• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC-Gehäuse - Kaufhilfe gesucht

Nachtgold

Schraubenverwechsler(in)
Moinle!

Gerade stellte ich fest, dass es gar nicht so einfach ist, ein geeignetes Gehäuse für eine etwas ältere Hauptplatine (von ca. 2013) zu finden - und es soll dringend folgende Voraussetzungen erfüllen:

- DVD-Laufwerk-Schacht und Öffnung;
- Lüfter (vorne und hinten) bereits integriert;
- Möglichst wenige Löcher (Staubvermeidung!);
- USB 2.0 und 3.0 bzw. "abwärtskompatible Anschlüsse";
- Lichteffekte (evtl.);
- Darf bis maximal 60,- kosten.

Hat da jemand eine Idee? Mein aktuelles Gehäuse (Thermaltake Armor A30) nutze ich schon sehr lange (will es nun aussortieren wegen Staub(!), und weil es etwas unhandlich ist, wenn Komponenten getauscht werden sollen), und damals, als es neu war, war das noch nicht so schwierig mit den Gehäusen (wieso sind heute DVD-und-ähnliche-Laufwerke "out"?).
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Bei geizhals kann man sich sein Gehäuse echt gut zusammen filtern. Packt man alle deine Bedingungen rein bleibt garnicht Mal soo viel übrig (Staubprobleme habe ich Mal übersetzt mit "bitte Staubfilter"):
Ich persönlich fände das Zalman Z1 Neo aus der Auswahl recht interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Ich persönlich fände das Zalman Z1 Neo aus der Auswahl recht interessant.
Das geht ja mal gar nicht, diese komische Ausbuchtung wo das Sichtfenster ist :kotz:

Aber gut, das ist Geschmackssache ;)

Aus deiner Filterliste würde ich eines der Fractal Modelle nehmen, weiß oder blau :-D Die sehen schlicht aus, und bieten mal etwas mehr Farbe, als nur einzelne Akzente oder LEDs. :sabber:
eine etwas ältere Hauptplatine (von ca. 2013)
Ich hoffe wir reden hier von einem "normalen" ATX oder µATX Board?
Sonst ist die Liste oben für die Katz :ka:
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Wenn ich das richtig sehe war das alte Gehäuse ein mATX. Dagegen sind die Midi-Tower schon riesig (und vielleicht nicht gewünscht?).
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Ich persönlich fände das Zalman Z1 Neo aus der Auswahl recht interessant.
Ich finde das Z1 besser:

Zalmann Z1.jpg


https://www.zalman.com/EN/Product/P...99&searchCategory3=-99&searchKey=&searchWord=

https://geizhals.de/zalman-z1-a1018605.html?hloc=at&hloc=de .
Gitterfront, hohe Standfüße, Mittelschacht für Laufwerke ausbaubar, gute Optik, kein Glasfenster,
Schnittstellen vorn.

Leider war es lange ausverkauft aber jetzt scheint es wieder verfügbar zu sein.
 
TE
N

Nachtgold

Schraubenverwechsler(in)
Moin!

Danke für die Antworten - das Thema ist aber leider inzwischen obsolet. Ich hatte vergessen, wo ich es eröffnet hatte, aber eigentlich aktiviert, bei Antworten benachrichtigt zu werden. Dies ist nicht geschehen, daher bin ich davon ausgegangen, dass niemand geantwortet hätte.
Nun bin ich durch eine google-Suche "zufällig" wieder auf den Beitrag gestoßen. ABER:

Habe mich doch für eine Gehäuse ohne DVD-Laufwerkschacht entschieden (Thermaltake View 21), und mir dafür ein externes Laufwerk besorgt. Das wäre ohnehin nötig gewesen, da mein Board nur 4 SATA-Anschlüsse hat, und ich diese für Festplatten benötige.
Doch - ein großes Gehäuse ist erwünscht --> Platz für übersichtliches Bauen! Das Armor A30 war damals einfach eine fixe Idee ("Minimalismus" + die außergewöhnliche Form), inzwischen ziehe ich aber wieder Platz und Übersicht vor.
 
TE
N

Nachtgold

Schraubenverwechsler(in)
Ein eingebautes DVD-Laufwerk - ist glaube ich eine Frage der Prägung:). Habe bisher nicht darüber nachgedacht, dass es auch mit einer externen Lösung ginge - aber, warum nicht?!

Sieht gut aus, aber Anschlüsse rechts geht bei mir zum Beispiel nicht.
Was meinst du mit "Anschlüsse rechts"?
 
TE
N

Nachtgold

Schraubenverwechsler(in)
So - verbaut ists. Bzw. "fast", denn:
Die Kabel meines Netzteils waren etwas zu kurz, so dass ich es ein Stück weit in das Gehäuse schieben musste. Ansonsten hat alles nach Plan funktioniert. So eine *********************! Woher sollte ich das denn wissen? :). Ist ja mein erstes Gehäuse, bei dem das Netzteil unten liegt. Übergangsweise kann ich den Rechner ja so benutzen. Und:

Die Komponenten waren dramatisch staubig, in dem Armor A30. Es war wohl eine gute Idee, das Gehäuse zu wechseln. Im Normalbetrieb werden nun Temperaturen von weniger als 15° gemessen - vorher waren das mindestens 30°...
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Weniger als 15°C? Betreibst du das Ding draussen?
Für das Netzteil gibt es Verlängerungen (bzw. für Modulare NTs zum Teil auch längere Kabelsätze beim Hersteller).
 
TE
N

Nachtgold

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Olstyle,
danke für den Hinweis bezüglich Verlängerungen für Netzteilanschlüsse!

Der PC ist ein "Office-PC" (für mich eine krasse Multimedia-Maschine*:)): FM2+ CPU mit integriertem R5-Grafikchip, 8 GB RAM, ohne zusätzliche Grafikkarte.
Das kleine Board sitzt in dem riesigen, gut gekühlten Gehäuse, und hat lt. "Psensor" diese Temperaturen. Heute lief der Rechner zum ersten Mal lange, aber nur mit Browser / Videos, Textverarbeitung, und hat als Maximaltemperatur dieser Sitzung 25°.
Vorher, im alten Gehäuse, völlig zugestaubt, waren es bei derartiger Nutzung max. 40-50°, bei Spielen auch mal fast 70°.


[*Diese CPU + Grafikchip schafft es, z. B. GTA IV auf vollen Details flüssig darzustellen. Ich bin generell eher anspruchslos, und noch immer begeistert von diesem System (2018 gekauft, die Technik ist glaube ich schon von 2013. Gesamtkosten für den Rechner: Ca. 400,-).]
 
Zuletzt bearbeitet:

lipt00n

Freizeitschrauber(in)
Naja, auf die Temperaturwerte würde ich mich nicht verlassen, die müssten Mist sein. Wenn der "Rechner" 15°C hat (was auch immer das für ein Sensor ist und wo der sitzt), dann kann deine Umgebungstemperatur ja nur <=15°C sein -mir persönlich wäre das zu kalt für einen Wohnraum :-P
 
TE
N

Nachtgold

Schraubenverwechsler(in)
...das wird die CPU-Temperatur sein. Ich schaue mal in der Bios-Software danach.
Ok, hatte vergessen zu erwähnen, dass ich immer ein Glas mit Eiswürfeln im Gehäuse stehen habe. Das kühlt die Luft, welche von den Propellern verwirbelt wird. So entstehen solche Temperaturen.

Lt. Bios hat das System im "Idle" 31° (Motherboard) und 39° (CPU). Könnte eher realistisch sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten