• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Office PC bis 200 Euro (evtl gaming fähig)

Fenix2

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo Zusammen,

Ich würde gerne einen Rechner zusammen stellen um bei meiner Partnerin in den nächsten 2-3 Jahren hauptsächlich Office Arbeiten zu erledigen und ggf. etwas Gaming.
Maus und Tastatur sind vorhanden.
Bildschirm soll gebraucht erworben werden, kann zur Not aber auch immer von Zuhause mitgeschleppt werden. (Hab ja einen Eigenen den ich zur Not nutzen könnte)
Generell gilt: Alles was Sinn macht kann ich gerne gebraucht kaufen, Neukauf nur wenn es besser ist (z.B. die Grafikkarte wegen zu hoher Abnutzung durch Bitcoin farming und co.)
Vom Laptop würde ich gerne absehen da ich etwaige Macken höchstwahrscheinlich nicht erkennen kann beim Gebrauchtkauf und mir das zu unsicher ist.

Erfahrung im zusammenbau von PC´s sind vorhanden

Mir ist es wichtig das Beste an Preis/Leistung heraus zu kitzeln mit eurer Hilfe.
Falls eine Grafikkarte keinen Sinn macht, bei dem Preis, ist das auch ok.
Sollte ein Office fähiger Rechner aber schon für 100 Euro realisierbar- und dementsprechend Geld für eine Graka übrig sein, wäre das klasse.
Die Festplatte muss nicht groß sein.
Ich denke 500gb sind mehr als ausreichend, 250gb evtl auch.

Leider bin ich nicht wirklich up to date was möglich ist.
Mein alter rechner hatte z.b. noch einen i750 der problemlos lief, aber beim gaming mit einer 1060er schlapp gemacht hatte.
Danach kam direkt der Sprung zum Ryzen 2600er. Ob dementsprechend ein guter und günstiger Prozessor zwischen den Generationen lag weis ich nicht.
Auch bei der Kompatibilität bin ich nicht wirklich in der Thematik drin.
Wenn Prozessor und Mainboard nicht kompatibel sind wäre das natürlich blöd, selbiges gilt für alle anderen Teile.


WICHTIG:
Stromsparend sollte der Rechner nach Möglichkeit sein um meine Partnerin am Ende nicht mit zu hohen Energiekosten zu schocken.

Preis: bis max. 200 Euro mit Allem.
Gerne weniger!!!

________________________________________________________

EDIT:

Nachdem ich jetzt nochmal eine Nacht drüber geschlafen hatte, würde ich gerne aufs Gaming verzichten und einen reinen Office PC zusammen stellen.
Alle Anwendungen sollten problemlos laufen, Win10 schnell starten.
Es sollten Problemlos bis zu 10 Tabs geöffnet werden können und 3-5 PDFs offen sein während ich noch in word irgendwas am tippen bin ohne, dass das System in die Knie geht.
Hier gilt: So günstig und zeitgleich stromsparend wie möglich.
Wäre so etwas für 75-100 Euro möglich?
 
Zuletzt bearbeitet:

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Was heißt denn Gaming? Für einen neuen Spielerechner werden mindestens 500€ fällig. 200€ geht nur gebraucht, also z.B. mit einem alten i5 Vierkerner und HD 7950 oder einer vergleichbaren Karte. Und da kaufst du dir Hardware, die bald neue fordernde Spiele nicht mehr packt.
 

Ruvinio

PC-Selbstbauer(in)
Hier mal eine Grundlage in Neu. Allerdings ist das Budget um 20€ überschritten. Aber soll ja wie gesagt nur eine Grundlage sein, um zu sehen, was mit rund 200€ geht. Und das ist gar nicht mal so übel.
billigst Preisvergleich Geizhals Deutschland
Nicht wundern, dass CPU-Kühler und Grafikkarte fehlen: die sind bei der CPU mit dabei (iGPU und boxed Kühler)

Die CPU inkl. integrierter Vega-Grafik ist dabei sogar recht stark und damit ließen sich auch gar nicht mal so alte Spiele in FHD oder 720p bei mittleren bis hohen Details spielen (kommt natürlich wesentlich aufs Spiel an).
Mit einer A10 9700 APU, mit der man wieder im Budget wäre, hätte man natürlich wieder weniger CPU- und GPU-Leistung. Aber es ginge.
AMD A10-9700, 4x 3.50GHz, boxed ab €' '59,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Festplattenplatz ließe sich verdoppeln, wenn man anstatt einer SSD zu einer HDD greift. Aber die Nachteile einer HDD wären mir persönlich die paar € Ersparnis nicht wert. Aber sollte dennoch erwähnt werden, dachte ich.

Gebraucht würde ich nur kaufen, wenn die Komponente vorher persönlich getestet werden kann. Bedeutet natürlich auch wieder Fahrerei und damit Kosten. Das sollte man berücksichtigen.
 

airXgamer

BIOS-Overclocker(in)
Unter den RyZen 3200G würde ich bei einem "Neubau" nicht mehr gehen. Alte i5 (4.Gen / 3.Gen) lohnen sich nur, wenn sie erheblich günstiger als das Ryzen 3200G Setup sind, da sie weniger Leistung bieten und der 3200G eine zumindest ansatzweise "spielbare" Grafikkarte mitbringt.
 
TE
F

Fenix2

Komplett-PC-Käufer(in)
Was heißt denn Gaming? Für einen neuen Spielerechner werden mindestens 500€ fällig. 200€ geht nur gebraucht, also z.B. mit einem alten i5 Vierkerner und HD 7950 oder einer vergleichbaren Karte. Und da kaufst du dir Hardware, die bald neue fordernde Spiele nicht mehr packt.

Also Gaming soll in meinem Fall heißen: Wenn ich echt mal Langeweile hab sollen die Games irgendwie auf low und medium bei flüssigen 40fps laufen.
Dabei meine ich aber keine AAA Titel sondern eher so Sachen wie anno 1404/1800, Factorio, Ori, Dead Cells.
Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich jetzt nochmal ne Nacht drüber geschlafen habe und es wohl sinniger ist einen reinen Office Rechner zusammen zu stellen.
Zum zocken komm ich eh zeitlich nicht und somit macht das auch keinen Sinn

@Ruvinio
@airXgamer
Danke euch für die Zusammenstellung.
Ich denke der Ryzen 3200G sollte von der Grafikkarte grade so eben ausreichen. Die Spiele die ich angedacht hatte zu zocken dürften nicht all zu Grafikintensiv sein.

Wie ich schon oben geschrieben hatte (und in meinem 1. Beitrag nun editiert hatte):
Nachdem ich jetzt nochmal eine Nacht drüber geschlafen habe, würde ich gerne aufs Gaming verzichten und einen reinen Office PC zusammen stellen.
Alle Anwendungen sollten problemlos laufen, Win10 schnell starten.
Es sollten Problemlos bis zu 10 Tabs geöffnet werden können und 3-5 PDFs offen sein während ich noch in word irgendwas am tippen bin ohne, dass das System in die Knie geht.
Hier gilt: So günstig und zeitgleich stromsparend wie möglich.
Wäre so etwas für 75-100 Euro möglich?
Das sind die Anforderungen die ich nach eigener Erfahrung benötige um flüssig für die Uni zu lernen.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Zuletzt bearbeitet:

airXgamer

BIOS-Overclocker(in)
Es sollten Problemlos bis zu 10 Tabs geöffnet werden können und 3-5 PDFs offen sein während ich noch in word irgendwas am tippen bin ohne, dass das System in die Knie geht.

Das System gibts, kostet aber mehr. CPU ist dann der 3200G, im Idealfall 16GB RAM und eine 500GB SSD. Damit hast du einen sehr starken Bürorechner für die nächsten Jahre. (mit 16GB RAM dürfen es dann auch 50 Browsertabs und mehr sein....)
 
TE
F

Fenix2

Komplett-PC-Käufer(in)
Wie schon gesagt, Gaming ist komplett raus, es geht um einen reinen Office PC der die oben genannten Anforderungen packt, mehr nicht.
Der muss auch nicht besonders stark sein sondern nur die genannten Sachen flüssig und sauber erledigen.
16GB Ram erscheinen mir da doch recht überdimensioniert um 10 Tabs, 3 Pdf und 1x word zu packen, oder irre ich mich da?
Gibt es eine günstigere Alternative als den 3200G der die Anforderungen auch problemlos bewältigt?
Wenn ich an meinen alten i750 denke, hatte der zwar für meine Anforderungen einen zu hohen Stromverbrauch, aber die angesprochenen Office Aufgaben hatte der ohne Probleme bewältigt, da erscheint mir auch der 3200er zu überdimensioniert.
Verzeiht wenn ich hier einen Denkfehler habe. Wie würde sich denn ein 2 Kerner in den angesprochenen Aufgaben anstellen? Oder sind 4 kerne für so viele Tabs und Pdfs ein muss?
 

airXgamer

BIOS-Overclocker(in)
Nö, 4 Kerne sind kein muss und es gibt den 3200G auch in klein: AMD Athlon 3000G, 2x 3.50GHz, boxed ab €'*'46,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Nur: Der Rechner soll länger genutzt werden und der Trend geht nunmal Richtung mehr Kerne, auch im Office und Browserbereich. Gerade wenn der PC mit Nutzungsdauer >5Jahre gekauft wird, macht der 3200G zum Aufpreis von unter 40 Euro mMn Sinn. 16GB RAM sind natürlich überdimensioniert, aber auch beim RAM ist der Trend nach immer mehr Hardwarehunger von Seiten der Programme nicht zu übersehen: Windows 10 mit 4GB RAM ist für mich unbedienbar, 8GB sind ausreichend - mein Browser mit ~30 Tabs nutzt gerade ca. 3GB RAM (Gesamtauslastung durch Grundprogramme, Windows + Browser gerade 6,2GB). Noch dazu ist der RAM gerade, gemessen an den Bitcoin-artigen Preisverläufe in den letzten Jahren, auf einem fast historischen Tiefststand.
 
TE
F

Fenix2

Komplett-PC-Käufer(in)
Das ist natürlich ein gutes Argument, die Grafikkarte im 3200G verleitet mich aber mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Dingen, mit denen ich bei meiner besseren Hälfte gar nicht erst anfangen möchte: Dem Zocken.
Bei mir selber Zuhause hab ich ja einen Gaming PC. Der Rechner ist auf maximal 3 Jahre ausgelegt, eher 2-2,5, danach ziehe ich zu ihr und nehme meinen Rechner einfach mit.
35 gesparte Euro sind da schon viel Geld. Auf der anderen Seite sollte ein System mit dem 3200G nach 3 Jahren bestimmt erheblich besser verkaufbar sein als der mit dem Athlon.

Was haltet ihr von einem älteren Gebrauchtsystem wie im Link vom @wuselsurfer?
HP Elite 8300 Pc i5 3470 8GB Ram Geforce GTX 750 ti 250GB HDD | eBay

Ich denke der Rechner sollte für 80-100 Euro zu bekommen sein, oder rentiert sich das nicht aufgrund höherer Stromkosten?
Der Rechner würde grob geschätzt ca. 15Std in der Woche laufen.
Die angedachten Office Aufgaben dürfte der doch problemlos packen oder?
 

Ruvinio

PC-Selbstbauer(in)
Stromkosten sind bei so einer Zusammenstellung vernachlässigbar. Die Stromkosten dafür dürften keine 2€ pro Monat betragen.
Wenn Du weniger bzw. keine Spieleleistung willst, dann nimm halt, wie schon vorgeschlagen, eine langsamere APU. Ein Athlon A8 9600 für 52€ tuts dann auch völlig. Und hat auch 4 Kerne, was für Office auch für die nächsten Jahre vollkommen reicht und kommt ebenso mit CPU-Kühler.

Der ebay-PC ist, wenn mind. 135€ (+ 8,49€ Versand) fällig werden, im Vergleich zu den Vorschlägen hier, kein wirklich gutes Angebot. Weil:
1. DDR3 RAM statt DDR4
2. Keine SSD, nur eine kleine HDD, das ist eine absolute Systembremse. Du wirst um zusätzliche Kosten für eine SSD kaum herum kommen, wenn Du flüssig arbeiten möchtest.
3. vmtl. deutlich höherer Stromverbrauch aufgrund der älteren Komponenten.
4. keinerlei Garantie. Wenn die Kiste so alt ist, ist auch das Netzteil so alt und die Netzteile in diesen Fertigkisten sind idR eine Frechheit

Du sparst da ca. 40€ gegenüber einem NEUEN System MIT Garantie auf alle Teile. Und dabei ist der dringend notwendige Kauf einer SSD noch gar nicht berücksichtigt. Zudem wolltest Du ja doch nicht mehr zocken und dann wäre die 750Ti wohl der falsche Anreiz :)

Also, ich würde das so nicht machen. Aber Du scheinst Dich schon auf die Kiste festgelegt zu haben, wie es scheint und möchtest wohl nur noch den Segen des Forums, oder :D ? Du hast alle Infos, die Du brauchst, um eine passende Entscheidung zu treffen. Und dann ist das auch gut so :) Wir sind nicht böse, wenn Du unsere Einschätzung nicht teilst :)
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
i5 älter 4.Gen würde ich gebraucht gar nicht mehr kaufen, es sei denn man bekommt den PC sehr günstig (<50Euro, mit 8GB RAM)..
Ähem, Quatsch.
Für eine Bürokiste mit gelegentlichem Spieleinsatz reicht auch ein i5 der ersten Generation voll aus, da uns Intel ja die Leistung nach Salamitaktik scheibchenweise mit jeder Generation um ein paar Prozente erhöht hat.

Der i5 3470 hat immer noch ca. 80% der Leistung eines i3 8100.
Das reicht für kleinere Sachen sicher aus.
 
Oben Unten