• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC friert ein, Spiele laufen nicht richtig

Putti123

Kabelverknoter(in)
Hi zusammen.

Ich habe das Problem, dass mein Rechner nach unbestimmter Benutzungszeit, sei es mal 5 Min oder auch 2-4 Stunden ohne Grund einfriert und nicht mehr reagiert, sodass ich den Rechner per längerem Drücken auf den Power-Button ausschalten muss.
In der Windows Ereignisanzeige wird anschließend ein Kritischer Fehler angezeigt:

Ebene: Kritisch
Quelle: Kernel Power
Ereignis-ID: 41
Nachricht: Das System wurde neugestartet, ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde: Dieser Fehler kann auftreten, wenn das System nicht mehr reagiert hat oder abgestürzt ist oder die Stromzufuhr unerwartet unterbrochen wurde.


Mein System habe ich vor einer Woche komplett neu aufgesetzt und direkt alle Updates von Windows 10 neu installiert.
Übrigens.. vor der kompletten Neuinstallation bestand der Fehler auch schon, dass es zu diesem Einfrieren kam und ich ihn per längerem Drücken des Power-Buttons ausschalten musste.

Mein System:

System OS: Windows 10 Version 1803
Prozessor: i5 6600k @ 4GHZ
Kühler: Thermalright Macho 120 Rev. a
Mainboard: AsRock z170 Pro4/d3 neuester Chipsatztreiber von der ASROCK Seite
Arbeitsspeicher: 2x 4GB DDR3 G.SKILL Dual Channel 1. und 3. Steckplatz
Grafikkarte: Gainward GTX 770 2 GB Treiber 398.36
SSD: 120GB Samsung EVO 840 Windows 10 mit allen Treibern --> (28GB belegt - 83GB frei)
HDD: 1TB Seagate Barracuda von 2014 --> mit Origin und Steam Spielen --> (286GB belegt - 645GB frei)
PSU: Corsair CX500 80PLUS Bronze mit 500Watt von 2012
Soundkarte: Asus Xonar DGX Treiberversion 8.1.8.1823

Die Energieoptionen im Windows sowie in der NVIDIA Systemsteuerung sind auf Höchstleistung gestellt.
Die Kabel der Grafikkarte Festplatte etc. sowie RAM sind fest angebracht.

Ich habe mit CHKDSK beide Festplatten SDD/HDD auf Fehler überprüft. Es wurden keine Fehler gefunden.
Den Arbeitsspeicher habe ich mit der Windows Speicherdiagnose überprüft. Es wurden keine Fehler gefunden.
Mit Furmark hatte ich auf Ultra Presets mal für 1 Stunde laufen gelassen. Es kam erstmal zu keinen Fehlern und die Temperatur der Grafikkarte betrug 80°C und die CPU wurde ca. 40-50°C warm.



Ich habe da noch eine Frage was allgemein die CPU bzw. GPU betrifft.

In Spielen wie GTA V und Battlefield 1 habe ich das Problem, dass die GPU nicht komplett ausgelastet wird, sprich die Auslastung der Grafikkarte dümpelt mal bei 50% mal bei 70% während der i5 6600k bei dauerhaften 100% Auslastung liegt.
Hat jemand noch das Problem mit der CPU?
Im Hintergrund läuft dabei nur Origin bzw. Steam um zu spielen.
Dazu ruckelt komischerweise Fifa 13 sowie Fifa 15 obwohl die FPS bei 200-400 Frames liegt.

Die Temperaturen in Spielen sind meiner Meinung nach normal:

CPU ~ 40-50°C
GPU ~ 80°C

Der Autostart ist meiner Meinung nach aufgeräumt, da ich nicht viele Zusatzprogramme installiert habe.

Autostart:
Windows Defender
Logitech Gaming Framework wegen der Logitech G403 Maus
Itunes Helper
HsMgr Application
FRITZ! WLAN Client wegen dem AVM FRITZ! WLAN USB-Stick v2


Ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe und das es einigermaßen verständlich lesbar geschrieben worden ist.


Mit freundlichen Grüßen

Putti
 

teachmeluv

PCGH-Community-Veteran(in)
Hi und willkommen im Forum!

Der Fehler 41 (Kernel Power) resultiert meist aus einem Problem mit der Hardware.

Daher bitte mal folgendes ausprobieren, um Fehlerquellen auszuschließen:

- das RAM mit einem MEMtest prüfen. Eventuell auch mal die Steckplätze wechseln
- Prime95 Belastungstest (gerne mit Version 27.9 oder 28.x) um zu schauen, ob die CPU da mit macht (maximal 10 min Stresstest, dann einen Custom Run mit 960k)

Lief das Netzteil seit Kauf nur mit der GTX 770?
 
TE
P

Putti123

Kabelverknoter(in)
Hi teachmeluv und Danke für das Willkommen :)

Sorry, dass ich jetzt erst schreibe... ich habe keine Email erhalten, dass jemand auf meinen Thread geantwortet hat.

Das mit dem Bluescreen ist in den letzten 2 Monaten zum Glück überhaupt nicht mehr vorgekommen.

Habe den RAM jetzt mal mit Memtest64 getestet gehabt und auch die Steckplätze gewechselt. Es gab dabei keine Probleme und es wurden keine Fehler gefunden. Der RAM habe ich im Dual-Channel laufen im 2. und 4. Steckplatz, hatte es auch schon im 1. und 3. Steckplatz laufen was nicht änderte von den FPS in den Spielen und der jeweiligen Auslastung von GPU und CPU.

Beim Prime95 Stresstest gab es auch keine Probleme. Alles lief wunderbar. (Hab es ca. 1 Stunde mal aus Neugier laufen lassen undzwar beide (normal und CustomRun mit 960k)

Das Netzteil habe ich seit 2012. Es lief davor noch mit meiner alten Grafikkarte der GTX 560ti die aber 2013 den Geist aufgegeben hatte.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich ratlos bin was die Leistung in den Spielen betrifft... kann es evtl auch an Windows 10 liegen?? weil ich glaube nicht das der i5 6600k zu schwach für die GTX 770 ist um sie nicht auf 99-100% auszulasten. Wo ich mir den i5 6600k und das Mainboard gekauft hatte, das war im April 2016, lief ja alles auch wunderbar ohne Probleme und jetzt....... läuft einfach nur jedes Spiel beschissen und ruckelt ohne Ende.
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
Die CX-Reihe ist schon das Low Budget Segment von Corsair. Kann von daher durchaus angehen, dass ein seit 2012 im Einsatz befindliches Exemplar jetzt einfach durch ist. Teile wie Kondensatoren altern/verschleißen einfach.

Kann, muss aber nicht die Ursache deines Problems sein. Der Fehler 41 in der Ereignisanzeige gibt letztlich nur an, dass unerwartet der Strom weg war, ob durch Neustart oder Abschaltung. In deinem Fall kommt das dann durch dein manuelles Ausschalten, wenn der Rechner eingefroren ist.

Hast du die Probleme auch mit ausgebauter Grafikkarte? (Monitor am Mainboard-Grafikausgang angeschlossen)
 
TE
P

Putti123

Kabelverknoter(in)
Hi HenneHuhn :)

Das Problem mit dem Einfrieren hatte ich in letzter Zeit zum Glück nicht mehr, daher habe ich es auch noch nicht mit der Onboard-Grafikkarte getestet. Sobald es wieder mal passiert, werde ich es mal eine Zeit lang mit der Onboard-Grafikkarte testen.
Zur Sicherheit werde ich mir auch ein neues Netzteil beschaffen.

Danke für die Info :)

Weißt du eventuell woran es liegen kann wieso meine Grafikkarte nicht komplett ausgelastet wird sprich 99-100% wenn ich Spiele wie Battlefield 1, GTA V, Skyrim etc spiele und mein i5 6600k schon?

In den Spielen ist meine Grafikkarte GTX 770 bei ca. 50- 70% Auslastung und mein i5 6600k dauerhaft auf 100% Auslastung. Die Spiele ruckeln, weil ich dadurch wenig FPS habe nämlich so um 30-50 FPS.
Meinen RAM habe ich im Dual-Channel laufen 2x 4GB 1 Riegel im 1.Slot und 1 Riegel im 3. Slot. Sie laufen laut Memtest einwandfrei. Ich bin nämlich schon am verzweifeln, weil ich mir im Moment keinen neuen Rechner anschaffen möchte.
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
Wenn die Grafikkarte nicht zu nahezu 100% ausgelastet ist, spricht das dafür, dass irgendetwas limitiert. Das kann eigentlich nur der Grafikspeicher der GraKa selber sein, der Arbeitsspeicher des Systems oder die CPU. In deinem Fall ist ja die CPU-Auslastung auf 100%, also dürfte da das Limit sein. Auch wenn es mich etwas wundert, dass er die olle 770 nicht ausgelastet kriegt... Fährt die CPU dabei denn ihren vollen Takt?
 
TE
P

Putti123

Kabelverknoter(in)
Ja, der Prozessor fährt dabei den vollen Takt von 3600 MHZ sprich 3,6 GHZ.
Dasselbe ist auch, wenn ich den Prozessor auf 4 GHZ übertakte.

(mehr geht damit nicht)

Da zeigt mir der MSI Afterburner im OSD die 100% Auslastung auf allen 4Kernen mit 4000MHZ Takt an.
 
Oben Unten