderes. Der PC wird bald gleichziehen, oder könnte es jetzt schon Aufgrund des Mehr an Speichers ! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

zukolada

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Verstehe dieses vehemente Gebrabbel der PC Only User nicht.

Es ist doch nun wirklich nicht so schwer zu verstehen. Selbst für Leute ohne technische Kenntnisse.

Fakt 1: Ein heutiger High-End PC KÖNNTE das besser bzw. mindestend gleichwertig machen. Ja.

Fakt 2: In kommender Generation wird der PC der Flaschenhals in der Entwicklung sein. Ob man das hören mag oder nicht. Warum? Weil viele heute immer noch alte HDDs nutzen. Und darauf müssen die Entwickler Rücksicht nehmen.

Ergo, werden exklusive Spiele auf der PS5 mit Sicherheit in 1-2 Jahren erstmal alles im Bereich Next-Gen "wegfegen". Bis die Entwickler irgendwann endlich keine Rücksicht mehr auf HDDs nehmen MÜSSEN.


Ich rede hier von aber ausschließlich von exklusiven Games. Denn die Entwickler werden bei Multiplattformtiteln auf den kleinsten Nenner Rücksicht nehmen. Und zwar einem HDD PC.
So wie es derzeit bei Multiplattformtiteln die alte XBox One ist. Der jetzige kleinste Nenner.

Sobald die Entwickler HDDs ausser Acht lassen können und ihre spezielle Entwicklung (nein, es geht NICHT nur um Ladezeiten) mit SSDs auf dem PCvoll nutzen "dürfen", werden die PCs wieder davon eilen,

Bis dahin können sich die ganzen Leute hier drehen und wenden wie sie wollen. Auch ich habe einen I9 9900KF mit RTX2080Ti und 32GB Ram und weiß, dass selbst jetzt die volle Power niemals ausgereizt wird, weil immer auf die alten PC Möhren anderer Rücksicht genommen werden muss.

DAS was die PC Only User gern den Konsoleros als Schwarzen Peter zuschieben, ist in der nächsten Gen genau andersrum.


Viele sind auch noch zu jung, um zu wissen, dass es gar nicht unüblich ist, dass Konsolen den PCs am Start weit voraus sind. Das ist nur lange her.

Zu NES, SNES, N64 und Gamecube Zeiten war das IMMER so. Da sahen die PCs nahezu lächerlich zeitgleich im grafischen Bereich aus. Nur diesmal geht es nicht nur um die reine Optik. Und da kommt der SSD Vorteil ins Spiel, wenn Entwickler NUR für diese entwickeln.
 
T

the_move

Guest
Bzgl. PC-Gaming denke ich eher es wird dazu kommen, dass in 1-2 Jahren Third Parties ein Label auf die Retails, oder ein Warnhinweis im Digitalstore bei ihrem Produkt anbringen der da lautet: "Only usable with NVMe mass storage"
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Fakt 2: In kommender Generation wird der PC der Flaschenhals in der Entwicklung sein. Ob man das hören mag oder nicht. Warum? Weil viele heute immer noch alte HDDs nutzen. Und darauf müssen die Entwickler Rücksicht nehmen.
Warum muß man immer Rücksicht nehmen? Warum macht man es nicht wie damals bei Rebell Assault. Das war, glaube ich, das erste Spiel auf CD-Rom. Zu Zeiten wo noch fast keiner ein CD-Rom Laufwerk hatte, und die Dinger sehr teuer waren.
Das Spiel wurde zum Hit, und verhalf der CD-Rom zum Durchbruch.

Warum traut sich so was heute keiner mehr? Einfach mal ein Spiel entwickeln das wirklich eine bestimmte Hardware Voraussetzt um zu laufen? Achja, das liebe Geld, man hat leider keine Eier mehr sich mal was zu trauen.
Ein Spiel das dringend eine M.2 NVMe braucht und schon werden viele darüber nachdenken aufzurüsten. 200-300 € in eine SSD investieren oder 400-500 €für die neue Konsole... Bin sicher das die meisten sich für PC entscheiden werden, da viele ja mit dem PC mehr machen als nur spielen.
 
Oben Unten