• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC Aufrüstung RTX3080 +..?

Hayle

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

da ich mein System gerne mit der RTX2080 aufrüsten würde, spiele ich mit dem Gedanken den PC weiter zu optimieren.
Ich habe mich nun ein wenig mit meinen bisherigen Komponenten auseinander gesetzt und würde gerne einige behalten.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
CPU: Intel Core i5-9600K
CPU-Kühler: be quiet! Pure Rock Slim Tower Kühler
MB: Gigabyte b360 hd3
RAM: 16GB (2x 8192MB) G.Skill Fortis schwarz DDR4-2400 DIMM CL16-16-16-39 Dual Kit
Grafikkarte: Zotac Geforce 2070RTX Mini
NT: EVGA SuperNOVA 850 G3
Gehäuse: Nanoxia Deep Silence 3

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Habe nun relativ neu den Samsung C49RG94SSU mit 5120x1440p und 120 Htz.

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Bin mit der Graka nicht so zufrieden daher das Upgrade auf die 3080. Habe mich damals aber nicht so intensiv mit dem MB beschäftigt und das Potenzial zum OC meines 9600K verschenkt. Daher die Idee hier auf ein Z390 MB zu gehen...

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Zeitnahe

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Graka abgezogen: 300 Euro

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Marvel Avengers, Horizon Zero Dawn sowie Assassins Creed Odysee am besten in voller Auflösung und max Settings

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Hier habe ich genug

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Wie bereits oben erwähnt das maximal aus der CPU herausholen. Hier die Frage: Falls ich auf ein Z390 MB gehe und die CPU Overclocke: Reicht der CPU Kühler noch aus oder ist eine Wasserkühlung zu empfehlen? Wenn ja - da ich das Nanoxia Deep Silence 3 Gehäuse habe (und auch gerne behalten möchte), gibt es hier für die WaKü was zu beachten bzgl Radiatoren etc?
Außerdem die Frage: Wenn ich auf ein neues MB gehen am besten auch direkt RAM aufrüsten oder? Was würdet ihr hier empfehlen? 3600 MhZ? Und wenn ja - limitiert die CPU hier irgendwas (habe von max 2666MhZ gelesen aber glaube das gilt nur ohne XMP Profil oder)?

Danke für eure Hilfe!
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

hmm, wenn dann würde ich maximal ein gebrauchtes Z370/390-Board kaufen.

Da ich aber im Zuge der Übertaktungsambition einen stärkeren CPU-Kühler wie z.B. den Mugen 5 dazu nehmen würde, könnte man auch überlegen den kompletten Unterbau zu verkaufen, und auf etwas aktuelles zu setzen.

Der i5-9600K wird bringt z.T. ganz gut Geld *klick*, und mit dem Erlös von Kühler, Mainboard und Arbeitsspeicher, könnte man den neuen Unterbau zu einem Teil finanzieren.

Bei AMD würde ich allerdings noch auf die neuen CPUs warten, im Oktober wissen wir mehr wann sie auf den Markt kommen.
Soll es Intel sein, könnte der Unterbau so aussehen:
CPU: i5-10600K
CPU-Kühler: Mugen 5 oder Dark Rock Pro 4 (je nachdem ob und wie stark die die CPU übertakten möchtest, bzw. die TDP frei gibst oder nicht)
Mainboard: MSI MPG Z490 Gaming Plus
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Die MHz-Angabe bei der CPU bezieht sich darauf was der CPU-Hersteller offiziell frei gibt, alles darüber hinaus ist als übertakten zu sehen. Bis zu 3600MHz ist es in der Regel kein Problem, da lädt man im BIOS/Uefi einfach das passende XM-Profil.

Sobald der Sockel 1200 ausläuft, würde ich auf einen dann aktuellen 8-Kerner wechseln, zum einen ist dann sehr wahrscheinlich PCIe 4.0 nutzbar, zum anderen maximierst du dadurch die Nutzungsdauer der Plattform.

Wie gut das EVGA SuperNOVA G3 850 850W ist kann ich nicht sagen, da meldet sich hoffentlich noch jemand.

Für eine RTX3080/3090, bietet sich aber in jedem Fall ein luftigeres Gehäuse, wie z.B. das Pure Base 500DX, Lancool II Mesh oder Meshify S2 an.
Da bringst du dann auch eine 360er-Kompaktwasserkühlung (z.B. Arctic Liquid Freezer II) rein, falls gewünscht.

Gruß, Lordac
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich kann nicht sagen ob im Nanoxia Deep Silence 3 in der Front eine 240er-, oder im Deckel eine 280er-Kompaktwasserkühlung Platz hat.
In der Front müssten die Käfige sicher raus, beim Deckel kommt es darauf an ob genug Platz zwischen den Laufwerkeinschüben und dem Hecklüfter ist, und wie nah das Mainboard zum Radiator bzw. dessen Lüfter kommt.

Im Allgemeinen ist das Gehäuse halt relativ geschlossen, deshalb der Rat zu einem offeneren was auch aktuell ist.

Die Arctic Liquid Freezer II ist aus Preis-/Leistungssicht sehr gut; beim Luftstrom bin ich mir nicht sicher, weil beides Vor- und Nachteile hat.

Da du einen neuen CPU-Kühler, neuen Arbeitsspeicher und ein neues "altes" Mainboard kaufst, kam ich auf die Idee auch den i5-9600K abzustoßen, weil das ja dann das einzig verbliebene "alte" Teil ist.
Dieses Geld könntest du auch in eine neue und aktuelle Plattform stecken.

Gruß, Lordac
 
TE
H

Hayle

Schraubenverwechsler(in)
Danke nochmal Lordac, da hast du vermutlich recht da auch noch auf ne neue cpu zu gehen...
da die RTX2080 übermorgen an den Start geht und ich mir diese eh erstmal mit dem aktuellen System anschauen will,
werde ich mal sehen, was sich am ehesten für mich lohnt.
Könntest du schon sagen was bei mir ein limitierender Faktor ist? An sich ist die CPU ja sehr gut - der RAM mit 2400Mhz halt nicht so pralle oder?! Das neue Airflow System der RTX2080 lässt zwar gut die Luft durch, aber habe ein bissel bammel davor, dass die aktuelle Kühlung im Gehäuse nicht ausreicht - sind ja "nur" 2x120er vorne und ein 120er Radiator hinten verbaut...würdest du da ggf noch 3 weitere (das Maximum des Gehäuses) empfehlen? Sorry fürs Löchern ;)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

du meinst vermutlich die RTX3080 ;)!

Wie gut die Kühlllösung der Founders Edition und der Partnerlösungen ist, muss sich zeigen, da würde ich immer neutrale Tests abwarten.

Ebenso was dein Gehäuse betrifft, du kannst dir ja erst mal die Temperaturen anschauen, und dann immer noch Lüfter nachkaufen, oder direkt auf ein luftigeres wechseln.

Die Geschwindigkeit vom Arbeitsspeicher ist nicht so hoch, ja.
Aber ich würd dein System einfach mal auf den "Prüfstand" stellen, bei Punkt 3.) der Anmerkungen zum Fragebogen, findest du dazu eine Kurzanleitung:
3. ) Bitte installiere den MSI-Afterburner *klick*, schau dir das PCGH-Video dazu an *klack*, und lass dir folgende Werte im gewünschten Spiel anzeigen: Auslastung von GPU, VRAM, RAM, sowie die FPS.

Anhand der Werte kannst du folgende Rückschlüsse ziehen:
- Grafikkarte voll ausgelastet und zu wenig FPS: eine schnellere Grafikkarte ist nötig
- VRAM voll und zu wenig FPS: Grafikkarte mit mehr VRAM kaufen
- RAM zu mehr als 80% gefüllt: mehr RAM kaufen
- nichts davon: CPU zu langsam, neue CPU kaufen, ggf. Unterbau erneuen

Um die CPU zu testen (wie viele FPS schafft sie), gehst du wie folgt vor:
- Auflösung im Spiel 640x480 - oder so gering wie möglich
- ohne Anti-Aliasing
- Ambient-Occlusion aus, Texturen auf Minimum
Da siehst du dann was deine CPU an FPS bringt, wenn du damit zufrieden bist, musst du am Unterbau nichts ändern.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten