PC plötzlich sehr langsam - wo liegt das Problem?

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
Liebe Community, seit etwa 2 Wochen ist mein PC sehr langsam geworden. Alles war bisher immer wunderbar "flüssig", doch jetzt hakt es an allen Ecken und Enden -> einige problematische Beispiele:

- das Öffnen von Ordnern (dauert manchmal bis zu 30sec.)
- das Speichern (dauert manchmal bis zu 30sec.)
- Programme öffnen
- manchmal hängt auch die Maus für ne halbe Sekunde
- einfach ALLES dauert deutlich länger...

Der PC ist schon einige Jahre alt und bekam erst vor 3 Jahren ne neue SSD für Windows und Programme. Gezockt wird nicht, nur gearbeitet. Selbst Videobearbeitung etc. lief sonst immer ohne Gemecker. Mich wundert, dass es "so plötzlich" eine Verschlechterung gab...

Was ich bisher unternommen habe:
- "chkdsk -f -r" über alle drei Festplatten laufen lassen
- den PC "aufgeräumt" und sinnlose Programme entfernt
- Autostart entrümpelt (aktuell nur etwa 3 Programme, die mit Windows starten)
- CCCleaner 3mal drüber laufen lassen inkl. Registry
- Windows Defender 2mal durchlaufen lassen (aktuell keine Bedrohungen mehr)
- den PC ausgesaugt, um Hitzeprobleme auszuschließen
- die Festplattenkabel überprüft und auch umgesteckt
- S.M.A.R.T-Werte ausgelesen (1x SSD = 100% einsatzfähig / 1x SSD = 98% einsatzfähig)

Das ganze ist natürlich noch viel umfänglicher, aber ich wollte es erstmal mit wenigen Infos und dem Verdacht einer "problematischen" Festplatte probieren. Doch ich weiß nicht, was ich noch überprüfen kann... Vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich.

Angehängt hab ich ne Zusammenfassung von HWinfo64 und Benchmarks zu den 2 SSDs.

Ich bin für jede Idee dankbar und liefere gerne weitere Informationen!!!
 

Anhänge

  • HWinfo64.jpg
    HWinfo64.jpg
    223,7 KB · Aufrufe: 107
  • SSD - C - 07.06.2022.jpg
    SSD - C - 07.06.2022.jpg
    81,2 KB · Aufrufe: 99
  • SSD - E - 07.06.2022.jpg
    SSD - E - 07.06.2022.jpg
    83,7 KB · Aufrufe: 89

psalm64

Freizeitschrauber(in)
Was mir spontan einfällt:
- Schonmal den RAM geprüft?
- Schonmal Linux gebootet (zB vom USB-Stick) und geguckt, ob da das gleiche Problem da ist?
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Zuletzt bearbeitet:

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ich sehe das du mehrere( Blue Ray ,DVD) Laufwerk(e) hast,könnest du mal probeweise diese mal von der S-ata Schnittstellen trennen.Und dann mal schaun wie dein System reagiert? Ist erstmal nur eine Vermutung meinerseits.

grüße Brex
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Du hast 3x8GB im Rechner? Oder 2x8GB und 2x4GB?
Oder waren es eigentlich 32GB und ein Riegel ist im Arsch?

a) Ein Screenshot vom Memory-Tab von CPU-Z bitte.
b) Klick in meine Signatur.
 

pgcandre

PC-Selbstbauer(in)
Öffne den Taskmanager und schaue ob es Programme gibt die den PC zu Stark auslasten. CPU Last sollte im Leerlauf nicht über 30% sein. Ich vermute das es ein fehlerhafte Windows Komponente gibt die den PC eine 100% Auslastung bescheren. Aber nur ne Vermutung.
 
TE
TE
B

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
Liebe Community, ich bin noch auf der Arbeit und kann nur einen Teil der Fragen beantworten:

- Windows-eigener RAM-Test wurde durchgeführt und kein Fehler gefunden
- Windows Defender hatte beim ersten Durchlauf eine Bedrohung erkannt. Diese wurde dann "entfernt".
- über den Taskmanager lässt sich nicht erkennen, dass irgendein Programm den PC besonders fordert (Auslastung "normal")
- mein RAM: 2x8GB und 2x4Gb, da ich vor 3 Jahren aufgerüstet hatte
- mit Linux will ich nichts testen, da ich damit nicht klarkomme...sorry... ;)
- die BIOS-Batterie ist noch die 10 Jahre alte Ursprungsbatterie
- die Wärmeleitpaste hab ich vor einigen Jahren mal erneuert und ist somit bestimmt 5 Jahre alt (allerdings würde es bei Auslastung dann ja ein Temperaturproblem geben und dies scheint nicht der Fall zu sein)
- der PC ist durch eine Vielzahl von Gehäuselüftern auch gut belüftet und die Abluft "gefühlt" recht kühl
- die eine SSD ist grundsätzlich langsam (?!), das mag sein, aber der PC soll nur noch etwa 1 oder max 1,5 Jahre durchhalten (ich warte auf den AM5-Sockel von AMD), dann gibts nen neuen Rechner und der bekommt dann ne M.2 SSD, daher will ich diese eigentlich aktuell nicht austauschen... ;) - zumal die Corsair Force 3 (Laufwerk E: )nur für die Videobearbeitung genutzt wird, da ist sonst nix drauf.
- Windows 10 wird verwendet und wurde auch manuell über den Windows Updater aktualisiert (auch die optionalen Updates)

Die erbetenen Tests werde ich dann heut Nachmittag durchführen.
 

drstoecker

Lötkolbengott/-göttin
Meist reicht ein Blick in den taskmanager und du weißt wo es hakt! Die ganze Arbeit hättest dir erstmal sparen können. Auch wäre eine minimal konfig und Temps checken hilfreicher gewesen.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
- der PC ist durch eine Vielzahl von Gehäuselüftern auch gut belüftet und die Abluft "gefühlt" recht kühl
Dann machst Du etwas falsch.
Die Abluft ist meist warm.

Welche Lüfter sind wo verbaut?
Wie heißt das Gehäuse?
Welcher CPU-Lüfter wird verwandt?


- die eine SSD ist grundsätzlich langsam (?!),
Die ist langsamer, als meine Magnet-HD und das heißt was.

- Windows 10 wird verwendet und wurde auch manuell über den Windows Updater aktualisiert (auch die optionalen Updates)
Bitte die 2. Zeile von "winver" angeben.

Meist reicht ein Blick in den taskmanager und du weißt wo es hakt!
Dann bist Du wohl Dr. Allwissend.
Wie man die langsame SSD im Taskmanager hätte sehen sollen, ist mir völlig unschlüssig.

Die ganze Arbeit hättest dir erstmal sparen können.
Nein, das war ganz richtig so und hat uns auf die richtige Spur geführt.

Auch wäre eine minimal konfig und Temps checken hilfreicher gewesen.
Das läßt sich ja nachholen.
 
TE
TE
B

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
Wie ich bereits schrieb, lässt sich für mich über den Taskmanager kein Übeltäter mit "ungewöhnlicher Auslastung der CPU / des RAMs / der Festplatte / des Netzwerkes" erkennen. Der PC "dümpelt" entspannt vor sich hin und die CPU kommt im "alltäglichen Arbeitsbetrieb" selten über eine Auslastung von 50%.

Gehäuse:
- Sharkoon BW9000-W weiß
- 2x Lüfter an der Front (reinpustend)
- der Lüfter des Netzteils saugt von unten an
- 1x Lüfter an der Rückseite (rauspustend)
- 2x Lüfter oben (rauspustend) - sind aktuell aber deaktiviert
- der CPU-Lüfter ist der Boxed-Lüfter (Modellname ist mir unbekannt)

Temperaturen:
- sind meiner Meinung nach überprüft, nichts sieht für mich ungewöhnlich aus

Wie gesagt, weitere Tests mache ich gern am Nachmittag.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wie ich bereits schrieb, lässt sich für mich über den Taskmanager kein Übeltäter mit "ungewöhnlicher Auslastung der CPU / des RAMs / der Festplatte / des Netzwerkes" erkennen.
Das sieht schon sehr stark nach Festplatte aus.

Gehäuse:

- 2x Lüfter an der Front (reinpustend)
Marke, Größe?

- der CPU-Lüfter ist der Boxed-Lüfter (Modellname ist mir unbekannt)
Der heißt wohl Intel.
 
TE
TE
B

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
Windows-Version: Windows 10 - Version 21H2 (Build 19044.1706)

Ich haben die optischen Laufwerke abgeschaltet, indem ich die Strom führenden Kabel abgezogen hab. Das "Problem" besteht weiterhin.

Die anderen geforderten Bilder sind angehängt. ;)

Lüftergröße: 2x 140x140mm (vorn) / 1x 120x120mm (hinten)
Lüftermarke: unbekannt (hab ich seit Jahrzehnten in meinem Besitz)
Die Gehäuselüfter laufen anstandslos und sind nicht über das Mainboard angeschlossen.

Habe nochmal ausgiebig die CPU-Last beobachtet.
Im Leerlauf liegt die Auslastung bei durchschnittlich 20%.
Sobald ich Programme starte, steigt sie manchmal auf 100%.

Über den Taskmanager lässt sich weiterhin kein Programm ausmachen, dass für das grundsätzliche Problem verantwortlich sein könnte.

Auffällig ist, wenn ich eine Datei speichern möchte und der Explorer sich öffnet, dauert es bis zu 30sec, dass ich tatsächlich speichern kann (zwischendurch kommt: "keine Rückmeldung"). Währenddessen bleibt laut Taskmanager die CPU-Last aber bei normalen 20-40%.

Im Taskmanager wird mir angezeigt, dass 4 Kerne und 8 logische Prozessoren erkannt werden. Allerdings habe ich nur ein sichtbares "Leistungs-Diagramm". Müssten es nicht 4 oder 8 sein?

Weitere Auffälligkeit über HWinfo:
Es wird der Takt aller 4 Kerne angezeigt, allerdings springt dieser im Sekundentakt zwischen ca. 1600MHz und 3600MHz hin-und-her. Auch der angezeigte Multiplikator springt hin-und-her. Liegt hier das Problem?

Ich hoffe, dass ich auf alle Ideen / Fragen / Anliegen eingegangen bin.

Weiterhin bedanke ich mich für eure Ratschläge und Gedanken!!!
 

Anhänge

  • CPU-Z - Memory.jpg
    CPU-Z - Memory.jpg
    51,5 KB · Aufrufe: 42
  • HDTune - SSD Laufwerk C.jpg
    HDTune - SSD Laufwerk C.jpg
    117,9 KB · Aufrufe: 33
  • HDTune - SSD Laufwerk E.jpg
    HDTune - SSD Laufwerk E.jpg
    116,3 KB · Aufrufe: 46
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Die Platten haben beide gruselige Übertragungsraten.
Hier meine 7 Jahre alte Barracuda HD:
HDTune__ST2000.png
.

Die ist schneller, als beide SSDs!

Da stimmt einiges nicht.
Die würde ich beide tauschen, wenn sich das nicht ändert.

Windows-Version: Windows 10 - Version 21H2 (Build 19044.1706)
Geht noch.
Die neueste ist xxx.17041:
https://www.deskmodder.de/blog/2021...4-iso-esd-inkl-updates-deutsch-english/#HPx64 .

Ich haben die optischen Laufwerke abgeschaltet, indem ich die Strom führenden Kabel abgezogen hab. Das "Problem" besteht weiterhin.
Es ist ein Festplattenproblem, wie schon vermutet.

Lüftermarke: unbekannt (hab ich seit Jahrzehnten in meinem Besitz)
So alt sind die?

Die Gehäuselüfter laufen anstandslos und sind nicht über das Mainboard angeschlossen.
Sondern wie?
Am Netzteil?

Im Leerlauf liegt die Auslastung bei durchschnittlich 20%.
Sobald ich Programme starte, steigt sie manchmal auf 100%.
Der PC wird versuchen, Daten auf den Platten zu reparieren im Hintergrund.

Über den Taskmanager lässt sich weiterhin kein Programm ausmachen, dass für das grundsätzliche Problem verantwortlich sein könnte.
Laß mal den Taskmanager raus.

Auffällig ist, wenn ich eine Datei speichern möchte und der Explorer sich öffnet, dauert es bis zu 30sec, dass ich tatsächlich speichern kann (zwischendurch kommt: "keine Rückmeldung"). Währenddessen bleibt laut Taskmanager die CPU-Last aber bei normalen 20-40%.

Im Taskmanager wird mir angezeigt, dass 4 Kerne und 8 logische Prozessoren erkannt werden. Allerdings habe ich nur ein sichtbares "Leistungs-Diagramm". Müssten es nicht 4 oder 8 sein?
Ja.
Klick mal mit der rechten Maustaste auf das Diagramm und wähle
"Graph ändern in logische Prozessoren" .

Weitere Auffälligkeit über HWinfo:
Es wird der Takt aller 4 Kerne angezeigt, allerdings springt dieser im Sekundentakt zwischen ca. 1600MHz und 3600MHz hin-und-her.
Das ist normal.
Die Prozessoren wechseln den Multiplikator im Bruchteil einer Sekunde.


Ich würde:
1. die Daten sichern ,
2. das System sichern (True Image, Aomei Backup, ... )
https://www.ionos.de/digitalguide/server/tools/image-tools-im-vergleich/ ,
3. den Chipsatztrieber neu aufspielen:
https://www.asus.com/de/SupportOnly/P8Z68-V/HelpDesk_Download/ .


Sollte der Fehler nicht weg sein:
- Windowsplatte komplett löschen bei einer Neuinstallation,
- Datenplatte komplett löschen und neuaufspielen.

Wie hieß das Schadprogramm?

Wäre nicht mal ein neues System angesagt?
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Weitere Auffälligkeit über HWinfo:
Es wird der Takt aller 4 Kerne angezeigt, allerdings springt dieser im Sekundentakt zwischen ca. 1600MHz und 3600MHz hin-und-her. Auch der angezeigte Multiplikator springt hin-und-her. Liegt hier das Problem?

Ich hoffe, dass ich auf alle Ideen / Fragen / Anliegen eingegangen bin.

Weiterhin bedanke ich mich für eure Ratschläge und Gedanken!!!
Öffen Taskmanager und klick mal Recourcen Monitor öffnen auf CPU,da müßen alle deine echten und virtuellen CPU Kerne von deinem CPU angezeigt werden.Da kannst auch gleich schaun unter Prozesse und Dienste,wie weit deine CPU-Kerne)ausgelastet werden.Und eine weitere Frage,wieviel sind bei dem SSD,s die Kapazität(Speicherplatz) belegt?Und deine normale HDD würde ich porbeweise auch mal kurz abstöpseln.Im Leerlauf liegt die Auslastung bei durchschnittlich 20%.Das ist viel zu viel.
 
TE
TE
B

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
Ja, die Gehäuselüfter sind sehr alt. ;)
Ich wollte damit nur sagen, dass keine Steuerung der Geschwindigkeit übers Mainboard erfolgt. Strom gibts natürlich vom Netzteil.

Okay, die logischen Prozessoren werden mir nun im Graphen angezeigt. Danke für den Hinweis.

Das Schadprogramm hieß "HackTool:Win32/Keygen".

Ein neues System ist angedacht, sobald der AM5-Sockel veröffentlicht wird. Ein Neukauf erfolgt also grob in einem Jahr. Bis dahin wollte ich die Kosten für die Instandhaltung gering halten. xD

Hab jetzt nochmal die CPU-Auslastung beobachtet. Wenn ich wirklich alle Programme schließe und nix mache, dann sind´s sogar nur knapp 7% CPU-Auslastung.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Ich wollte damit nur sagen, dass keine Steuerung der Geschwindigkeit übers Mainboard erfolgt. Strom gibts natürlich vom Netzteil.
Also ungeregelte?
Mit Molex-Stecker?

Das Schadprogramm hieß "HackTool:Win32/Keygen".
Richtig weg bekommt man viele Schadsoftware nur durch Formatieren (bei Neuinstallation).

Ein neues System ist angedacht, sobald der AM5-Sockel veröffentlicht wird. Ein Neukauf erfolgt also grob in einem Jahr. Bis dahin wollte ich die Kosten für die Instandhaltung gering halten. xD
Du kannst ja die SSD ins neue System übernehmen als Datenplatten, wenn Du sie jetzt wechselst.
Und so teuer ist eine SSD nicht mehr.

Hab jetzt nochmal die CPU-Auslastung beobachtet. Wenn ich wirklich alle Programme schließe und nix mache, dann sind´s sogar nur knapp 7% CPU-Auslastung.

Kuck mal:

CPU-Auslastung R9 5900.jpg

.
So sollte das aussehen, bei jedem Prozessor.

Also mach noch mal Systemputz (msconfig - nur was Du wirklich kennst abhaken und die MS-Dienste ausblenden) oder Neuaufsetzen.

Die Platten sind beide extrem langsam und sollten wenigstens 1 mal formatiert werden, wenn Du keine Neuteile kaufen willst.

Sie werden nicht viel schneller als 150-200MByte/s im Durchsatz werden, weil das Board nicht schneller kann.
Das muß dann aber eine ziemlich gerade Linie sein bei einer SSD.
 

BobBarker2014

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Für mich klingt es, als wäre "HackTool:Win32/Keygen" die Ursache deines Problems.

hab mal kurz gegoogelt: Folgen der Infektion:
"- Der Prozessor verbraucht plötzlich mehr PC-Systemressourcen als üblich.
- Häufiges Einfrieren des Systems und lang anhaltende Störungen."

Entfernt bekommt man das Schadprogramm scheinbar meistens nicht, es würde deinen rechner/accounts ausspionieren ... ich würde den rechner neu aufsetzen :(
 
TE
TE
B

Bicki89

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich verstehe natürlich den Sinn hinter der Maßnahme des "PC-neu-aufsetzens", allerdings habe ich da echt keinen Bock drauf, da sowas locker 10h dauert... :´(
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Ich verstehe natürlich den Sinn hinter der Maßnahme des "PC-neu-aufsetzens", allerdings habe ich da echt keinen Bock drauf, da sowas locker 10h dauert... :´(
Wieso sollte das 10 h dauern?

Private Datensicherung bei 2 SSD mit in Summe unter 400 GB Totalkapazität: max. 1h
Iso-Stick erstellen: 10 min
Systemplatte plätteln 0,5 h
System Starten und Win10/11 ist nach 25 min. quasi betriebsbereit.
Treiber drauf. Max 1h

ich komme da auf ca. 3 h für ein cleanes System...
 
Oben Unten