PCGH Retro: Erinnerungen an Jowood - Publisher von Gothic 2, Aquanox und Industriegigant

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu PCGH Retro: Erinnerungen an Jowood - Publisher von Gothic 2, Aquanox und Industriegigant

Der österreichische Publisher und Entwickler Jowood brachte zwischen 1995 und 2011 viele bekannte Spiele auf den Markt, darunter Gothic 2 und 3. Wir erinnern uns heute an den bekannten und umstrittenen Publisher.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: PCGH Retro: Erinnerungen an Jowood - Publisher von Gothic 2, Aquanox und Industriegigant
 

Puffdady

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Damals als junger Bursche fand ich Jowood toll wegen der vielen interessanten Spiele. Jedoch war ich zu dieser Zeit noch so gar nicht im Thema mit den ganzen Schwierigkeiten (nur 56K Modem und daher selten Internet genutzt). Aus heutiger Zeit kann ich aber sagen, dass ich sehr erleichtert bin, dass dieser Publisher weg vom Fenster ist. Man kann nun sehr gut nachvollziehen, dass die ganzen Fälle zum Zeitdruck auf die Entwickler nicht aus dem Hut gezaubert waren. Ich frage mich, warum die Entwickler überhaupt mit Jowood kooperierten. Mit THQ Nordic können wir bisher aber sehr zufrieden sein finde ich.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Damals in der guten alten Zeit, also 1990er und Anfang der 2000er Jahre, hatte Jowood auch noch so einige richtig tolle Spiele im Sortiment, die ich gerne gespielt habe:

"Die Völker" (War eigentlich 1999 ein recht gelungene Anlehnung an das Siedler-Spielprinzip, mit 3 Völkern die sich doch sehr verschieden gespielt haben)
"Spellforce: The Order of Dawn" (Meiner Meinung nach, auch wenn Spellforce 3 nicht schlecht ist, immer noch das beste Spellforce, gerade in Bezug auf die Geschichte, aber auch auf den Anteil von RTS und RPG zueinander, nur Ki kannte das Spiel damals noch absolut gar nicht, ohne Untertreibung)
"Arx Fatalis" (Wer Gothic 1 vom Setting her mochte dem dürfte auch an dem Titel gefallen finden und wer es noch nicht kennt sollte es sich wirklich mal anschauen, ist aber auch eine Ecke knackiger, vom SG, als Gothic)
"Mayday: Conflict Earth" (Gott, der Titel war damals in manchen Missionen wirklich unfassbar schwer, aber so befriedigend, wenn man es dann mal geschafft hat)
"Der Inudstriegigant" (Mir fehlt bis heute ein vernünftiger Nachfolger dafür. Da sind so unfassbar viele Spielstunden bei mir versenkt worden, oder wenigstens mal eine richtige - ordentliche - Remaster von Teil 1 oder 2)
"Söldners: Secret Wars" (Trotz all seiner Bugs und Unfertigkeit, das Projekt war damals einfach viel zu ambitioniert und seiner Zeit vorraus, mochte ich es doch irgendwie und hat im MP einige erinnerungswürdige Stunden und Partien bereitet. Für 2004 bot es auch wirklich viel, eine wirklich komplett zerstörbare Umgebung (Gebäude, Gelände, Bäume) unzählige spielbare Fahrzeuge, von Wiesel, über Gepard, Leopard 2a5, T-90, BMP, Challenger 1, Marder, Apache, C-160, Tornado,MiG-29, Quads, etc. pp. - insgesamt über 100 verschiedene Fahrzeuge, Flugzeuge und Boote, sowie nochmal soviele Waffen, Granaten und Raketenwerfer - und man konnte das Loadout seiner Figur frei wählen und deren Kleidung.
Alles Features, für die BF noch 10 Jahre und mehr brauchte und das Ganze ohne dümmliche Bezahl-DLCs und erstmal alles x Stunden freispielen.)

Es ist wirklich schade in welche Richtung Jowood sich ab etwa 2005 rum entwickelte und für manche der oben genannten Titel würde ich mir wirklich mal einen Nachfolger wünschen, oder eben zumindest mal eine anständige Remaster, aber darauf wird man wohl leider lange warten dürfen...
 

Decrypter

Software-Overclocker(in)
Die Insolvenz ist nur die logische Konsequenz aus vielen Fehlentscheidungen. Der letzte Sargnadel war sicherlich das Zerwürfnis mit Piranha Bytes und der Umgang mit kritischen Journalisten, die völlig zu Recht die eklatanten Mängel der Spiele offen dargelegt haben. Und wer so dermaßen verbuggte Produkte (Spiele) für viel Geld an seine Kunden verkauft, muß sich nicht wundern, wenn irgendwann die Insolvenz kommt.

Wobei zumindest bei Gothic 3 dazu gesagt werden sollte, das sich hier Piranha Bytes ein wenig verhoben gehabt haben. Ändert aber nichts an der Sache, das Jowood dieses Game wissentlich in einem völlig verbugten Zustand auf den Markt gebracht hat. Der Shitstorm war damals (zu Recht) enorm ob der ganzen Bugs.
 

Dodo1995

Schraubenverwechsler(in)
Ich frage mich, warum die Entwickler überhaupt mit Jowood kooperierten.

Weil sie schlicht keine Wahl hatten. Es gab nicht so viele Publisher die kleine und mittlere Produktionen aus Europa überhaupt veröffentlichten. Die Alternativen hießen DTP, CDV usw. Bei denen sah es nicht großartig anders aus Budget war immer knapp und am Ende waren die Investoren immer wichtiger als die Entwickler.

Und eine echte Indie Industrie gabs schlicht nicht. Selbst wenn du die Entwicklung selbst finazieren konntest, damals musste ein Spiel im "Im Laden stehen" und erfolgreich zu sein. Jetzt versuch mal als 15 Mann Garagenstudio einen Händler zu finden der dein Spiel ins Sortiment nimmt wenn er bereits Distributionsverträge mit EA/Ubisoft und Co hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Wobei zumindest bei Gothic 3 dazu gesagt werden sollte, das sich hier Piranha Bytes ein wenig verhoben gehabt haben.
Sehr "freundlich" formuliert.
PB trifft an dem Debakel mindestens genauso viel Schuld wie Jowood seiner Zeit, nur das der Vogel Pankratz den schwarzen Peter damals nur zu gerne rein Jowood zugeschoben hat (kann mich da noch lebhaft an seine Posts in World of Gothic erinnern)...

Dabei wäre Gothic 3 auch mit mehr Zeit immer noch eine ziemliche Katastrophe gewesen.
Vielleicht nicht ganz so stark verbuggt in Bezug auf die Quests und Inhalte, aber die Engine war trotzdem noch ein grauenhaftes Flickwerk, mit massenhaft Problemen in Bezug auf Performence und Stabilität, welches PB erst mit Risen 1 in den Griff bekommen haben und die selbst für Gothic Verhältnisse schon äußerst schwach erzählte Handlung in G3 hätte es auch nicht besser gemacht.

Ändert aber nichts an der Sache, das Jowood dieses Game wissentlich in einem völlig verbugten Zustand auf den Markt gebracht hat. Der Shitstorm war damals (zu Recht) enorm ob der ganzen Bugs.

Was hätte Jowood denn deiner Meinung nach machen sollen?
Finanziell war Jowood schon damals sehr angeschlagen und stammte der überwiegende Teil des Bugets von G3 aus Fremdmitteln (Investoren) und nicht nicht mehr aus dem Eigenkapital von Jowood selbst.
Jowood hat G3 auch zweimal verschoben (man will gar nicht wissen in was für einen Zustand es ohne die Verschiebungen gewesen wäre).

Sie konnten nicht mehr verschieben, da die Investoren ihr Geld sehen wollten, Jowood das Geld aus den Verkäufen brauchte um seine Forderungen zu bedienen und wohl auch mit 1 Jahr mehr Zeit G3 immer noch alles andere als in einem guten Zustand gewesen wäre.
Ja am Ende bleibt es ist Mist was da von Jowood released wurde, aber der Mist war halt auch der miesen Lage geschuldet, in welcher sich Jowood damals bereits schon befand und ist, wie schon geäußert, genauso auf PBs Hintern gewachsen.

Kurz um, beide Parteien haben sich damals alles andere als mit Ruhm bekläckert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bloodrock

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Sehr "freundlich" formuliert.
PB trifft an dem Debakel mindestens genauso viel Schuld wie Jowood seiner Zeit, nur das der Vogel Pankratz den schwarzen Peter damals nur zu gerne rein Jowood zugeschoben hat (kann mich da noch lebhaft an seine Posts in World of Gothic erinnern)...

Dabei wäre Gothic 3 auch mit mehr Zeit immer noch eine Katastrophe gewesen.
Vielleicht nicht ganz so stark verbuggt in Bezug auf die Quests und Inhalte, aber die Engine war trotzdem noch ein grauenhaftes Flickwerk, mit massenhaft Problemen in Bezug auf Performence und Stabilität, welches PB erst mit Risen 1 in den Griff bekommen haben und die selbst für Gothic Verhältnisse schon äußerst schwach erzählte Handlung in G3 hätte es auch nicht besser gemacht.



Was hätte Jowood denn deiner Meinung nach machen sollen?
Finanziell war Jowood schon damals sehr angeschlagen und stammte der überwiegende Teil des Bugets von G3 aus Fremdmitteln (Investoren) und nicht nicht mehr aus dem Eigenkapital von Jowood selbst.
Jowood hat G3 auch zweimal verschoben (man will gar nicht wissen in was für einen Zustand es ohne die Verschiebungen gewesen wäre).

Sie konnten nicht mehr verschieben, da die Investoren ihr Geld sehen wollten, Jowood das Geld aus den Verkäufen brauchte um seine Forderungen zu bedienen und wohl auch mit 1 Jahr mehr Zeit G3 immer noch alles andere als in einem guten Zustand gewesen wäre.
Ja am Ende bleibt es ist Mist was da von Jowood released wurde, aber der Mist war halt auch die miesen Lage geschuldet, in welcher sich Jowood damals bereits schon befand und ist, wie schon geäußert, genauso auf PBs Hintern gewachsen.

Kurz um, beide Parteien haben sich damals alles andere als mit Ruhm bekläckert.
War Gothic 3 nicht das erste Gothic wo die eigentlichen kreativen Köpfe und Rosenkranz weg waren und pankratz vom Wasserträger aufgestiegen war? Weil ab da war's vorbei mit der Gothic Magie. Meine nur. Heute bedient er selbst und seine Lakaien gerne das narrativ das Gothic sein Baby ist, obwohl er selbst an der Magie von g1 und g2 kaum beteiligt war.
Was wohl auch der Grund ist warum er g4 nicht macht. Denn er selbst kann es nicht, er kann nur kopieren und das haben wir in 6 mittelmäßigen rpgs gesehen bei denen immer die gleichen Entschuldigungen kamen warum das jetzt doch nicht so geil ist. Eigentlich kann er froh sein das pb sich so lange hält. Das er heute wieder mit den selben Leuten bei thq arbeitet und sie bei den Bohnen im Talk lobt, zeigt doch was für ein Wendehals das ist, wo jowood doch so böse ist und so. Man kann die Post bei wog heute noch finden.


Pankratz ist der Grund warum bei pb nur noch Müll rum kommt. Ich meine selbst die Hardcore Fans waren nach elex 2 sehr schnell ruhig mit den Ausflüchten
 

Zeitdieb13

Freizeitschrauber(in)
Ein Industriegigant 1 Remaster also nur Grafik auf 4k würde mir schon reichen. Wen se was anderes anpacken wirds nur Murks.

Gothic 3 hatte damals bei mir erschreckend wenige Fehler. Erinnern kann ich mich nur noch an rote Striche auf dem weg von Arden nach Vengard und das war nach dem ersten Patch weg.

Thq Nordic macht es aktuell auf jeden Fall besser als Jowood damals.
 

sfc

BIOS-Overclocker(in)
War Gothic 3 nicht das erste Gothic wo die eigentlichen kreativen Köpfe und Rosenkranz weg waren und pankratz vom Wasserträger aufgestiegen war? Weil ab da war's vorbei mit der Gothic Magie. Meine nur. Heute bedient er selbst und seine Lakaien gerne das narrativ das Gothic sein Baby ist, obwohl er selbst an der Magie von g1 und g2 kaum beteiligt war.
Was wohl auch der Grund ist warum er g4 nicht macht. Denn er selbst kann es nicht, er kann nur kopieren und das haben wir in 6 mittelmäßigen rpgs gesehen bei denen immer die gleichen Entschuldigungen kamen warum das jetzt doch nicht so geil ist. Eigentlich kann er froh sein das pb sich so lange hält. Das er heute wieder mit den selben Leuten bei thq arbeitet und sie bei den Bohnen im Talk lobt, zeigt doch was für ein Wendehals das ist, wo jowood doch so böse ist und so. Man kann die Post bei wog heute noch finden.


Pankratz ist der Grund warum bei pb nur noch Müll rum kommt. Ich meine selbst die Hardcore Fans waren nach elex 2 sehr schnell ruhig mit den Ausflüchten

Rosenkranz und auch Urgesteine wie Mike Hoge waren noch bis Risen 1 dabei, das auch tatsächlich noch relativ nah am Gothic-Flair ist. Bei Gothic 3 hat PB sich auch mit den guten Leuten übernommen. Das muss man einfach zugeben.

Gothic 1 und 2 sind sicherlich unerreicht, aber auch Gothic 3 und Risen 1 haben noch viele Stärken der Reihe. Ab Risen 2 erst hast du den krassen Bruch. Das passt nicht nur spielerisch nicht mehr wirklich zu Risen 1, man hat auch das Setting und die Lore innerhalb der Reihe übern Haufen geworfen - es wurde schlicht generisch. Und ja, offenbar übernahm von da an Pankratz das Ruder.

Mag sein, dass er kein Gothic kann, ursprünglich war er ja wohl nur Beta-Tester und erst ab Gothic 3 stärker in die Story involviert. Auf der anderen Seite muss man bedenken, dass jeder irgendwann betriebsblind wird, wenn er immer nur dasselbe macht. Man fängt an, nur nach Schema F zu arbeiten und kopiert nicht zwangsläufig andere, sondern auf einem eingespielten Niveau sich selbst. Da wäre eigentlich mal eine Pause fällig und/oder ein paar kreative Quertreiber. Stattdessen hat er sich bei PB zur eierlegenden Wollmilchsau entwickelt, die mit jedem Teil mehr Aufgaben übernimmt, inzwischen schreibt Pankratz sogar die Musik. Kein Wunder, dass da immer nur dasselbe kommt bei so vielen Aufgaben ohne Fokus.
 

Healrox

Software-Overclocker(in)
Hat die Gilde es verdient, in 2 Nebensätzen abgetan zu werden?
Oder war unsere Bubble nur so konzentriert darauf?

Meiner Erinnerung nach war Gilde 1 ziemlich stark für damalige Verhältnisse, auch wenn es Fugger 2 nicht komplett aus dem Ring boxen konnte.
Außerdem wurde es gepflegt. Soooo buggy war es nicht.
Gilde 2 war von allem einfach mehr.

Aquanox hat mich dann gleich verloren.
Ich war so tief in Schleichfahrt. Die Story an sich, die Hintergrundgeschichte, die ganze Welt war so unglaublich gut gemacht.
Das Setting gab es einfach vorher nicht.
Dann ging es halt von BlueByte (den Simulationsspezialisten) zu den Ravensburger und die meinten wohl: "Yeah, Sims sind tot, aber Descent und Forsaken hat sich gut verkauft. Nehmt mal die Marke und macht mal so!"
Hab's nie zu Ende gespielt, da ich aus der X-Wing Ecke kam und Sim Fan war.
So war Schleichfahrt auch aber auf einmal solltest du strafen, links rechts, hoch runter...
Hatte ja Erfolg bei den Shooter Fans, aber die Fans der ersten Stunde waren halt dann weg.
 

Elistaer

Software-Overclocker(in)
Damals in der guten alten Zeit, also 1990er und Anfang der 2000er Jahre, hatte Jowood auch noch so einige richtig tolle Spiele im Sortiment, die ich gerne gespielt habe:

"Söldners: Secret Wars" (Trotz all seiner Bugs und Unfertigkeit, das Projekt war damals einfach viel zu ambitioniert und seiner Zeit vorraus, mochte ich es doch irgendwie und hat im MP einige erinnerungswürdige Stunden und Partien bereitet. Für 2004 bot es auch wirklich viel, eine wirklich komplett zerstörbare Umgebung (Gebäude, Gelände, Bäume) unzählige spielbare Fahrzeuge, von Wiesel, über Gepard, Leopard 2a5, T-90, BMP, Challenger 1, Marder, Apache, C-160, Tornado,MiG-29, Quads, etc. pp. - insgesamt über 100 verschiedene Fahrzeuge, Flugzeuge und Boote, sowie nochmal soviele Waffen, Granaten und Raketenwerfer - und man konnte das Loadout seiner Figur frei wählen und deren Kleidung.
Alles Features, für die BF noch 10 Jahre und mehr brauchte und das Ganze ohne dümmliche Bezahl-DLCs und erstmal alles x Stunden freispielen.)

Es ist wirklich schade in welche Richtung Jowood sich ab etwa 2005 rum entwickelte und für manche der oben genannten Titel würde ich mir wirklich mal einen Nachfolger wünschen, oder eben zumindest mal eine anständige Remaster, aber darauf wird man wohl leider lange warten dürfen...
Bei Söldner gab es ja sogar eine neue Edition die Überarbeitet war. Damals war ich viel auf dem 3 Punkte TS3 und Server unterwegs da gab es immer schöne Gefechte. eine Lustige Aktion war mit der F117 und dem Sniper Tool wo der Laser Marker dabei war. Frage im Chat warum ich So genau bin mit den Bomben von ca 10km höhe und genau der bekommt eine GBU auf den Kopf da hat der ganze TS gelacht.

Was mir auch viel Spaß gemacht hat war Aquanox damit konnte man Stunden Verbreingen war ja doch sehr Umfangreich und die Missionen haben auch viel Spaß gemacht.
 

dw71

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Jowood ist leider - genau wie Software 2000 - eine der Firmen, die tolle Spiele rausgebracht hat und trotzdem Pleite gegangen ist. Die Gilde war toll, auch der Industrie Gigant 2 hab ich geliebt.

Wenn ich mir "Die Gilde 3" von THQ anschaue, was das für ein Schrott geworden ist, das hätte Jowood zehnmal besser hinbekommen.
 

MightySH33p

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Jedes Spiel lag irgendwann einer Spielezeitschrift bei. Jowood hat nie direkt Geld von mir gesehen und mir doch viel Freude bereitet. Zumal es auch immer die finalen und somit spielbaren Versionen waren :daumen:

Industrie Gigant 2 Gold starte ich immer mal wieder.
Wenn GOG die Völker 2 auf deutsch hätte würde ich auch zuschlagen.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Ah, das waren glorreiche Tage. Gott, was bin ich in diesen spielen versunken. Schöne Erinnerungen. Das Drama um Gothic 3 und Jowood habe ich live mitverfolgt und damals hat PB ganz schön Minuspunkte bei mir gesammelt. Klar, Jowood hat noch andere schwerwiegende Entscheidungen getroffen, aber das hat ihren Ruf arg beschädigt.

Um Mal dem einen oder anderen hier zu wiedersprechen... Ich finde Elex 2 gut. Der Anfang war wirr und an die Charakterdarstellung musste man sich hart gewöhnen, aber das Spiel selbst ist gut und hat mir Spaß gemacht. Auch sind ein paar echt interessante, neue Quests drin, die ich so nicht erahnt hätte. Wenn man also der Meinung ist dass Björn hierfür viel Verantwortung trägt, dann vergesse ich was ich bisher von ihm gehalten habe und bedanke mich hiermit.
 

rum

Software-Overclocker(in)
Jo Jowood. Die Intros habe ich geliebt und das erste Spellforce, inkl. Addons, habe ich wahrhaftig gesuchtet! Ziemliche "good old times" für mich :love:
 
Oben Unten