• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Projekt Peacemaker - Pro7 Galileo 24 h Pimp Challenge -

thechoozen

BT-CustomPC Staff
Projekt Peacemaker

Einleitung und Danksagung

Dieses Projekt entstand in Zusammenarbeit mit den Leuten von Maximus Film für die Sendung Galileo auf Pro Sieben. Daher möchten wir allen Leuten vom Filmteam und ganz besonders C. Schulz für diese außergewöhnliche Möglichkeit danken. Unser weiterer Dank gilt dann ganz klar unseren Mitstreitern während dieser 24 h Aktion.

Rainer und Sarah Wingender, waren während der gesamten Zeit faire Mitstreiter und haben uns durch ihre großzügige Geste ein Riesen Geschenk bereitet, vielen Dank noch einmal an dieser Stelle.

Natürlich geht unser Dank auch an all die Firmen die diese Aktion unterstützt haben:

Coolermaster für die Gehäuse, Netzteile und CPU Kühler
http://www.babetech.de/images/peacemaker/coolermaster.jpg
Seagate für die Festplatten
http://www.babetech.de/images/peacemaker/seagate.jpg
MSI für Mainboard und Grafikkarten
http://www.babetech.de/images/peacemaker/msi.gif
Intel für die QX6700 Prozessoren
http://www.babetech.de/images/peacemaker/intel.jpg
Sony für die DVD +/- RW Brenner
http://www.babetech.de/images/peacemaker/sony.jpg
Logitech für Tastatur und Maus
http://www.babetech.de/images/peacemaker/logitech.jpg

Vorgeschichte

Anfang Juni 2007 klingelte unser Telefon, am anderen Ende der Leitung C. Schulz seines Zeichens Redakteur für Maximus Film. Er war auf der Suche nach Casemoddern die Lust hätten innerhalb von 24 Stunden ein Standard Case in einen möglichst spektakulären Hingucker zu verwandeln. Die gesamte Aktion sollte von einem Kamerateam begleitet werden und obendrein im Wettbewerb mit einem anderem Team von Casemoddern stattfinden.
Da wir schon öfters an solch außergewöhnlichen Events teilgenommen haben und dabei immer eine Menge Spaß hatten sagten wir natürlich direkt zu, ohne zu Wissen wer denn das andere Casemodder Team überhaupt sein würde.
Einige Telefonate vergingen, viele Vorbereitungen wurden getroffen, nachdem dann feststand an welchem Wochenende gedreht werden sollte überkam uns auch so langsam die Neugier und wir erfuhren das Rainer Wingender der ehemalige Deutsche Meister im Casemodding zusammen mit seiner Tochter Sarah (ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt in Sachen Casemodding) das zweite Team stellen würden.
Da wir die beiden schon von einigen vorhergehenden Events kannten wussten wir natürlich das wir es mit einer harten Konkurrenz zu tun bekommen würden.

Denn nach 24 h Casemodding sollten die beiden fertigen Casemods durch die Jury der dt. Meisterschaft im Casemodding bewertet werden. Der Sieger der Bewertung würde dann beide Casemods mit nach Hause nehmen dürfen.

Natürlich wollten die Leute vom Film vorher auch schon gerne wissen in welche Richtung unser Projekt gehen würde, daher überlegten wir Fieberhaft was man in 24 Stunden denn so an spektakulären mods umsetzen könnte. Dabei kam uns dann die Idee einen Military Mod ins Rennen zu schicken bei dem wir einen R/C Panzer mit unserem Basisgehäuse kreuzen wollten.

http://www.babetech.de/images/peacemaker/panzer.jpg


Das fertige Case sollte somit später vollständig fernbedienbar fahren können und obendrein den Geschützturm schwenken können. Auch die Abschussfunktion für 6mm Softair Munition sollte erhalten bleiben, als kleines Gadget für Lan-Party´s. Die Grundidee bei diesem Mod war es auch das der PC z.b. bei einer Lan-Party nicht mehr mühsam getragen werden muss, sondern selbstständig in die Halle an seinen Platz rollen kann und man somit die Hände frei für andere Dinge hat.

Dann war es auch schon soweit, wir hatten Freitags abends und unsere Mitstreiter erreichten die Location in der gedreht werden sollte. Nachdem wir ihnen die Räumlichkeiten gezeigt hatten und die ersten Werkzeuge ausgeladen waren zeigten wir Ihnen noch den örtlichen Schrotthändler damit der am nächsten Morgen nicht erst noch gesucht werden müsste. Nachdem wir dann leider feststellen mussten das sich unser Schrotthändler leider nicht an unsere vorherige Absprache halten würde und wir somit nicht mit dem Kamerateam dort auflaufen konnten um ein paar letzte Kleinigkeiten zu besorgen überlegten wir uns noch schnell eine Alternative damit der Dreh wie geplant morgens um 10 Uhr starten konnte.

Als das Kamerateam dann Samstags Morgens anrückte war bereits eine Alternative gefunden und alles soweit alles arrangiert. Daher wurde dann auch als erstes das Equipement von den Maximus Leuten ausgeladen und die beiden Drehorte soweit eingerichtet.

Im Anschluss ging es dann erstmal mit aller Hardware los in Richtung Bochum zum Turm Holland, einem altem Kohleförderturm. Dort sollte sowohl die Einleitung als auch später die Entscheidung der Jury gedreht werden. Nachdem wir die Einleitung dann soweit im Kasten hatten ging es auch direkt wieder zurück nach Köln in die Werkstatt. Dort angekommen wurden dann auch erstmal die nächsten Szenen gefilmt damit wir danach noch schnell die Einkäufe auf dem Schrottplatz bzw. dem Bastelladen filmen konnten.

Als das dann alles soweit erledigt war und wir wieder in unserer Werkstatt angekommen waren, konnten wir endlich beginnen das Case zu demontieren. Allerdings hatten wir zu diesem Zeitpunkt schon 4 Uhr nachmittags was natürlich bedeutete das wir unserem Zeitplan bereits jetzt deutlich hinterher hingen, der einzige Trost -> auch unseren Mitstreitern geht es nicht anders....

Das Ausgangsgehäuse

Zu Beginn der 24 h sollten dann beide Teams mit einem identischem Basisgehäuse starten, ausgewählt wurde dafür ein Coolermaster Mystique Midi Tower.
Das Mystique Case ist ein stabiles um komfortabel ausgestattes Midi Tower Case das sowohl Platz für bis zu 6 HDDs und 4 DVD Laufwerke bietet. Die Laufwerke werden dabei mit einem Schraublosen Haltesystem befestigt das stets einen einfachen ein und Ausbau garantieren soll.
Die geschwungene Front des Gehäuses kann problemlos in mehrere Teile zerlegt werden um so verschiedene Wellendesigns zu erzeugen.

http://www.babetech.de/images/peacemaker/mystique.jpg


http://www.babetech.de/images/peacemaker/mystique2.jpg


http://www.babetech.de/images/peacemaker/mystique3.jpg
24 h Teil I

Hier der erste Teil der 24 h Casemodding Challenge.... (Link zu youtube)


24 h Teil II

Dies ist der zweite Teil der 24 h Casemodding Challenge (Link zu youtube)

und es geht weiter....



Nachdem Rainer und Sarah uns das Case geschenkt hatten beschlossen wir die noch nicht abgeschlossenen Details noch zu vollenden, daher wurden die bereits vorbereiteten Blech und Plexiglasstücke für die Front des Gehäuses mit Hilfe des Heißluftföns in einen 90° Winkel gebogen und an der Front des Gehäuses befestigt.
http://www.babetech.de/images/peacemaker/peacemakerfront0.jpg
http://www.babetech.de/images/peacemaker/peacemakerfront1.jpg
http://www.babetech.de/images/peacemaker/peacemakerfront2.jpg
http://www.babetech.de/images/peacemaker/peacemakerfront3.jpg
http://www.babetech.de/images/peacemaker/peacemakerfront4.jpg



Im Anschluss daran wurden die vorbereiteten Einzelteile für die Laufwerke und den Rest der Front mithilfe von Abstandhülsen auf die Front aufgesetzt und passend zum Rest lackiert.
Die bereits vor gesägten Abdeckungen für den Innenraum des Gehäuses wurden bei dieser Gelegenheit auch direkt in einem Camoflage look lackiert und mit passenden Scharnieren im Case befestigt.
http://www.babetech.de/images/peacemaker/panzerlaufwerkcover.jpg







Für den Boden des Gehäuses hatten wir bereits eine Spiegelplexiglas Platte vorbereitet die nun auch noch mit Abstandshaltern am Case Boden befestigt wurde.



http://www.babetech.de/images/peacemaker/peacemakerfinish.jpg






Daten & Fakten


Bauzeit: 24h

Hardware: MSI P35 Platinum Mainboard
MSI NX8800 GTX
Intel QX6700 extreme Edition
Seagate S-ATA 400 GB HDD
Coolermaster Real Power 1000
Sony S-ATA DVD+/- RW
 
X

xrayde

Guest
Sorry, was für ein häßlicher Mod.

Ich kann mir vorstellen wieviel Zeit/Schweiß da rein gesteckt wurde, aber da mal ebenso einen Leo 2 "in die Länge zu ziehen" - das ganze noch vertikal - ne, ist nix für meine Augen.
 
Zuletzt bearbeitet:

buzty

Software-Overclocker(in)
iwie auch so halbherzig, nen bissl krumm, und am oberen ende der front ist sogar die welle noch da geblieben o.O
 

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
Mit 'nem kleineren µATX GEhäuse hätte das vielleicht nach was ausgesehen, aber so wie das durchgeführt wurd, schauts nicht besonders stylisch aus, ist einfach absolut unförmich...
 

jign

PC-Selbstbauer(in)
Also ganz ehrlich ich finde auch das das mehr als dürftig umgesetzt wurde und es eher nach 2,4sdt aber nicht nach 24 aussieht.

Wobei die Idee ein PC in ein Panzermodell zu quetschen ja sehr gut ist aber diese Umsetzung ... wie payne schon sagte µATX board und das teil dan komplett im Rumpf verschwinden lassen das man nichts mehr vom PC von außen sieht aber so



Aber das Video ist geil Hardware wert über 4000 und wo habt ihr die versteckt ? und Zitat: Hier haben wir das motherboard das ist eigentlich die Recheneinheit des Computers ... mh OK :haeh:
 
Zuletzt bearbeitet:
X

xrayde

Guest
Genau, die hätten versuchen sollen das in den Leo zu bekommen(muss ja keine fette High End-Graka sein, so das es halt passt), das hätte mir mehr Respekt abgerungen.

Mit Mini-ATX wäre das wohl gegangen, gibt davon ja auch C2D-Bretter!


PS:

Das posten solcher fetten Pics ist nicht so witzig, das ganze Layout ist hier verzogen.
 

jign

PC-Selbstbauer(in)
Ne nicht mit ner VIA die Dinger gibts auch mit 479Y und einem PCIe slot das hätte dann auch genug Leistung für ne Runde CSS
 
X

xrayde

Guest
Ja, VIA ist Murcks, egal, ging ja nur ums Prinzip was theoretisch ginge und was nicht.

Alter So479 muss da auch nicht sein, gibt ja nun das ganze auch für So775@C2D + x16 PCIe(oder m. AM2, wer will), sogar incl. On Board-Graka.

Bei einer separaten PCIe-Karte wäre es wohl eng geworden, selbst mit niedriger Slimline, da hätte es dann halt die On Board-Graka richten müssen.

Vllt. wäre es jedoch noch mit einer Riser-Card gegangen, was weiß ich, probieren halt(die Teile sorgen aber wohl auch für Unmut indem damit nichts richtig läuft).

Bei derartigem Casemodding geht es ja in erster Linie um die Optik, nicht das ich damit High End-Games @high Detail zocken kann.
 

Malkav85

Moderator
Teammitglied
Hab den bei Galileo gesehen...also ziemlich enttäuschend was da hergestellt wurde. Der Modd ist wirklich nicht schön geworden -.-
 

buzty

Software-Overclocker(in)
hab doch extra gesagt dass ichs auch nciht besser könnte, aber das case ohne den panzer drunter (und drüber :D ) hätte schon besser ausgesehen, bzw da nen barebone einzubauen, womit die proportionen auch schon besser gewesen wären, hätte imo nicht länger gedauert ;)
 

Oliver

Inaktiver Account
Ich find diesen Casemod auch nur so lala. Da habt ihr schon bedeutend besseres gemacht. Allerdings immer noch Meilen besser als einen Sitz, Auspuff und Ventilator an einen Rechner zu schrauben...
 

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Also ich finde den CMod auch nicht sonderlich schön. Vorallendingen kann man das Ding nirgendwo hinstellen ohne das es komisch aussieht. Auch wenn ich mir gerne Kriegsgerät anschaue im TV, I-net oder Museum würde ich nie auf die Idee kommen so ein "Triplewhoppercomputerpanzermodell" irgenwo in meine Wohnung zu stellen. Sorry Jungs, die ihr das gemacht habt aber nen XPC von Shuttle genommen, welches OnboardGraka hat. Mainboard und Netzteil raus. dann rin damit ins Panzermodell durch die Onboardkraka wäre die Bauhöhe extrem niedrig geworden noch einen passenden niedrigen CPU-Kühler drauf und das Ding wäre auf jedenfall ansehnlicher geworden.
Ich hätts in einen Blumentopf gebaut, das das sieht schick aus und ist wenn mans irgenwo hinstellt nicht so peinlich....
 

Klafert

Komplett-PC-Aufrüster(in)
schön naja

idee gut aber sehr dürftig umgesetzt

dazu kommt noch die verarbeitung....

auch in 24h kann man die idee besser umsetzen
 
Oben Unten