PC startet nicht mehr

Freddie1337

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Leute,

ich wollte heute einfach zocken und zack plötzlich geht der Rechner aus…
Habe versucht das Netzteil neu ein und auszustecken, aber an ging der Pc trotzdem nicht. Wenn ich das Kabel ausstecke und dann versuche zu starten dreht der CPU-Lüfter für einen Moment, aber geht dann direkt wieder aus. Die Mainboard LEDs leuchten, aber Error Code bzw. Error Licht geht keines an.

Hat wer von euch eine Idee? Ich bedanke mich schon einmal recht herzlich!

Schon etwas älteres Gaming System, hat schon gute Dienste geleistet, hier die Specs:

Mainboard: Asus ROG Maximus VIII Ranger
CPU: Intel i7 6700K
GPU: Palit GTX 1060
Ram: Hyperx Fury 16 Gig DDR4
Festplatte: WesternDigital 3TB HDD
und eine SanDisk ssd plus 256 Gig SSD
Netzteil: be quiet pure power 9 600 Watt
CPU Lüfter: coolerMaster irgendwas

Pc habe ich bereits seit ca. 5-6 Jahre
 

Anhänge

  • IMG_3089.jpeg
    IMG_3089.jpeg
    1,4 MB · Aufrufe: 24
  • IMG_3090.jpeg
    IMG_3090.jpeg
    1,3 MB · Aufrufe: 23
  • IMG_3091.jpeg
    IMG_3091.jpeg
    2,4 MB · Aufrufe: 23
Probiere mal bitte offener Aufbau. CPU Inklusive Kühler, Ram 1 riegel auf B1 Reicht fürs erste und dann mal starten ob da was passiert.

Falls er an geht mal das zweite Ram Probieren. An sonsten wenn beide klappen dann halt Grafikarte dazu nehmen.

Sollte es wieder erwarten mit beiden Ram riegeln nicht funktionieren ist entweder Ram oder cpu oder mainbord mit ne fehler/defekt behaftet. Dann ist wäre warscheinlich neukauf an sinvollsten.
 
Wird das Netzteil sein.

Hatten wir auch und bei uns ging auch nur alles was mit RGBs oder LEDs zu tun hatte. Das hatte auch einen bestimmten Hintergrund. Habe zum Befüllen meiner Wasserkühlung noch ein 400 Watt Netzteil auf der Seite liegen und damit lief der Rechner wieder. Da dieses Netzteil aber kein modulares Netzteil ist, musste ich die verbauten Kabel des defekten Netzteiles austesten. Daher baute ich mein Netzteil aus, da es dasselbe ist und ich dieses einfach an seine Kabel anschließen konnte. Damit lief der Rechner auch wieder.

Es gibt eine Methode, wo zwei Pins miteinander verbunden werden und dann kann auch ersehen werden, ob der Lüfter des Netzteils läuft. Dazu habe ich sogar auch noch ein Überbrückungsstecker da und so musste ich selbst nichts überbrücken.

Der Lüfter lief an und so war dieser Test auch nicht aussagekräftig. Denn das alte Netzteil war dennoch eindeutig defekt, denn auch aufs neue angeschlossen lief der Rechner nicht mit seinem Netzteil.

Aus der RMA kam dann hervor, dass nur noch 5v anlagen. Das war auch der Grund wieso alles was mit RGBs oder LEDs noch geleuchtet haben, weil diese Spannung noch vorhanden war. Ein Netzteiltester wäre ggf. aussagekräftiger gewesen, aber solch ein Teil habe ich selbst noch nicht da.
 
Zurück