• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC booted nicht mehr nach Einbau einer AIO

OmegaPirat32

Schraubenverwechsler(in)
Hallo. ich habe einen selbstgebauten PC mit einer RTX 3080, einem Ryzen 5800x, einem asrock steel legend 550m, einer m.2 ssd, 32 GB trident z Arbeitsspeicher.
Der PC funktionierte auch bis gestern ohne Probleme. Ich wollte nun den Luft Kühler durch eine 360mm Kraken Wasserkühlung ersetzen. Nach dem Umbau funktioniert der PC nicht mehr.
Das Mainboard hat 4 post status LEDs mit den Aufschriften Boot, VGA, CPU und DRAM. Davon leuchten CPU und DRAM rot. Die Grafikkarte kann ich definitiv ausschließen, da zum einen die VGA Lampe nicht leuchtet und ich zum anderen ne Radeon Karte, die ich noch als Ersatz hatte, eingebaut hatte und es dann trotzdem nicht funktioniert.

Ich habe noch DDR4 Ram von Corsair. Dadurch habe ich den Trident Z Ram ersetzt. Die Lampe leuchtet dann aber trotzdem noch bei DRAM. Heißt das, dass der DRAM nicht den defekt hat, sondern das Mainboard? Ich glaube jedenfalls nicht, dass beide RAMs gleichzeitig kaputt sind und die sind beide noch ziemlich neu.

Die CPU könnte ich noch durch einen Ryzen 3700x ersetzen, den ich noch habe, aber das habe ich bisher noch nicht gemacht.

Kann denn das Mainboard durch den Umbau beschädigt worden sein? Mir sind Schrauben von der Kühlung auf das Mainboard gefallen, kann sowas ausreichen? Kann es noch andere Gründe haben, wenn die Lampen leuchten?

Bringt so ein Systemlautsprecher für die weitere Diagnose etwas?

Ich habe leider kein Ersatzmainboard, sondern müsste mir noch eines kaufen.
Ich bin schon ganz verzweifelt. Ich hoffe jemand hat noch eine Idee.
Danke schonmal.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Früher haben solche Speaker was gebracht, aber soweit mir richtig bekannt ist funktioniert der mit AMD auch nicht wenn das System nicht anläuft. Versuchen kannst es aber, aber ich glaub du bist schneller kurz mal den 3700X Prozessor auszutesten.

Mal eine ganz blöde Frage... hast du beim Austausch des Kühlers den Prozessor samt Kühler aus dem verriegeltem Sockel gerissen?
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Vielleicht haste du einfach beim einsetzen des CPU,s in dem Sockel einige Pins verbogen.Haste vorher die 3700X drin gehabt und dann gewechselt auf den 5800X inklusive AIO-Kühler,oder wie?Ram Module müßen nicht defekt sein,aber wenn einige Pins verbogen wurden sein beim einsetzen.Dann kann das durchaus probleme verursachen,weil auch der Ram Kontroller intern im CPU sitzt.So das CPU und Ram beide gleichzeitig als Fehlerquelle angezeigt werden bei Debug-LED,s.Ist meine Vermutung.Also CPU mal ausbauen und die Pins mal kontrollieren,ob sie alle gerade sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

x-freeman

Schraubenverwechsler(in)
Es könnte sein, dass hier ein Bios-Update reicht, es muss bei einer neuen Prozessorgeneration auch ein Cmos-Reset durchgeführt werden, eventuell müssen die Rams in die anderen beiden Steckpätze (war bei mir so) !
Es kann natürlich auch sein, dass du das Board durch die Schrauben geschrottet hast, aber nur, wenn der Netzstecker noch im Netzteil war.
 
TE
O

OmegaPirat32

Schraubenverwechsler(in)
Erstmal danke für eure Antworten.

Ich habe mittlerweile den 5800x durch den 3700x ersetzt und es hat nichts gebracht. Das Verhalten ist dasselbe geblieben.
Mal eine ganz blöde Frage... hast du beim Austausch des Kühlers den Prozessor samt Kühler aus dem verriegeltem Sockel gerissen?
Ähm nein. natürlich habe ich das abgeschraubt und die CPU blieb im verriegelten Sockel, weil ich wie gesagt nicht die CPU ausgetauscht habe.

Vielleicht haste du einfach beim einsetzen des CPU,s in dem Sockel einige Pins verbogen.Haste vorher die 3700X drin gehabt und dann gewechselt auf den 5800X inklusive AIO-Kühler,oder wie?Ram Module müßen nicht defekt sein,aber wenn einige Pins verbogen wurden sein beim einsetzen.Dann kann das durchaus probleme verursachen,weil auch der Ram Kontroller intern im CPU sitzt.So das CPU und Ram beide gleichzeitig als Fehlerquelle angezeigt werden bei Debug-LED,s.Ist meine Vermutung.Also CPU mal ausbauen und die Pins mal kontrollieren,ob sie alle gerade sind.

Ne ich hatte vorher den 5800x drin gehabt. Damit hatte es ja auch funktioniert.
Ausgewechselt habe ich nur den Kühler.

ich habe den 3700x wie gesagt eingesetzt und das ändert nichts an der Situation. Ich sehe auch keine verbogenen Pins.

Es könnte sein, dass hier ein Bios-Update reicht, es muss bei einer neuen Prozessorgeneration auch ein Cmos-Reset durchgeführt werden, eventuell müssen die Rams in die anderen beiden Steckpätze (war bei mir so) !
Es kann natürlich auch sein, dass du das Board durch die Schrauben geschrottet hast, aber nur, wenn der Netzstecker noch im Netzteil war.
Da der PC vorher schon mit dem 5800x lief, wird das wohl nicht der Grund sein. Schließlich habe ich nur den Kühler gewechselt, nicht aber die Prozessoren, wobei es mit dem 3700x ja jetzt auch nicht klappt.

Natürlich war beim Umbau das System von Stromquellen gekappt.

Da ich CPU, GPU und Arbeitsspeicher schon ausgetauscht habe, ohne dass es was gebracht hat, bleibt doch eigentlich nur noch das Mainboard oder? wobei wenn ich nach Mainboard defekte google, ist meistens die Rede davon, dass nichtmal die Power LED leuchtet. Die Stromversorgung scheint ja zu klappen. Wenn ich es einschalte ist das RGB BLing Bling vom Mainboard aktiv, die Debug LEDs sowie die Power LED leuchten und die CPU wird warm. Kann das mainboard trotzdem einen defekt haben. Meint ihr es lohnt sich ein neues Mainboard zu kaufen?
 

Combi

BIOS-Overclocker(in)
check mal eher das naheliegendste..
aio richtig eingesteckt,also anschlüsse?
mal den lukü wieder drauf bauen.
notfalls,wenns immer noch nicht geht..cmos reset..
 
TE
O

OmegaPirat32

Schraubenverwechsler(in)
check mal eher das naheliegendste..
aio richtig eingesteckt,also anschlüsse?
mal den lukü wieder drauf bauen.
notfalls,wenns immer noch nicht geht..cmos reset..
Ich hatte den alten Luftkühler wieder draufgebaut.
einen cmos reset habe ich auch bereits gemacht.
Es geht trotzdem nicht.
 

Belzebub13

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Was ich noch probieren würde, den PC mal starten nur mit eingebauter CPU also sonst wirklich alles abklemmen (Festplatten, Speicher , VGA). Dann sollte er ja merken das die Teile fehlen ... evtl. davor noch ein CMOS reset kann ja nicht schaden.
PC ausmachen und Speicher einbauen ( 1 Riegel siehe Handbuch) und dann damit starten.
Danach VGA und dann Festplatte.
 
TE
O

OmegaPirat32

Schraubenverwechsler(in)
Was ich noch probieren würde, den PC mal starten nur mit eingebauter CPU also sonst wirklich alles abklemmen (Festplatten, Speicher , VGA). Dann sollte er ja merken das die Teile fehlen ... evtl. davor noch ein CMOS reset kann ja nicht schaden.
PC ausmachen und Speicher einbauen ( 1 Riegel siehe Handbuch) und dann damit starten.
Danach VGA und dann Festplatte.
Ok danke,
das probier ich heute mal nach der Arbeit aus. Ich möchte dann ein minimal setup machen, d.h. ich bau es aus dem Gehäuse aus und verwende nur das was notwendig ist um zu booten.

Wie sollte sich das denn beim Mainboard äußern, dass die Teile fehlen?
Ich hatte gestern den einmal ohne Grafikkarte gestartet und das hat nicht bewirkt, dass die VGA Status Led rot leuchtet, was ich eigentlich gedacht hätte. Es waren immer noch die CPU und die DRAM Led aktiv.

Ich habe gestern Nacht noch ein passendes günstiges Mainboard bei mindfactory bestellt, weil ich nach allem ein Defekt des Mainboards für am Wahrscheinlichsten halte, wobei ich nicht verstehe wie das bei nem neuen Mainboard einfach bei nem Kühlerumbau passieren konnte. Kann das durch statische Aufladung verursacht werden? Kann das Mainboard vielleicht kaputt gehen, wenn man die Schrauben des Kühlers zu fest anzieht? Ich bin leider kein Mainboardspezialist.
 

Belzebub13

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ok danke,
das probier ich heute mal nach der Arbeit aus. Ich möchte dann ein minimal setup machen, d.h. ich bau es aus dem Gehäuse aus und verwende nur das was notwendig ist um zu booten.

Wie sollte sich das denn beim Mainboard äußern, dass die Teile fehlen?
Ich hatte gestern den einmal ohne Grafikkarte gestartet und das hat nicht bewirkt, dass die VGA Status Led rot leuchtet, was ich eigentlich gedacht hätte. Es waren immer noch die CPU und die DRAM Led aktiv.

Ich habe gestern Nacht noch ein passendes günstiges Mainboard bei mindfactory bestellt, weil ich nach allem ein Defekt des Mainboards für am Wahrscheinlichsten halte, wobei ich nicht verstehe wie das bei nem neuen Mainboard einfach bei nem Kühlerumbau passieren konnte. Kann das durch statische Aufladung verursacht werden? Kann das Mainboard vielleicht kaputt gehen, wenn man die Schrauben des Kühlers zu fest anzieht? Ich bin leider kein Mainboardspezialist.

Das macht ja auch Sinn, denn das Mainboard checkt die Teile in der Reihenfolge ab sprich CPU dann Speicher und anschließend die VGA. Wenn der Fehler vorher schon auftritt kommt er garnicht dazu die VGA zu überprüfen. Deshalb sollte ohne Speicher theoretisch das Lämpchen dann beim RAM stehenbleiben und das Mainboard registrieren das der Speicher fehlt. Wenn du sogar ohne CPU den PC startest (würde ich aber nicht machen da der CPU-Ausbau aufwendiger ist), sollte das Lämpchen bei der CPU stehen bleiben. Nach wiedereinbau merkt er dann das die Teile da sind und so könnte evtl. das Problem sich lösen. Wichtig ist immer vor dem Einsetzen und Herausnehmen der Teile den PC vom Strom abzuklemmen.

Ganz erlich kann mir auch kaum vorstellen das durch einen Umbau auf AIO das Mainboard kaputt geht, aber wir sehen auch nicht genau wie du das gemacht hast und was alles passiert ist. Theoretisch ist alles möglich aber ich würde erstmal das andere ausprobieren. Auch solltest du mal alle Stromkabel testen ob sie wirklich drinstecken, ich hatte mal das Problem dass das Stromkabel vom Netzteil für die CPU nicht richtig angeschlossen war (hatte sich iwie leicht gelöst). Seitdem drücke ich die immer nach bei Umbauten :D
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
O

OmegaPirat32

Schraubenverwechsler(in)
Das macht ja auch Sinn, denn das Mainboard checkt die Teile in der Reihenfolge ab sprich CPU dann Speicher und anschließend die VGA. Wenn der Fehler vorher schon auftritt kommt er garnicht dazu die VGA zu überprüfen. Deshalb sollte ohne Speicher theoretisch das Lämpchen dann beim RAM stehenbleiben und das Mainboard registrieren das der Speicher fehlt. Wenn du sogar ohne CPU den PC startest (würde ich aber nicht machen da der CPU-Ausbau aufwendiger ist), sollte das Lämpchen bei der CPU stehen bleiben. Nach wiedereinbau merkt er dann das die Teile da sind und so könnte evtl. das Problem sich lösen. Wichtig ist immer vor dem Einsetzen und Herausnehmen der Teile den PC vom Strom abzuklemmen.

Ganz erlich kann mir auch kaum vorstellen das durch einen Umbau auf AIO das Mainboard kaputt geht, aber wir sehen auch nicht genau wie du das gemacht hast und was alles passiert ist. Theoretisch ist alles möglich aber ich würde erstmal das andere ausprobieren. Auch solltest du mal alle Stromkabel testen ob sie wirklich drinstecken, ich hatte mal das Problem dass das Stromkabel vom Netzteil für die CPU nicht richtig angeschlossen war (hatte sich iwie leicht gelöst). Seitdem drücke ich die immer nach bei Umbauten :D
Also die Kabel saßen bombenfest. hab ich mehrmals geprüft.
Das mainboard ist halt das einzige Teil welches ich noch nicht ausgetauscht habe, weil ich hier kein passendes zweites Mainboard habe, weshalb ich es halt wahrscheinlich finde, dass das Mainboard ne Macke hat.
Heute Abend werde ich das jedenfalls nochmal ausprobieren. Vielleicht gehts ja irgendwie wieder.
Ich hab da nur Panik, dass ich nachher noch mehr kaputt mache, weil die Komponenten echt teuer waren. Ihr wisst sicherlich selber wie teuer eine rtx 3080 ist und wie schwer es ist da zu normalen Preisen ranzukommen.
Zum Testen verwende ich eine RX550. Zum Testen ist die Karte echt praktisch, vor allem weil die so klein ist und keinen extra Stromanschluss benötigt. Dann kann man die schnell raus- und reinstecken. Die 3080 habe ich erstmal wieder sicher verpackt.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Könnest mal eine Bilder hier rein posten von deinem System(Motherboard),so wie es jetzt ist oder so wie du das nutzen wolltest.Bist aber nicht gegen das Board angestoßen,so das eventuell Leiterbahen auf der Motherboardplatine beschädigt wurden sind?Oder mit dem Kühler gegen andere Komponenten wie Kondensatoren/Spannungswandler oder gar wichtige Onbaordchip(s) oder ähnlichem?
 
TE
O

OmegaPirat32

Schraubenverwechsler(in)
Könnest mal eine Bilder hier rein posten von deinem System(Motherboard),so wie es jetzt ist oder so wie du das nutzen wolltest.Bist aber nicht gegen das Board angestoßen,so das eventuell Leiterbahen auf der Motherboardplatine beschädigt wurden sind?Oder mit dem Kühler gegen andere Komponenten wie Kondensatoren/Spannungswandler oder gar wichtige Onbaordchip(s) oder ähnlichem?

Ich mach morgen mal Bilder.
Ich habe jedenfalls jetzt das Mainboard aus dem Gehäuse entfernt und ein minimales Setup aufgebaut.
Egal was ich auch durchprobiere, es ändert sich nichts. Es sind immer die Kontrollleuchten von CPU und DRAM aktiv.
Zum Testen nutze ich den AMD Boxed Kühler, der bei der CPU dabei war. Meine Frage dazu ist, ob es ausreicht diesen einfach mit ein wenig Wärmeleitpaste auf die CPU zu legen, also ohne Anschrauben oder kann es beim Mainboard irgendwelche Sicherheitsmechanismen geben, dass der dann nicht richtig angeht?

Beim Betrachten des Mainboards ist mir nur aufgefallen, dass an einer Stelle ein kleiner Klecks Wärmeleitpaste hingekommen ist. Kann das etwas kaputt machen, wobei Wärmeleitpaste ja nicht leitfähig ist.

Kann auch das Netzteil die Ursache sein? Strom liefert es ja anscheinend. Ich nutze ein gold+ zertifiziertes 700W Netzteil von Kolink.
 

Belzebub13

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es gibt Flüssigmetall Wärmeleitpaste, insofern du diese nicht verwendet hast sollte es nicht elektrisch leitend sein.

Sicherheitsmechanismen sind mir nicht bekannt, wenn die CPU zu warm wird taktet sie runter oder schaltet den PC ab. Das sollte aber beim booten eigentlich nicht passieren, da nicht genügend Last. Der Lüfterstecker sollte am richtigen Stecker angeschlossen sein, da kann je nach Mainboard eine Warnung kommen etc. Trotzdem damit der Lüfter richtig funktioniert und Wärme ableitet sollte er schon angeschraubt sein damit der nötige Anpressdruck vorhanden ist.

Wüsste nun leider auch nicht weiter, evtl sieht man auf den Fotos ja was.
 
TE
O

OmegaPirat32

Schraubenverwechsler(in)
Es gibt Flüssigmetall Wärmeleitpaste, insofern du diese nicht verwendet hast sollte es nicht elektrisch leitend sein.

Sicherheitsmechanismen sind mir nicht bekannt, wenn die CPU zu warm wird taktet sie runter oder schaltet den PC ab. Das sollte aber beim booten eigentlich nicht passieren, da nicht genügend Last. Der Lüfterstecker sollte am richtigen Stecker angeschlossen sein, da kann je nach Mainboard eine Warnung kommen etc. Trotzdem damit der Lüfter richtig funktioniert und Wärme ableitet sollte er schon angeschraubt sein damit der nötige Anpressdruck vorhanden ist.

Wüsste nun leider auch nicht weiter, evtl sieht man auf den Fotos ja was.
Ne Flüssigmetall habe ich nicht verwendet. Ich habe diese Paste verwendet

Den Lüfter hatte ich am CPU Fan angeschlossen. Aber nur um zu testen, obs angeht, muss man den Lüfter doch nicht extra anschrauben oder?
Kann der Sockel beschädigt werden, wenn man zu viel Druck ausgeübt hat. Vielleicht beim Anschrauben?

Ich hoffe jedenfalls, dass ein Austausch des Mainboards das Problem löst. Dazu muss ich aber noch bis mindestens Montag warten, eher kommt das Mainboard nicht an. Ansonsten weiß ich auch nicht mehr weiter.
Dann würde ich mich wohl an einen professionellen Service wenden. Bietet mindfactory sowas an? DIe meisten Teile meines PCs kommen von mindfactory.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Egal was ich auch durchprobiere, es ändert sich nichts. Es sind immer die Kontrollleuchten von CPU und DRAM aktiv.
Wird nicht am Mainboard liegen, irgendwas stimmt mit dem Prozessor oder dem Arbeitsspeicher nicht. Selbst wenn was mit dem Arbeitsspeicher nicht stimmt leuchtet die CPU LED, weil der Controller davon mit auf dem Prozessor sitzt. Versuche daher mal die Arbeitsspeicher einzeln oder gar komplett andere Arbeitsspeicher. In einem ähnlichem Thema vor ein paar Tagen hatte sich jemand zweimal den Prozessor samt den Kühler aus dem verriegeltem Sockel gerissen und anscheint ist dabei obwohl die Pins wieder gerad gebogen worden sind der Prozessor beschädigt worden. Mit einem neuen Prozessor läuft nun das System auch. Der Witz dabei ist das er auch nur von Luftkühlung auf AIO Kühlung umgebaut hatte.

Ich verstehe das ganze aber auch nicht, denn normalerweise sollte es keine Probleme mit solch ein Wechsel geben. Zumindest nicht solange der Prozessor beim abnehmen des Kühlers im Sockel verbleibt.

Beim Betrachten des Mainboards ist mir nur aufgefallen, dass an einer Stelle ein kleiner Klecks Wärmeleitpaste hingekommen ist. Kann das etwas kaputt machen, wobei Wärmeleitpaste ja nicht leitfähig ist.
WLP ist nicht leitend, da passiert nichts.

Kann auch das Netzteil die Ursache sein? Strom liefert es ja anscheinend. Ich nutze ein gold+ zertifiziertes 700W Netzteil von Kolink.
Bei einschalten muss ein Netzteil noch nicht mal die volle Leistung erbringen und wenn was am Netzteil wäre dann würde sich eher das System gar nicht einschalten lassen. Dein Fehler wird jedenfalls mit den Fehler LEDs was zu tun haben.
 
TE
O

OmegaPirat32

Schraubenverwechsler(in)
Wird nicht am Mainboard liegen, irgendwas stimmt mit dem Prozessor oder dem Arbeitsspeicher nicht. Selbst wenn was mit dem Arbeitsspeicher nicht stimmt leuchtet die CPU LED, weil der Controller davon mit auf dem Prozessor sitzt. Versuche daher mal die Arbeitsspeicher einzeln oder gar komplett andere Arbeitsspeicher. In einem ähnlichem Thema vor ein paar Tagen hatte sich jemand zweimal den Prozessor samt den Kühler aus dem verriegeltem Sockel gerissen und anscheint ist dabei obwohl die Pins wieder gerad gebogen worden sind der Prozessor beschädigt worden. Mit einem neuen Prozessor läuft nun das System auch. Der Witz dabei ist das er auch nur von Luftkühlung auf AIO Kühlung umgebaut hatte.

Ich verstehe das ganze aber auch nicht, denn normalerweise sollte es keine Probleme mit solch ein Wechsel geben. Zumindest nicht solange der Prozessor beim abnehmen des Kühlers im Sockel verbleibt.


WLP ist nicht leitend, da passiert nichts.


Bei einschalten muss ein Netzteil noch nicht mal die volle Leistung erbringen und wenn was am Netzteil wäre dann würde sich eher das System gar nicht einschalten lassen. Dein Fehler wird jedenfalls mit den Fehler LEDs was zu tun haben.
Ich habe aber bereits die RAM Riegel durch andere Riegel von Corsair ersetzt gehabt und Inkompatibilitäten mit den anderen RAM Riegeln kann es nicht geben, da der Rechner schonmal mit diesen Riegeln lief. Ich glaube nicht, dass zufällig alle vier Riegel gleichzeitig eine Macke haben.
Einzeln habe ich die Riegel auch versucht.

Beim Prozessor habe ich wie gesagt auch zwei verschiedene Prozessoren ausprobiert.

ich weiß gar nicht wie man das überhaupt hinkriegen soll den Sockel rauszureißen. Dabei muss man beim Kühlertausch die CPU ja nichtmal aus dem Sockel rausholen. Die ist da ja schön drin geblieben. Und wenn man den Sockel rausgerissen hat, muss man nicht in einem Forum fragen, weil dann die Ursache des Nichtfunktionierens evident ist.

Wieso kann es nicht am Mainboard liegen? Ist ein Mainboard nicht eine der Komponenten die am häufigsten kaputt geht? Ich habe jedenfalls gelesen, dass heutzutage im Vergleich dazu die CPU eher selten kaputt geht.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Bevor du die Halterung der Kraken installiert hast, ging da der Kühler einfach von der CPU ab, oder schwer? Eventuell schaust du dir die CPU nochmal von unten an, ob irgendein Pin seltsam ausschaut, ebenso den Sockel selbst.
Bitte mach auch mal ein Bild von der Befestigung.
 
TE
O

OmegaPirat32

Schraubenverwechsler(in)
Bevor du die Halterung der Kraken installiert hast, ging da der Kühler einfach von der CPU ab, oder schwer? Eventuell schaust du dir die CPU nochmal von unten an, ob irgendein Pin seltsam ausschaut, ebenso den Sockel selbst.
Bitte mach auch mal ein Bild von der Befestigung.
Der Kühler ging leicht ab. Ich hab ihn ja natürlich abgeschraubt und musste danach keine Kraft außer der Gewichtskraft des Kühlers aufwenden, um ihn von der CPU zu bekommen. Die Unterseite der CPU habe ich mir angeschaut. Ich konnte keine verbogenen Pins erkennen. Beim Sockel erkenne ich nicht viel. Es ist halt ein schwarzes Ding mit vielen Löchern drin für die Pins. Wie sieht das denn aus, wenn der kaputt ist?
Das bestellte Board kommt laut DHL übrigens schon heute Nachmittag.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Da würdest du entweder verschmorte Stellen sehen, oder noch glänzenden Abrieb von den Pins. Ist dir derartiges nicht aufgefallen, ist da nichts.
Bevor du das neue board testest...
Am alten hast du jetzt im Zuge des minimalsetups alle Stecker einmal ab und wieder dran gehabt, richtig?

Könnte es sein, dass du das Board damals geblitzdingst hast? Also eine statische Ladung deinerseits ans board abgegeben hast? Gerade wenn man direkt Richtung Sockel greift, könnte er schnell mal überbringen.
Hast du dich vorher geerdet? A Kb so mal an die Heizung gefasst und nicht unbedingt mit Socken über den Langhaarteppich gerobbt?

So ein Speaker ist in solchen Fällen echt praktisch. Allein schon weil man eventuell eine Veränderung hört wenn man was ausprobiert hat und augenscheinlich alles gleich geblieben ist. In deinem Fall könnte es sein dass du die CPU gewechselt hast, weiterhin beide LEDs rot leuchten, aber ein anderes Piepen zu hören gewesen wäre. Ich hab so ein Teil jedenfalls an jedem Rechner dran und mir hat es schon des öfteren weiter geholfen.

Es wäre schade, wenn du beim Einbau des neuen boards eine Kleinigkeit anders machst, es läuft und du denkst es läge an Board und nicht am PC.

Wie lange hast du ihn den zu starten versuchen lassen? Also auf an gedrückt und als nach ein paar Sekunden nichts passiert ist sofort probiert, oder mal abgewartet? Bei Zen2 mussten einige boards sich erst echt lange mit dem RAM vertraut machen (anlernen), eventuell ist hier was ähnliches der Fall. Das längste waren 34 Minuten, was ich bei einem Freund erlebt habe. Ich weiß nicht ob das bei Zen3 noch immer der Fall ist. Bei meinem 5800er ging's nach zwei selbstständigen reboots direkt.
 
TE
O

OmegaPirat32

Schraubenverwechsler(in)
Da würdest du entweder verschmorte Stellen sehen, oder noch glänzenden Abrieb von den Pins. Ist dir derartiges nicht aufgefallen, ist da nichts.
Bevor du das neue board testest...
Am alten hast du jetzt im Zuge des minimalsetups alle Stecker einmal ab und wieder dran gehabt, richtig?
Nein es ist weder was verschmort noch abgerieben.
Könnte es sein, dass du das Board damals geblitzdingst hast? Also eine statische Ladung deinerseits ans board abgegeben hast? Gerade wenn man direkt Richtung Sockel greift, könnte er schnell mal überbringen.
Hast du dich vorher geerdet? A Kb so mal an die Heizung gefasst und nicht unbedingt mit Socken über den Langhaarteppich gerobbt?
Sowas kann natürlich theoretisch passieren. Ich habe mich vorher nicht geerdet. Beim neuen Bord werde ich das zur Sicherheit machen. Ich habe auch einen Teppich in dem Raum in dem ich den Umbau vollzogen habe.
Zu keinem Zeitpunkt habe ich aber einen Funkenüberschlag bemerkt, wobei ich nicht weiß, ob es auch so schwach sein kann, dass ich es nicht merke und trotzdem das Bord dadurch kaputt geht.

So ein Speaker ist in solchen Fällen echt praktisch. Allein schon weil man eventuell eine Veränderung hört wenn man was ausprobiert hat und augenscheinlich alles gleich geblieben ist. In deinem Fall könnte es sein dass du die CPU gewechselt hast, weiterhin beide LEDs rot leuchten, aber ein anderes Piepen zu hören gewesen wäre. Ich hab so ein Teil jedenfalls an jedem Rechner dran und mir hat es schon des öfteren weiter geholfen.
Ich habe so einen Pieper bestellt. Der kommt aber erst nächste Woche an. Auch wenn es mit dem neuen Mainboard klappen sollte, hätte ich den Pieper, falls in Zukunft mal was passieren sollte. Wie findet man eigentlich raus welche Piep codes man verwenden muss, weil da gibts ja leider noch keinen einheitlichen Standard.

Es wäre schade, wenn du beim Einbau des neuen boards eine Kleinigkeit anders machst, es läuft und du denkst es läge an Board und nicht am PC.

Wie lange hast du ihn den zu starten versuchen lassen? Also auf an gedrückt und als nach ein paar Sekunden nichts passiert ist sofort probiert, oder mal abgewartet? Bei Zen2 mussten einige boards sich erst echt lange mit dem RAM vertraut machen (anlernen), eventuell ist hier was ähnliches der Fall. Das längste waren 34 Minuten, was ich bei einem Freund erlebt habe. Ich weiß nicht ob das bei Zen3 noch immer der Fall ist. Bei meinem 5800er ging's nach zwei selbstständigen reboots direkt.
Zu diesem Zweck habe ich mir dieses Video angeschaut.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Dort verwendet der exakt dasselbe Mainboard welches ich verwende mit einem Ryzen 3950x. Er hat sogar exakt dieselbe m.2 SSD von Aorus und den Trident Z Arbeitsspeicher (nur dass ich jetzt nicht die gold royal Variante habe, aber technisch unterscheiden die sich ohnehin nicht). Das Setup ist also fast identisch zu meinem Setup.

Bei 17:42 schaltet er das Mainboard an. Auf dem Mainboard siehst du an der unteren rechten Seite vier Leuchtdioden. Das sind die Status LEDs. Die zwei rechten LEDs fangen beim Starten an zu leuchten. Das sind die für DRAM und CPU. Falls kein Fehler auftritt gehen die LEDs nach 10 Sekunden wieder aus, wie du es im Video gut erkennen kannst. Daran habe ich mich orientiert. Das Problem ist, dass bei mir die Lampen an bleiben.
 
Oben Unten